Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM 2016: Kanada gewinnt im Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Finalsieg über Finnland  

Kanada gewinnt Gold bei der Eishockey-WM

23.05.2016, 06:56 Uhr | dpa, sid

Eishockey-WM 2016: Kanada gewinnt im Finale. Der Treffer von Connor McDavid (li.) ebnet den Weg zum Erfolg.  (Quelle: Reuters)

Der Treffer von Connor McDavid (li.) ebnet den Weg zum Erfolg. (Quelle: Reuters)

Die kanadischen Eishockeystars haben auch bei der WM in Russland Gold gewonnen. Der Titelverteidiger setzte sich im ereignisarmen Finale in Moskau gegen Finnland mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) durch und sorgte für das insgesamt 26. WM-Gold für das Eishockey-Mutterland.

Die Tore erzielten Jungstar Connor McDavid (12.) und Matt Duchene (60.) für den vor allem in der Abwehr überzeugenden Olympiasieger, der bis auf einen Titel an Rekordweltmeister Russland (27) heranrückte.

Der WM-Gastgeber hatte sich wenige Stunden zuvor den Frust über den bitteren Halbfinal-K.o. gegen Finnland von der Seele geschossen und sich mit Bronze getröstet. Russland setzte sich im Spiel um Platz drei gegen die USA mit 7:2 (2:0, 3:1, 2:1) durch. 

Corey Perry zieht in den "Tiple-Gold-Club" ein

Die Finnen scheiterten mit der ersten Turnierniederlage an ihrer historischen Chance, nach den WM-Titeln in diesem Jahr bei der U20 und U18 als erste Nation das Titel-Triple perfekt zu machen.

Für den Kanadier Corey Perry zahlte sich der WM-Sieg dagegen gleich doppelt aus: Der Stanley-Cup-Gewinner von 2007 und zweimalige Olympiasieger (2010 und 2014) zog als 27. Mitglied in den "Triple-Gold-Club" ein. Im letzten Jahr war diese Ehre dem diesmal abwesenden Superstar Sidney Crosby zuteil geworden.

Torschütze McDavid schreibt Geschichte

Auch Torschütze McDavid schrieb sich in die Geschichtsbücher ein. Der Teamkollege des deutschen Nationalspielers Leon Draisaitl bei den Edmonton Oilers ist mit 19 Jahren der jüngste Spieler, der die Weltmeisterschaften bei den Profis, der U20 und der U18 gewonnen hat.

Während sich Russland und die USA im "kleinen Finale" ein munteres Scheibenschießen lieferten, war der Druck bei den Endspielteilnehmern deutlich spürbar. Beide Teams legten viel Wert auf ihre Defensivarbeit, die hohe Intensität ging meist auf Kosten des attraktiven Spiels.

Auch Könner wie das 18 Jahre alte finnische Ausnahmetalent Patrik Laine, der bei seiner ersten "großen" WM auf Anhieb zwölf Scorerpunkte erzielte und als Kandidat auf den Nummer-1-Pick im nächsten NHL-Draft gilt, konnten nur selten offensive Akzente setzen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal