Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Nordische Ski-WM 2013: Langlauf-Staffel im Live-Ticker zum Nachlesen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nordische Ski-WM 2013: Langlauf-Staffel im Live-Ticker zum Nachlesen

01.03.2013, 18:19 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Norwegen (NOR)

2. Schweden (SWE)

3. Russland (RUS)

4. Italien (ITA)

5. Finnland (FIN)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

15:24 30 Kilometer der Damen am morgigen Tag!
Mit den herzlichsten Glückwünschen an die Staffeln aus Norwegen, Schweden und Russland verabschieden wir uns für heute aus Val di Fiemme. Morgen melden wir uns allerdings bereits zurück, wenn die Damen zum langen Kanten über 30 Kilometer antreten. Vielen Dank für die Aufmersamkeit!

15:20 Schweiz auf Platz sieben
Die Eidgenossen aus der Schweiz landen am Ende einen Platz vor dem deutschen Quartett auf Rang sechs. Insgesamt darf man im Schweizer Lager mit diesem Abschneiden zufrieden sein, auch wenn man sich insgeheim sicherlich etwas mehr erhofft hat.

15:17 Zweites Gold für Northug
Während der DSV erneut ohne Medaille bleibt, ist es für Northug bereits das zweite Gold dieser Titelkämpfe. Dieses Ergebnis nährt natürlich auch die Hoffnungen der Langlaufnation für Sonntag, wenn der traditionsreiche 50-Kilometer-Lauf der Herren einen goldenen Abschluss bildet.

15:14 Triumphator Northug!
Halfvarsson gibt alles, aber es ist halt Petter Northug, der in seinem Windschatten lauert und so kommt es, wie es kommen muss. Auf den letzten Metern wechselt der Norweger die Spur, lässt zwei, drei wuchtige Stockschübe folgen und sichert sich erwartungsgemäß Gold. Für die Schweden bleibt am Ende erneut "nur" die Silberplakette. Dahinter ersprintete Ustiugov Bronze im Duell mit Hofer. Heikkinen und Fischer kommen zehn Sekunden später ins Ziel. Axel Teichmann bekommt auf den letzten Metern sogar noch 45 Sekunden aufgebrummt.

15:11 Showdown
Halfvarsson eröffnet den Reigen, distanziert Teichmann und versucht auch Northug davonzulaufen. Da baut der Schwede allerdings auf Sand, denn der Norweger lässt sich nicht abschütteln. Trotzdem die beiden reißen eine Lücke. Der Showdown ist eröffnet.

15:10 Die Entscheidung naht!
Knapp zwei Kilometer vor dem Zielstrich liegen sieben Staffeln in Führung und das pokern beginnt. mal schauen, wer am letzten Anstieg den Turbo zündet. Northug hat sich auf jeden Fall schon einmal in Position gebracht.

15:06 Teichmann in Schwierigkeiten!
Totgesagte leben ja bekanntlich länger und so meldet sich der Finne Matti Heikkinen zurück in der Spitze. Teichmann hat unterdessen erste Probleme.

15:04 Stockbruch!
Ist das bitter! Offenbar blieb Teichmanns Sturz vor wenigen Minuten doch nicht ohne Folgen. Der Stock des 33-Jährigen wurde in Mitleidenschaft gezogen und bricht am Anstieg. Zwar reichen ihm die Betreuer sofort ein neues Arbeitsgerät, aber der Deutsche muss erneut zusätzliche Kräfte aufbieten, um den Anschluss wieder herzustellen.

15:01 Sechs Staffeln, drei Medaillen!
Das muss frustrierend sein! Fischer und Hofer erhöhen das Tempo wieder etwas und so verabschieden sich die Franzosen, die Finnen und die US-Boys erneut aus dem Führungspulk. Edelmetall machen also die Staffeln aus Norwegen, Schweden, Deutschland, Italien, Russland und Schweden untereinander aus.

14:59 Sturz von Teichmann!
Die nächsten bitte! Inzwischen haben sich auch der US-Amerikaner Tedd Eliott und der Franzose Ivan Perrillat Boiteux in der Spitzengruppe eingefunden. Axel Teichmann lässt hingegen Kräfte, indem er kurzzeitig Bekanntschaft mit dem Boden macht. Bei diesem Tempo ist die kleine Lücke, die durch den Sturz entstanden ist, jedoch blitzschnell wieder geschlossen.

14:54 Keiner will, einer kann!
Und auch Fischer ist wieder dran. Allerdings verschleppen sie das Tempo jetzt auch vollkommen. Offenbar will sich keiner der anderen vor Northug spannen und der Norweger verlässt sich seinerseits auf seine Stärke im Schlusssprint. Irgendwann müssen sie die Karten hier allerdings aufdecken.

14:52 Quintett an der Spitze
Für die Schweiz jagt Remo Fischer jetzt ein Quintett, das inzwischen wieder die Spitze bildet. Zu diesem gehört auch Axel Teichmann, der das niedrige Tempo nach dem Wechsel genutzt hat, um die Lücke zu schließen.

14:50 4. Wechsel:
Dann sind es doch 14,7 Sekunden, die Tscharnke Teichmann mit auf die letzte Runde gibt. In Führung liegend übergibt Legkov an Ustiugov, Olsson wechselt auf Calle Halfvarsson, für Italien startet David Hofer und bei den Norwegern erleben wir nun den Superstar des Langlaufs - Petter Northug!

14:48 Legkov bläst zur Attacke!
Meine Güte kloppen die jetzt rein! Legkov und Olsson lassen am letzten Anstieg sogar die Konkurrenz aus Norwegen und Finnland stehen. Bis zum letzten Wechsel sollten sich die Abstände jedoch in Grenzen halten.

14:45 Olsson zieht an!
Und dann ist die tapfere Aufholjagd von Naruse auch schon wieder Geschichte. Olsson zieht vorne deutlich an und schon ist der Abstand wieder stark angewachsen. Allerdings hat auch Toni Livers arge Probleme, dem Tempo zu folgen und auch Tim Tscharnke muss mächtig beißen.

14:43 Naruse auf dem Vormarsch!
In Front fighten immernoch sechs Staffeln um die Spitze, aber es droht ihnen Zuwachs aus Fernost. Nobu Naruse hat seinen tschechischen Begleiter Ales Razym inzwischen abgeschüttelt und im Alleingang weitere Sekunden gutgemacht. Aktuell liegt der Japaner nur noch elf Sekunden auf Platz eins.

14:40 Legkov strauchelt!
Hoffentlich kostet ihn das nicht die entscheidenden Körner! Am Anstieg kommt der Russe Legkov ins Straucheln und muss in den Schnee greifen. Allerdings rappelt er sich blitzschnell wieder auf und verliert nur wenige Meter. Trotzdem so etwas kann sich im Schlussspurt rächen.

14:37 Lokalmatador an der Spitze!
Angepeitscht von den Zuschauern macht Roland Clara nun die Pace. Wie schnell man jetzt unterwegs ist, bekommen gerade die Außenseiter aus Dänemark, die überrundet werden, zu spüren.

14:34 Japan und Tschechien kommen näher!
Von hinten pirschen sich tatsächlich die Staffeln aus Japan und Tschechien wieder etwas näher an die Führenden heran. Sobald das Tempo wieder anzieht, werden die beiden Teams allerdings sicherlich ihrer Aufholjagd Tribut zollen müssen.

14:32 Noch schwächelt niemand!
Das Sechstett an der Spitze macht es seinen Vorgängern nach und geht erstmal kontrolliert an. Spätestens auf der zweiten Runde wird es dann aber wieder richtig zur Sache gehen.

14:28 Weiter geht es im Freistil
Die zweite Hälfte des Rennens wird nun im freien Stil zurückgelegt. Damit ist allerdings auch klar, dass das Tempo nun nochmals merklich anziehen wird. Mal schauen, ob Tscharnke und Livers dieser Herausforderung gewachsen sind. Noch haben die Schweizer und der DSV gute Aussichten auf Edelmetall.

14:26 2. Wechsel:
Sechs Team gehen Stock an Stock auf die nächste Runde. Cologna übergibt an Toni Livers, für Italien begibt sich Roland Clara auf die Reise, die Russen werden durch Alexander Legkow vertreten, für Deutschland ist Tim Tscharnke in der Loipe, Norwegen schickt Sjur Röthe ins Rennen und die schwedischen Farben vertritt Marcus Hellner.

14:21 Das Rennen nimmt Kontur an!
Kurz vor dem zweiten Wechsel führt Russland vor der Schweiz, Italien, Deutschland, Norwegen, Schweden und Japan. Langsam aber sicher dünnt sich das Feld aus.

14:19 Di Centa lässt es krachen
Das muntere Ausscheidungslaufen geht in die nächste Runde! Der Schwede Olsson und der Finne Nousiainen sind die nächsten Läufer, die nur noch mit Mühe den Anschluss halten und auch Kris Freman geht immer schwerer. Dieses Schicksal dürfte in Bälde weitere Athleten ereilen. Zumal Routinier Giorgio Di Centa aktuell mächtig aufs Gas drückt!

14:16 Zehn Staffeln an der Spitze
Während Kanada und Frankreich endgültig abreißen lassen müssen, übernimmt Angerer die Führungsposition. Mittlerweile konkurieren nur noch zehn Staffeln um die Top-Position. Darunter überraschenderweise auch der Vierer der Japaner.

14:13 Weißrussland verabschiedet sich
Mit dem Weißrussen Sergei Dolidovich verabschiedet sich der nächste Läufer aus der Spitzengruppe und auch der Franzose Manificat und der Kanadier Devon Kershaw verlieren Meter um Meter. Angerer und Cologna machen hingegen aktuell noch einen sehr entspannten Eindruck.

14:11 Gute Ski beim DSV!
Nachdem in den vergangenen Tagen starke Kritik an den deutschen Serviceleuten laut wurde, scheinen die Wachsspezialisten heute ein goldenes Händchen bewiesen zu haben. Auf den Abfahrten sieht man immer wieder, dass sich Angerer aufrichtet, um nicht auf seinen Vordermann aufzufahren. Diese tolle Leistung muss dann auch mal Erwähnung finden!

14:08 Cologna wieder dran!
Damit war zu rechnen! Den Abstand von knapp 20 Sekunden hat Dario Cologna bereits wieder pulverisiert. Der tschechische Klassikspezialist Lukas Bauer, seinerseits immerhin früherer Tour-de-Ski-Sieger, hat unterdessen überraschenderweise einige Schwierigkeiten, der Spitze zu folgen.

14:05 Aus 18 mach 13!
Auf den ersten Metern nach dem wechsel behauptet Angerer die Spitze, aber das Tempo ist natürlich erst einmal wieder etwas gedrosselt. 13 Läufer haben den Abstand nach vorne wieder auf weniger als zehn Sekunden reduziert.

14:02 1. Wechsel:
Dotzler übergibt 2,4 Sekunden vor Gjerdalen an Angerer. Dahinter folgen die Japaner vor Schweden, den USA, Finnland und Italien. Namentlich bedeutet das, dass Angerer sich nun gegen Eldar Rönning, Keishin Yoshida, Johan Olsson, Kris Freeman, Ville Nousiainen und Girogio Di Centa beweisen muss. Für die Schweiz muss Cologna nun schon 19 Sekunden gutmachen. Bei diesem Vorhaben wird er im Russen Vylegzhanin allerdings einen sehr guten Mitstreiter finden.

13:58 Gjerdalen holt auf
Das ist mal eine ansage! Mit Dotzler hat hier offensichtlich niemand gerechnet. Zwar schiebt sich Gjerdalen auf den letzten Metern noch einmal an den Deutschen heran, doch dahinter müssen jetzt sogar Belov und Perl abreißen lassen.

13:56 Als Nummer Eins zum Wechsel?
Wir nähern uns der Wechselzone, in der Dotzler auf Tobias Angerer übergeben wird und wenn er jetzt nicht einbricht, tut er dies in einer super Position. Momentan führt der 23-Jährige etwa 10 Meter vor Richardsson und Belov.

13:54 Dotzler überrascht!
Was hat der Junge eine Courage! Dotzler setzt die erste Attacke, überrumpelt die Konkurrenz und reißt tatsächlich eine kleine Lücke. Leider bekommt auch Curdin Perl erste Probleme im Anschluss an die deutliche Tempoverschärfung.

13:52 Ruhe vor dem Sturm?
Aktuell stagniert die Geschwindigkeit wieder etwas, aber es kann eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis es hier richtig knallt. Dotzler, Gjerdalen und Richardsson scheinen die Messer auf jeden Fall bereits gewetzt zu haben.

13:50 Norwegen macht ernst!
Gjerdalen hat offenbar genug gesehen und so setzt sich der Norweger kurzerhand an die Spitze. Einen sehr guten Eindruck hinterlässt aktuell auch Hannes Dotzler, der sich an Position zwei geschoben hat. Entschieden ist allerdings noch gar nichts. Mittlerweile liegen wieder 15 Teams innerhalb von fünf Sekunden. Lediglich die Kasachen, Esten und Dänen haben den Anschluss bereits verloren.

13:46 Kummel und Shtun fallen ab
Die Reihen dünnen sich aus. Während Dotzler und Perl scheinbar noch keine Mühe haben, ist das tempo für den estnischen Sprintspezialisten Peter Kummel und den Ukrainer Vitaliy Shtun bereits zu hoch. Damit geben sie den folgenden Fahrern natürlich schon einmal einen sehr schweren Rucksack mit auf die Reise.

13:43 Richardsson zieht an!
So schnell kann es gehen! Wie aus dem Nichts zieht Richardsson hier mächtig an und schon lassen die ersten Läufer Federn. Vor allem der Kasache Sergey Cherepanov und die Außenseiter aus Dänemark müssen schon arg knabbern, um den Anschluss nicht zu verlieren.

13:41 Steigerungslauf in Val di Fiemme
Im Schlepptau des Schweden Richardsson beenden die Startläufer ihre erste Runde. Auf den zweiten fünf Kilometern sollte die Geschwindigkeit jetzt allerdings merklich angezogen werden. Hannes Dotzler hält sich aktuell als Siebter noch vornehm zurück und auch Curdin Perl genießt vorerst den Windschatten der Führenden.

13:38 Gemütlicher Auftakt
Das Feld stürmt nach 1,6 Kilometern durch die erste Zeitnahme, oder besser gesagt, die Herren gönnen sich hier einen gemächlichen Auftakt. Noch geht die Post nicht ab und so laufen auch noch alle Staffeln noch innerhalb weniger Sekunden.

13:36 Filbrich nur Zuschauer
Dotzler tritt mit seinem Einsatz als Startläufer übrigens in große Fußstapfen. Seit 2001 lief eigentlich Jens Filbrich jede deutsche Staffel bei Großereignissen an. Aufgrund der zuletzt schwachen Ergebnisse des Mannes aus Suhl erhält heute jedoch der junge Dotzler den Vorzug. Hoffentlich kann er dem Druck standhalten.

13:33 Dotzler eröffnet für Deustchland
Die ersten Athleten müssen ihre 10-Kilometer-Strecke im klassischen Stil bewältigen. Für das deutsche Quartett eröffnet Hannes Dotzler, der nun unter anderem vom Norweger Tord Asle Gjerdalen, dem Schweden Daniel Richardsson, Sami Jauhojärvi aus Finnland, dem Italiener Dietmar Nöckler, Russlands Evgeniy Belov und Curdin Perl aus der Schweiz begleitet wird.

13:30 Der Startschuss ist gefallen!
Bei strahlendem Sonnenschein, angenehmen +8°C und einer sehr gut präparierten Loipe stürzt sich die Meute soeben ins Rennen stürzen. Wir dürfen uns auf ein spannendes Rennen freuen!

13:28 Seriensieger aus dem hohen Norden
Die Österreicher waren übrigens das letzte Team, das der Übermacht aus Norge die Goldplakette entreißen konnte. An der der Dominanz der Nordmänner gibt es jedoch nicht die geringsten Zweifel: 1989 blieb man zuletzt ohne Medaille, ehe die Norweger, abgesehen vom zweiten Platz 1999, immer den Titel gewannen. Allerdings kann sich auch die deutsche Bilanz sehen lassen. Immerhin gewann der DSV in den vergangenen zwei Dekaden dreimal Silber und zweimal Bronze.

13:22 Cologna und Co. mit Chancen
Mit Topmann Dario Cologna an zweiter Position will auch die Staffel der Schweiz heute ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Zumal die Eidgenossen an der Seite des Skiathlon-Weltmeisters mit Curdin Perl, Toni Livers und Remo Fischer nicht unbedingt Laufkundschaft aufbieten. Ein österreichisches Quartett, immerhin Weltmeister von 1999, ist hingegen nicht am Start.

13:17 Starke Konkurrenz
Neben Angerer und Teichmann gehen heute Tim Tscharnke und Hannes Dotzler für Deutschland auf Medaillenjagd. Auf dem Weg zum Edelmetall muss man sich allerdings mit einer schier übermächtigen norwegischen Staffel, um Tord Asle Gjerdalen, Eldar Rönning, Sjur Röthe und Superstar Petter Northug, sowie der bärenstarken Konkurrenz aus Schweden, Russland, Finnland, Italien und Frankreich messen.

13:13 2011: Bronze für den DSV!
Bislang konnte das deutsche Langlauf-Team bei diesen Titelkämpfen noch nicht unbedingt glänzen, doch ein Blick in die Geschichtsbücher dürfte den DSV-Jungs durchaus Hoffnung machen. Bei der letzten WM eroberte der deutsche Vierer immerhin den Bronzerang, wobei man sich nur den siegreichen Norwegern und der Staffel Schwedens geschlagen geben musste. Ein Erfolg, an den die routinierten Axel Teichmann und Tobias Angerer, die damals ebenfalls dabei waren, heute sicherlich nur zu gerne anknüpfen würden.

13:08 Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur WM-Langlauf-Staffel der Herren! Um 13.30 Uhr begeben sich die 18 gemeldeten Quartette in die Loipe. Vorab versorgen wir euch an dieser Stelle mit den wichtigsten Infos zum anstehenden Wettbewerb.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal