Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - Sturm vor Italien-Spiel: "Marschieren weiter"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Sturm vor Italien-Spiel: "Marschieren weiter"

13.05.2017, 15:22 Uhr | dpa

Eishockey - Sturm vor Italien-Spiel: "Marschieren weiter". Die deutschen Spieler stehen nach der Niederlage gegen Dänemark auf dem Eis und lassen die Köpfe hängen.

Die deutschen Spieler stehen nach der Niederlage gegen Dänemark auf dem Eis und lassen die Köpfe hängen. Foto: Monika Skolimowska. (Quelle: dpa)

Köln (dpa) - Deutschlands Eishockey-Nationalteam ist bei der Heim-WM nun zum Siegen verdammt. Gegen Italien am Samstag und am Dienstag gegen Lettland muss die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm unbedingt gewinnen, um erneut das Viertelfinale zu erreichen. Die Personalsituation ändert sich.

DER GEGNER: Italien steht vor dem direkten Wiederabstieg. Der Aufsteiger verlor bislang jedes Spiel bei der WM und ist auch gegen Deutschland klarer Außenseiter.

DIE AUSGANGSLAGE: Das deutsche Team braucht den Sieg nach dem unglücklichen 2:3 nach Verlängerung am Freitag gegen Dänemark dringend. Italien müsste bei einer Niederlage gegen Dänemark gewinnen, um die Chance zu haben, den direkten Wiederaufstieg noch verhindern zu können.

DIE STATISTIK: Von bislang 16 WM-Spielen gewann Deutschland nur sieben. Bei vier Unentschieden siegte Italien fünfmal. Zuletzt spielten beide Teams 2012 bei einer WM gegeneinander. In Stockholm gewann Deutschland 3:0.

DAS PERSONAL: Patrick Hager kehrt nach seiner Sperre auf jeden Fall zurück. Auch Leon Draisaitl und Philipp Grubauer könnten theoretisch erstmals bei dieser WM für Deutschland spielen. Beide sollen am Spieltag in Frankfurt landen. Ihre Einsätzen entscheiden sich kurzfristig. Unklar ist noch, ob Verteidiger Moritz Müller mitspielen kann. Der Verteidiger der Kölner Haie verletzte sich gegen Dänemark, eine Diagnose steht noch aus. Tobias Rieder ist weiterhin verletzt.

DAS SAGT DER BUNDESTRAINER: Sturm will sich von der Niederlage gegen Dänemark nicht unterkriegen lassen. "Wir marschieren weiter"

DIE AUSSICHTEN: Zum möglichen Showdown kommt es am Dienstag, wenn es im direkten Duell gegen Lettland wahrscheinlich um die Viertelfinal-Teilnahme geht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017