Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - DEL: Adler Mannheim rutschen in tiefe Krise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berlin zieht in der DEL davon  

Adler-Krise wird größer - kuriose Pleite für Köln

21.12.2015, 12:41 Uhr | dpa

Eishockey -  DEL: Adler Mannheim rutschen in tiefe Krise. Trainer Greg Ireland (Mi.) steckt mit Mannheim in der Krise. (Quelle: dpa)

Trainer Greg Ireland (Mi.) steckt mit Mannheim in der Krise. (Quelle: dpa)

Der deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim rutscht immer tiefer in die Krise. Am 28. DEL-Spieltag blamierte sich der Titelverteidiger mit dem 1:5 (0:2,0:2,1:1) bei den Augsburger Panthern. Eine Pleite der kurioseren Sorte mussten die Kölner Haie hinnehmen: mit fünf Gegentoren nach nicht einmal zehn Minuten.

Die Adler kassierten die siebte Niederlage nacheinander, die Augsburger stoppten ihre Negativserie nach fünf Niederlagen.

Noch hält Mannheim den vierten Tabellenplatz, doch bis zum Jahresende könnte der Topfavorit weiter durchgereicht werden: Nach der Partie am Dienstag in Düsseldorf legen die Adler wegen ihrer Teilnahme am Spengler Cup in Davos eine Liga-Pause ein.

Eisbären bauen Tabellenführung aus

Vom Top-Quartett gewann nur Tabellenführer Eisbären Berlin. Dank des 3:2 (0:0,2:0,1:2) bei Schlusslicht Krefeld Pinguine baute die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp ihren Vorsprung auf drei Punkte aus.

Verfolger Iserlohn Roosters musste sich dem EHC München mit 2:3 (0:0,2:1,0:1,0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Die Siegesserie der drittplatzierten Düsseldorfer EG riss nach einem schwachen ersten Drittel beim 4:8 (1:5,1:1,2:2) gegen Vizemeister ERC Ingolstadt. Siebenmal nacheinander hatte die DEG zuvor gewonnen.

Straubing macht im ersten Drittel alles klar

Die Liga ist derzeit in der Spitzengruppe ausgeglichen wie selten zuvor. Das verdeutlicht der Punkte-Abstand zwischen den Rängen zwei und sechs: Nur zwei Zähler trennen Iserlohn vom EHC München.

Ein Team der Stunde bleiben die Grizzlys Wolfsburg. Die Niedersachsen feierten dank des 2:0 (0:0,1:0,1:0) gegen Nürnberg ihren neunten Erfolg nacheinander.

Mit fünf Gegentreffern binnen gut sechs Minuten mussten unterdessen die Kölner Haie eine kuriose Pleite gegen die Straubing Tigers hinnehmen. Schon nach weniger als zehn Minuten Spielzeit hatte der niederbayrische Außenseiter beim 5:2 (5:1,0:1,0:0)-Erfolg alle seine Tore erzielt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Perfekt aussehen in nur einer Minute mit Magic Finish
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017