Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Ski-WM Schladming 2013 live: Höfl-Riesch holt Bronze in der Abfahrt

...

Live-Ticker: Ski alpin 2013 Schladming (AUT) - Abfahrt Damen Weltmeisterschaft

10.02.2013, 13:39 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Marion Rolland (FRA)

2. Nadia Fanchini (ITA)

3. Maria Höfl-Riesch (GER)

4. Nadja Jnglin-Kamer (SUI)

5. Julia Mancuso (USA)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

13:18 Morgen geht's mit den Herren weiter
Das war's für heute von der WM in Schladming. Nach dem Kombinations-Sieg von Maria Höfl-Riesch, haben wir heute mit der Goldmedaille von Marion Rolland die nächste Überraschungs-Weltmeisterin 2013 erlebt. Morgen sind die Herren mit der Super-Kombination dran. Um 12.00 Uhr sind auch wir wieder live für Sie dabei. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Sonntag!

13:14 Kamer verpasst das Podest hauchdünn
Aus der Schweiz ist heute Nadja Kamer der größte Lichtblick. Während Lara Gut nach ihrem tollen zweiten Rang im Super G heute mit Platz 20 enttäuschte, wird die 26-Jährige mit ihrem vierten Rang zwar enttäuscht sein, das Podest um nur vier Hundertstel verpasst zu haben, kann sich aber im Nachhinein ganz bestimmt über das tolle Ergebnis freuen.

13:11 Wieder keine Medaille für Team Austria
Die Medaillen gehen also heute an Frankreich, Italien und Deutschland - damit bleibt die ÖSV-Riege nach Hosp-Bronze in der Kombination heute leider wieder ohne Edelmetall. Mit den Rängen acht, zehn und elf von Fischbacher, Ex-Weltmeisterin Görgl und Anna Fenninger hat die Alpenrepublik zwar ein akzeptables Mannschaftsergebnis abgeliefert, bleibt aber dennoch weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

13:07 Komsic (CRO) & Van Bunyder (BEL)
Mit Andrea Komsic und Isabel Van Buynder sind die letzten beiden Damen der Konkurrenz im Ziel und landen mit großem Rückstand auf den letzten beiden Rängen.

13:05 Yakovishina (RUS) & Small (AUS)
Das schöne bei Weltmeisterschaften sind ja immer wieder Exoten aus den verschiedenen Kontinentalverbänden. Auch wenn Greta Small heute mit über 6 Sekunden Rückstand auf die Goldmedaillen-Gewinnerin keine Chance hat, mit den ganz Großen aus dem Weltcup mit zu halten, wird ihr dieses Ereignis sicher ihr Leben lang in Erinnerung bleiben. Mit Elena Yakovishina ist auch die letzte russische Perspektiv-Athletin zwar mit großem Rückstand, aber immerhin sicher im Ziel.

13:00 Bedareva (RUS) & Hector (SWE)
Die nächste russische Perspektiv-Athletin ist im Ziel. Doch auch die Leistung von Maria Bedareva zeigt, dass die Ausrichter der Olympischen Spiele 2014 noch einiges an Arbeit haben, wenn sie im alpinen Skisport ein gewichtige Rolle spielen möchten - 5,91 Sekunden Rückstand. Sara Hector ist mit 20 Jahren eine junge Hoffnungen der Schweden. Doch auch die Neunte der Super-Kombination in Schladming schafft heute nicht den Sprung unter die besten Zwanzig.

12:57 Yurkiw (CAN) & Prokopyeva (RUS)
Die Abstände werden größer - wir befinden uns in der Startliste mittlerweile bei den Athletinnen, die in der Regel im Weltcup noch gar nicht an den Start gehen. Während Larissa Yurkiw aus Kanada auf dem 27. Rang landet, handelt sich Russlands Sotschi-Hoffnung Prokopyeva ganze 6,72 Sekunden Rückstand ein und belegt damit zunächst ein mal den 30. und letzten Platz.

12:53 Kedrina (RUS) & Mowinckel (NOR)
Weder die junge Russin Anastasia Kedrina, noch Norwegens Youngster Ragnhild Mowinckel schaffen es heute die Top 20 in Gefahr zu bringen. Trotzdem gebührt ihnen der große Respekt, sich der holprigen Piste heute gestellt zu haben und sicher abzufahren. Dies ist heut bei Weitem nicht jeder Athletin gelungen.

13:08 Rolland holt Gold, zweite Medaille für Höfl-Riesch
Damit sind die Medaillen des Abfahrts-Laufs der Damen vergeben! Die Französin Marion Rolland sichert sich nach einer rasanten Fahrt goldenes Edelmetall vor der lange in Führung liegenden Italienerin Nadia Fanchini, die sich über Silber freuen darf. Auch Maria Höfl-Riesch strahlt über das ganze Gesicht: Die Kombinations-Weltmeisterin schnappt sich heute nach einer beherzten Abfahrt ihre zweite Medaille der Schnee-Spiele in Schladming. Herzliche Glückwünsche an alle drei Damen auf dem Podest!

12:45 Marianne Kaufmann-Abderhalden (SUI)
Es folgt die letzt Starterin aus der Schweiz und mit ihr die wohl letzte Kandidatin auf Edelmetall. Doch Marianne Kaufmann-Abderhalden kommt mit der mittlerweile doch schon arg angegriffenen Piste an diesem Tag nicht viel anfangen und verpasst mit über zwei Sekunden Rückstand die Top 10 um Längen - vorerst Rang 20 für die Eidgenossin.

12:42 Alexandra Coletti (MON)
Da fehlt dann vielleicht auch einfach die Kraft in den Oberschenkeln. Coletti steht viel zu aufrecht auf den Skiern und bringt auch nicht genügend Druck drauf. Dadurch wird die gebürtige Italienerin weit rausgetragen. Vier Sekunden Rückstand sind es am Ende für Alexandra Coletti.

12:39 Edit Miklós (ROM)
Wen müssen Rolland, Fanchini und Höfl-Riesch jetzt noch fürchten? Edit Miklós auf jeden Fall nicht. Die Rumänin läuft nur hinterher und wird nur mit Ach und Krach die Top 30 knacken.

12:38 Carolina Ruiz Castillo (ESP)
Oben ist die Spanierin noch gut dabei, doch dann fährt auch sie viel zu direkt in einen langen Linksschwung. Bei der Kurvenausfahrt wird sie weit hinausgetragen und muss korrigieren. Auch im unteren Streckenteil macht Carolina Ruiz Castillo nicht den sichersten Eindruck. Platz 15 entspricht aber ziemlich genau ihrem Leistungsvermögen.

12:35 Klara Krizova (CZE)
Ohne den kommenden Damen zu nahe treten zu wollen, aber sie fahren im Normalfall nicht um das Podest mit. Die Tschechin hat große Probleme mit der immer schlechter werdenden Piste und nimmt den Gang raus. Klara Krizova riskiert nicht genug und ist froh, überhaupt das Ziel zu sehen. Immerhin das gelingt ihr.

12:33 Lotte Smiseth Sejersted (NOR)
Die 21-Jährige ist eine echte Pistensau, aber diese Taktik geht heute nicht auf. Ihre Linie ist viel zu direkt und geht auf Kosten der Schwungansätze. Da kommen einige Tore einfach zu früh. Kein guter Tag für die junge Norwegerin, die weit abgeschlagen auf Platz 19 landet.

12:30 Elena Fanchini (ITA)
Noch zwei Damen, dann sollte das Rennen so gut wie entschieden sein. Nun ist Nadias Schwester Elena an der Reihe. Doch sie kann nicht mit den Besten mithalten und verliert schon oben viel Zeit auf die schnellsten Damen. Da stehen die Skier einfach zu oft quer. Das bremst sie regelrecht aus und so reicht es dann auch nur zum neunten Platz.

12:28 Regina Sterz (AUT)
Sterz ist die letzte Hoffnung der Österreicher am heutigen Tag. Sie kann auf das Stockerl fahren, aber dafür muss wirklich alles passen. Und das tut es nicht! Die ÖSV-Fahnen werden auch heute nur auf Halbmast hängen. Nach einer unruhigen und verhaltenen Fahrt kommt Regina Sterz als 16. im Ziel an. Eine Riesenenttäuschung für die Gastgeber!

12:24 Marion Rolland (FRA)
Vier, fünf Damen haben noch eine realistische Chance, das Treppchen zu attackieren. Rolland ist eine davon. Und die Französin versucht es auch! Sie kommt blitzsauber durch die S-Kurve und hält die Ski voll auf Zug. Die Linie ist nicht eng, aber sie ist schnell. Und es reicht! Sensationell! Marion Rolland übernimmt die Führung! Um 0,16 Sekunden unterbietet sie die Bestzeit. Das muss die Gold-Fahrt gewesen sein. Die hat noch nie ein Weltcup-Rennen gewonnen und steht jetzt mit ihren 30 Jahren kurz vor dem Sieg im WM-Rennen.

12:20 Tina Weirather (LIE)
Es ist nicht die Saison der Tina Weirather. Auch bei ihr bleiben die ganz großen Fehler aus, allerdings findet auch sie nicht die Fanchini-Linie. Was auch immer die Italienerin da aus dem Ärmel gezaubert hat, es scheint ihr den Weltmeister-Titel zu bringen.

12:18 Tina Maze (SLO)
Bühne frei für die beste Skiläuferin des Winters! Eine Goldene hat sie schon, eine zweite soll heute folgen. Und das lässt sich auch ganz gut an. Maze wählt eine ähnliche Linie wie Fanchini. Ein kleiner Quersteher zwingt sie dann aber, ein wenig zurückzustecken. Und das hat Folgen. Das Tempo ist weg und damit auch eine Medaille. Nur Platz sechs für Tina Maze, die heute nicht auf dem Podest landen wird. Gold für Fanchini nimmt immer konkretere Formen an.

12:15 Stacey Cook (USA)
Weiter geht´s mit der Trainingsschnellsten! Und wie die hier beginnt! Cook ist die Erste, die mit Vorsprung durch das Schladming-S kommt. Dort hält sie sich weit oben im Hang und die Skier gleichzeitig auf Zug. Dann steckt sie aber auch etwas zurück und verliert ein paar Hundertstel. Im letzten Streckenteil wird Cook dann weit rausgetragen und verliert nochmals viel Zeit. Am Ende sind es 0,75 Sekunden Rückstand auf Fanchini, die eine Medaille schon jetzt fast sicher hat.

12:11 Daniela Merighetti (ITA)
Tipps hat die Italienerin von ihrer Teamkollegin wohl nicht bekommen, denn auch sie verliert an der Schlüsselstelle deutlich gegenüber Fanchini. Und dann kommt auch sie zu Fall. Ein kleiner Schlag und schon verschlägt es ihr die Ski. Ohne Umwege geht es direkt in den Fangzaun. Aber auch dieser Sturz ist zum Glück glimpflich ausgegangen.

12:08 Julia Mancuso (USA)
Mancuso verliert vor der Einfahrt ins Flache eine halbe Sekunde auf die Bestzeit. Das US-Girl rutscht in einem langen Schwung über den Innenski, kann sich aber halten. Unten geht es dann dahin! Da stimmt die Linie nicht mehr und schon wächst der Rückstand weiter an. 0,69 Sekunden sind es am Ende.

12:06 Maria Höfl-Riesch (GER)
Auf geht´s, Maria! Die Deutsche eröffnet das Rennen der Top-Favoritinnen. Und wie! Höfl-Riesch sitzt tief in der Hocke und fährt oben technisch einwandfrei. Auch sie verliert gegenüber Fanchini, bleibt aber vor der Italienerin. Im Schladming-S wird die Deutsche dann jedoch weit rausgetragen - zu weit. Sie fällt zurück und kann das unten auch nicht mehr rausholen. "Nur" Platz zwei für Maria Höfl-Riesch. Aber was heißt nur? Diese Zeit müssen die anderen Damen jetzt erstmal knacken.

12:01 Nadja Kamer (SUI)
Die Bestzeit wackelt! Kamer hat vor dem Flachstück eine volle Sekunde Vorsprung. Die Schweizerin investiert viel in die Linie und leistet sich auch keinen groben Fehler. Sie sticht von oben direkt in den Zielschuss und brettert Richtung Linie. Und dennoch reicht es nicht. Auch sie lässt auf den letzten Metern mehr als eine halbe Sekunde liegen. Mit Platz zwei wird Nadja Kamer aber sehr zufrieden sein. Das könnte sogar zu einer Medaille reichen.

11:58 Marie Marchand-Arvier (FRA)
Auch die Französin hat ruckzuck sechs Zehntel Vorsprung auf die Zeit von Fanchini. Genauso schnell ist dieser Vorsprung aber auch wieder weg. Nach einer kleinen Bodenwelle stehen die Skier kurz quer - und zwar wieder im flachen Teil. Das ist ein folgenschwerer Fehler, den man unten nicht mehr wiedergutmachen kann.

11:56 Elisabeth Görgl (AUT)
Eine ganze Nation drückt die Daumen! Die Titelverteidigerin ist an der Reihe. Hui, aber auch Görgl verliert vor dem Flachen satte acht Zehntel auf Fanchini. Görgl kämpft, beißt sich förmlich in diesen Lauf rein, aber es soll einfach nicht sein. Platz drei für die Ex-Weltmeisterin! Im Ziel wird das von ihr mit einem lauten "Sch....!" kommentiert. Das trifft es ziemlich gut.

11:54 Alice McKennis (USA)
Wenn McKennis das Ziel erreicht, dann ist mit ihr zu rechnen. Allerdings lässt auch sie im Mittelteil viel Zeit auf Fanchini liegen - zu viel. Was hat die Italienerin da nur für eine Linie gefunden?! Das US-Girl kann ihren Rückstand nicht mehr verkürzen und wird bis zum Ende weit nach hinten durchgereicht werden.

11:51 Lara Gut (SUI)
Die Bedingungen kommen der Schweizerin eigentlich entgegen, aber Gut fährt ein wenig mit angezogener Handbremse. Das ist nicht das ganz große Risiko und trotzdem wird sie weit aus den Kurven rausgetragen. Erst unten packt sie dann die Kampflinie aus, aber dort ist es dann schon zu spät. Nur Rang fünf für Lara Gut.

11:49 Anna Fenninger (AUT)
Klasse Auftakt von Fenninger. Sie findet eine extrem enge Linie und setzt oben eine neue Bestmarke. Aber dann kommt der Fehler. Fenninger ist an einer Schlüsselstelle auf der völlig falschen Linie und kommt viel zu tief aus der nächsten Kurve raus. Und auch bei ihr stimmt die Geschwindigkeit nicht. Nein, Anna Fenninger geht heute leer aus. Ihr dritter Platz wird nicht lange halten.

11:46 Die nächste Unterbrechung
Schon wieder steht das Rennen auf "Stop" - und erneut muss eine Österreicherin oben in die Warteschleife. Diesmal trifft es Anna Fenninger, eine der großen Favoritinnen am heutigen Tag.

11:45 Dominique Gisin (SUI)
Meine Güte, der nächste heftige Sturz! Wieder in dieser Hochgeschwindigkeits-Passage. Auch Gisin kassiert dort eine Bodenwelle und wird ausgehebelt. Dann knallt sie direkt in den Fangzaun. Passiert ist der Schweizerin zum Glück aber nichts. Auch sie steht relativ schnell wieder auf den Beinen.

11:42 Leanne Smith (USA)
Das US-Girl ist auch eine Läuferin, die das Risiko nicht scheut. Oben stimmt die Linie und auch das Timing bei den Schwüngen passt. Doch ihr fehlt die Geschwindigkeit. Smith ist in der Radarfalle ganze 5 km/h langsamer als Fanchini und das ist eine echte Hausnummer. Die Amerikanerin kommt mit der Streckenführung überhaupt nicht zurecht, leistet sich ein, zwei Fahrfehler zu viel und reiht sich nur auf Platz drei ein.

11:40 Ilka Stuhec (SLO)
Diese S-Kurve hat es wirklich in sich. Die Erfahrung macht auch Ilka Stuhec. Sie wird an dieser Stelle weit rausgetragen und fährt einen unfreiwilligen Umweg. Die Linie passt auch bei den letzten Schwüngen nicht und daher wundern ihre zwei Sekunden Rückstand auch nicht. Ein ziemlich verkorkster Lauf von Ilka Stuhec.

11:37 Sofia Goggia (ITA)
Die Überraschung dieser WM steht bereit. 20 Jahre, angstfrei und voll gepumpt mit Selbstvertrauen - das ist Sofia Goggia bei dieser Weltmeisterschaft. Die Italienerin fährt auch heute mit dem Messer zwischen den Zähnen. Aber sie steht nicht gut über dem Ski und in der letzten Kurve vor dem Flachen muss sie heftig querstellen. Damit geht ihr an der denkbar schlechtesten Stelle der Speed verloren. Der Rest der Abfahrt ist dann nur noch für die Galerie.

11:29 Sie steht wieder
Aufatmen! Hronek ist ohne großen Schaden davongekommen. Sie schält sich aus dem Zaun, schüttelt sich kurz und macht sich dann sofort auf den Weg zu ihrem Trainer. Das Rennen ist jetzt erstmal wieder unterbrochen.

11:27 Veronique Hronek (GER)
Schlimmer Sturz von Veronique Hronek! Die Deutsche hatte sich hier viel vorgenommen, doch dann schluckt sie eine Bodenwelle. Die Deutsche kommt bei der Landung leicht quer auf und dann ist sie nur noch Passagier. Es reißt sie erst auf die eine, dann auf die andere Seite. Die Deutsche kann sich nicht fangen und fliegt mit dem Kopf voran, ungebremst in den Fangzaun. Hoffentlich ist da nichts passiert.

11:24 Andrea Fischbacher (AUT)
Quälend lange 15 Minuten stand Fischbacher oben in der eisigen Kälte. Aktuell sind es hier knackige -11 Grad. Das macht ihre Aufgabe nicht leichter. Doch sie kommt gut weg und setzt oben direkt eine neue Zwischenbestzeit. In einer Linksrechts-Kurve muss Fischbacher dann querstellen. Da staubt es hinter ihr heftig. Die Österreicherin hat unten arg mit der Linie zu kämpfen und kann diese nicht immer halten. Die Folge: 1,07 Sekunden Rückstand auf Fanchini. Die nächste Ohrfeige für den ÖSV!

11:14 Andrea Fischbacher muss warten
Die Party an der Piste geht ununterbrochen weiter. Gleich ist es an Andrea Fischbacher, die Mienen der Fans aufzuhellen. Aber die 27-Jährige muss jetzt so lange oben warten, bis der Fangzaun wieder gerichtet ist. Das geht natürlich ans Nervenkostüm.

11:07 Stefanie Moser (AUT)
Es wird laut im Zielraum! Die erste Österreicherin steht am Start. Moser fährt die Tore etwas zu direkt an. In einem langen Linksschwung erwischt es sie dann. Moser kassiert einige harte Schläge und dann öffnet sich plötzlich die Bindung von ihrem rechten Ski. Sie kippt sofort zur Seite und rutscht in den Fangzaun. Der erste Ausfall des Tages!

11:05 Nadia Fanchini (ITA)
Die Italienerin hält die Bretter brutal auf Zug. Fanchini riskiert viel und attackiert vom ersten Tor weg. Mit 111 km/h geht es den langen Schuss hinunter. Fanchini findet eine tolle, enge Linie und zeigt hier eine fantastische Abfahrt ohne großen Fehler. Selbst die knifflige Einfahrt in die Traverse gelingt ihr gut. Um mehr als drei Sekunden unterbietet sie die Bestzeit. Stark!

11:02 Vanja Brodnik (SLO)
Die 23-Jährige ist in erster Linie hier, um Erfahrung zu sammeln. Die Piste ist hart, eisig und in einem guten Zustand. Brodnki nutzt das im oberen Teil aus und kommt ruhig durch den ersten Hang. Sie sitzt kompakt in der Abfahrtshocke, rutscht in einigen Kurven dann aber zu weit raus und muss die Skier querstellen. Das kostet Zeit und Geschwindigkeit. In der Traverse wird sie kräftig durchgeschüttelt und lässt weitere Zeit liegen. Nach 1:53,37 Minuten setzt die Slowenin im Ziel den ersten Richtwert.

10:57 Vorläufer schon unterwegs
In wenigen Minuten beginnt die WM-Abfahrt von Schladming. Die Slowenin Vanja Brodnik wird das Rennen gleich eröffnen.

10:56 Mit Gewalt geht´s nicht
Die bisherigen Rennen in Schladming haben es gezeigt: Auf dieser Piste kommt man mit der Brechstange nicht besonders weit. Es gilt, früh in den Rhythmus zu kommen und rund und flüssig gen Tal zu rasen. Lieber etwas mehr in die Linie investieren als auf Teufel komm raus aufs Tempo zu drücken.

10:55 Die Favoritinnen
Mit Lindsey Vonn musste die wahrscheinlich beste Abfahrerin der Welt leider frühzeitig abreisen. Dennoch hat es das Teilnehmerfeld in sich. Zu den größten Favoritinnen gehören Tina Maze, Daniela Merighetti, Julia Mancuso, Elisabeth Görgl und Maria Höfl-Riesch. Aber wie das im alpinen Skisport so ist, auf einer rund drei Kilometer langen Abfahrt kann eine Menge passieren, so dass auch für die vermeintlichen Außenseiterinnen etwas drin sein dürfte.

10:49 Schweiz setzt auf Gisin und Gut
Die Eidgenossen gehören ebenfalls zum erweiterten Favoritenkreis. Das gilt besonders für das Duo Dominique Gisin/Lara Gut. An einem guten Tag können sie durchaus auf das Podest rasen. Nadja Kamer und Marianne Kaufmann-Abderhalden komplettieren das Aufgebot der Schweiz.

10:47 Rebensburg verzichtet
Mit Höfl-Riesch und Veronique Hronek sind gleich nur zwei deutsche Damen am Start. Viktoria Rebensburg verzichtet auf diese Abfahrt, um sich intensiv auf den Riesenslalom am kommenden Donnerstag vorzubereiten.

10:45 Görgl will Titel verteidigen
Der ÖSV schickt auch heute wieder eine schlagkräftige Truppe ins Rennen. Die größten Trümpfe sind Titelverteidigerin Elisabeth Görgl und die junge Anna Fenninger. Stefanie Moser, Andrea Fischbacher und Regina Sterz haben die weiteren Startplätze ergattert.

10:43 ÖSV-Damen unter Druck
Ganz anders sieht es im Lager der Österreicher aus. Eine Bronzemedaille durch Nicole Hosp, mehr gab es bei der Heim-WM bisher nicht zu feiern. Für die erfolgsverwöhnten Gastgeber ist die Weltmeisterschaft vor der eigenen Haustür eine große Enttäuschung. Sie alle erhoffen sich heute den großen Durchbruch und das erste Gold.

10:40 Pflicht erfüllt
So groß der Druck und die Kritik an den deutschen Damen im Vorfeld auch war, spätestens mit der Goldmedaille von Maria Höfl-Riesch ist beides vergessen. Man darf sehr gespannt sein, wie sich die Deutsche mit dem WM-Titel im Rücken heute präsentiert. Eine weitere Medaille ist für die Nummer eins des DSV auf jeden Fall möglich, aber dafür ist auf dieser anspruchsvollen Piste eine absolut fehlerfreie Leistung nötig.

10:35 Guten Morgen!
Herzlich willkommen zur alpinen Ski-WM! Der fünfte Tag in Schladming hat für die Fans einen echten Leckerbissen parat. Um 11 Uhr beginnt auf der Planai die Spezialabfahrt der Damen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Video des Tages
Irre Impressionen 
Bei diesen Landungen stockt Ihnen garantiert der Atem

Flugzeug-Fans kommen bei diesem Video voll auf ihre Kosten. Video

Anzeige
Beamte greifen zu fragwürdigen Mitteln 
Erhitzte Gemüter auf den Straßen Mexikos

Polizisten versuchen Demonstranten mit Feuerlöschern zurückzudrängen. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Anzeige


Anzeige