Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Skispringen 2013/2014 - HS 140 Einzel Herren Klingenthal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen 2013/2014 - HS 140 Einzel Herren Klingenthal

26.07.2013, 07:41 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Krzysztof Biegun (POL)

2. Andreas Wellinger (GER)

3. Jurij Tepes (SLO)

4. Taku Takeuchi (JPN)

5. Piotr Zyla (POL)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

17:32 Auf Wiedesehen und bis bald!
Wir bedanken uns für Ihre Geduld und freuen uns, Sie am 29. und 30. November wieder über die Geschehnisse beim Weltcup-Springen in Kuusamo auf dem Laufen zu halten.

17:30 Ergebnis nicht repräsentativ
Als Leistungsindikator für die kommenden Wettbewerbe kann dieses Lotteriespringen in keinster Weise betrachtet werden. So konnten sich aufgrund der ständig wechselnden Bedingungen klingende Skisprunggrößen wie Hilde, Ito, Hvala oder Stoch nicht einmal für den zweiten Durchgang qualifizieren. Das Springen von Kuusamo wird diesbezüglich sicherlich mehr Aufschluss geben können, wie gut die Athleten schon in Form sind.

17:25 Biegun gewinnt vor Wellinger und Tepes
Der junge Pole Krzysztof Biegun gewinnt also mit seinem Super-Satz unter noch regelkonformen Bedingungen vor dem neuen deutschen Star Andreas Wellinger und Jurij Tepes aus Slowenien. Wie schon gestern im Teamspringen war an die Durchführung eines zweiten Durchgangs nicht im Traume zu denken, zum starken Wind gesellte sich der immer stärker werdende Schneefall. Die beiden Top-Favoriten Anders Bardal (NOR) und Gregor Schlierenzauer (AUT) verweigerten den Sprung gar vollends und wollten ihre Gesundheit unter diesen Bedingungen nicht aufs Spiel setzen.

17:20 Endültige Absage
Nun hat die FIS endlich ein Einsehen, man entscheidet sich dafür, das erste Springen der Saison mit dem Ergebnis des ersten Durchgangs zu beenden.

17:18 Viele Fans sind schon weg
Die meisten Fans wollen sich diese Farce nicht mehr antun und ziehen enttäuscht von Dannen. Das ist völlig verständlich, man tut mit diesen kuriosen Entscheidungen dem Springsport keinen Gefallen.

17:14 Weiterhin katastrophale Verhältnisse
Der Schneefall wird dichter, die Böen lebhafter. Bis zu fünf Meter pro Sekunde sind gerade keine Seltenheit. Die utopische Beginnzeit von 17:05 Uhr ist deshalb wieder auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Ein absoluter unglaublicher Wettbewerb, den wir hier in Klingenthal zu Gesicht bekommen.

17:07 Unverständnis unter den Athleten
Dass die Springer mit der Entscheidung der FIS nicht allzu glücklich sind, ist offensichtlich. So twittert etwa Tom Hilde süffisant aus der Springerkabine "Well done, FIS!". Die Statements von Schlierenzauer und Bardal waren ebenso mehr als deutlich. Dazu berät laut dem österreichischen Pressesprecher Kotlaba das österreichische Team darüber, aus Protest gar keinen Springer mehr nach oben zu schicken.

17:02 Wie geht's in den zweiten Durchgang?
In diesen maßlos unnötigen weil unter schier irregulären Bedingungen stattfindenden zweiten Durchgang starten also Biegun, Wellinger und Tepes als Führende. Dahinter hoffen Takeuchi, Zyla und Kot auf einen Absturz der ersten Drei. Simon Ammann auf Rang sieben, Marinus Kraus als Achter und Deschwanden auf Platz zehn gehen ebenfalls in guter Ausgangssituation an den Roulette-Tisch. Als bester Österreicher ist Manuel Fettner als Elfter in Lauerstellung auf einen Platz under den ersten Zehn.

16:55 ...und kuriose Infos von der Jury
Unglaubliche Nachrichten erteilt jetzt die Jury: Der zweite Durchgang wird um 17:05 gestartet. Völlig widrige Bedingungen, die so einige Weltklassespringer völlig zum Absturz brachten und die zwei Besten der Vorsaison zur freiwilligen Aufgabe brachten, reichen den Offiziellen scheinbar nicht aus, um dieses Springen ab zu brechen.

16:50 Kuriose Szenen am Schanzentisch
Schlierenzauer und Bardal pfeifen drauf und machen sich auf die Socken. Sie machen sich per Lift auf ins Tal. Die Beiden denken sich wohl, dass diese Bedingungen wohl sowieso keine großen Sprünge mehr zulassen. Dies würde die Disqualifikation der beiden Superstars bedeuten.

16:46 Weiterhin steht hier alles still
Der Wettbewerb ist weiterhin unterbrochen, die Fans - vor allem natürlichen die polnischen - sind dennoch guter Dinge und heizen mit Fanfaren und Jubelchören ordentlich ein. Alles hofft natürlich, dass die letzten beiden Verbliebenen, also Gregor Schlierenzauer und Anders Bardal, noch sicher springen können. Hoffnungen auf den zweiten Durchgang macht sich in Klingenthal aber niemand mehr.

16:38 Entwarnung bei Kofler
Neuigkeiten zum gestürzten Andreas Kofler gibt es direkt aus dem Krankenhaus: Der Österreicher hat sich gottseidank nicht mehr zugezogen als ein paar Prellungen.

16:37 Wieder eine Pause
Die letzten beiden Springer steht noch oben, die Jury unterbricht aber wieder.

16:36 Reicht die Führung nun schon zum Sieg?
Biegun führt also weiterhin vor Wellinger und Tepes. Diese Herren werden ob der widrigen Bedingungen auch nicht mehr zu gefährden sein - so, wie es gegenwärtig aussieht, wird das auch das Siegertrio sein. Durchgang zwei wird wohl nicht realisierbar sein...

16:34 Kamil Stoch (POL)
Wenn der zweite Durchgang denn durchführbar sein sollte, geht er ohne den Polen Stoch über die Bühne. Der Wind verweht ihn auf den 37. Platz. Entmutigt lässt Stoch die Schultern hängen.

16:31 Severin Freund (GER)
Und auch der Severin Freund, dessen Sprung vom tapferen Publikum beklatscht wird, kommt nicht über den 28. Rang hinaus. Da gilt es, den heutigen Wettkampf schnell abzuhaken und nach vorne zu blicken.

16:29 Robert Kranjec (SLO)
Kein Zauberer ist auch Kranjec. Der Rückenwind macht jegliche Wunderdinge unmöglich. 118 Meter sind seine Werte, die ihn schnell von Statten ziehen lassen.

16:28 Peter Prevc (SLO)
Prevc ist der nächste Adler, der zur Taube verkommt und nur 123 Meter setzt. Das ist viel zu wenig für einen derartigen Klassemann wie den Slowenen. Auch Prevc ärgert sich sichtlich.

16:26 Michael Neumayer (GER)
Ja, und da ist auch für Michael Neumayer nicht viel drin. Der deutsche Athlet kommt nicht weiter als 118,5 Meter. Er flucht seinen Frust in die verschneite Nacht hinaus.

16:25 Jan Matura (CZE)
Oben steigt der Tscheche gut raus, im unteren Bereich sackt er aber - wie so viel vor ihm ab. Matura erreicht den K-Punkt nicht.

16:24 Tom Hilde (NOR)
Der Wind ist wieder etwas aufgefrischt, die Verhältnisse könnten besser sein. Der kühne Nordmann Tom Hilde, der sich darüber aber sehr relaxt gibt, steht unter Vollspannung in der Luft. Hilde ist aber augenscheinlich nicht in allzu guter Form und bleibt bei 121,5 Meter stehen.

16:22 Unterbrechung
Die Jury unterbricht und wartet ab, ob sich der stärker werdende Wind bald wieder legt.

16:17 Wolfgang Loitzl (AUT)
Auch der "Wuff" aus dem Salzburger Land kommt nicht mit mit der Spitze. Loitzl fällt zu früh, ist aber wohl eher besorgt um seinen Teamkollegen Kofler. Da ist die Schmach über diese mislungene Leistung schnell vergessen.

16:15 Jurij Tepes (SLO)
Der Slowene fliegt wunderschön, verpasst aber den Absprung um Haaresbreite. Dennoch erreicht er die super Weite von 134 Meter. Tepes wird Dritter.

16:14 Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann kommt mit seinem Vorspringer nicht mit, erreicht aber mit einem feinen Sprung sehr passable 133 Meter.

16:13 Piotr Zyla (POL)
Mit Zyla geht einer der ganz großen Favoriten für dieses Springen an den Start. Der Pole kommt super vom Tisch und steht ganz hoch in den sächsischen Lüften. Er streckt die Arme in die Luft, obwohl er einstweilen nur Vierter wird.

16:11 Jaka Hvala (SLO)
Auch Hvala hat gröbere Probleme, allerdings schon in der Luft. Das bringt ihn dazu, den Sprung abzubrechen und auf knapp 100 Meter runter zu kommen.

16:09 Andreas Kofler (AUT)
Oje, es wird mucksmäuschenstill in der Vogtland Arena. Kofler wird an die rechte Flanke des Aufsprungbereichs gedrängt und kommt beim in gefährliche Turbulenzen. Der Österreicher stürzt und kracht in die Bande. Er wird nun im Zielbereich verarztet. Alles Gute an Kofler aus der Redaktion!

16:07 Maciej Kot (POL)
Kot wird mit seinem guten Satz Vierter. Fein gemacht vom Polen!

16:06 Andreas Wellinger (GER)
Der Shootingstar, auf den sich das Publikum sichtlich gefreut hat, kommt mit Takeuchi mit. Wellinger setzt sich mit dem Flug aus die zweite Position. Es schallt durch die Zuschauerränge.

16:04 Taku Takeuchi (JPN)
Der beste Japaner des Vortags springt auch heute wie ein Meister. Er schiebt sich an Kraus vorbei an die zweite Stelle.

16:04 Dimitry Vassiliev (RUS)
Vassiliev verwackelt seinen Versuch und kommt auf 126 Meter. Der Russe zeigt sich aber nicht unzufrieden.

16:03 Noriaki Kasai (JPN)
Der Altmeister stellt dies unter Beweis und kommt nicht einmal auf 120 Meter. Enttäuscht geht er am Publikum vorbei.

16:02 Thomas Morgenstern (AUT)
Mit Thomas Morgenstern steht einer der ganz großen Hoffnungen der österreichischen Springer an der Luke. Er muss zunächst noch etwas warten, da die Bedingungen wieder extremer werden. Der Schneefall nimmt zu, was dazu führt, dass die Anlaufspur präpariert werden muss. Teamtrainer Pointner winkt seinen Schützling ins Tal. Die vom Kärntner erreichten 126 Meter sind wohl jetzt das Maximum, was die Athleten aus sich rausholen können.

15:59 Anders Fannemel (NOR)
Fannemel springt etwas weiter als sein Vorspringer, dennoch ist er gar nicht zufrieden mit seinem Satz. Es reicht bei weitem nicht für die Spitze.

15:58 Daiki Ito (JPN)
Der Mann aus Fernost, der gestern noch auf 130,5 Meter kam, trifft den Absprung am Tisch sehr gut. Auch in der Luft macht er keine klar ersichtlichen Fehler. Unten fehlt aber die Unterstützung in Form von etwas Aufwind völlig, 116 Meter will er aber wohl so schnell wie möglich vergessen.

15:55 Andreas Wank (GER)
Die deutsche Nachwuchshoffnung geht bei etwas besseren Bedingungen in den Wettbewerb, der Wind kommt nun eher von der Seite. Wank bläst zum Angriff, kommt aber nicht ins Spitzenfeld. Da fehlen ihm doch die entscheidenden Meter. Wank kommt nicht einmal an den K-Punkt und erreicht nur gut 120 Meter.

15:53 Manuel Fettner (AUT)
Ein ganz toller Satz kommt von Manuel Fettner. Seine Ski wackeln im Wind, dem Österreicher wird alles abverlangt. 135,5 bringt ihm Platz fünf ein.

15:52 Stefan Kraft (AUT)
Ein schöner Flug des ersten Österreichers bringt nicht die gewünschte Weite, da Kraft den Absprung etwas verpasst. Auch für ihn gibt es mittelmäßige 122 Meter.

15:51 Denis Kornilov (RUS)
122,5 Meter steht der russische Bär nur mit Schwierigkeiten. Er nimmt's gelassen und lächelt glückseelig über seine bewahrte Gesundheit in die Kamera.

15:50 Dawid Kubacki (POL)
Für Kubacki gibt es leichten Aufwind, er steigt oben gut raus und fällt dann im letzten Viertel seines Sprungs etwas runter. Dennoch ein guter Sprung für den Polen.

15:49 Sebastian Colloredo (ITA)
Colloredos 116 Meter werden wohl nicht für Durchgang zwei reichen. Er zuckt ratlos mit den Schultern und dreht schnell Richtung Kabine ab.

15:48 Reruhi Shimizu (JPN)
Shimizu springt unsoektulär, steht aber souverän in der Luft, was gute Haltungsnoten bringt.

15:47 Karl Geiger (GER)
Der junge Geiger, der gestern so positiv überraschte, kann an die Leistung gar nicht anschließen und kommt auf 116,5 Metern zu stehen. Das Publikum hat sich mehr erwartet, was es durch ein kräftiges Raunen zum Ausdruck bringt.

15:46 Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Auch nur 120 Meter erreicht der Franzose. Seine Arme sind unruhig, die Bedingungen mit Rückenwind schlecht.

15:45 Maximilian Mechler (GER)
Beim Öffnen des V's am Schanzentisch drückt es Mechler den Ski zur Seite. Das resultiert in einem Sprung, von dem man nicht allzu lange sprechen wird.

15:43 Gregor Deschwanden (SUI)
Jawoll! Der erste von zwei Schweizern setzt sich mit einem äußerst passablen Satz auf Rang vier.

15:43 Lauri Asikainen (FIN)
Nur gut 120 Meter schafft auch der nächste Finne. Er zeigt sich darüber doch sehr enttäuscht.

15:42 Cestmir Kozisek (CZE)
Der nächste Absturz kommt von Kozisek. Ein sehr breiter Stil in der Luft gibt nicht die nötige Auftriebskraft.

15:41 Matjaz Pungertar (SLO)
Knapp 120 Meter springt auch Pungertar. Biegun bleibt also bei weitem unerreicht.

15:40 Yuta Watase (JPN)
Der Japaner kommt gerade über den K-Punkt, zeigt aber gute Haltung in der Luft. Platz sieben bedeutet das für Watase.

15:39 Stefan Hula (POL)
Diese Leistung ist ganz sicher zu wenig für den zweiten Durchgang, Hula erreicht gerade mal 110 Meter. Auch sein Aufsprung war weit weg von jeglicher Perfektion.

15:38 Jakub Janda (CZE)
Der Tscheche fliegt stabil und voller Spannung. Janda kämpft sehr gut gegen den Wind an und hat ein paar Probleme mit dem Aufsprung. Sein Satz ist aber sehr weit. Die Noten reichen dann aber insgesamt nur für Platz vier.

15:35 Marinus Kraus (GER)
Der erste Deutsche steigt gut in die Weltcupsaison ein und erreicht sehr akzeptable 132 Meter. Ein sehr feiner Sprung, der sogleich vom Publikum bejubelt wird. Er setzt sich auf Platz zwei!

15:34 Janne Happonen (FIN)
Der Mannschaftskollege des großen Janne Ahonen springt weiter als sein Lehrmeister. Ein schöner V-Stil bringt ihm gute Noten.

15:31 Ole Marius Ingvaldsen (NOR)
Für den Norweger läufts dafür entscheidend besser als beim Teamspringen. Er fliegt auf 131 Meter und freut sich zurecht über den vorläufigen zweiten Rang hinter Biegun.

15:30 Davide Bresadola (ITA)
Die Jury verkürzt sogleich um zwei Luke, mit Bresadola ist der beste Italiener von gestern an der Reihe, wird sich mit 110 Metern aber kaum für Durchgang zwei qualifizieren.

15:28 Krzysztof Biegun (POL)
Mit Biegun kommt ein Springer, der sich gestern sehr, sehr stark präsentierte und über 140 Meter kam. Am heutigen Tage hat er schlechtere Bedingungen, der Rückenwind ist nach wie vor unverändert stark. Der 19-Jährige steht den Super-Satz und kommt wieder auf 142,5 Meter. Ein Traum, wie befreit der Junge fliegt und den einwandfreien Telemark aus den Beinen schüttelt!

15:26 Mikhail Maksimochkin (RUS)
Der Mann aus Nizhni Novgorod stürzt aufgrund des starken Rückenwinds etwas ab. Der Russe rudert etwas zu viel und kommt deshalb nur auf 108 Meter.

15:24 Janne Ahonen (FIN)
Die Skisprung-Ikone fliegt über den K-Punkt und erreicht 126 Meter. Er hat in der Luft mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, rettet aber dennoch, was zu retten ist. Ahonen kann zufrieden sein.

15:23 Roberto Dellasega (ITA)
Der erste Italiener kommt da sogar noch drüber und springt knapp an den K-Punkt. Er sollte aber da nicht den Kopf schütteln, das war schon okay!

15:21 Ronan Lamy Chappuis (FRA)
Den sehnlichst erwarteten Anfang macht der Bruder des gleichnamigen nordischen Kombinierers, der ganz passabel springt und auf 117,5 Meter kommt. Das ist also die erste kleine Richtlinie in diesem Wettbewerb.

15:20 Nochmal ein paar Minuten Verschiebung, dann geht's los
Die Fans sind trotz des kalten Wetters heiß auf den Start der Einzelspringen in der Olympiasaison. Die Teeverkäufer dürfen sich wohl über Rekordumsätze freuen...

15:15 Bedingungen nach wie vor schwierig
Die Klingenthaler Würfelspiele werden in ein paar Minuten gestartet, allzu verlässlich sind die Verhältnisse weiterhin nicht.

15:04 Start um 15:15 Uhr!
Die Jury scheint sich nun endgültig festgelegt zu haben, um 15:15 Uhr geht's los!

14:48 Die Jury will das Springen anscheinend unbedingt
Der neueste Stand aus den Räumlichkeiten der Jury sind eben eingelangt: Man will um 15:15 Uhr erneut über eine Durchführung des Events entscheiden.

14:28 Leise rieselt nun auch der Schnee
Auch wenn es bisher nur geringfügig rieselt - der Schneefall setzt ein. Das trägt nicht gerade dazu bei, dass sich die Jury zu einem Start durchringt.

14:22 Die Hoffnung stirbt auch in Klingenthal zuletzt
Die Jury klammert sich an den letzten Strohhalm und hofft, dass sich die Verhältnisse doch noch entscheidend ändern. Man hat sich dazu entschlossen, um 14:45 Uhr die Köpfe abermals zusammen zu stecken und noch mal zu diskutieren, ob die Bedingungen gut genug sind, um ein reguläres Springen über die Bühne zu bringen.

13:28 Saison der aufgehenden Sonne für die Japaner?
Die Japaner als Überraschungsmannschaft des Klingenthaler Teamwettbewerbs setzen wohl in erster Linie auf die Ausgeglichenheit ihres Teams. Ito, Takeuchi und der unglaubliche Kasai, der ja mit 41 Jahren der älteste Athlet des Teilnehmerfeldes ist, sind bei den fernöstlichen Samurai-Fliegern auf jeden Fall für eine Platzierung unter den Top-Ten gut. Der gestrige dritte Platz im Mannschaftsspringen war auf jeden Fall sehr vielversprechend, was die Formkurve in diesen Olympia-Winter anbelangt.

13:27 Polen, Norwegen und vor allem Slowenien als Skisprung-Topnationen
Zylas Landsmann Krzysztof Biegun stellte im Mannschaftsspringen ebenfalls sein Riesentalent unter Beweis. Daneben verfügen die Polen mit Kamil Stoch über einen weiteren Weltklassespringer. Die Norweger, die gestern noch nicht so richtig in Form waren, stellen mit Fannemel, Hilde und vor allem Bardal ebenfalls drei Springer, die wohl ganz vorne im Klassement zu finden sein werden. Auf die Aushängeschilder Prevc und Kranjec kann sich die gestrige Siegernation Slowenien verlassen.

13:42 Im Vogtland nichts Neues...
Keine News gibt es aus Klingenthal, die deutschen Springer vertreiben sich die Zeit mit Fußballtennis und machen auch da eine durchaus passable Figur. Das nächste Jury-Meeting findet um 14:15 Uhr statt, danach wissen wir wohl, wie es weitergeht.

13:31 Startaufschub:
Auch wenn der Wind etwas schwächer bläst als zum Abbruchszeitpunkt des Teamspringens am Samstagabend gibt es nun schon die etwas nervös machende Nachricht, dass mit dem Start noch ein wenig gewartet wird. Spitzen bis zu 10 Metern pro Sekunde sind doch zu viel des Guten, um in diesem Moment an den Startschuss zu denken.

13:26 Zyla fühlt sich pudelwohl in Klingenthal
Eindrucksvoll präsentierte sich der Pole Piotr Zyla in den bisherigen Vergleichen in der Vogtland Arena. Sowohl in der Qualifikation als auch beim gestrigen Mannschaftsspringen landete er mit der Tageshöchstweite und stellte damit die Konkurrenz in den Schatten.

13:23 Das Schweizer Team:
Für die Schweizer steht eine sehr schwierige Saison bevor. Das weiß man nicht erst seit Freitag, an dem sich mit Deschwanden und Ammann nur zwei Schweizer Springer für den heutigen Einzelwettkampf qualifizieren konnten, oder seit dem gestrigen Teamspringen, bei dem es nicht für den finalen Durchgang der besten acht Nationen reichte. Nach Simon Ammann, der mit seinen 32 Lenzen zu den absoluten Routiniers des Weltcupzirkus zählt, ist weit und breit keine Hoffnung in Sicht, um das eidgenössische Skisprungleid zu lindern.

13:21 Das deutsche Team:
Ganze sieben Springer haben sich auf Seiten der Gastgeber für das Einzelspringen qualifiziert. Mit dem zweiten Platz im Teamspringen konnten die Bundesadler am gestrigen Nachmittag eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass innerhalb des Teams viel Qualität vorhanden ist. Vor allem Andreas Wank und der Jungspund Karl Geiger zeigten, dass sie zu wahren Heldentaten in der Olympiasaison fähig sind. Auch vom erst 18-jährigen Wellinger verspricht man sich viel. Dazu kommen noch die gut bekannten Michael Neumayer und Severin Freund, die sicherlich ein gewaltiges Wort um die vorderen Ränge mitzusprechen haben.

13:20 Das österreichische Team:
Bei der Wintersport-Nation geht natürlich mit Gregor Schlierenzauer einer der absoluten Topfavoriten in den Wettbewerb. Beim gestrigen Mannschaftsspringen war der Tiroler noch vom Pech verfolgt, er stürzte vor der roten Linie. Wenn die Verhältnisse auch für ihn heute besser sind, ist mit „Schlieri“ aber sicher zu rechnen. Bei den übrigen Athleten ist viel Routine vorhanden. So sind Kofler, Loitzl und Morgenstern (bester Österreicher im gestrigen Teamwettbewerb) in jedem Fall zum erweiterten Kreis der Weltspitze zu zählen. Der 20-jährige Salzburger Stefan Kraft ist hingegen mit Abstand der jüngste Springer der Alpenländer, der sein Talent erst zeigen muss.

13:18 Start
Los geht's um 13:30 Uhr.

13:15 Guten Tag!
Ein herzliches Willkommen zum heutigen Einzelwettbewerb in der Vogtland Arena im sächsischen Klingenthal! 125 Meter beträgt der K-Punkt dieser wunderschönen Anlage, zu den gestrigen Spitzenweiten zählten jedoch Sprünge jenseits der 140 Meter. Wenn nun nicht wieder - wie gestern - der Wind einen Strich durch die Skisprungrechnung macht, ist alles angerichtet für das erste Einzelspringen dieser Olympiasaison.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal