Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Ski alpin 2013/2014 - Riesenslalom Herren Beaver Creek

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski alpin 2013/2014 - Riesenslalom Herren Beaver Creek

27.07.2013, 07:41 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Ted Ligety (USA)

2. Bode Miller (USA)

3. Marcel Hirscher (AUT)

4. Mathieu Faivre (FRA)

5. Alexis Pinturault (FRA)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

21:47 Das war´s aus Beaver Creek!
Die Fahrer steigen nun in die Flieger und reisen nach Europa, wo sich die nächsten Stationen im Weltcup befinden. Das war´s von dieser Stelle! Auf Wiedersehen!

21:45 Neureuther schafft die Olympia-Quali!
Mit einem fabelhaften zweiten Lauf schiebt sich Felix Neureuther noch auf einen guten siebten Rang und hat somit die Teilnahme bei den Spielen in Russland schon in der Tasche. Das gute Ergebnis des DSV bestätigen Stefan Luitz auf einem tollen neunten Platz und Fritz Dopfer auf Platz 16. Freude auch bei den Eidgenossen, die sich über die Rückkehr von Carlo Janka freuen, der nach Herzproblemen wieder in der Weltspitze angekommen ist und einen tollen sechsten Platz einfuhr.

21:42 Ligety dominiert den Riesenslalom nach Belieben!
Zum vierten Mal in Folge zeigt der Mann aus den Staaten, dass gegen ihn im Riesenlalom einfach kein Kraut gewachsen ist. Mit zwei blitzsauberen Durchgängen ließ der Weltmeister den Gegnern keine Chance. Die Freude der Amerikaner macht Bode Miller komplett, der sich auf den zweiten Rang kämpft und nun wohl entgültig wieder zurück im Geschäft ist. Der Österreicher Marcel Hirscher komplettiert das Siegerpodest und darf mit seiner Leistung zufrieden sein.

21:37 Ted Ligety (USA)
Dass hier nichts mehr anbrennt war schon vorher klar. Über eine Sekunde hat Ligety Vorsprung und der Weltmeister fährt diesen Vorsprung ganz ganz locker ins Ziel. Völlig verdienter Sieg für den Lokalmatadoren.

21:36 Bode Miller (USA)
Bode ist back! Der US-Amerikaner haut sich in jede Kurve rein als gibt es kein Morgen mehr. Der Hausherr begeistert das Publikum und verweist Hirscher deutlich auf den dritten Rang.

21:34 Marcel Hirscher (AUT)
Rang drei reicht dem Österreicher nicht. Fast eine Sekunde hat Hirscher auf den aktuell führenden, doch der Mann aus der Alpenrepublik greift Bode Miller an, der gleich folgt. Momentan ist Hirscher erster und damit am Ende mindestens auf Rang drei.

21:32 Alexis Pinturault (FRA)
Das war direkt mal ganz knapp für den letzten französischen Starter, der oben mit dem Hinterteil schon fast im Schnee hängt. Pinturault riskiert wirklich alles und rettet seine gute Zeit aus dem ersten Durchgang zumindest auf den zweiten Rang.

21:30 Thomas Fanara (FRA)
Der nächste Franzose versucht alles und drückt die Skikanten in den Schnee wie es fester nicht geht. Mit der Brechstange verliert Fanara aber deutlich zu viel Zeit und wird nur zehnter.

21:28 Leif Kristian Haugen (NOR)
Der Norweger fährt solide, rettet seinen Vorsprung zwar durch die ersten beiden Zwischenzeiten, doch im Zielabschnitt geht dem Skandinavier die Puste aus. Er reiht sich hinter Neureuther auf Platz 4 ein.

21:26 Philipp Schörghofer (AUT)
Der vorletzte Österreicher fährt eine enge Linie, verliert aber im unteren Teil zu viel Zeit. Nur der siebte Platz für den ÖSV-Fahrer.

21:24 Mathieu Faivre (FRA)
Der Youngster riskiert viel und gewinnt viel! Der junge Franzose macht im Flachstück einen kleinen Fehler, holt das im Steilhang aber wieder raus und ist nun erster.

21:21 Cyprien Richard (FRA)
Der Franzose hat ebenfalls Schwierigkeiten im Mittelteil und rutscht über den Außenski weg. Sein sechster Platz heißt, dass Neureuther sicher in den Top 10 ist.

21:20 Stefan Luitz (GER)
Der Deutsche gibt Vollgas und greift an. Im Mittelteil patzt Luitz dann aber und verliert Zeit, die er nicht mehr aufholen kann. Immerhin ein guter dritter Platz für den DSV-Starter.

21:17 Carlo Janka (SUI)
Was für eine Geschichte. Nach schweren gesundheitlichen Problemen kämpft sich Janka zu alter Stärke zurück und fährt wieder herrlich Ski. Überragende Fahrt des Schweizers! Momentan ist der Eidgenosse auf dem ersten Rang.

21:15 Aksel Lund Svindal (NOR)
Svindal gilt eigentlich nicht als Riesenslalom-Fahrer doch der Norweger hat einfach die Qualität. Zum ersten Rang reicht es zwar nicht, doch auch Platz 3 ist mehr als akzeptabel.

21:14 Thomas Tumler (SUI)
Der unerfahrene Tumler möchte hier seine gute Platzierung nicht riskieren und fährt sehr vorsichtig. Zum Leidwesen der Schweizer war das viel zu ängstlich und Tumler landet auf Platz 17.

21:12 Manuel Pleisch (SUI)
Der erste Eidgenosse aus dem Schweizer Dreierpack in den nächsten fünf Minuten hat Schwierigkeiten im Mittelteil, die ihn eine bessere Platzierung kosten. Pleisch reiht sich zunächst auf Platz sechs ein.

21:10 Felix Neureuther (GER)
Jede Fahrt scheint dem Deutschen zu helfen. Das sieht schon etwas besser aus als vorhin. Ein kleiner Ausheber im Mittelteil bringt ihn kurz aus dem Tritt, doch Neureuther zeigt einen super letzten Abschnitt und schiebt sich auf den ersten Rang.

21:08 Marcus Sandell (FIN)
Der Finne traut sich ebenfalls nicht zu wirklich. Seine aufrechte Haltung strahlt keine Sicherheit aus, doch immerhin rettet der Finne einen sechsten Platz über die Linie.

21:06 Manfred Mölgg (ITA)
Der Südtiroler verpatzt den zweiten Durchgang komplett. Von Beginn an hat Mölgg Probleme und schwingt deutlich zu weit. Nur Rang 13 für den Italiener.

21:05 Matts Olsson (SWE)
Auch der Schwede fährt wirklich sehr ängstlich. So kann er hier natürlich keinen Blumentopf gewinnen. Der neunte Rang spielt natürlich auch Dopfer und Raich in die Karten, die Platz um Platz gut machen.

21:03 Matteo Marsaglia (ITA)
Der vierte Fahrer der Squadra Azurra, der eigentlich als Abfahrer gilt, zeigt dass er auch im Riesenslalom nicht ganz chancenlos ist. Zwar reicht es nur für den fünften Rang doch der Italiener scheint trotzdem zufrieden.

21:01 Victor Muffat Jeandet (FRA)
Auch der Franzose war zeitgleich mit seinen beiden Vorläufern, doch im zweiten Durchgang kann er das Niveau nicht halten und muss sich mit Rang 7 begnügen.

21:00 Roberto Nani (ITA)
Der Italiener setzt noch einen drauf. Zeitgleich war er mit Raich nach dem ersten Durchgang und setzt nun eine Bestzeit und beweist das die Italiener heute doch was drauf haben.

20:58 Benjamin Raich (AUT)
Jetzt muss Dopfer die Leaders-Box räumen, denn Raich zeigt eine ansprechende Leistung. Im unteren Teil verliert er zwar wieder auf Dopfer, doch es reicht für den Österreicher zum ersten Platz.

20:57 Trevor Philp (CAN)
Der Kanadier fährt nur auf Ankommen und will die Punkte sichern. Trotzdem hebelt es ihm im oberen Teil aus, doch Philp kann sich fangen und sichert sich die Weltcuppunkte mit einem vorerst letzten Platz.

20:56 Andre Myhrer (SWE)
Auch der Schwede zeigt einen guten ersten Teil, doch Dopfer scheint gerade unten Zeit gut gemacht zu haben und bleibt auf dem ersten Rang. Myhrer fährt hingegen auf Rang 4.

20:54 Kjetil Jansrud (NOR)
Der Norweger ist nach seinem Kreuzbandriss schon wieder in guter Form. Der Kurs im zweiten Durchgang liegt dem Nordlicht wirklich gut und er führt bereits mit fast einer Sekunde. Im unteren Teil verliert Jansrud dann noch deutlich und landet nur auf Platz zwei.

20:52 Massimiliano Blardone (ITA)
Der nächste Italiener stürzt sich den Hang hinunter. Blardone zeigt eine unkonstante Leistung und rutscht einige male zu weit nach außen. Letzter Platz für den dritten Italiener im 2. Durchgang.

20:51 Fritz Dopfer (GER)
Der Deutsche zeigt abermals eine saubere technische Leistung, ist aber auf Sicherheit bedacht. Zumindest rettet Dopfer vorerst den Vorsprung ins Ziel.

20:49 Ondrej Bank (CZE)
Der Tscheche fühlt sich im steilen Mittelteil sichtlich wohl, verliert aber oben und unten zu viel Zeit und rutscht einen Platz ab.

20:48 Florian Eisath (ITA)
Sein Teamkollege macht das deutlich besser. Von Anfang an nimmt er seinem Landsmann Zeit ab, bekommt dann aber auch Probleme im zweiten Abschnitt. Trotzdem eine halbe Sekunde vor für den Südtiroler.

20:47 Davide Simoncelli (ITA)
Der Italiener startet gut, verliert unten aber den Rhythmus und hebt einige male über den Innenski ab. Da war eine bessere Zeit drin.

20:42 Piste erlaubt weite Sprünge im Tableau
Da im zweiten Durchgang in umgekehrter Reihenfolge gestartet wird, ist für die schlechteren Läufer aus Durchgang eins einiges drin. Auf der jungfräulichen Strecke kann man sich noch einige Plätze nach vorne schieben, zumal die zweite Hälfte des Klassements eng beieinander ist.

20:39 Luitz kämpft gegen die Schweiz um die Top 10
Nach einem starken Auftritt im ersten Lauf ist für Stefan Luitz eine Platzierung unter den ersten zehn im Bereich des Möglichen. Ihm im Nacken sitzen allerdings gleich drei Schweizer, die sich ebenfalls unter die zehn Besten schieben wollen. Dort seinen Platz fast sicher hat Marcel Hirscher, der hinter Altmeister Bode Miller auf dem dritten Rang liegt und gerne noch eine Stufe höher klettern möchte auf dem Siegerpodest.

20:38 Ligety fährt allen davon!
Der US-Amerikaner geht als letzter auf die Strecke und hat dabei bereits über eine Sekunde Vorsprung. Schwer vorstellbar, dass sich der Weltmeister irgendeine Blöße gibt, gerade nach einem solch souveränen 1. Durchgang.

20:37 Willkommen zurück...
...zum zweiten Durchgang in Beaver Creek. In rund zehn Minuten gehen die besten 30 Fahrer des ersten Durchganges die Piste runter.

19:20 Weiter geht´s um 20.45 Uhr!
Falls das Wetter in den Rocky Mountains mitspielt wird Davide Simoncelli um viertel vor neun den zweiten Durchgang eröffnen! Bis Gleich!

19:19 Der erste Durchgang ist beendet...
...und wir haben alle drei Deutschen im zweiten Durchgang. Für den starken Luitz ist sogar eine Top 10 Platzierung drin. Auch der ÖSV hat drei Fahrer im finalen Durchgang. Marcel Hirscher kämpft dabei fleißig um Platz zwei mit. Zu guter Letzt können sich auch die Eidgenossen über drei Starter freuen, die alle in Schlagdistanz zu den Top 10 sind.

19:18 Carlo Janka (SUI)
Sensationelle Fahrt des letzten Schweizer Starters! Als drittletzte geht Janka hier auf die Piste und lässt alle Aufhorchen. Mit Platz 11 sichert sich der Eidgenosse die beste Schweizer Platzierung bislang.

19:07 Elia Zurbriggen (SUI)
Weniger gut macht es der junge Teamkollege, der das Rennen nicht bis nach unten bringt und somit ausgeschieden ist.

19:05 Thomas Tumler & Manuel Pleisch (SUI)
Die beiden Eidgenossen zeigen was sie draufhaben und reservieren sich souverän einen Platz im zweiten Durchgang! Tumler sortiert sich auf 12 ein, Pleisch landet nur einen Rang hinter seinem Landsmann.

19:03 Alle Favoriten sind unten!
Mit Bode Miller sind nun alle Top-Fahrer im Ziel. Sollte noch etwas überraschendes oder nennenswertes passieren, wird dies natürlich nicht unterschlagen. Ansonsten verweisen wir auch schon auf den 2. Durchgang um 20.45 Uhr MEZ!

19:01 Bode Miller (USA)
Was ist denn hier los?! Bode Miller legt eine fabelhafte Fahrt hin. In seiner typischen aggressiven Fahrweise schiebt sich der Us-Amerikaner auf einen starken zweiten Rang.

19:00 Thomas Mermillod Blondin (FRA)
Noch etwas schlechter macht es sein Kamerad, der das Rennen nicht ins Ziel bringen kann.

18:59 Gauthier De Tessieres (FRA)
Es kann nun mal nicht bei allen Franzosen super laufen. De Tessieres kann die Form der Kollegen nicht bestätigen und reiht sich weit hinten ein.

18:58 Roberto Nani (ITA)
Wieder ein ähnliches Bild bei den Italienern, für die heute nichts geht. Nani schiebt sich immerhin noch in die Top 20.

18:56 Tim Jitloff (USA)
Der nächste Us-Amerikaner zeigt sich als genaues Gegenteil zu Ligety. Schwache und langsame Fahrt von Jitloff und ein Platz ganz hinten im Klassement.

18:54 Andre Myhrer (SWE)
Etwas schlechter platziert sich der zweite Schwede. Platz 18 für Myhrer.

18:53 Matts Olsson (SWE)
Weiter geht´s mit dem nächsten Skandinavier, der sich mit dem 15. Rang Hoffnungen auf Durchgang zwei machen kann.

18:51 Kjetil Jansrud (NOR)
Jansrud bekommt es wahrlich nicht ganz so gut hin wie sein Mannschaftskollege. Der Norweger schiebt sich auf den 19. Rang und muss um den zweiten Durchgang zittern.

18:50 Leif Kristian Haugen (NOR
Der Norweger setzt noch ein mal ein Ausrufezeichen! Bärenstarke Fahrt des Nordlichtes, der zeigt, dass auf der Strecke doch noch gute Zeiten möglich sind. Rang Fünf für Haugen.

18:49 Florian Eisath (ITA)
Für die Italiener läuft es wirklich nicht. Nur Rang 20 für den nächsten Starter der Squadra Azurra.

18:47 Mathieu Faivre (FRA)
Starke Mannschaftsleistung der Franzosen! Der nächste Mann aus dem Nachbarland zeigt, was auf der Piste noch möglich ist. Faivre übernimmt vorerst den siebten Rang.

18:46 Stefan Luitz (GER)
Direkt dahinter sortiert sich der dritte Starter des DSV ein. Das Luitz hier der beste Deutsche sein würde war nicht unbedingt zu erwarten doch am Ende steht ein guter achter Rang auf der Anzeigetafel.

18:44 Cyprien Richard (FRA)
Das es doch noch geht zeigt ein weiterer Franzose. Etwas überraschend zeigt Richard eine super Fahrt und sichert sich den siebten Platz.

18:43 Didier Defago (SUI)
Auf der Piste scheint nun nichts mehr möglich zu sein. Die Fahrer sortieren sich nun alle auf nicht allzu berauschenden Plätzen ein. Der Schweizer beispielweise übernimmt die 16. Position.

18:42 Marcel Mathis (AUT)
Der eigentlich gute Riesenslalom-Fahrer hat Schwierigkeiten auf der schlechter werdenen Piste. Nur Platz 15 für den Österreicher.

18:41 Hannes Reichelt (AUT)
Reichelt verpennt schon den Start deutlich und ist nach der ersten Zwischenzeit bereits elfter. Im Ziel verliert der Österreicher dann noch mehr Zeit und landet auf einem enttäuschenden zwölften Platz.

18:39 Fritz Dopfer (GER)
Der zweite Starter des DSV zeigt eine technisch ansprechende Leistung, die jedoch etwas zu vorsichtig zu sein scheint. Mit etwas mehr Risiko wäre da mehr drin, so reicht es nur zum zwölften Rang.

18:37 Philipp Schörghofer (AUT)
Der Österreicher liegt bis zum Zielhang sehr gut im Rennen. Die letzten fünf Tore fährt Schörghofer jedoch zu eng und verliert noch deutlich an Zeit und Tempo. Nur Platz fünf für den Mann aus der Alpenrepublik.

18:35 Ivica Kostelic (CRO)
Der Routinier ist über seinen Zenit einfach hinaus. Für die Spitze reicht es nicht mehr und der Kroate landet auf dem voerst 12. Rang.

18:34 Steve Missillier (FRA)
Die ersten beiden Franzosen schlugen sich achtsam, doch der dritte hängt mehr als deutlich zurück. Völlig unrunde Fahrt von Missillier, der folgerichtig auf dem letzten Platz landet.

18:32 Felix Neureuther (GER)
Dem ersten Deutschen sieht man den Trainingsrückstand noch an. Auf dem kräfteraubenden Kurs kämpft sich der Partenkirchener dennoch auf den sechsten Rang.

18:30 Davide Simoncelli (ITA)
Der dritte Italiener im Bunde macht den rabenschwarzen Tag für die Squadra Azurra perfekt. Über drei Sekunden verliert Simoncelli auf die Spitze und sortiert sich ganz hinten ein.

18:29 Massimiliano Blardone (ITA)
Den übernimmt nun der Italiener. Auch Blardone zeigt eine schwache Fahrt. Auch wenn man die Zeit von Ligety mal nicht als Maßstab nimmt, reicht das einfach nicht.

18:28 Benjamin Raich (AUT)
Der zweite Österreicher kann die Form seines Teamkollegen nicht mitgehen. Vom Start weg zeigt Raich eine holprige Fahrt und landet auf dem Vorerst letzten Rang.

18:27 Aksel Lund Svindal (NOR)
Vor einer Woche dominierte der Norweger noch den Super G, heute muss er sich der Übermacht aus den USA beugen. Lediglich Platz fünf bringt die durchwachsene Fahrt des Skandinaviers.

18:25 Ted Ligety (USA)
Wahnsinn! Ligety ist einfach eine Klasse für sich. Der US-Amerikaner fährt eine astreine Linie und stellt die Konkurrenz in Schatten. Über eine Sekunde fährt der Weltmeister auf den zweiten Rang heraus und sichert sich somit schon ein gutes Polster für den zweiten Durchgang.

18:23 Alexis Pinturault (FRA)
Auch der nächste Franzose katapultiert sich in die Sphären von Hirscher, Mit ganz wenig Rückstand verdrängt er seinen Landsmann Fanara vom zweiten Rang.

18:22 Thomas Fanara (FRA)
Auch die Strecke scheint etwas besser geworden zu sein. Das nutzt der erste Franzose zu seinen Gunsten. Für die Zeit von Hirscher reicht es nicht, doch Fanara schiebt sich auf den zweiten Rang.

18:20 Marcel Hirscher (AUT)
Der Österreicher setzt die erste richtige Duftmarke und nimmt seinen beiden Vorgängern mit einer ganz starken Fahrt eine Sekunde ab. Der Spitzenfahrer des ÖSV ist damit logischerweise auf dem ersten Rang.

18:18 Marcus Sandell (FIN)
Die beiden ersten Läufer tun sich nicht viel. Beide zeigen eine solide Fahrt und der Zeitunterschied ist äußerst gering. Für den Moment setzt sich der Finne an die Spitze.

18:16 Manfred Mölgg (ITA)
Los geht´s! Der Südtiroler setzt die erste Zeit. Was diese wert ist, werden die nächsten Läufer zeigen.

18:08 Der erste Vorläufer ist auf der Piste!
Der Kurs wird nun noch einmal getestet. In fünf Minuten soll es dann endlich losgehen in Colorado.

17:41 Das Wetter spielt nicht mit! Start verschoben!
Die Witterungsbedingungen lassen aktuell keinen vernünftigen Wettkampf zu und die Startzeit wird auf 18.15 Uhr MEZ verschoben!

17:36 Defago allein auf weiter Flur
Didier Defago ist der einzige Schweizer, dem heute etwas zugetraut werden kann. Von Thomas Tumler und Manuel Pleisch wird nichts übermäßiges erwartet und so ist es am Routinier die Fahne der Eidgenossen in Richtung Top 10 zu hiefen.

17:34 Auch Raich und Reichelt in der Verlosung.
Neben den beiden etwas favorisierteren Österreichern hofft der ÖSV auch auf einen guten Auftritt von Benjamin Raich und Hannes Reichelt, die ein gutes Mannschaftsergebnis abrunden sollen.

17:32 Neureuther schon in Form?
Nach langer Verletzungspause sucht Felix Neureuther noch seine Form, wird jedoch von Tag zu Tag sicherer. Neben Neureuther ruhen die Hoffnungen auch auf Fritz Dopfer, der zwar lediglich Außenseiterchancen hat, aber diese auch für eine gute Platzierung nutzen möchte.

17:24 Die üblichen Verdächtigen in Lauerstellung!
Sollte Ligety wider Erwarten Schwäche zeigen, so steht gleich eine Reihe von Fahrern parat, die für den Sieg in Frage kommen. Allen voran die beiden Österreicher Marcel Hirscher und Philipp Schörghofer, sowie Alexis Pinturault und Aksel Lund Svindal, der sich vor Wochenfrist im Super G in bestechender Form präsentierte.

17:20 Ligety ist der Gejagte!
Schon im letzten Winter stellte Ted Ligety in dieser Disziplin alle in den Schatten und auch zum Auftakt der Saison in Sölden bewies der US-Amerikaner seine Qualität. Der Weltmeister ist und bleibt das Maß aller Dinge im Riesenslalom. Auch das Vorjahresrennen in Beaver Creek ging an den Lokalmatadoren.

17:09 Ein herzliches Hallo aus Beaver Creek!
Willkommen zum zweiten Riesenslalom der Herren in diesem olympischen Winter.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal