Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Biathlon Live-Ticker: Deutsche Herren-Staffel läuft auf Platz 2

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Biathlon 2012/2013 - Staffel 4x7,5km Herren Sotschi

11.03.2013, 08:40 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Russland (RUS)

2. Deutschland (GER)

3. Tschechien (CZE)

4. Norwegen (NOR)

5. Frankreich (FRA)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

13:49 Das war´s aus Sotschi!
Damit verabschieden sich die Herren von den Wettkämpfen aus Sotschi. Am nächsten Wochenende steht in Khanty Mansysk das letzte Weltcup-Wochenende in diesem Winter auf dem Programm. Hier findet gleich um 15:30 Uhr noch die Staffel der Damen statt. Wir sind natürlich live dabei. Bis gleich!

13:46 ÖSV erst hui, dann pfui
In die falsche Richtung ging das Rennen für die Österreicher, die mit Simon Eder und Daniel Mesotitsch richtig stark begannen, dann aber durchgereicht wurden. Tobias Eberhard und Friedrich Pinter standen als Schlussläufer ganz klar im Schatten ihrer Teamkollegen.

13:45 DSV-Team geschlossen stark
Vielleicht mit Ausnahme von Erik Lesser, der direkt in seinem ersten Anschlag vom Pech verfolgt wurde, hat die deutsche Mannschaft heute eine geschlossen starke Vorstellung abgeliefert. Andreas Birnbacher konnte den Rückstand entscheidend verringern und auch Arnd Peiffer machte weitere Plätze gut. Hinten raus brachte der stark laufende Benedikt Doll den zweiten Platz dann ins Ziel.

13:43 Norwegen und Frankreich geschlagen
Zwei der ganz großen Favoriten gehen heute leer aus. Die Norweger kommen nach zwei Strafrunden nur auf Platz vier ins Ziel und die Franzosen nach einer Strafrunde auf Rang fünf. Italien, Schweden und Österreich belegen die weiteren Plätze.

13:42 Russland gewinnt, Deutschland wird Zweiter!
Tausende russische Fähnchen werden geschwenkt. Ustyugov schnappt sich auch eine und lässt sich gebührend feiern. Und Benedikt Doll bringt den zweiten Platz tatsächlich nach Hause. Moravec kam zwar immer näher, aber nicht nah genug. Mit vier Sekunden Vorsprung vor Moravec überquert Benedikt Doll die Ziellinie.

13:40 Tschechien kommt auf!
Der Schwede bricht völlig ein und wird durchgereicht. Platz drei haben jetzt die Tschechen eingenommen. Aber der Weg zu Benedikt Doll ist weit. Noch hat der Deutsche 20 Meter Vorsprung.

13:39 Doll fliegt!
Benedikt Doll zündet den Turbo und zieht davon! Der Schwede kann da nur Staunen und verliert auf ein paar Metern satte acht Sekunden auf den Deutschen. Und auch die anderen Teams kommen nicht näher. Es riecht nach Platz zwei für das DSV-Quartett.

13:37 Packender Showdown auf der letzten Runde
Russland ist weg und wird dieses Rennen mit einem Riesenvorsprung gewinnen. Aber dahinter tobt ein erbitterter Kampf. Schweden und Deutschland laufen Schulter an Schulter durch die Loipe. Italien liegt nur acht Sekunden zurück. Techechien und Norwegen fehlen rund zehn Sekunden auf die Deutschen.

13:35 4. Runde, 2. Schießen
Das ist der Heimsieg für Russland! Ustyugov räumt alle Scheiben im ersten Versuch ab und wird den Sieg ganz sicher nach Hause fahren. Doll steckt dafür in Problemen. Zwei Fehler für den Deutschen und auch der erste Nachlader fliegt vorbei. Erst auf den allerletzten Drücker fällt auch Ziel Nummer fünf. Puh, Glück gehabt!

13:34 Doll schlägt sich gut
Das ist eine klasse Vorstellung von Benedikt Doll. Ustyugov wird er vermutlich nicht mehr einholen können, aber die Schweden, Franzosen und Tschechen hält er in Schach. Es geht zum letzten Mal an der Schießstand....

13:33 Russland 30 Sekunden vor Deutschland
41 Sekunden hinter der Sbornaja liegt Schweden, 56 Sekunden dahinter kommen die Franzosen, die übrigens doch nicht mit Martin Fourcade laufen. Die Equipe hat ihre Besetzung erst nach Veröffentlichung der offíziellen Startlisten geändert. Stattdessen kämpft sich Simon Desthieux durch die Loipe. Wir bitten, diesen kleinen Fauxpas zu entschuldigen.

13:30 4. Runde, 1. Schießen
Frankreich bleibt fehlerfrei. Auch die Schweden dürfen die Jagd schon nach fünf Schüssen fortsetzen. Trotzdem: die Rückstände nach vorne sind nicht bedeutend kleiner geworden.

13:28 4. Runde, 1. Schießen
Ustyugov kommt mit fast 15 Sekunden Vorsprung an den Schießstand. Und diese Lücke wird nach fünf Treffern nicht kleiner werden. Doll steht unter Druck, muss nachziehen. Doch es gelingt ihm nicht! Zwei Scheiben bleiben beim Deutschen stehen. Die Nachlader fliegen zwar ins Ziel, aber das hat Zeit gekostet.

13:27 Der Russe zieht davon
Benedikt Doll kann in der Loipe nicht mit Ustyugov mithalten und verliert Zeit auf den Russen. Das Tempo kann und darf er nicht mitgehen. Das ist aber auch gar kein Problem, denn Doll hat tatsächlich den Vorsprung auf die Franzosen gehalten.

13:24 Harter Job für Doll
Der junge Deutsche ist wirklich nicht zu beneiden. Ustyugov vor ihm, Fourcade hinter ihm. Da braucht Benedikt Doll schon einen echten Sahnetag, um seine Position gegen diese "Schwergewichte" zu verteidigen.

13:23 Der letzte Wechsel:
Russland wechselt mit vier Sekunden Vorsprung auf Deutschland. Für die Sbornaja geht Ustyugoiv ins Rennen, für den DSV läuft Youngster Benedikt Doll. Frankreich hat sich schon bis auf Platz drei geschlichen und wechselt 34 Sekunden nach Russland.

13:21 Österreich fällt zurück
Die ÖSV-Staffel hat sich nach einem grandiosen Start aus der Spitzengruppe verabschiedet. Mittlerweile stehen acht Nachlader und eine Strafrunde auf dem Zettel. Damit kann man natürlich nicht mit den Besten mithalten.

13:20 Der bange Blick nach hinten
Jezt hat Arnd Peiffer seine Sache mehr als ordentlich gemacht und trotzdem gibt es Grund zur "Sorge". Die Franzosen sind nämlich bis auf 30 Sekunden an der Spitze dran. Und hinten raus kommt bei denen Martin Fourcade. Diese halbe Minuten kann der natürlich locker aufholen.

13:18 3. Runde, 2. Schießen
Die Russen kommen! Nach einem perfekten Schießen setzen sich die Gastgeber an die Spitze des Rennens. Peiffer reicht ein Nachlader. Damit hält der Deutsche Platz zwei. Eine Klatsche setzt es für die Norweger, die sich nach der nächsten Strafrunde wohl aus dem Kampf um einen Podestplatz verabschieden.

13:17 Führung schmilzt
Die Meute jagt das Spitzenduo jetzt vor sich her. Und der Rückstand der Verfolger schmilzt und schmilzt. Man merkt eindeutig, dass da ein paar richtig schnelle Jungs hinter den Führenden laufen. Kurz vor dem nächsten Schießen ist das Feld fast wieder beisammen.

13:15 Wir sortieren:
Deutschland und die Slowakei führen mit zehn Sekunden Vorsprung auf die Verfolger aus Schweden, Italien, Ukraine, Österreich, Russland, Norwegen und den USA. Die Franzosen haben auch "nur" noch 40 Sekunden Rückstand auf die Führenden.

13:13 3. Runde, 1. Schießen
Sauber! Arnd Peiffer mit einem Traumeinstand. Fünf Schuss, fünf Treffer für den Deutschen. Das schafft aus der Spitzengruppe sonst nur der Slowake. Nach zwei Nachladern verlieren Österreich und Schweden den Anschluss. Norwegen meldet sich mit einer fehlefreien Einlage auch wieder halbwegs zurück. Der Rückstand der Franzosen bleibt dagegen bei einer knappen Minute.

13:11 Sextett kommt zum Schießen
Wegen diesen Situationen gehört die Staffel zu den spektakulärsten Rennen überhaupt. Sechs Läufer kommen jetzt zusammen an den Schießstand. Gewinnen können sie das Rennen nicht, dafür aber sehrwohl verlieren. Ein starkes Nervenkostüm ist gefordert...

13:09 Alles wieder offen!
Mittlerweile gibt es eine eindeutige Rennsituation. Sechs Mannschaften liegen gemeinsam an der Spitze. 21 Sekunden dahinter kommen Italien und Slowenien. Russland und Norwegen laufen auch in diesem Bereich und den Franzosen fehlt schon mehr als eine Minute auf die Spitze.

13:06 Jetzt gilt´s für Peiffer
Nun ist das deutsche "Sorgenkind" an der Reihe. Arnd Peiffer hat hier weißgott kein gutes Wochenende erwischt und jetzt die Mammutaufgabe, Frankreich, Norwegen und Russland in Schach zu halten und gleichzeitig den Rückstand auf Schweden, Österreich und Co. zu verkleinern.

13:04 Ukraine übernimmt die Führung
Etwas überraschend führt die Ukraine das Rennen nach dem vierten Anschlag an. Schweden, Slowakei, Österreich und die USA sind aber auf Tuchfühlung. Und direkt dahinter ist auch schon das Trikot von Andreas Birnbacher zu sehen. Damit liegt die deutsche Staffel schon auf Platz sechs. Nur noch 19,2 Sekunden fehlen auf die Spitze.

13:01 2. Runde, 2. Schießen
Ärgerlich! Der letzte, ausgerechnet der letzte Schuss von Daniel Mesotitsch fliegt am Ziel vorbei. Im zweiten Versuch legt er die Scheibe dann aber um. Knüppeldick kommt es für die Norweger, die den Gang in die Strafrunde antreten müssen. Die Franzosen sind so nett und folgen dem Team Norge. Birnbacher kommt derweil immer näher ran. Ihm reicht unterm Strich ein Nachlader.

12:59 Spannung vor dem Stehendanschlag
Und da kommen sie auch schon wieder zurück in die "Laura-Arena". Kann Daniel Mesotitsch die Führung halten? Was machen die Norweger?

12:58 Was pasiert auf der Strecke?
Mit sieben Sekunden Vorsprung führen Österreich und Slowenien das Rennen an. Norwegen, die Slowakei, Schweden und die Ukraine bilden die Verfolgergruppe. Deutschland rangiert im Moment auf Platz neun und hat 25,2 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

12:56 Auch Frankreich verliert
Les Bleus hatten auch so ihre Problem am Schießstand. Jean Beatrix musste zwei Mal nachladen und hat dadurch rund 15 Sekunden auf die Österreicher verloren.

12:55 2. Runde, 1. Schießen
Daniel Mesotitsch macht kurzen Prozess und geht nach fünf Treffern als erster Läufer zurück auf die Strecke. Damit liegt er gut im Rennen, denn die Russen müssen sogar in die Strafrunde. Norwegen reicht ein Nachlader und auch Andreas Birnbacher zückt nur eine Extra-Patrone.

12:52 Birnbacher macht Boden gut
Kurz vor dem dritten Anschlag hat Andreas Birnbacher fast zehn Sekunden vom Rückstand abgeknabbert. Bleiben noch 21,5! Dabei profitiert er natürlich vom verhaltenen Tempo an der Spitze. Die Herren da vorne laufen noch nicht am Anschlag.

12:50 Trio zieht leicht davon
Jetzt entsteht dann doch eine erste Lücke. Russland, Österreich und Kasachstan haben sich leicht vom Rest des Feldes gelöst. Allerdings sind das auch nur 20, 30 Meter, die sie vor den Verfolgern liegen.

12:48 Der erste Wechsel
Die ersten zehn Nationen wechseln innerhalb von zehn Sekunden. Da kann man natürlich längst nicht von einer Vorentscheidung sprechen. Deutschland liegt beim ersten Tausch 30,5 Sekunden hinter der Spitze.

12:47 Eder macht Dampf!
Das rote Trikot von Simon Eder liegt im Moment an der Spitze. Kasachstan, Russland und die Slowakei befinden sich aber noch in seinem Windschatten. Lesser hat sich nach diesem Horror-Start bis auf Platz 16 nach vorne gekämpft.

12:44 1. Runde, 2. Schießen
Stark! Simon Eder schießt schnell und mäht alle Scheiben im ersten Versuch um. Auch die Kasachen ziehen nach. Dem Russen Shipulin genügt letztendlich ein Nachlader, Simon Fourcade muss direkt zwei Mal in den Köcher greifen. Und auch die Norweger greifen ein Mal zur Extra-Patone. Was macht Lesser? Der hat sich gut erholt. Der Deutsche schießt zwar langsam, dafür ist seine Trefferausbeute perfekt. Die DSV-Herren arbeiten sich wieder zurück.

12:42 Frankreich führt
Ein Fourcade führt das Rennen an. So weit ist das nicht ungewöhnlich, nur das aktuell Simon Fourcade im Rennen ist. Der Bruder von Martin zeigt eine tolle Vorstellung und führt vor dem Stehendanschlag mit knapp fünf Sekunden vor dem Rest.

12:40 Platz 20 für Deutschland
Durch diesen Fauxpas ist die deutsche Staffel ruckzuck auf den letzten Platz zurückgefallen. Lesser, bekannt für seine schonungslos ehrlichen Interviews, dürfte dazu gleich die passenden Worte finden.

12:38 Lesser auf den letzten Drücker
Puh, das ist bitter! Während das Feld schon wieder auf der Strecke ist, liegt Erik Lesser noch immer auf der Matte. Zunächst lässt der Deutsche drei Scheiben stehen. Der vorletzte Nachlader verklemmt sich dann auch noch im Lauf. Lesser hadert, schüttelt mit dem Kopf und bekommt das Ding einfach nicht aus seinem Gewehr. Erst nach einer gefühlten Ewigkeit löst er das Problem. Immerhin fliegt dann auch der letzte Nachlader ins Ziel.

12:37 1. Runde, 1. Schießen
Geschlossen kommt das Feld zum ersten Liegendanschlag. Die Franzosen legen in Person von Simon Fourcade vor und räumen alle Scheiben ab. Auch die Amerikaner und Norweger können die Nachlader stecken lassen. Österreich und Russland genügt letztendlich eine Extra-Patrone.

12:35 Gute Bedingungen
Nachdem der Sprint der Damen gestern beinahe dem Nebel zum Opfer fiel, sind die Bedingungen heute besser. Es schneit zwar relativ heftig, aber die Sicht ist gut und auch der Wind dürfte am Schießstand keine große Rolle spielen.

12:33 Strecke entschärft
An den letzten Tagen flogen die Athleten in den pfeilschnellen Abfahrten regelmäßig ab. Um die Geschichte etwas sicherer zu machen, wurde die Piste über Nacht entschärft und neue Streckenbegrenzungen aufgeschüttet.

12:31 Eidgenossen verzichten!
Soeben erreicht uns die Nachricht, dass die Schweiz ihre Mannschaft heute Morgen zurückgezogen hat. Nach den bisherigen Ergebnisse ein logischer Schritt.

12:30 Auf geht’s!
Die 20 Startläufer machen sich in dieser Sekunde auf den Weg. Jeder Athlet muss heute zwei Mal an den Schießstand und drei Runden á 2,5 km in der Loipe zurücklegen. Pro Anschlag stehen drei Nachlader zur Verfügung. Sollten danach immer noch nicht alle Ziele gefallen sein, wartet der bittere Gang in die Strafrunde, die hier in Sotschi eher ein "Strafoval" ist.

12:28 Die Startläufer:
Bevor es jeden Moment losgeht, werfen wir noch einen Blick auf einige Startläufer. Für Deutschland beginnt Erik Lesser, die Norweger schicken Vetle Christiansen ins Rennen, die Russen Anton Shipulin und die Franzosen Simon Fourcade. Der ÖSV startet mit Simon Eder, die Schweiz mit Ivan Joller.

12:23 Die Teams der Favoriten:
Neben der deutschen Mannschaft richtet sich der Fokus heute auf die Teams aus Frankreich (S. Fourcade, Beatrix, Boeuf, M. Fourcade), Norwegen (Christiansen, L'Abee-Lund, J. Bø, T. Bø) und Russland (Shipulin, Loginov, Malyshko, Ustyugov). Die Franzosen setzen natürlich auf ihre Trumpfkarte Martin Fourcade, die Norweger auf das starke Duo T. Bø/L'Abee-Lund und die Gastgeber auf „Kapitän“ Ustyugov.

12:20 Schwach, schwächer, Schweiz
Noch schlechter lief es an den letzten Tagen für die Eidgenossen. Der zehnte Platz von Ivan Joller im Einzelstart täuscht über das ansonsten katastrophale Abschneiden hinweg. Das zweitbeste Resultat lieferte Benjamin Weger, der im Sprint 44. wurde. Die Auftritte von Claudio Böckli und Mario Dolder waren schlicht und ergreifend zum Vergessen.

12:17 Österreicher laufen hinterher
Für die Läufer der ÖSV-Staffel gab es in Sotschi nichts zu feiern. Simon Eder lief der Musik auf den Plätzen 32 und 25 nur hinterher. Auch Daniel Mesotitsch (41./37.), Tobias Eberhard (94./24.) und Friedrich Pinter (55./55.) kamen in Einzel und Sprint nicht aus dem Quark. Das einzige Highlight blieb Dominik Landertinger mit dem vierten Platz im Sprint vorbehalten. Der 25-Jährige wurde allerdings nicht für diese Staffel nominiert.

12:13 DSV-Herren im Aufwind
Für die Deutschen scheinen die Olympiastrecken von Sotschi ein gutes Pflaster zu sein. Andreas Birnbacher überzeugte im Einzelstart mit Platz zwei, Benedikt Doll landete in diesem anspruchsvollen Rennen auf Rang sechs. Und Erik Lesser knackte im gestrigen Sprint ebenfalls die Top Ten. Das einzige Staffel-Mitglied, das noch auf ein gutes Ergebnis wartet, ist Arnd Peiffer. Sein Arbeitsnachweis fällt mit den Plätzen 34 und 46 durchwachsen aus.

12:10 Willkommen zum Finaltag in Sotschi!
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Wettkampftag in Sotschi. Zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes wartet auf die Beteiligten nochmal ein echtes Highlight. Um 12:30 Uhr beginnt die mit Spannung erwartete 4x7,5-km-Staffel der Herren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal