Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Meister Adler Mannheim mit der nächsten Niederlage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Achte Niederlage in Serie  

DEL-Meister Mannheim steckt in der Krise

22.12.2015, 22:24 Uhr | sid

DEL: Meister Adler Mannheim mit der nächsten Niederlage. Nächste Niederlage: Die Adler Mannheim (links Christoph Ullmann) verloren auch bei der Düsseldorfer EG (rechts Manuel Strodel). (Quelle: imago/Eibner)

Nächste Niederlage: Die Adler Mannheim (links Christoph Ullmann) verloren auch bei der Düsseldorfer EG (rechts Manuel Strodel). (Quelle: imago/Eibner)

Meister Adler Mannheim findet in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einfach keinen Weg aus der Krise. Die Mannschaft von Trainer Greg Ireland verlor beim 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) bei der Düsseldorfer EG das achte Spiel nacheinander und rutschte in der Tabelle weiter ab. Die Adler, Ende November noch souveräner Spitzenreiter, sind mit 49 Punkten nur noch Fünfter.

Mannheims Trainer Ireland hatte das Spiel in Düsseldorf als "Chance, zurück aufs Pferd zu steigen und den Abwärtstrend zu korrigieren", bezeichnet. Sein Team spielte auch durchaus engagiert und hatte mehr vom Spiel - vor dem Tor gelang aber nichts. Düsseldorf hielt dagegen und schockte die Adler durch Eduard Lewandowski (15.), Norman Milley (34.) und Rob Collins (60.).

Die DEG (52 Punkte) ist durch den Erfolg gegen Mannheim erster Verfolger von Tabellenführer Eisbären Berlin (55). Die Berliner siegten am Dienstag 5:3 (1:1, 2:1, 2:1) bei den Hamburg Freezers.

Siegesserie reißt bei Schlusslicht

Einen Rückschlag mussten die Iserlohn Roosters (50) hinnehmen. Die Sauerländer verloren deutlich mit 3:9 (0:1, 2:5, 1:3) bei den Nürnberg Ice Tigers (49) und rutschten vom zweiten auf den dritten Rang ab. Nürnberg folgt dicht dahinter auf Platz vier. Die Siegesserie der Wolfsburg Grizzlys (48) riss ausgerechnet beim Schlusslicht Krefeld Pinguine. Nach neun Erfolgen nacheinander verloren die Niedersachsen überraschend mit 2:5 (1:1, 1:2, 0:2) und liegen in der Tabelle hinter Mannheim auf dem sechsten Platz.

Die Kölner Haie (44) zeigten sich von der jüngsten 2:5-Heimpleite gegen die Straubing Tigers gut erholt. Sie siegten im Verfolgerduell gegen die Augsburger Panther 4:2 (0:0, 3:2, 1:0) und verbesserten sich auf Rang acht. Gegen Straubing hatte Köln den Start komplett verschlafen und schon nach zehn Minuten 0:5 in Rückstand gelegen.

Der schwach in die Saison gestartete Ex-Meister ERC Ingolstadt setzte seine Aufholjagd fort und stellte mit dem 6:2 (2:2, 3:0, 1:0) gegen Straubing den Kontakt zu den Play-off-Rängen wieder her. Red Bull München verlor überraschend gegen den Vorletzten Schwenningen Wild Wings 2:4 (1:2, 0:1, 1:1) und ist nur noch Siebter.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal