Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM 2016: Deutschland im Viertelfinale gegen Russland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey-WM 2016  

Deutsches Team im Viertelfinale gegen Russland

18.05.2016, 07:04 Uhr | sid

Eishockey-WM 2016: Deutschland im Viertelfinale gegen Russland. In Jubelpose: Nach dem Sieg gegen Schweden trifft WM-Gastgeber Russland im Viertelfinale auf die deutsche Mannschaft. (Quelle: Reuters)

In Jubelpose: Nach dem Sieg gegen Schweden trifft WM-Gastgeber Russland im Viertelfinale auf die deutsche Mannschaft. (Quelle: Reuters)

Es ist der Gastgeber: Die deutsche Mannschaft trifft am Donnerstag im Viertelfinale der Eishockey-WM auf Russland. Der Rekordweltmeister sicherte sich durch einen beeindruckenden 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)-Sieg zum Vorrundenabschluss gegen Turnier-Mitfavorit Schweden den zweiten Tabellenplatz der Gruppe A und bekommt es in der ersten K.o.-Runde mit dem deutschen Team von Bundestrainer Marco Sturm zu tun.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) hatte sich als Gruppendritter erstmals seit fünf Jahren wieder für die K.o.-Runde qualifiziert hatte. "Gegen Russland in Russland zu spielen - etwas Schöneres kann es für einen Eishockeyspieler nicht geben", sagte Kapitän Marcel Goc. Teamkamerad Patrick Reimer meinte: "Man muss ja nicht nur gegen das russische Team bestehen, sondern gegen eine ganze Nation. Eine größere Herausforderung kann es eigentlich nicht geben."

Die Schweden müssen in der Runde der besten Acht in St. Petersburg gegen Titelverteidiger Kanada antreten, der sein Gruppenfinale gegen Finnland überraschend deutlich mit 0:4 (0:0, 0:3, 0:1) verlor. Die Finnen stehen im Viertelfinale ebenfalls in St. Petersburg Dänemark gegenüber. In Moskau kämpfen zudem noch der zwölfmalige Weltmeister Tschechien und die USA im direkten Duell um das Halbfinal-Ticket.

Schweizer sind raus

Die Tschechen hatten sich zuvor durch ein mühsames 5:4 (1:1, 1:0, 3:3) gegen die Schweiz den Sieg in der Gruppe A gesichert. Für die Schweizer ist durch die Niederlage das Turnier bereits nach der Vorrunde vorbei. Statt des Vizeweltmeisters von 2013 zog überraschend Dänemark als Gruppenvierter ins Viertelfinale ein.

Norwegen sicherte sich durch den 3:1 (1:1, 2:0, 0:0)-Erfolg gegen Lettland immerhin den fünften Platz der Gruppe A noch vor der Schweiz.

Ungarn und Kasachstan steigen ab

Unterdessen ist Ungarn neben Kasachstan zweiter Absteiger. Weil Weißrussland 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) gegen Frankreich siegte, rutschten die Magyaren auf den letzten Platz der Gruppe B ab. Wie Kasachstan müssen die Ungarn damit nach nur einem Jahr wieder zur B-WM zurück.

Die ungarische Auswahl hatte am Samstag mit dem 5:2 gegen Weißrussland ihren ersten Sieg bei einer A-WM seit 77 Jahren gefeiert.

Neben Slowenien steigt auch Italien auf und nimmt im kommenden Jahr an der Weltmeisterschaft in Köln und Paris teil. Die beiden Nationen hatten beim zweitklassigen Turnier in Kattowitz Ende April die Plätze eins und zwei belegt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal