Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM: Abstiegsdrama um Österreich - Frankreich gerettet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutschland beendet WM als Zehnter  

Abstiegsdrama um Österreich - Frankreich gerettet

12.05.2015, 23:03 Uhr | dpa

Eishockey-WM: Abstiegsdrama um Österreich - Frankreich gerettet. Sacha Treille jubelt nach dem Klassenerhalt Frankreichs. (Quelle: dpa)

Sacha Treille jubelt nach dem Klassenerhalt Frankreichs. (Quelle: dpa)

Österreich hat nach einem Abstiegs-Krimi bei der Eishockey-WM in Tschechien den Klassenerhalt auf dramatische Weise verpasst. Nach ihrer 1:10-Pleite gegen Turnierfavorit Kanada mussten die Nationalspieler des Aufsteigers wenig später auf der Tribüne der Prager Arena mit ansehen, wie Frankreich im entscheidenden Duell gegen Lettland 3:2 (0:1, 0:1, 2:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gewann und sich beide Teams mit diesem Ergebnis retteten.

Im Dreiervergleich zwischen den punkgleichen Österreichern, Franzosen und Letten zog Team Austria den Kürzeren. Den Österreichern nutzte damit auch der 3:2-Sieg nach Penaltyschießen am Montag gegen die deutsche Nationalmannschaft nichts. Mit fünf Punkten nach sieben Spielen schloss Österreich die Vorrundengruppe A als Schlusslicht ab und muss ein Jahr nach dem Aufstieg wieder den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Slowenien verspielt Klassenerhalt

Zuvor hatte bereits Slowenien mit NHL-Superstar Anze Kopitar als Schlusslicht der Gruppe B den Klassenerhalt verpasst. Die USA machten gegen die Slowakei derweil dank des 5:4 (2:0, 2:4, 0:0, 1:0) nach Verlängerung den Sieg in der Vorrundengruppe B perfekt. Die Amerikaner treffen damit im Viertelfinale am Donnerstag auf die Schweiz.

Deutschland verpasst Viertelfinale

Derweil beendet Deutschland die WM in Tschechien auf dem respektablen zehnten Rang. Das ergibt sich aus der 2:3-Niederlage Norwegens gegen Weißrussland im tschechischen Ostrau. Weißrussland schaffte dadurch den Sprung ins Viertelfinale und trifft dort am Donnerstag in Prag auf Kanada.

Für Deutschland war die WM zuvor bereits beendet. Als Gruppenfünfter verpasste das Team von Bundestrainer Pat Cortina das Viertelfinale ebenso wie Ex-Weltmeister Slowakei in der Gruppe B. Hinter den Slowaken belegt Deutschland in der Endabrechnung Rang zehn. Dies ist nach Rang neun im Jahr 2013 und Platz 14 bei der WM 2014 das zweitbeste Ergebnis der Cortina-Ära. Das Viertelfinale erreichte Cortina indes nie. Der auslaufende Vertrag des Italo-Kanadiers dürfte auch deshalb nicht verlängert werden.

Finnland schlägt Russland

Unterdessen stehen die weiteren Viertelfinal-Partien fest. Vizeweltmeister Finnland sicherte sich durch das 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Titelverteidiger Russland den zweiten Tabellenplatz der Gruppe B. Damit trifft Finnland in der ersten K.o.-Runde am Donnerstag in Prag auf Gastgeber Tschechien (2:1 n.P. gegen die Schweiz). Rekord-Weltmeister Russland bekommt es im Top-Duell in Ostrau mit Schweden zu tun.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal