Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Ski Langlauf live: Deutsche Herren-Staffel starke Fünfte in La Clusaz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski Langlauf 2012/2013 - Staffel 4x7,5km Herren La Clusaz

20.01.2013, 14:38 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Norwegen (NOR)

2. Schweden (SWE)

3. Tschechien (CZE)

4. Russland 1 (RUS)

5. Deutschland (GER)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

13:32 Das war´s aus La Clusaz!
Ein Rennwochenende, das noch lange für Gesprächstoff sorgen wird, geht damit zu Ende. Wir haben zwei irre Zieleinläufe gesehen, die ihresgleichen suchen. Aber die Herren haben jetzt zwei Wochen Zeit darüber nachzudenken, denn die nächsten Rennen stehen erst im Februar an. Dann geht es zur olympischen Generalprobe nach Sotschi. Wir bedanken uns für Ihr Interesse und wünschen noch einen schönen Sonntag! Auf Wiedersehen!

13:28 Ergebnis bestätigt!
Das Resultat wurde mittlerweile von der FIS bestätigt, allerdings dürfte von den Schweden sicher noch ein Protest kommen, denn Hellner wurde da doch eindeutig vom Norweger eingeklemmt und behindert.

13:22 Deutschland starker Fünfter!
Tim Tscharnke hat weiter hinten ein tolles Rennen abgeliefert und einige hundert Meter vor dem Ziel eine Attacke gesetzt. Dadurch konnte er sich von Russland II und der Schweiz lösen und Platz fünf ins Ziel bringen. Russland II wird Sechster, die Schweiz läuft auf Rang sieben ein.

13:20 Norwegen gewinnt! Drama zum Russland und Schweden
Meine Güte, was für kuriose, spektakuläre und dramatische letzte Meter. Norwegen hat eine gute Spur, klemmt aber die Schweden an der Bande ein. Das war am Rande der Legalität. Hellner hat keinen Platz mehr zu manövrieren und muss aufstecken. In der Mitte sieht alles nach Platz zwei für Russland aus, doch dann kommt Chernousov im Höchsttempo ins Stolpern und zu Fall. Lachender Dritter ist der Tscheche, der urplötzlich nach vorne rutscht und Platz drei sicher nach Hause bringt.

13:17 Der Zielsprint
Norwegen eröffnet den Spurt weit vor der Linie, muss den Russen aber in der Steigung ziehen lassen. Der Schwede hängt sich ran. Die Tschechen verlieren dagegen einige Meter und sind wohl raus aus dem Kampf um das Podest.

13:16 Die letzten 1300 Meter!
Sie lassen sich offenbar auf einen Zielspurt ein, denn noch immer ist kein Angriff gekommen. Fällt die Entscheidung wieder auf den letzten Zentimetern?

13:14 Röthe wird allein gelassen
Seit fast zwei Kilometern läuft der Norweger jetzt schon vorne im Wind. Die anderen zwingen ihn förmlich in diese Rolle und halten brav Abstand.

13:13 Die letzte Runde
Die Spannung steigt von Meter zu Meter. Wer setzt die erste Attacke, wer will einen Zielspurt forcieren? Und wieviele Körner sind nach der Tour de Ski und dem gestrigen Massenstzart überhaupt noch da?

13:11 Noch 3500 Meter!
Das große Finale ist eröffnet! Noch lassen die Jungs die Hosen nicht runter, aber jetzt setzt auch der Norweger einen kleinen Nadelstich und erhöht das Tempo. Russland, Schweden und Tschechien bleiben aber dran.

13:09 Finnland steigt aus
Und da gibt es sogar die erste Aufgabe des Rennens. Der Finne Sami Jauhojärvi musste seinen Start schon gestern absagen. Und auch heute ist er dermaßen geschwächt, dass er vorzeitig aus dieser Staffel aussteigt.

13:08 Die "Rennen im Rennen"
Aktuell finden hier zwei seperate Veranstaltungen statt. Da hätten wir zum einen das Rennen um den Sieg, das derzeit von Russland I, Norwegen, Schweden und mittlerweile auch Tschechien bestimmt wird, und dann gibt es da noch den Kampf um Platz fünf, um dem sich Deutschland, die Schweiz und Russland II streiten.

13:06 Erfolgreicher Konter
Da wollte der Russe wohl nur mal kurz schauen, wie es um die Beine seiner Widersacher bestellt ist. Schon nach wenigen Metern ist er wieder eingeholt. Das ist jetzt alles Teil der taktischen Spielchen, für die besonders die Russen bekannt sind.

13:04 Angriff vom Russen!
In der Steigung wagt Chernousov einen ersten Versuch! Und das sieht gar nicht schlecht aus. Er kann sich tatsächlich leicht von Hellner und Röthe lösen.

13:02 Die Schlussläufer:
Wir rechnen mit einem packenden Dreikampf um den Sieg, denn Chernousov (RUS), Röthe (NOR) und Hellner (SWE) zählen zur Créme de la Créme und werden sich hier garantiert nichts schenken. Für Deutschland geht Tim Tscharnke in die letzte Runde, die Schweiz hat Toni Livers im Rennen.

13:00 Der letzte Wechsel
Die letzten 7500 Meter beginnen in der Reihenfolge Russland I, Norwegen und Schweden. Dann folgen die Tschechen mit 20 Sekunden Rückstand. Deutschland, Schweiz und Russland II liegen jetzt schon mehr als 50 Sekunden zurück.

12:58 Deutschland weit zurück
Einen Podestplatz wird sich das DSV-Team bei einem Rückstand von 40 Sekunden leider abschreiben müssen. Die anderen Mannschaft sind heute einfach zu stark.

12:57 Tschechien fällt zurück!
Da ist die nächste kleine Vorentscheidung! Russland I, Norwegen und Schweden legen einen Affenzahn an den Tag und hängen den Tschechen hab. Aus dem Quartett ist binnen Sekunden ein Trio geworden.

12:55 Schlechte Konstellation für Angerer/Fischer
Dei beiden müssen die Verfolgungsarbeit ganz alleine stemmen, denn ihre Begleiter haben andere Interessen. Der Finne ist nicht in der Lage, vorne im Wind zu laufen und dabei Zeit gutzumachen und Russland II wird einen Teufel tun und dabei helfen, den Rückstand auf Russland I zu verkürzen

12:52 Schon geht´s wieder in die andere Richtung
Das war wohl nur ein kleines Strohfeuer! Die Verfolger um Tobias Angerer haben schon wieder Zeit auf die Führenden verloren. Ein Anstieg, eine Abfahrt und schon ziehen Russland, Norwegen, Schweden und Tschechien wieder davon.

12:49 Der Vorsprung schmilzt
Das ist ein gutes Zeichen für die Teams aus Deutschland und der Schweiz. Rund zehn Sekunden haben sie schon wieder gutgemacht. Und das bei dieser enorm starken Spitzengruppe. Hoffentlich haben sich Angerer und Co. das gut überlegt und ihr Rennen gut eingeteilt.

12:47 Wer läuft für wen?
Die Russen haben Legkov im Rennen, für Norwegen ist nun Sundby gefordert. Calle Halfvarsson ist für Schweden an der Reihe und die Tschechen setzen an der dritten Position auf den starken Razym. Tobias Angerer hält die deutsche Fahne auf diesem Abschnitt hoch.

12:45 Vierköpfige Spitzengruppe
Wir sortieren mal: Die Spitzengruppe besteht aus Schweden, Russland I, Tschechien und Norwegen. Mit 16 Sekunden Abstand folgen Russland II, Finnland, Deutschland und die Schweiz. Weit, weit abgeschlagen kämpfen sich noch weiter hinten die USA, Frankreich und Italien durch die Spur.

12:43 Der Tour-Sieger gibt sich die Ehre
Alexander Legkov, unbestritten einer der Besten in dieser Saison, hat das Ruder für Team Russland I übernommen. Man darf davon ausgehen, dass er den Vorsprung im Laufe dieser 7,5 km weiter ausbauen wird.

12:42 Der zweite Wechsel:
Russland I wechselt mit einem kleinen Vorsprung vor Tschechien, Schweden und Norwegen. Rund zehn Sekunden danach kommen die Finnen in die Wechselzone. Deutschland und die Schweiz haben auf dieser letzten Schleife mehr als 20 Sekunden auf Russland verloren. Das ist mal eine Hausnummer.

12:40 Auch Cologna fällt zurück
Das ist eine faustdicke Überraschung! Dario Cologna kann das Tempo an der Spitze ebenfalls nicht mitgehen. Wenige Meter vor dem nächsten Wechsel hat auch er abreißen lassen müssen.

12:39 Deutschland fällt zurück
Dotzler hat sein Pulver wohl schon gestern verschossen. Der Deutsche verliert den Anschluss und hat riesige Probleme. Für ihn ist der Weg nach vorne jetzt schon sehr weit.

12:38 Russland zieht davon
Ist das stark! Der Russe hat einen irren Rhythmus und wehrt sich bis jetzt erfolgreich gegen die Konter der Konkurrenz. Vylegzhanin liegt immerhin schon vier Sekunden vor den anderen Favoriten.

12:36 Russland I vor Russland II
Da ist sie, diese starke Sbornaja! Maxim Vylegzhanin schafft es, ein paar Meter zwischen sich und den Rest zu legen. Das ist die erste ernsthafte Attacke in diesem Rennen. Hoffentlich kommt da jetzt Bewegung rein.

12:34 Noch neun Mannschaften dabei
Von einer Spitzengruppe kann eigentlich nicht die Rede sein, denn mehr als die Hälfte des Feldes läuft noch immer im Gleichschritt. Doch jetzt hat Dotzler zu kämpfen. In einer Abfahrt entscheidet sich der Deutsche für die rutschige Außenbahn und fällt leicht zurück.

12:31 Wann fängt Cologna endlich an?
Der Schweizer bläst jetz offenbar zur Schlussattacke. Rund 3000 Meter vor dem nächsten Wechsel hat er genug gesehen und spannt sich wieder vor das Feld.

12:29 Wo kommen die denn her?
Aus dem sprichwörtlichen Nichts tauchen plötzlich die Finnen ganz vorn in der Spitzengruppe auf. Auch das spricht eher für ein verhaltenes Tempo der Top-Stars. So richtig will das Rennen einfach nicht ans Laufen kommen.

12:26 Dotzler für Deutschland unterwegs
Gestern überzeugte Hannes Dotzler mit einem starken sechsten Platz. Wenn er diese Form heute nochmal auf die Strecke bringen kann, dann dürfen wir einiges von ihm erwarten. Noch hält er sich unaufällig hinter den Top-Favoriten auf.

12:24 Cologna im Rennen
Der Ausnahmekönner aus der Schweiz soll das Feld auf diesen 7,5 km auseinander laufen. Und er fängt auch sofort damit an. Dario Cologna legt ein Tempo vor, bei dem die anderen nur hinten draufliegen können. An Überholen ist aktuell nicht zu denken.

12:22 Der erste Wechsel:
Um dem Verkehr aus dem Weg zu gehen hat der Kasache auf den letzten 50 Metern Vollgas gegeben. Dadurch übergibt er auch als Erster. Russland I, Russland II, Norwegen, Schweden, Schweiz, Deutschland und die USA komplettieren die Spitzengruppe.

12:21 Filbrich in Schwierigkeiten
Das sieht nicht gut aus! Kurz vor dem ersten Wechsel geht dem Deutschen ein wenig die Puste aus. Das wirkt jetzt nicht so frisch und spritzig wie zu Beginn. Aber er hat es gleich hinter sich...

12:18 Endlich geht die Post ab!
Das wurde aber auch wirklich Zeit. Jetzt, kurz vor dem Ende der 7,5 km, besorgt Eldar Rönning die erste echte Tempoverschärfung. Und das zeigt sofort Wirkung. Innerhalb von Sekunden reißen große Lücken. Aus den 13 Teams sind ruckzuck sieben geworden.

12:16 Nur ein Team fällt zurück
13 von 14 Mannschaften liegen jetzt noch gleichauf. Was auch immer die Taktik der Teamchefs für diese erste Runde war, sie ist nur schwer nachzuvollziehen.

12:14 Warten bis zum Schluss
Das ist schon etwas kurios. Teilweise stehen die Herren aufrecht auf ihren Skiern und schauen sich in aller Ruhe die Konkurrenz an. Hier wird definitiv nicht am Limit gelaufen. Sie setzen wohl alle auf die letzte Runde.

12:11 Wann kommt der erste Angriff?
So langsam aber sicher muss sich das Feld auf die ersten Angriffe einstellen. Kurz vor dem Ende der zweiten Runde ist das Feld immer noch relativ eng beisammen. Das ist nicht im Sinne aller Mannschaften. Die Schweizer werden zum Beispiel noch einen Zahn zulegen müssen, damit ihre Taktik am Ende auch aufgeht.

12:09 Filbrich zeigt sich
Auch das Team Deutschland mit Jens Filbrich hat sich auf der etwas hektischen ersten Runde eine gute Position erarbeitet. Gemeinsam mit der Schweiz, Norwegen und Russland blitzt das DSV-Trikot immer wieder vorne auf.

12:08 Erste Runde beendet
Nach 2,5 von 7,5 km ist noch nicht viel passiert. Das könnte sich aber gleich ändern, denn das Tempo ist unvermindert hoch. Da dürften gleich einige Athleten Probleme bekommen.

12:06 Perl folgt Rönning
Mit ihrer Aufstellung müssen die ersten beiden Schweizer natürlich etwas riskieren. Und das nimmt sich Curdin Perl offensichtlich auch zu Herzen. Er zeigt sich ganz vorne und huscht hin und wieder sogar am Norweger Rönning vorbei.

12:03 Es sortiert sich
Das ging schneller als erwartet. Schon nach wenigen Metern setzen sich Norwegen, Russland und Schweden an die Spitze. Die anderen Teams hängen sich erstmal hinten dran und versuchen das Tempo zu halten.

12:01 Und los geht´s!
Das Rennen läuft! Die Startläufer haben sich auf ihre erste Runde begeben und kämpfen um eine gute Position.

11:58 Strafversetzung für Bessmertnykh?
Der Russe lieferte gestern die Story des Tages. Fünf Meter vor dem Ziel sah er schon wie der sichere Sieger aus, doch dann jubelte er zu früh und wurde auf den letzten Zentimetern doch noch abgefangen. Das hat von den Coaches offenbar eine richtige Standpauke gegeben, anders ist seine Versetzung in die zweite russische Mannschaft nicht zu erklären.

11:51 Russland I vs Norwegen
Das große Duell steigt aber wohl zwischen Russland I und Norwegen. Die Sbornaja (Belov, Vylegzhanin, Legkov, Chernousov) ist im vorolympischen Winter in einer herausragenden Verfassung und wird den Herren Rönning, Tönseth, Sundby und Röthe einen ganz heißen Fight liefern.

11:48 Cologna und Perl sollen vorlegen
Die Aufstellung der Schweizer ist durchaus überraschend. Mit Dario Cologna und Curdin Perl schicken sie ihre besten Läufer an den Positionen eins und zwei ins Rennen. Remo Fischer und Toni Livers sollen dann hinten raus den möglichen Vorsprung halten. Bei dieser Konkurrenz dürfte das aber sehr schwer werden.

11:46 Die deutsche Mannschaft:
Das DSV-Team wird heute von den bekannten Kräften gebildet. Jens Filbrich, Hannes Dotzler, Tobias Angerer und Tim Tscharnke haben schon gestern einen ordentlichen Eindruck hinterlassen und bekommen gleich eine weitere Chance, sich mit den schier übermächtigen Russen und Norwegern zu messen.

11:44 Der Renn-Modus:
Jede Staffel besteht aus vier Läufern, wobei jeder Athlet drei Runden á 2,5 km zurücklegen muss. Gelaufen wird, ähnlich wie im gestrigen Massenstart, in der klassischen Technik. Die letzten beiden Runde werden dann im freien Stil absolviert. Das Profil ist nicht das härteste, gestattet aber trotzdem nur wenige Verschnaufspausen. Vor allem einige enge Kurven in den kurzen Abfahrten haben es in sich und erfordern hohe Steuerkünste.

11:40 Willkommen in La Clusaz!
Herzlich willkommen zum Staffelrennen im französischen La Clusaz. Nach dem dramatischen Finish am gestrigen Tag steht heute der nicht minder spannende Teamwettbewerb auf dem Programm. Um 12 Uhr geht´s los!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal