Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey: Eisbären patzen, München zurück an der Spitze der DEL

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DEL: Eisbären patzen  

Titelverteidiger München ist zurück an der Spitze

02.10.2016, 19:54 Uhr | sid

Eishockey: Eisbären patzen, München zurück an der Spitze der DEL. Puckjäger: Der Düsseldorfer Rob Collins bedrängt den Münchner Mads Christensen (rechts) in der DEL-Partie. Links DEG-Torwart Mathias Niederberger. (Quelle: imago)

Puckjäger: Der Düsseldorfer Rob Collins bedrängt den Münchner Mads Christensen (rechts) in der DEL-Partie. Links DEG-Torwart Mathias Niederberger. (Quelle: imago)

Die Eisbären Berlin haben am sechsten Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die Tabellenführung eingebüßt. Bei Vizemeister Grizzlys Wolfsburg verlor das Team von Trainer Uwe Krupp mit 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) nach Verlängerung und ist nur noch Zweiter hinter Titelverteidiger Red Bull München. Der deutsche Meister siegte bei der Düsseldorfer EG mit 2:0 (0:0, 0:0, 2:0) und liegt mit 13 Zählern nun einen Punkt vor den Eisbären.

Berlin ging zweimal durch die Tore von Nick Petersen (7. Minute) und Constantin Braun (27.) in Führung, die Sebastian Furchner (22., 51.) jeweils ausglich. Gerrit Fauser (64.) erzielte in der Verlängerung den Siegtreffer für die Grizzyls.

Die Münchner, die zuletzt nach Verlängerung bei den Straubing Tigers verloren hatten, kamen in einer umkämpften Partie nach zwei torlosen Dritteln erst im letzten Abschnitt durch Konrad Abeltshauser (48.) und Richie Regehr (53.) zum Erfolg.

Packendes Duell in Schwenningen

Ein packendes Duell lieferten sich auch die Schwenniger Wild Wings und die Adler Mannheim. Beim 5:4 (3:0, 0:3, 1:1, 0:0, 1:0)-Sieg der Schwenninger nach Penaltyschießen legten die Gastgeber zunächst durch Will Acton (6.), Kai Herpich (6.) und Andre Hult (19.) vor.

Mannheim fing sich im zweiten Drittel und kam durch die Treffer von Carter Proft (22.), Chad Kolarik (23.) und Sinan Akdag (33.) zum Ausgleich. Das 4:3 von Simon Danner (43.) glichen die Adler durch Brent Raedeke (55.) erneut aus, ehe Acton den entscheidenden Penalty verwandelte.

Krefeld in der Krise

Im Tabellenkeller spitzt sich derweil die Krise der Krefeld Pinguine zu. Gegen den Tabellenletzten Iserlohn Roosters unterlag die Mannschaft von Coach Franz-David Fritzmeier mit 2:4 (1:3, 0:0, 1:1). Für die Krefelder ist es die fünfte Niederlage in Folge.

Mit vier Zählern sind sie Zwölfter vor den punktgleichen Fischtown Pinguins, die mit 1:4 (1:2, 0:1, 0:1) bei den Augsburger Panthern verloren. Bronson Maschmeyer (3.) hatte früh das 1:0 für die Bremerhavener erzielt, bevor Augsburg anzog und durch einen Doppelpack von Ben Hanowski (6./25.) sowie die Treffer von Trevor Parkes (20.) und Tobias Holzmann (58.) triumphierte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal