Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey: Adler Mannheim erster DEL-Finalist - Auch Ingolstadt siegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auch Ingolstadt siegt  

Comeback-Meister Mannheim erster DEL-Finalist

02.04.2015, 21:58 Uhr | dpa

Eishockey: Adler Mannheim erster DEL-Finalist - Auch Ingolstadt siegt. Nach dem 5:3-Sieg über die Grizzly Adams Wolfsburg feiern die Mannheimer den Einzug ins Finale.

Nach dem 5:3-Sieg über die Grizzly Adams Wolfsburg feiern die Mannheimer den Einzug ins Finale. Foto: Peter Steffen. (Quelle: dpa)

Dank beeindruckender Comeback-Qualitäten haben die Adler Mannheim vorzeitig den Finaleinzug in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) perfekt gemacht. Zum dritten Mal holte der Hauptrunden-Sieger in der Halbfinal-Serie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg einen 0:3-Rückstand auf und gewann noch mit 5:3 (0:0, 0:3, 5:0).

Fünf Treffer im furiosen Schlussabschnitt sicherten dem Favorit den benötigten vierten Sieg. Die Mannheimer spielen nun um ihren siebten deutschen Meister-Titel. "Mir fehlen ein bisschen die Worte", erklärte der entscheidende Torschütze Kai Hospelt bei ServusTV. "Wir wissen aber auch, wir haben noch nichts erreicht."

Über den Final-Kontrahenten wird frühestens am 4. März entschieden. Vor eigenem Publikum kann Titelverteidiger ERC Ingolstadt dann den Mannheimern ins Finale folgen. Dank eines 5:2 (1:0, 2:1, 2:1) bei der Düsseldorfer EG gingen die Oberbayern in der zweiten Vorschlussrunden-Serie mit 3:1 in Führung. Der Kampf um den Titel wird vom 10. April an ebenfalls im Modus "Best of Seven" ausgetragen.

Hospelt sorgt für die Entscheidung

In Wolfsburg stemmten sich die Gastgeber vor 3922 Zuschauern gegen das Saison-Aus - doch kurioser und spannender konnte sich der Spielverlauf kaum entwickeln. Wie schon in ersten beiden Halbfinal-Partien brachten sich die Wolfsburger um den Lohn ihres Einsatzes und verspielten eine scheinbar sichere Führung.

Matthias Plachta, Jochen Hecht und Kurtis Foster machten für die Mannheimer das 0:3 wett. 32 Sekunden vor dem Ende sorgte Kai Hospelt für die Entscheidung, Andrew Joudrey traf zudem noch ins verlassene Tor. "Die Mannschaft hat unglaublichen Charakter", erklärte Hospelt.

Buck und Brooks mit Doppelpack

Vor 12.890 Zuschauern in Düsseldorf machten die Gäste aus Ingolstadt von Beginn an Druck und hatten in den ersten Minuten einige große Möglichkeiten. Beim 0:1 schaltete Brandon Buck (16.) beim Kampf um den Puck am schnellsten und überwand Tyler Beskorowany mit einem Rückhandheber.

Die ersten zehn Minuten des Mittelabschnitts bestimmte Düsseldorf. Doch mit einem Konter legte Ingolstadt nach: Jared Ross passte uneigennützig auf Brendan Brooks, der DEG-Torwart Beskorowany keine Chance ließ (31.). In 4:3-Überzahl brachte Kapitän Daniel Kreutzer den rheinischen Traditionsclub wieder heran, doch der Ingolstädter Thomas Greilinger traf vor der zweiten Pause zum 3:1.

Buck und Brooks mit ihren jeweils zweiten Treffern sorgten im Schlussdrittel für die Entscheidung. Die DEG kam nur noch durch Alexander Preibisch zum Torerfolg. "Wir müssen endlich kapieren, dass wir keine Geschenke verteilen dürfen. Wir werden nicht aufgeben und weiterkämpfen", erklärte DEG-Kapitän Daniel Kreutzer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal