Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Nordische Ski-WM: Dario Cologna holt sich Skiathlon-Titel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nordische Ski-WM live: 30 km Skiathlon der Herren im Live-Ticker

23.02.2013, 16:43 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Dario Cologna (SUI)

2. Martin Johnsrud Sundby (NOR)

3. Sjur Røthe (NOR)

4. Petter jr Northug (NOR)

5. Maxim Vylegzhanin (RUS)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

15:39 Auf Wiedersehen!
Nach diesem völlig verrückten und absolut untypischen Rennen verabschieden wir uns für heute aus Val di Fiemme. Morgen steht der Teamsprint auf dem Programm. Ab ca. 12 Uhr werden wir vom vierten Wettkampftag der Nordischen Ski-WM berichten. Vielen Dank für Ihr Interesse und einen schönen Samstag noch!

15:36 Top-Leistung von Tobias Angerer
Bester Deutscher wird Tobias Angerer auf Platz neun. Für ihn ist die Schlussrunde leider nicht perfekt gelaufen. Er musste im Anstieg reißen lassen und kam nicht mehr vorne ran. Zweitbester DSV-Starter wird Hannes Dotzler auf Rang 24. Für Jens Filbrich reicht es am Ende nur zu Platz 34, Andy Kühne knackt die Top 50 als 47. nur mit Ach und Krach. Ein richtig starkes Rennen zeigte auch der Österreicher Johannes Dürr, der schließlich als 15. ins Ziel kommt.

15:33 Northug hat sich verzockt!
Dass sich jemand in diesem Rennen verzocken würde, war fast schon klar. Dass es letztendlich Petter Northug war, ist schon überraschend. Er war auf der letzten Runde zu weit hinten im Feld, um Colognas Antritt rechtzeitig zu erkennen und nachzusetzen. Ihm bleibt der undankbare vierte Platz!

15:32 Sundby stolpert vor Röthe ins Ziel
Der Kampf um Platz zwei wird auf den allerletzten Metern zu einem Duell auf Biegen und Brechen. Martin Sundby bekommt die Bindung mit einem langen Ausfallschritt ein paar Millimeter vor Teamkollege Sjur Röthe über die Linie. Nach drei Medaillen für die norwegischen Damen lassen die Herren zwei weitere folgen.

15:30 Dario Cologna ist Weltmeister!!!
Er hat es gepackt! Endlich! Dario Cologna, einer der besten Läufer seiner Zeit, hat die so lang ersehnte Goldmedaille! Seinem unwiderstehlichen Antritt konnten am Ende keiner mehr folgen. Eine super Schlussrunde des Schweizers, der der Konkurrenz die Hacken zeigt. Herzlichen Glückwunsch!

15:29 Cologna zieht davon
Das sieht nach der Vorentscheidung aus! Dario Cologna zündet den Turbo und stürmt seinem ersten WM-Titel entgegen...

15:28 Northug kämpft
Petter Northug reagiert auch und setzt nach. Aber reicht das? Kommt der Superstar da jetzt tatsächlich nochmal ran? Das wird eine ganz knappe Geschichte? Vorne macht immer noch Cologna Dampf!

15:27 Der letzte Anstieg
Cologna gibt jetzt doch Vollgas und zieht davon. Der Russe Vylegzhanin hat eine hohe Endgeschwindigkeit und bleibt dran. Auch Röthe und Sundby sind vorn dabei. Die Vier scheinen es unter sich auszumachen.

15:26 Cologna zuckt mal kurz!
Der Schweizer lässt mal kurz die Muskeln spielen und tritt an. Aber das ist noch nicht mit letzter Kraft! Er will wohl nur schauen, wer überhaupt folgen kann. Northug scheint es nicht zu sein. Der Norweger ist zu weit hinten. Hat er sich da vielleicht doch verzockt?

15:25 Angerer ist dabei
Klasse! Tobias Angerer hat eine gute Position gefunden und behauptet sich sogar noch vor Northug.

15:23 Die Positionskämpfe beginnen
Mit Hauen und Stechen wird jetzt versucht, sich eine gute Position vor dem letzten Anstieg zu sichern.

15:22 Wer wagt die erste Attacke?
Früher oder später wird die Post abgehen. Die Frage ist: Wer setzt die erste Attacke und wer kann sich vom Feld lösen? Legkov, Northug und Cologna haben die vermeintlich besten Karten.

15:21 Die letzte Runde läuft!
Vorhang auf zu einem spannenden Finale! Die Läufer biegen in die letzte 3,75 km lange Runde ein. Die Spitzengruppe besteht aus rund 30 Athleten. Drei davon werden in wenigen Minuten eine WM-Medaille in den Händen halten.

15:19 Es schläft wieder ein!
Kaum haben sie Sundy geschluckt, geht es wieder gemächlich zu. Damit steht fest: Die Entscheidung fällt definitiv erst auf der letzten Runde. Da werden sich einige Herren heute Abend in den Allerwertesten beißen, denn ein Petter Northug und Dario Cologna haben auf den letzten Metern oftmals die größten Reserven.

15:17 Sundby eingeholt!
Jetzt haben sie den Norweger wieder eingefangen. Nun wird es sehr interessant zu sehen sein, wie sich das Rennen entwickelt. Gibt es wieder Stehversuche oder ziehen sie durch?

15:16 Probleme bei Angerer?
Huiui, das sieht nicht gut aus! Tobias Angerer konnte Colognas Antritt nicht folgen. Der Deutsche hat ein paar Meter verloren. Diese Lücke muss er jetzt unbedingt schließen, sonst ist die Medaille in jedem Fall weg.

15:15 Cologna greift an!
Besser spät als nie! Der Schweizer dreht mal kurz an der Temposchraube, läuft aus der Verfolgergruppe raus und verkürzt den Rückstand auf Sundby beinahe im Alleingang. Das Tempo ist eines WM-Rennens jetzt endlich auch würdig.

15:12 Jagd auf Sundby beginnt
Der Norweger vorne wird jetzt zum Freiwild. Hinten fliegen die Stöcker von einer Seite zur anderen. Das Feld jagt Sundby nun durch die Loipe. Aber noch immer hat er fast 16 Sekunden Vorsprung. Noch 7,5 km bis ins Ziel!

15:10 Konter der Russen
Die Sbornaja will sich nicht überrumpeln lassen, schiebt Petter Northug regelrecht zur Seite und macht jetzt hinten im Feld Dampf. Einem Sundby darf man vor der Schlussrunde keine 30 Sekunden Vorsprung geben. Das wissen natürlich auch die russischen Trainer.

15:09 Plötzlich düst Sundby davon
Und so schnell geht es dann! Northug bremst sie aus und vorne läuft plötzlich Martin Sundby raus. Der Norweger kann sich absetzen und hat jetzt 15 Sekunden Vorsprung. Was ist das für ein seltsames Rennen?!

15:07 Northug bremst sie wieder aus!
Dieser Northug und seine Spielchen! Er will es natürlich auf einen Zielspurt anlegen und deshalb schiebt er sich mal kurz am Feld vorbei und nimmt dann fast das komplette Tempo raus. Wieder bremst er die gesamte Spitzengruppe aus. Warum machen die anderen da nur mit? Das könnte ihnen am Ende noch Leid tun.

15:05 Aus 50 werden 30
Das jetzt immer höher werdende Tempo hinterlässt Spuren! Die große Gruppe schrumpft Schritt für Schritt zusammen. Möge das Rennen beginnen!

15:04 Angerer behauptet sich
Tobias Angerer hat den Antritt von Cologna und Sundby nicht verpennt. Der Deutsche hat ebenfalls einen Zahn zugelegt und schiebt sich an die Spitze.

15:02 Sundby und Cologna vornweg
So, es ist soweit! Nach 16 Bummel-Kilometern kann man jetzt endlich von einem echten Rennen sprechen. Martin Sundby und Dario Cologna übernehmen die Initiative und laufen vorne raus. Und da muss die Konkurrenz natürlich reagieren.

15:00 Es scheint loszugehen!
Das Feld zieht sich in der Abfahrt in die Länge. Das ist ein Zeichen für ein deutlich höheres Tempo. Ob das tatsächlich der Fall ist, werden wir spätestens am nächsten Anstieg sehen. Eins ist aber sicher: Vom Laufen im roten Bereich sind wir noch ein ganzes Stück entfernt.

14:57 Der Wechsel:
Zu einem Sturz ist es in der Wechselzone nicht gekommen, obwohl 47 Herren gleichzeitig rein und wieder raus wollten. Überflüssig zu erwähnen, dass alle Favoriten noch vorn mit dabei sind.

14:55 Betreuer im Weg!
Kuriose Szene! 50 Läufer schlängeln sich in einer Verpflegungszone durch die Spur und plötzlich steht ein Betreuer einer Mannschaft mittendrin. Er springt nach rechts, nach links, dann wieder in die Mitte und schafft es irgendwie, den Läufern auszuweichen. Diese Aktion wird ein paar Schweizer Franken als Strafe zur Folge haben.

14:51 Noch 2000 Meter bis zum Wechsel
Wenn hier auch auf den letzten beiden Klassik-Kilometern nichts passiert, könnte es gleich in der Wechselzone zu einem echten Verkehrschaos kommen. Dann laufen 50 Herren beinahe zeitgleich ein und jeder will als Erster raus.

14:49 Rennverlauf spricht für Northug
Für Petter Northug könnte das Rennen gar nicht besser laufen. Der Norweger hat einen irren Punch auf den letzten Kilometern und wenn er jetzt Kräfte sparen kann, dann wird ihm das nur recht sein. Vielleicht spannt er sich auch deshalb hin und wieder vor das Feld, um es einfach auszubremsen.

14:46 Ist das der Startschuss?
Wird es jetzt doch endlich schneller? Alexander Legkov, Petter Northug und Co. haben offenbar genug gebummelt. Die Top-Stars zeigen sich vorne und deuten zumindest mal eine Tempoverschärfung an. Das wäre ja mal was, wenn das Rennen nach zwölf Kilometern endlich los geht. Zum Vergleich: Die letzte gelaufene Runde war langsamer als die Runde, die die Damen vorhin gedreht haben.

14:44 Jetzt hat es auch den Nepalesen erwischt
Nach Viossi-Akpedje Madja und dem Venezolaner Cesar Baena wurde mittlerweile auch der Nepalese Dachhiri Sherpa überrundet. Es bleibt Zeit, das zu berichten, weil sich vorne schlicht und ergreifend nichts tut.

14:42 Das Warten geht weiter
Sie wollen offenbar gar nicht! Mehr als 50 Läufer in einer Gruppe und niemand traut sich zu, das Tempo zumindest mal ein bisschen anzuziehen. Und immerhin sind wir jetzt schon in der letzten der drei Klassik-Runden.

14:40 Wer verzockt sich?
Eins ist jetzt schon klar: Durch dieses extrem langsame Tempo werden sich einige Leute um eine gute Ausgangsposition bringen. Wenn das Feld so lange so eng zusammen bleibt, wird die Taktik von einigen Läufern ganz sicher nicht aufgehen.

14:37 Mehr als 50 Läufer in der ersten Gruppe
Nach den ersten 7,5 km kann man noch gar nicht von einer Spitzengruppe reden. Mehr als die Hälfte des Feldes bummelt gemeinsam durch die Landschaft. Das ist leider noch nicht der erhoffte Rennverlauf.

14:35 Die erste Überrundung
Da kann man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen! Der tapfer kämpfende Viossi-Akpedje Madja wird schon jetzt überrundet. Der 26-Jährige bekommt die Skier irgendwie nicht zum Gleiten und spaziert durch die Spur. Und was passiert vorne? Ganz einfach: Nichts!

14:33 Es wird schneller
Das sieht nach einer ersten "Tempoverschärfung" aus. Richtig schnell ist das zwar immer noch nicht, aber der Norweger Martin Sundby zieht dann jetzt doch ein wenig an. Da können aber noch alle Läufer locker mithalten.

14:29 Kaum Zug drin
Das Tempo ist immer noch nicht das höchste. Jens Filbrich hat sich nun mal vor das Feld gespannt und führt es den Anstieg hinauf. Derweil erntet der Togolese hinten fast mehr Applaus als die Herren an der Spitze. Der 27-jährige steht extrem unsicher auf den Brettern und liefert Bilder, die man sonst wohl nur bei Olympia sieht.

14:26 Viossi-Akpedje Madja hat zu kämpfen
Da vorne noch nicht wirklich viel passiert, werfen wir einen Blick ans Ende des Feldes. Und dort kämpft der Togolese Viossi-Akpedje Madja mit sich selbst. Nach 1800 Metern liegt er satte 4:49 Minuten hinter der Spitze.

14:24 Northug übernimmt die Führungsarbeit
Das ist nun wirklich untypisch für Petter Northug. Der Norweger versteckt sich für gewöhnlich irgendwo im Feld und überlässt den anderen die Tempoarbeit. Heute hat er sich offenbar für eine andere Variante entschieden, denn sein Trikot blitzt ganz vorne auf.

14:21 Cologna stürzt
Das ist bitter! Dario Cologna kommt ins Stolpern und legt sich auf die Nase. Das Aufstehen gestaltet sich äußerst schwierig, denn von hinten naht schon der dichte Verkehr, der den Schweizer förmlich verschluckt. Aber Cologna steht dann doch recht zügig auf und verliert nicht allzu viel Zeit.

14:20 Bummeltempo auf den ersten Kilometern
Von einem echten WM-Rennen kann noch nicht die Rede sein. Die Herren lassen es ruhig angehen und genießen noch die Landschaft. Bei 30 km ist dafür auch genügend Zeit.

14:18 Feld zieht sich in die Länge
Während sich die Favoriten bereits vorne zeigen, verlieren schon jetzt einige der gerade angesprochenen Exoten den Anschluss. Nach 500 Metern liegen sie schon 200 Meter hinter dem Rest. Aber sie nehmen es mit einem Lächeln hin und lassen sich von den Fans bejubeln.

14:15 Das Rennen läuft!
Und direkt rein in die erste Runde! Das Feld schiebt sich die lange Start-Ziel-Gerade entlang und macht sich auf den Weg zum ersten Anstieg.

14:11 Exoten im Feld
94 Herren gehen gleich ins Rennen. Darunter befinden sich auch einige Exoten, die in den letzten Tagen schon für "olympische Schlagzeilen" gesorgt haben. Dazu gehören unter anderem der Nepalese Dachhiri Sherpa und der Togolese Viossi-Akpedje Madja. Für sie gilt: "Dabei sein ist alles!"

14:08 Das Rennen
Die ersten 15 km werden im klassischen Stil gelaufen. Vier Mal müssen die Herren die 3,7 km lange und mit drei knackigen Steigungen versehene Schleife hinter sich bringen. In der zweiten Rennhälfte geht es dann in der freien Technik durch die italienische Natur. Auch hier muss die 3,7 km lange Runde insgesamt vier Mal gelaufen werden. Und auch hier geht es quasi ohne Unterbrechung bergauf und bergab.

14:05 Trumpfkarte Cologna
Die Schweizer setzen ihre Hoffnungen natürlich in Dario Cologna. Der Superstar verzichtete extra auf den Klassik-Sprint am Donnerstag, um sich gezielt auf diesen Skiathlon vorzubereiten. Er ist mit Sicherheit ein ganz heißer Kandidat auf die Goldmedaille. Neben ihm geht aus der Mannschaft der Eidgenosse noch Curdin Perl ins Rennen. Er kann seinem Chef vielleicht den ein oder anderen Windschatten in der Abfahrt spenden und ihm den Rücken im Verkehr frei halten.

14:02 Einzelkämpfer Johannes Dürr
Bei der Skination Nummer eins ist der Langlauf immer noch nicht angekommen. So ist der 25-jährige Johannes Dürr heute der einzige Österreicher, der ins Rennen geht. Ohne taktische Hilfe seiner Teamkameraden wird er es gleich aber sehr, sehr schwer haben.

13:59 Angerer in Lauerstellung
Tobias Angerer zählt nicht unbedingt zum engeren Favoritenkreis, aber genau das könnte heute seine Chance sein. An einem guten Tag kann der Deutsche durchaus ganz vorne mitlaufen. Dazu wird es neben einem guten Ski allerdings auch pfeilschnelle Beine brauchen. Die weiteren DSV-Starter (Jens Filbrich, Andy Kühne, Hannes Dotzler) dürften im Normalfall keine Chance auf eine Top-Ten-Platzierung haben.

13:56 Showdown der Weltbesten
Dario Cologna, Alexander Legkov, Maxim Vylegzhanin, Petter Northug, Marcus Hellner und viele weitere Top-Stars der Szene werden sich heute einen harten Kampf um die Medaillen liefern. Das Feld ist derart hochkarätig besetzt, dass eine halbwegs verlässliche Prognose unmöglich ist.

13:53 Willkommen in Val di Fiemme!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten WM-Auftritt der Langläufer! Um 14:15 Uhr fällt in Val di Fiemme der Startschuss zum 30-km-Skiathlon der Herren. Ein spannendes Rennen sollte garantiert sein, denn es ist alles am Start was Rang und Namen hat.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal