Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Skispringen 2013/2014 - HS 140 Team Herren Klingenthal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen 2013/2014 - HS 140 Team Herren Klingenthal

26.07.2013, 07:41 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Slowenien (SLO)

2. Deutschland (GER)

3. Japan (JPN)

4. Polen (POL)

5. Österreich (AUT)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

17:54 Auf Wiedersehen!
Trotz des jähen Endes konnte man ein spannendes, äußerst ausgeglichenes Springen verfolgen, das Lust auf das sonntägliche Einzelspringen macht. Wir sind natürlich wieder live für Sie am Start, Beginn ist 14:00 Uhr.

17:52 Slowenien siegt vor DSV-Adlern
Die Slowenen gewinnen also das erste Mannschaftsspringen der Olympia-Saison vor Deutschland und Japan. Die Mannen aus der Alpen-Adria-Nation zeigen, dass sie über das ausgeglichenste Team verfügen, und leisten sich keinen Fehler. Deutschland darf sich auf das morgige Einzelspringen freuen. Alle vier Springer stellten heute unter Beweis, dass mit ihnen zu rechnen ist. Die Österreicher bleiben ebenso wie die Norweger absolut hinter den Erwartungen zurück, das kann morgen nur besser werden. Beim Einzelspringen ist nach dem heute gezeigten Wahnsinns-Satz und dem ersten Platz in der Quali wohl vor allem einer: der Pole Piotr Zyla.

17:44 Abbruch
Nun ist die Bestätigung eingetroffen, Renndirektor Hofer bricht das Teamspringen zu Gunsten der Gesundheit der Athleten ab. Das Ergebnis nach dem ersten Durchgang zählt.

17:41 Weitere Vorspringer
Weitere Probespringer werden vom Tisch geschickt und sollen klären, ob die Verhältnisse so gestaltet sind, dass hier das Klingenthaler Teamspringen regulär von Statten gehen kann.

17:37 Vom Winde verweht...
Die in der Vogtland Arena gehissten Flaggen zeigen, wie stark der Wind durchs Stadion bläst. Es steht zur Zeit in den Sternen, ob hier weitergemacht werden kann. Der Wind wird immer stärker, allzu viele Hoffnungen sollte man sich zu diesem Zeitpunkt nicht machen. Noch gibt es aber eine kleine Chance, dass hier weitergemacht werden kann.

17:30 Wieder Unterbrechung
Abermals dürfen die Athleten ein paar Schlückchen Pausentee zu sich nehmen, der Wind zerzaust den zweiten Durchgang jetzt völlig.

17:27 Polen
Wahnsinn, die ganz große Show liefert uns der gewaltige Piotr Zyla, der sich auf dieser Schanze pudelwohl zu fühlen scheint. Er kommt perfekt weg und erreicht eine unglaubliche Höhe. Die Weite schrammt nur knapp am Schanzenrekord vorbei, 145 Meter sind dennoch ein Traum! Das setzt die Polen natürlich an die Pole-Position des Klassements.

17:25 Japan
Nach dem Vorspringer geht's mit dem japanischen Team weiter, das in Durchgang eins sehr positiv überraschen konnte. In gewohnt edler Manier zischt Ito vom Schanzentisch und fliegt regungslos durch die sächsischen Lüfte. Ihm gelingt eine tolle Weite! 136 Meter sind zur Zeit doch recht gewaltig!

17:24 Unterbrechung
Wieder steht eine kleine Pause an, die dem starken Wind zu schulden ist. Wieder darf sich ein Vorspringer beweisen.

17:19 Tschechien
Janda zeigt nun endlich, zu welch Klasse-Leistungen er fähig ist und springt trotz Rückenwind zu 131 Meter. Da jubelt er zurecht, sein Team hüpft ebenfalls vor Freude auf und ab.

17:18 Finnland
Asikainen eröffnet den zweiten Durchgang und kommt auf 118 Meter. Er fliegt schön und kämpft erfolgreich gegen den Wind, der sich allerdings ein wenig beruhig hat.

17:17 Für Spannung ist gesorgt
Gleich geht's weiter mit dem finalen Durchgang, Deutschland springt um den Heimsieg in der Vogtland Arena. Der Wind ist aber bisweilen noch etwas zu stark, um jemanden von der Schanze zu lassen.

17:10 Zwischenstand vor dem Finale
Die Slowenen sichern sich also nach dem ersten Durchgang den ersten Rang vor dem deutschen Team, das 12 Punkte zurückliegt. Knapp dahinter kommen überraschend die Mannen aus dem Land der aufgehenden Sonne und die wackeren Polen, die sich wohl mehr als nur Rang vier ausgerechnet hatten. Diese Nationen werden sich wohl die Podiumsplätze untereinander ausmachen. Sehr enttäuschend hüpften bisweilen die unglücklichen Österreicher, die auf dem zwischenzeitlichen Platz fünf rangieren. Auf Rang neun stehen die Schweizer Jungs rund um Simon Ammann, die leider ebenso wenig überzeugten und sich nicht fürs Finale qualifizieren konnten.

17:03 Norwegen
Anders Bardal springt 123 Meter und rettet, was für sein Team zu retten ist. Auch für ihn kommt der ein oder andere zusätzliche Punkt hinzu, da nach wie vor die Verhältnisse nicht besser werden. Er schiebt die Nordländer auf den sechsten Platz.

17:01 Österreich
Der große Gregor Schlierenzauer begeht aber ebenfalls einen schweren Fehler! Der Schlieri greift vor der ausschlaggebenden roten Linie in den Schnee und verliert wertvolle Punkte auf die ersten Ränge. Der Tiroler Superstar ist etwas verzweifelt, kann nur glücklich sein, nicht zur Gänze im flockigen Weiß gelandet zu sein.

16:58 Deutschland
Das ist ein kleiner Dämpfer fürs deutsche Team. Freund verpasst den Absprung zum Leidwesen des raunenden Publikums völlig, 123 Meter sind die Einladung für die Österreicher, da etwas Boden zurück zu gewinnen.

16:57 Slowenien
124,5 Meter bringen die Führung für die Slowenen. Auch wenn sich Prevc ärgert, das war schon ganz okay, da die Verhältnisse wieder schlechter werden.

16:56 Polen
Für Stoch geht es auch deutlich über die 130 Meter. Er steht gut in der Luft und holt alles raus. Er kämpft und hält die Polen in der Spitzengruppe.

16:55 Japan
Takeuchi bringt die Japaner zurück ins Rennen. 133 Meter sind eine Super-Leistung.

16:54 Tschechien
Auch Tschechien verliert deutlich, sie bleiben aber vor Finnland.

16:54 Russland
Der Sprung von Vassiliev ist sehr wackelig und unsicher. Er stürzt vollkommen ab und somit auch das russische Team, das nun sogar hinter den Schweizern liegt. 108 Meter sind etwas katastrophal für den Weltklasse-Mann.

16:52 Schweiz
Simon Ammann kommt auf 135 Meter. Mal sehen, ob dieser super Satz, der bei besseren Bedingungen stattfindet als noch jener von Ahonen, die Schweiz ins Finale trägt.

16:51 Italien
Kein guter Satz vom letzten Italiener, der wohl nicht fürs Finale berechtigt.

16:51 Finnland
Das zweite Comeback der finnischen Ikone Janne Ahonen ist von ganz schlechten Verhältnissen begleitet. Er bekommt viele Extrapunkte, die er aber auch braucht. Die Weite war dann doch sehr gering.

16:49 Frankreich
Frankreich geht in Führung.

16:49 Kasachstan & Korea
Die beiden asiatischen Nationen kommen jeweils nicht über gut 110 Meter hinaus. Dabei sein ist alles!

16:48 Norwegen
Auch Fannemel kommt nicht weit. Es ist ein verhexter Tag für die Norweger, die sich wohl schon auf morgen konzentrieren können.

16:47 Österreich
Endlich gelingt es mit Morgenstern dem ersten Österreicher, hier einigermaßen Terrain gut zu machen. 134 Meter fliegt der Kärntner. Im Moment liegt Österreich nur auf Rang vier. Mal sehen, ob Gregor Schlierenzauer als letzter Alpenländer weiter springt.

16:45 Deutschland
Wellinger springt für Deutschland einen guten Satz, der aber nicht ganz zur Führung reicht. 133 Meter bedeuten 0,9 Punkte Rückstand, die Fans gutieren das auf jeden Fall mit lauten Jubelschreien.

16:44 Slowenien
Hvala springt - relativ zu den schlechten Bedingungen - super! Alles passt und er setzt den schönen Telemark bei 134 Meter. Die Slowenen gehen also in Führung.

16:43 Polen
Die Polen können nicht vorlegen, zwar ist der Absprung super, 123 Meter zeigen aber, dass Kubacki nicht allzu gut in der Luft ist. Wellinger kann da also beruhigt springen.

16:42 Japan
Noriaki Kasai springt mit seinen 41 Jahren 124,5 Meter, was für die Führung reicht. Sehr fein, was der Routinier wieder mal zur Schau stellt.

16:40 Russland
Die Russen kommen super mit! 130 Meter bedeuten die Führung.

16:40 Schweiz
Auch Grigoli ist viel zu schwach, um für die Schweizer einen Platz im Finale zu sichern. Da muss sich noch einiges tun bei den Eidgenossen, um wieder etwas aufzuschließen.

16:39 Italien
Die Italiener fallen immer weiter ab, Colloredo springt 120 Meter.

16:38 Finnland
Muotka kommt etwas über den K-Punkt, bleibt also vor Frankreich.

16:37 Frankreich
Wieder ein Franzose, der an den K-Punkt springt. Rang zwei lässt die Franzosen zufrieden strahlen.

16:37 Korea
Der Koreaner springt stabil und solide, die weite fehlt für die Asiaten natürlich trotzdem.

16:36 Kasachstan
Einen bangen Moment liefert uns der Kasache Zhaparov. Er kann den Sprung nicht stehen und stürzt. Doch er nimmt's gelassen hin und lächelt auch schon wieder - Gott sei Dank!

16:34 Norwegen
Für Norwegen war's das wohl, auch Tom Hilde kommt nicht allzu weit. Er kommt nicht gut weg, auch die Windverhältnisse sind nicht mehr so gut wie bis zum Sprung von Geiger. Hilde ärgert sich und winkt etwas verzweifelt ab.

16:32 Österreich
Kofler verliert leider viel, der Rüclstand Österreichs vergrößert sich da deutlich. 129,5 Meter sind viel zu wenig für die hohen Ansprüche der Alpenrepublik. Schade drum!

16:31 Deutschland
Laut wird es wieder, weil der junge Deutsche Karl Geiger an der Luke sitzt. Sein Satz ist nicht ganz so weit wie die seiner Vorspringer, dennoch ein super Satz des 20-Jährigen!

16:30 Slowenien
Jetzt geht's rund, auch Kranjec kommt über die 140 Meter und setzt die Slowenen an die erste Stelle.

16:29 Polen
Biegun springt wie ein Wahnsinniger! Das Flugsystem passt perfekt, der Pole kommt auf 141 Meter.

16:28 Japan
Einen wunderschön anzusehenden Satz liefert Shimizu ab, der auch weit kommt.

16:27 Tschechien
Hlava muss in der Luft ordentlich korrigieren, den rechten Ski reisst es dem Tschechen etwas weg. Das kostet wertvolle Meter.

16:26 Russland
Kornilov springt schön, aber nicht weit. Die Russen kommen also auch nicht an die Finnen heran.

16:25 Schweiz
Deschwanden springt viel zu spät ab, ist nicht so kompakt wie die Weltspitze. Die Schweiz rangiert damit auf dem zweiten Platz, der Rückstand auf Finnland ist aber schon sehr groß.

16:24 Italien
Morassi kann das Niveau nicht halten, das Dellasega vorgegeben hat. Ein eher schwacher Sprung für die Italiener.

16:23 Finnland
Auch Happonen kommt nicht über den K-Punkt hinaus, der Finne zeigt sich dennoch zufrieden.

16:22 Frankreich
Viry kommt knapp an den K-Punkt heran.

16:21 Kasachstan & Südkorea...
...setzen die zweite Serie fort. Einen Sprung nach vorne machen beide Nationen nicht.

16:20 Norwegen
Einen ganz schwachen Sprung gibt es vom norwegischen Springer. Das war gar nichts außer das eventuelle Ende aller Siegerambitionen der Skandinavier.

16:18 Österreich
Loitzl kann mit seinem deutschen Kollegen bei weitem nicht mithalten, 126 Meter reichen gerade mal für den fünften Rang. Das müssen die Teamkollegen des Salzburgers erst einmal wett machen.

16:17 Deutschland
Super Bedingungen für Wank, die er spitzenmäßig ausnutzt! Voller Selbstvertrauen kommt er vom Tisch und segelt elegant zur Führung vor Polen. Ein sehr vielversprechender Satz!

16:15 Slowenien
Tepes springt 128 Meter und lässt die Schultern etwas hängen. Scheinbar hat er sich da mehr erwartet.

16:14 Polen
Der Sieger der Quali am gestrigen Tag, Piotr Zyla, springt ebenso weit wie Ito, landet aber nicht allzu schön.

16:13 Japan
Den ersten feinen Sprung zeigt uns Ito, der als erster Weltklassemann springt. Das ist die Führung für Japan.

16:13 Tschechien
Für Jakub Janda wird es noch ein weiter Weg, um um die Podiumsplätze mitzuspringen. Sein Sprung reicht nur für den vorläufigen vierten Rang.

16:12 Russland
Der erste Russe kommt sehr gut weg vom Schanzentisch. Haltung und Rückenwind polieren die Punkte noch ordentlich auf, sodass die Russen da an die führenden Finnen rankommen.

16:11 Schweiz
Kälin unterstreicht, dass hier doch etwas drin ist. Ein guter Satz!

16:10 Italien
Dellasega hält auch ganz gut mit, ein sehr dynamischer Sprung ist das, was der Südländer hier zeigt.

16:09 Finnland
Asikainen setzt den ersten Sprung an den K-Punkt. Das bedeutet die deutliche Führung.

16:08 Frankreich
Frankreich geht mit 119 Metern in Führung, die Körperspannung ist etwas zu gering bei Lamy Chappuis, dem Bruder des gleichnamigen Kombinierers.

16:07 Kurze Unterbrechung
Momentan ist das Springen gestoppt, der Wind bedingt eine kurze Pause. Ein Vorspringer aus dem regionalen Skisprungverein darf sich vor dem etwas nervösen Publikum beweisen.

16:04 Südkorea
Besser macht es Südkorea, 113,5 Meter sind deutlich weiter als die Weite des Kasachen. Der Rückenwind weht nach wie vor, da gibt's ein paar Pluspunkte für die Asiaten.

16:03 Kasachstan
102,5 Meter sind die erste Weite im Olympiawinter.

16:02
In Kürze geht's los, es herrscht eine absolut würdige Atmosphäre in der Vogtland Arena und alles blickt gespannt Richtung Schanzentisch, wo das kasachische Team den Skisprung-Winter eröffnen wird.

16:00 Die Verhältnisse:
Der Wind, wenn er auch nicht allzu stark ist, dreht etwas hin und her, oben am Schanzentisch kommen die Böen kommen ungünstiger Weise vor allem von hinten. Das könnte eine kleine Lotterie werden.

15:56 Weitere Favoriten:
Neben den Polen, bei denen Piotr Zyla die Qualifikation fürs morgige Einzelspringen für sich entschied, sind wohl mit den im Vorjahr starken Slowenen vor allem die norwegischen Flieger zum engsten Favoritenkreis zu zählen. Für kleine Überraschungen sind aber auch die Japaner und Finnen gut aufgestellt.

15:49 Das Schweizer Team:
Kälin, Deschwanden, Ammann und Grigoli gehen für die Schweizer an den Start. Da es Grigoli und Kälin in der gestrigen Quali jedoch nicht in den Einzelwettbewerb schafften, kann man sich wohl auch im heutigen Teamspringen nicht allzu viel von Ammann und Co. erwarten. Jedes Ergebnis, das auch nur einen Rang in der Nähe des Podests ergeben sollte, kann wohl als kleines Wunder bezeichnet werden.

15:47 Das österreichische Team:
Aus österreichischer Sicht ist es oberstes Ziel, mit den Herren Loitzl, Kofler, Morgenstern und Schlierenzauer wieder einmal das zu schaffen, was in allen sechs Team-Springen der Vorsaison nicht einmal gelang: Den Sieg zu erklimmen. So erklärte der Team-Trainer Alex Pointner vor dem Auftakt der Olympiasaison: "Natürlich wurmt mich das, weil die mannschaftliche Dichte immer schon ein großes Ziel von mir war. Und es war auch die Basis des ganzen Erfolges der 'Superadler', dass wir zuerst in der Mannschaft tolle Ergebnisse geliefert haben“.

15:39 Das deutsche Team:
Als einer der Top-Favoriten gehen die deutschen Adler in das Springen vor heimischem Publikum. Wellinger, Freund, Geiger und Wank bilden das Team, das die Flagge des heutigen Gastgebers ganz oben auf das Siegerpodest tragen soll. Von Wellinger, der mit dem Gesamtsieg im Sommer-Grand-Prix Leistungen der Vorsaison bestätigen konnte, verspricht man sich dabei viel. Laut Bundestrainer Werner Schuster sind zudem Freund und Wank in bestechender Form.

15:37 Die Schanze
Seit Montag ist die Schanze fix und fertig präpariert, tiefgekühlter Schnee aus dem Vorjahr wurde herbeigekarrt, um diesen Wettbewerb perfekt über die Bühne zu bringen. Die Schanze ist mit 140 Meter bemessen, der K-Punkt liegt bei 125 Meter.

15:23 Herzlich willkommen
Nun ist es auch für die Skisprungfans endlich so weit, der Startschuss fällt um 16:00 mit dem Teamspringen in der Vogtland Arena im sächsischen Klingenthal.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal