Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Biathlon live: Deutsche Herren in Antholz auch in der Staffel schwach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon live: Staffel der Herren in Antholz im Live-Ticker

20.01.2013, 16:54 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Frankreich (FRA)

2. Russland (RUS)

3. Österreich (AUT)

4. Schweden (SWE)

5. Schweiz (SUI)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

15:53 Das war's aus Antholz
Mit einem französischen Staffel-Sieg endet das Weltcup-Wochenende in Antholz. Jetzt haben die Biathleten zwei Wochen Zeit, um sich auf die Weltmeisterschaften im tschechischen Nove Mesto vorzubereiten. Diese beginnen am siebten Februar mit der Mixed-Staffel. Bis dahin, vielen Dank für's Mitlesen.

15:50 Gratulation nach Frankreich
Die Franzosen untermauern mit einer starken Leistung mal wieder ihre Ambitionen und können die Russen knapp distanzieren. Die im Staffel-Weltcup führenden Norweger haben heute gezeigt, dass sie ohne Ole Einar Björndalen und vor allem Emil Hegle Svendsen nicht vorne mitmischen können. Bei der Weltmeiserschaft sind allerdings beide wieder dabei. Als Team stark präsentierten sich auch die beiden Alpennationen Schweiz und Österreich.

15:44 Formkrise im deutschen Team
Zwei Wochen vor der Weltmeisterschaft in Nove Mesto, Tschechien, präsentiert sich die ersatzgeschwächte deutsche Mannschaft mit Problemen am Schießstand. Es bleibt zu hoffen, dass die vier Strafrunden von Erik Lesser ein einmaliger Fauxpas bleiben und die beiden zuletzt formstarken Andreas Birnbacher und Simon Schempp wieder ganz fit werden. Dann dürfte es auch bei der nächsten Staffel wieder weiter nach oben gehen.

15:38 Starke Schweizer, schwache Deutsche
Die Eidgenossen zeigen eine ganz starke Leistung und laufen hinter den Schweden auf den fünften Rang. Noch zwei Plätze weiter hinten kommt der deutsche Schlussläufer Johannes Kühn ins Ziel, der persönlich ganz zufrieden sein kann. Enttäuschend lief das Rennen auch für die ambitionierten Norweger, die mit einer Strafrunde und 15 Nachladern nur auf Rang zehn kommen. Einen Rang dahinter folgen die gastgebenden Italiener.

15:34 Frankreich gewinnt
Martin Fourcade lässt auf der Schlussrunde nichts mehr anbrennen und führt die französische Staffel zu ihrem zweiten Saisonsieg. Im Ziel erwarten ihn schon seine Teamkollegen, während zehn Sekunden später der geschlagene Russe Dmitry Malyshko auf Rang zwei läuft. Das Podium komplettiert wieder die ÖSV-Staffel einem Abstand von 1:18 Minuten.

15:30 Johannes Kühn bleibt souverän
Klasse Leistung des jungen deutschen Schlussläufers, der das letzte Schießen mit einem Nachlader gut über die Bühne bringt. Der Rückstand zur Spitze wächst nur unwesentlich an, am Ende dürfte der siebte Rang stehen. Zwei Plätze davor sind derzeit die Schweizer mit einer tollen Leistung.

15:29 Österreich wieder zu Bronze?
Genauso spannend ist der Kampf um den letzten Podestplatz. Der Nebel wird immer mehr und die Fehler mehren sich. Dominik Landertinger muss zwar einmal in die Strafrunde, doch auch der Tscheche Zdenek Vitek lässt zwei Scheiben stehen und somit kann Landertinger jetzt den dritten Platz erlaufen.

15:25 Frankreich auf dem Weg zum Sieg
Herzschlagfinale zwischen Frankreich und Russland. Beide schießen zwei Fehler bis zu den letzten beiden Scheiben. Dann verfehlt Malyshko noch einmal und Forucade kann in Führung gehen. 7,5 Sekunden sind es bei der ersten Zwischenzeit, das dürfte der laufstarke Fourcade locker ins Ziel bringen.

15:23 Deutschland beim Schießen
Nun muss der junge Johannes Kühn seine Nerven beweisen. Als Ersatz für Simon Schempp macht er seine Sache aber wunderbar und trifft alle Scheiben. Somit kann er den Abstand nach vorne halten.

15:21 Russland zieht vorbei
Fourcade kommt als Erster an den Schießstand, muss allerdings zweimal nachladen. Das ist die Chance für den Russen Malyshko. Der nutzt sie auch und kann in Führung gehen. Im Kampf um Platz drei sind die Österreicher nun im Vorteil, Dominik Landertinger schießt schnell und trifft alles. Ebenso der Schweizer Mario Dolder, der seine Farben auf Rang fünf hält.

15:17 Österreich und Schweiz knapp hinter dem Podest
Platz vier und fünf stehen bei den beiden Alpenländern beim Wechsel zu Buche, für den Österreicher Dominik Landertinger ist der Bronzerang nur wenige Sekunden entfernt. Arnd Peiffer ist zwar eine gute Schlussrunde gelaufen, doch der Rückstand beträgt weiterhin mehr als zwei Minuten - Rang neun.

15:15 Frankreich führt beim Wechsel
Martin Fourcade hat nun die Chance die französische Staffel zum Sieg zu laufen. Die Russen wechseln einige Sekunden später und verlieren noch ein paar Sekunden, da die erste Berührung nicht richtig klappt. Dmitry Malyshko muss nun Martin Fourcade jagen.

15:11 Zwei Nachlader für Arnd Peiffer
Die deutsche Staffel fällt noch weiter zurück, zwei Extrapatronen braucht Peiffer bei seinem zweiten Schießen. Währenddessen bieten sich Alexis Boeuf und Evgeniy Garanichev ein packendes Duell auf ihrer letzten Runde. An der letzten richtigen Steigung zündet der Franzose den Turbo und kann einige Meter zwischen sich und seinen Konkurrenten bringen.

15:09 Russland und Frankreich bleiben vorne
Evgeniy Garanichev und Alexis Boeuf schießen schnell und schießen beide einen Fehler. Trotzdem bleiben sie zusammen weiter in Führung. Auch Jaroslav Soukup muss ebenso wie Daniel Mesotitsch einmal nachladen. Die beiden haben jetzt 14 und 36 Sekunden Rückstand auf das Führungsduo.

15:05 Anfahrt zum Stehendschießen
Russland und Frankreich kommen gleich wieder an den Schießstand, der Tscheche Jaroslav Soukup muss abreißen lassen.

15:04 Arnd Peiffer bemüht sich
Der dritte deutsche Läufer zeigt sich von seiner Leistung gestern unbeeindruckt und trifft sauber fünfmal ins Schwarze. Zwei Sekunden macht er sogar gut auf die Spitze, ist allerdings immer noch knapp zwei Minuten hinter den Besten, die gleich wieder zum Schießen kommen.

15:02 Schnelle Schießeinlagen
Russland, Frankreich und Tschechien geben sich keine Blöße und treffen blitzschnell alle fünf Scheiben. Der Schwede Magnus Jonsson kann da nicht mithalten und muss sogar in die Strafrunde. Damit kann sich der fehlerfreie Daniel Mesotitsch einen Platz nach vorne schieben, liegt allerdings knapp 30 Sekunden zurück.

14:58 Erik Lesser übergibt als 15.
Fast zwei Minuten nach Moravec kommt auch Erik Lesser zum Wechsel und übergibt an Arnd Peiffer. Der hatte gestern ebenfalls einen kompletten Ausfall, als er liegend fünf Strafrunden schoss. Hoffen wir, dass es heute besser läuft.

14:57 Zweiter Wechsel - Tschechien führt
Ondrej Moravec kann sich auf seiner Schlussrunde noch ein paar Sekunden von seinen Konkurrenten absetzen und übergibt als Erster an Jaroslav Soukup. Dahinter folgen Frankreich, Schweden und Russland. Österreich liegt auf Rang sechs und schaut nun auf Daniel Mesotitsch. Nur einen Rang, aber knapp zwanzig Sekunden dahinter folgen schon die Schweizer mit einer guten Leistung bisher.

14:53 Deutschland schießt sich raus
Jetzt kommt es ganz bitter für die deutsche Staffel! Erik Lesser scheint Probleme mit dem Wind zu haben und setzt die ersten fünf Schüsse alle daneben. Auch von den Nachladern trifft nur einer ins Schwarze. Somit muss Lesser vier Strafrunden laufen und geht mit 1:40 Minuten Rückstand wieder auf die Strecke. Das dürfte es gewesen sein mit den deutschen Medaillenhoffnungen.

14:50 Frankreich geht in Führung
Vorne bleibt niemand fehlerfrei, doch Beatrix löst die Aufgabe am schnellsten und geht hauchdünn vor Moravec zurück auf die Strecke. Dahinter folgen mit wenigen Sekunden Abstand Schweden, Russland, Österreich und die überraschenden Weißrussen.

14:47 Moravec kämpft sich ran
Starke Laufleistung von Ondrej Moravec, der dem Führungstrio aus Russland, Frankreich und Schweden ein paar Sekunden abnimmt. Auch Lesser und Sumann haben sich etwa fünf Sekunden nach vorne gearbeitet und kommen gleich zusammen zum Stehendschießen.

14:45 Russland bleibt in Führung
Eine blitzsaubere Schießleistung von Evgeny Ustyugov, dahinter folgen jetzt die Franzosen mit Jean Guillaume Beatrix. Erik Lesser und Christoph Sumann gehen zusammen in ihre zweite Runde mit etwa 20 Sekunden Rückstand.

14:41 Starke Laufleistung von Erik Lesser
Lesser legt los wie die Feuerwehr und nimmt den führenden Russen Sekunde um Sekunde ab, bis zum Schießen sind es nur noch 17 Sekunden. Vorne hat sich eine Spitzengruppe aus Russland, Frankreich, Schweden und Tschechien gebildet.

14:39 Der erste Wechsel
Auf der Strecke hat Anton Shipulin seinen Vorsprung in etwa halten können und übergibt in Führung liegend an Evgeny Ustyugov. Dahinter folgen die Schweden, bei denen Björn Ferry übernimmt. Florian Graf ist eine starke Schlussrunde gelaufen und schickt Erik Lesser mit über 30 Sekunden Rückstand in die Runde.

14:36 Glück für Florian Graf
Das war ganz knapp für die deutsche Staffel. Alle drei Nachlader brauchte Florian Graf für die fünf Scheiben, aber er bleibt am Ende ganz ruhig und kann die Strafrunde vermeiden. Mit zwei Fehlschüssen müssen auch die Österreicher etwas zurückstecken.

14:34 Russland geht in Führung
Und nach dem Schießen ist er sogar ganz vorne! Fünf Treffer für den Russen Anton Shipulin. Der große Favorit Frankreich fällt zehn Sekunden zurück. Norwegen muss noch zwei weitere Nachlader verkraften und geht als 16. vom Schießstand weg.

14:29 Österreich hält die Führung
Auf der Strecke kann sich Simon Eder vor Namensvetter Simon Fourcade zunächst behaupten, muss kurz vor der Schießanlage allerdings noch den Kanadier Jean Philippe Leguellec vorbeilassen. Ganz flott unterwegs ist der Russe Anton Shipulin, nach dem Schießen war er noch 19,2 Sekunden zurück, jetzt ist er wieder vorne dabei.

14:25 Norwegen und Russland fallen zurück
Die beiden Favoriten müssen jeweils zweimal nachladen. Auch wenn beide eine Strafrunde vermeiden können, pro Nachlader vergehen circa zehn Sekunden. Genauso oft müssen auch die Schweizer nachladen.

14:23 Das erste Schießen
Klasse Schießeinlage von Simon Eder, er schießt am schnellsten und fehlerfrei. Drei Sekunden dahinter geht Simon Fourcade wieder ins Rennen. Ebenfalls ohne Nachlader bleibt Florian Graf und ist bei der Zwischenzeit Fünfter.

14:21 Die erste Runde
Simon Eder scheint sich gut zu fühlen, der Österreicher setzt sich gleich mal an die Spitze, direkt vor dem Franzosen Simon Fourcade und dem Norweger Lars Helge Birkeland. Auch Florian Graf kann sich vorne festsetzen.

14:17 Los geht's
Der Startschuss ist gefallen, die 24 Staffeln haben sich auf den Weg in die erste Runde gemacht.

14:15 Die Favoriten
Norwegen, Russland und Frankreich sind nach dem bisherigen Saisonverlauf die drei stärksten Staffeln und gehen gleich auch von den ersten drei Startplätzen ins Rennen. Die Norweger müssen allerdings auf ihren starken Schlussläufer Emil Hegle Svendsen verzichten, der sich für die Weltmeisterschaften schonen will.

14:09 Die Schweizer Staffel
Ivan Joller, Benjamin Weger, Claudio Böckli und Mario Dolder - die meisten dieser Namen dürften nur eingefleischten Biathlon-Fans etwas sagen, keiner der vier ist unter den Top 30 des Weltcups vertreten. Somit dürften die Eidgenossen, die von Startplatz 15 ins Rennen gehen, auch nur Außenseiterchancen haben.

14:05 Die Österreichische Staffel
Platz drei bei dem Staffel-Rennen in Ruhpolding war ein großer Erfolg für die laufstarken ÖSV-Athleten. Und auch bei der gestrigen Verfolgung konnten sie überzeugen und sollten somit heute wieder vorne mitlaufen können. In Angriff nehmen dieses Vorhaben Simon Eder, Christoph Sumann, Daniel Mesotitsch und Dominik Landertinger.

13:59 Die Deutsche-Staffel
Bisher lief es in Antholz sowohl für die Damen als auch für die Herren mit dem Bundesadler eher bescheiden. Doch mit ihrem Staffel-Sieg heute Morgen haben die deutschen Damen ein Ausrufezeichen gesetzt, das auch den Männern Mut machen könnte. Ganz bitter ist allerdings der Ausfall des besten Deutschen, Andreas Birnbacher, der mit einem Magen-Darm-Virus schon gestern passen musste. Somit treten die DSV-Herren in der Besetzung Florian Graf, Erik Lesser, Arnd Peiffer und Johannes Kühn an.

13:54 Das Rennen
Einen Sprint und eine Verfolgung haben die Damen und Herren an diesem Weltcup-Wochenende schon hinter sich gebracht, nun folgt die abschließende Staffel. Vier Starter gehen pro Nation an den Start, jeder Biathlet muss 7,5 Kilometer innerhalb von drei Runden sowie ein Liegend- und ein Stehendschießen absolvieren. Für mögliche Fehler stehen drei weitere Patronen zur Verfügung, die per Hand nachgeladen werden müssen. Für jede Scheibe, die auch mit den drei Extraschüssen nicht gefallen ist, muss eine Strafrunde von 150 Metern gelaufen werden.

13:49 Der Austragungsort
Antholz ist ein echter Klassiker im Biathlon-Weltcup. Bereits fünf Weltmeisterschaften fanden hier statt, zuletzt 2007, als die deutschen Athletinnen und Athleten fünf Goldmedaillen holten. Zudem ist die einzige italienische Weltcupstation mit über 1600 Metern der höchste Austragungsort.

13:49 Herzlich Willkommen
Hallo und ein herzliches Willkommen zum letzten Rennen des Biathlon-Weltcups in Antholz, Italien. Den Abschluss macht ab 14:15 Uhr die Herren-Staffel. Viel Spaß dabei!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal