Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM: DEB-Team verpasst gegen Kanada das Wunder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DEB-Team verpasst das Wunder  

Deutschland scheidet trotz starker Leistung aus

18.05.2017, 22:44 Uhr | BZU, t-online.de

Eishockey-WM: DEB-Team verpasst gegen Kanada das Wunder . Philipp Grubauer (l.) ging trotz starker Leistung leer aus. (Quelle: Reuters/Wolfgang Rattay)

Philipp Grubauer (l.) ging trotz starker Leistung leer aus. (Quelle: Wolfgang Rattay/Reuters)

Am Ende war Kanada einfach zu stark für das Team von Bundestrainer Marco Sturm. Trotz einer sehr guten Leistung konnte sich das DEB-Team gegen Topfavorit Kanada nicht durchsetzen. Leon Draisaitl und Co. verloren ihre Viertelfinal-Partie mit 1:2.

Nachdem sich zuvor bereits Russland und Finnland durchsetzen konnten, zogen die Kanadier gegen Deutschland nach. In einer temporeichen Partie gingen die Nordamerikaner kurz vor Ende des ersten Drittels in Führung. Mark Scheifele sorgte in der 18. Minute für das 1:0.

Grubauer hält Deutschland im Spiel

Herausragender Spieler im deutschen Team war Torwart Philipp Grubauer. Immer wieder fing der Goalie die Schüsse der kanadischen Stürmer ab und hielt das DEB-Team im Spiel. Auch im zweiten Drittel musste Deutschland die gefährlichen Angriffe des Topfavoriten verteidigen und kam nur per Konter zu seinen Chancen. Patrick Reimer war nach Vorlage von Christian Ehrhoff dem Ausgleich nahe (38.), bekam die Scheibe vor dem kanadischen Tor jedoch nicht unter Kontrolle.

Kurz danach staubte Jeff Skinner einen von Grubauer parierten Schuss zum 2:0 ab. Vor dem letzten Drittel sah es also für das DEB-Team nicht sehr gut aus. Trotzdem machte die Mannschaft von Marco Sturm sofort Druck und zeigte, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatte. Sechs Minuten vor dem Ende konnte Yannic Seidenberg für das deutsche Team nach Traumpass von Christian Ehrhoff zwar verkürzen, doch leider reichte dies nicht mehr für eine Aufholjagd.  

Schweden löst Halbfinal-Ticket

Im Parallel-Spiel setzte sich Schweden gegen die Schweiz mit 3:1 durch. Nachdem Nicklas Bäckström die Skandinavier bereits nach vier Minuten in Führung brachte, konnten die Schweizer kurz danach ausgleichen (13.). Im zweiten Drittel machten die Schweden dann alles klar.

William Nylander (34.) und Alexander Edler (44.) sorgten für die Entscheidung und den 3:1-Endstand. Damit stehen die Halbfinal-Partien fest. Russland trifft am Samstag auf Kanada und Finnland auf die schwedische Auswahl.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017