Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - 1:7 in Wolfsburg: Berlin verspielt direkte Playoff-Quali

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

1:7 in Wolfsburg: Berlin verspielt direkte Playoff-Quali

05.02.2017, 22:00 Uhr | dpa

Eishockey - 1:7 in Wolfsburg: Berlin verspielt direkte Playoff-Quali. Die Eisbären Berlin kassierten in Wolfsburg eine 1:7-Niederlage.

Die Eisbären Berlin kassierten in Wolfsburg eine 1:7-Niederlage. Foto: Maurizio Gambarini. (Quelle: dpa)

Wolfsburg (dpa) - Die Eisbären Berlin haben die direkte Playoff-Qualifikation in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) endgültig verspielt. Die Grizzlys Wolfsburg deklassierten den früheren Serienmeister mit 7:1 (3:0, 2:1, 2:0) und festigten damit ihren Platz unter den Top Sechs der Liga.

Dieser ist für die Eisbären bei nur noch fünf Vorrundenspielen nun auch rechnerisch unerreichbar. Das Team vom früheren Bundestrainer Uwe Krupp muss sich damit ab Anfang März wahrscheinlich durch die Vor-Qualifikation kämpfen. Spieler des Spiels war Wolfsburgs Brent Aubin mit drei Toren.

Die Düsseldorfer EG wird dagegen wahrscheinlich nicht einmal die Playoff-Vor-Qualifikation erreichen. Trotz eines engagierten Spiels beim Tabellenführer und Meister EHC Red Bull München verlor die DEG mit 2:5 (0:1, 1:1, 1:3). Der achtmalige Meister hat damit weiterhin elf Punkte Rückstand auf Berlin auf Platz zehn, allerdings auch noch drei Spiele mehr als die Eisbären zu absolvieren.

München baute durch den Erfolg den Vorsprung auf Verfolger Nürnberg auf nun sechs Zähler aus. Die Franken verloren glatt beim Tabellenfünften Augsburger Panthern mit 0:4 (0:2, 0:1, 0:1). Augsburg machte dadurch einen wichtigen Schritt im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation, die Nürnberg und München längst sicher haben.

Die Adler Mannheim rückten durch ein 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) am Abend bei den Kölner Haien bis auf einen Zähler an Nürnberg heran. Wieder etwas mehr hoffen auf die Playoff-Teilnahme können die Schwenninger Wild Wings. Die Schwarzwälder siegten mit 4:3 (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) beim DEL-Neuling Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Das entscheidende Tor erzielte Torjäger Will Acton in der Verlängerung. Die Wild Wings haben als Elfter nun noch sieben Punkte auf Berlin aufzuholen. Außerdem gewannen Iserlohn 3:2 (0:1, 2:1, 1:0) in Straubing und Ingolstadt 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) beim Tabellenletzten Krefeld.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017