Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Ski alpin Live-Ticker: Riesenslalom der Herren in Alta Badia live

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski alpin 2013/2014  

Riesenslalom Herren Alta Badia

20.12.2013, 16:59 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Marcel Hirscher (AUT)

2. Alexis Pinturault (FRA)

3. Ted Ligety (USA)

4. Fritz Dopfer (GER)

5. Felix Neureuther (GER)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

13:38 Nächster Halt: Bormio
Den alpinen Skiherren gehen nun in ihre wohl verdiente Weihnachtspause. In einer Woche am 29.12.2013 steht mit der Abfahrt von Bormio aber bereits das nächste Rennen auf dem Programm. Bis dahin wünschen wir Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen schönen vierten Advent! Auf Wiedersehen!

13:33 Svindal verteidigt Gesamtweltcupführung
Im Gesamtweltcup liegt weiterhin der Norweger Aksel Lund Svindal an der Spitze, der heute 13. wird, und nun 95 Punkte Vorsprung auf Marcel Hirscher hat. Den Riesenslalomweltcup führt Marcel Hirscher mit 60 Punkten Vorsprung auf Ted Ligety an, Alexis Pinturault ist knapp dahinter Dritter.

13:30 Kristoffersen macht 17 Plätze
Bei frühlingshaften Schneeverhältnissen zeigte der junge Norweger Henrik Kristoffersen die beste Fahrt und verbessert sich vom 29. auf den 12. Platz. Auch der US-Amerikaner Tim Jitloff wird das heutige Rennen in guter Erinnerung behalten: Mit Startnummer 31 gestartet, wird er am Ende zeitgleich mit Felix Neureuther Fünfter.

13:27 Starkes DSV-Team
Hinter den drei Riesenslalom-Assen Hirscher, Pinturault und Ligety, die an der Spitze 0,58 Sekunden getrennt sind, führt Fritz Dopfer ein ganz starkes deutschen Team an. Mit 1,37 Sekunden Rückstand wird er Vierter, unmittelbar vor Felix Neureuther, der seinen Rückenproblemen trotz und als Fünfter nur 1,65 Sekunden Rückstand hat. Stefan Luitz fällt im Finale zwar ein wenig zurück, landet als Achter (+2,02 Sekunden) aber immer noch unter den Top Ten.

13:24 Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt geht es um den Sieg. Hirscher oder Pinturault? Hirscher zeigt in diesem Finale keinerlei Nerven baut im Steilen seinen Vorpsrung auf 0,41 Sekunden aus. Bei der Ausfahrt in den Zielhang dann ein kleiner Wackler, aber Hirscher bleibt konzentriert und siegt am Ende mit 0,35 Sekunden Vorsprung auf den jungen Franzosen und feiert den zweiten Riesenslalomsieg in Folge.

13:21 Alexis Pinturault (FRA)
Kann Pinturault Ligety gefährden? Er kann! Bis zur Ausfahrt in den Steilhang baut er mit einer technisch starken Fahrt den Vorsprung auf Ligety aus und macht auch im Steilhang keine gröberen fehler, sodass er den US-Amerikaner um 0,23 Sekudnden abfängt.

13:19 Ted Ligety (USA)
Der Riesenslalomdominator muss nun vorlegen - und tut dies auch. Allerdings fährt Ligety nicht fehlerfrei und seine Bestzeit dürfte trotz eines Vorsprungs von 0,79 Sekunden im Ziel von den nun folgenden Pinturault und Hirscher mehr als attackiert werden.

13:15 Fritz Dopfer (GER)
Dopfer ist in diesem Durchgang das genaue Gegenteil von Luitz: Er verliert auf den ersten Metern deutlich auf die Bestzeit, fährt aber im Zielhang hervorragend und fängt das Führungsduo um 0,28 Sekunden ab. Da streckt er zurecht die Faust in den Himmel von Alta Badia.

13:13 Stefan Luitz (GER)
Ein Top-Vier-Platz ist dem DSV-Team nun bereits sicher, aber Stefan Luitz will natürlich mehr. Er beginn oben stark, ist direkt im Lauf drin. Im Steilhang ein kleiner Wackler, aber er bleibt vorn. Auf den letzten Metern lässt er die Ski dann allerdings nicht so gut gehen und muss sich vorerst mit Rang vier begnügen. Trotzdem wieder ein starkes Resultat für den jungen Deutschen.

13:11 Manfred Mölgg (ITA)
Das Publikum wird lauter, der letzter Italiener steht im Starthaus. Aber auch Mölgg kann hier nicht mit den Besten mithalten, lässt die Ski nicht frei - am Endefällt er sogar noch hinter Fanara auf Platz elf zurück, Jitloff und Neureuther bleiben vorn.

13:09 Thomas Fanara (FRA)
Fanara kommt in diesem zweiten Durchgang überhaupt nicht ins Fahren. Er verliert von oben bis unten Zeit und kann auch im Schlusshang nichts mehr gutmachen. Damit fällt er auf Platz neun zurück.

13:08 Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt es für den ersten von drei DSV-Startern im Finale. Neureuther fährt oben zumindest besser als die beiden Norweger zuvor und kann den Rückstand im Rahmen halten. Im Finish dann ein kleiner Patzer, aber es reicht für die Führung - zeitgleich mit Jitloff.

13:05 Leif Kristian Haugen (NOR)
Das sieht ordentlich aus, was Haugen hier zeigt, auch wenn er ebenfalls nicht mit dem stark auffahrenden Jitloff mithalten kann. Im Schlusshang kann auch er wie die Läufer zuvor Zeit rausholen, sodass sich noch der dritte Zwischenrang ausgeht. Haugen wird damit heute bester Norweger werden.

13:04 Aksel Lund Svindal (NOR)
Verglichen mit dem US-Amerikaner wirkt Svindal wesentlich weniger spritzig und verliert auch im Steilhang deutlich. Das Finish passt dann zwar, aberer fällt als Sechster sogar noch hinter seinen jungen Teamkollegen Kristoffersen zurück.

13:01 Tim Jitloff (USA)
Der US-Amerikaner gibt auch im Finale ordentlich Gas: Er riskiert von oben bis unten, lässt die Ski gut laufen und baut den Vorsprung auf zwischenzeitlich fast eine Sekunde aus. Auf den letzten Metern verliert er dann zwar noch einmal ein paar Zehntel und übernimmt mit 0,34 Sekunden Vorsprung die Führung. Das war eine starke Leistung.

13:00 Matts Olsson (SWE)
Der beste Schwede fährt in diesem Finale zwar einen guten Steilhang, aber den Start- und vor allem den Schlussabschnitt verpatzt er völlig und fällt damit auf Rang neun zurück. Da schüttelt er im Ziel den Kopf.

12:57 Mathieu Faivre (FRA)
Der junge Franzose fährt zwar ruhig, rutscht aber oft weg und verliert dadurch einiges an Zeit - im Ziel reicht es nur für Rang fünf, womit er wieder gute Weltcuppunkte sammeln wird.

12:56 Benjamin Raich (AUT)
Der erste von nur zwei Österreichern im zweiten Lauf fährt den Steilhang routiniert und fehlerfrei. Dadurch nimmt er das Tempo in den Schlusshang gut mit und unterbietet die Bestzeit um 0,27 Sekunden.

12:54 Steve Missillier (FRA)
Der nächste Franzose eröffnet die Gruppe der besten 15 des ersten Laufs. Er beginnt oben stark, dann muss auch er im Steilhang kurz querstellen, bleibt aber vorn. Auf den letzten Metern verliert er dann noch einmal deutlich, aber um 0,04 Sekunden reicht es für die Bestzeit.

12:51 Cyprien Richard (FRA)
Na bitte, es geht doch: Zwar verliert auch der Franzose fast eine Sekunde auf Kristoffersen, dank seines Vorsprungs und einem starken Finish kann er den jungen Norweger aber um denkbar knappe 0,03 Sekunden abfangen und ist der neue Führende.

12:50 Massimiliano Blardone (ITA)
Nächster Fahrer, gleiches Problem: Blardone überdreht am selben Tor wie Janka zuvor und hat so natürlich keine Chance, die Bestzeit anzugreifen. Im Gegenteil, er verliert auch im Schlussabschnitt und fällt sogar auf den neunten Platz zurück.

12:49 Carlo Janka (SUI)
Auch Carlo Janka kann den Norweger nicht attackieren. Oben kann er seinen Vorsprung zwar leicht ausbauen, dann aber ein Quersteher im Steilhang und die Zeit ist weg. Das reicht im Ziel vorerst nur Platzsechs.

12:48 Davide Simoncelli (ITA)
So langsam kann man sich fragen, wer der erste Läufer sein wird, der Kristoffersens Zeit unterbieten wird. Simoncelli ist es auf jeden Fall nicht. Auch er verliert vor allem im Mittelteil deutlich und muss sich vorerst mit Rang fünf begnügen.

12:46 Thomas Tumler (SUI)
Im Gegensatz zum Italiener zuvor hat der Schweizer Tumler bereits auf den ersten Metern seine Schwierigkeiten. Dies scheint ihm den Zahn gezogen zu haben, denn er wirkt danach nicht frei genug und fällt letztlich sogar auf Platz acht zurück.

12:44 Luca De Aliprandini (ITA)
Das sieht ordentlich aus, was de Aliprandini hier zeigt - dann aber verpatzt er die Einfahrt in den Zielhang völlig und fällt letztlich doch noch weit zurück.

12:43 Zan Kranjec (SLO)
Mit hoher Nummer 54 ins Finale gefahren, hat der Slowene in diesem deutlich zu kämpfen, aber er bleibt im Kurs und wird als vorerst Fünfter seine ersten Weltcuppunkte einfahren.

12:42 Roberto Nani (ITA)
Nani ist der nächste Ausfall dieses Finallaufes. Wenige Meter nach dem Start sitzt Nani einmal zu weit hinten ab und erwischt so das nächste Tor nicht mehr.

12:41 Ondrej Bank (CZE)
Keine Änderung an der Spitze: Bank rutscht in diesem Lauf mehr als dass er fährt und verliert so über zwei Sekunden auf die Bestzeit.

12:40 Andre Myhrer (SWE)
Kristoffersen scheint hier wirklich eine starke Fahrt gelungen zu sein. Wie die Läufer vor ihm verliert auf Myhrer vor allem im Mittelteil deutlich auf den Norweger, sodass für ihn im Ziel vorerst nur der fünfte Platz bleibt.

12:38 Florian Eisath (ITA)
Auch Eisath fährt hier nicht ganz rund, trifft die Schwünge nicht. Dann noch ein Quersteht, das kostet in Summe 0,72 Sekunden und ist im Moment nur Platz vier.

12:37 Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Franzose wirkt nicht ganz so frisch wie Kristoffersen, verliert von oben bis unten viel Zeit auf die Bestzeit. Im Ziel sind es 0,57 Sekunden Rückstand und derzeit Platz zwei.

12:35 Ivica Kostelic (CRO)
Autsch. Der Kroate rutscht kurz nach der ersten Zwischenzeitnahme am Schuh aus und rutscht ins Fangnetz. Dabei räumt er noch einen Pistenarbeiter ab. Aber es scheint nichts passiert zu sein, sowohl Kostelic als auch der Pistenarbeiter stehen bereits wieder, sodass es gleich weitergehen kann.

12:33 Henrik Kristoffersen (NOR)
Der erst 19-jährige Norweger zeigt gleich einmal, was hier möglich ist. Er baut seinen Vorsprung aus, fährt rund und setzt im Ziel eine deutliche Bestzeit. Das könnte weit nach vorne gehen.

12:32 Marcus Sandell (FIN)
Der Finne geht als erster auf den vom österreichischen Trainer gesetzten Kurs und macht seine Sache ordentlich. Allerdings staubt es oft auf, da ist sicher noch eine Steigerung seiner Laufzeit drin.

12:30 Warme Temperaturen
Wie nahezu in ganz Europa herrschen auch in Alta Badia nahezu frühlingshafte Temperaturen. Dies beeinträchtigt natürlich auch die Piste - der Schnee ist weich, was ein Vorteil für die ersten Starter sein könnte.

12:29 Spannung im Finale garantiert
In wenigen Augenblicken beginnt hier bereits der zweite Lauf, der Spannung garantiert. An der Spitze ist noch alles offen, denn Hirscher, Pinturault und Ligety liegen weniger als eine halbe Sekunde voneinander getrennt auf den ersten vier Rängen. Dahinter geht es unter anderem für die drei Deutschen Dopfer, Luitz und Neureuther und eine Topplatzierung - zur Halbzeit liegen sie auf den Rängen vier, fünf und acht.

10:45 Zweiter Lauf um 12:30 Uhr
Mit der Führung von Marcel Hirscher und drei DSV-Startern in toller Ausgangsposition verabschieden wir uns vorerst aus Alta Badia. Gegen 12:15 Uhr sind wir mit dem zweiten Durchgang, der um 12:30 Uhr beginnt, natürlich wieder live dabei.

10:43 Dominik Schwaiger (GER)
Auch für den letzten DSV-Starter wird es heute nichts mit Durchgang zwei. 4,49 Sekunden Rückstand reichen aktuell nur für Rang 40.

10:41 Benedikt Staubitzer (GER)
Für Staubitzer ist heute dagegen schon nach dem ersten Lauf Endstation. Er scheidet kurz vor dem Ziel aus, doch auf die Zwischenzeiten zuvor war nicht im Top-30-Berich.

10:38 Zan Kranjec (SLO)
Der junge Slowene ist der erste Fahrer seit langem, dem es gelingt, unter die Top 30 zu fahren: Mit Startnummer 54 schiebt er sich mit nur 2,94 Sekunden Rückstand auf den 22. Platz und ist damit quasi sicher im Finale dabei.

10:26 Luca De Aliprandini (ITA)
Gleiches gilt für den Italiener de Aliprandini, der sich mit einer couragierten Fahrt auf Rang 21 nach vorne schiebt.

10:25 Thomas Tumler (SUI)
Auch der Schweizer kann für den Finallauf planen. Er hält seinen Rückstand unter drei Sekunden, was im Augenblick Rang 20 bedeutet.

10:22 Tim Jitloff (USA)
Der US-Amerikaner zeigt hier eine ganz starke Leistung und schiebt sich mit nur 1,68 Sekunden Rückstand auf den elften Zwischenrang, ganz knapp hinter Aksel Lund Svindal.

10:21 Die Top 30 sind im Ziel
Nach den ersten 30 Fahrern führt Marcel Hirscher 0,22 Sekunden vor Alexis Pinturault und 0,41 Sekunden vor Ted Ligety. An dieser Reihung dürfte sich voraussichtlich nichts mehr ändern. Auch die drei deutschen Starter liegen sehr gut im Rennen: Fritz Dopfer und Stefan Luitz sind Vierter bzw. Fünfter, und auch Felix Neureuther liegt trotz einer eher verhaltenen Fahrt noch auf Rang acht.

10:18 Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der junge Franzose kämpft sich ebenfalls erfolgreich ins Ziel, muss mit 3,29 Sekunden Rückstand und Platz 22 allerdings noch um die Finalqualifikation zittern.

10:17 Carlo Janka (SUI)
Janka beginnt oben gut, im Mittelteil dann ein Fast-Überdreher, aber er bleibt im Rennen und hält den Rückstand im Rahmen. Platz 17 ist zumindest eine ordentliche Ausgangsposition für den zweiten Durchgang.

10:16 Florian Eisath (ITA)
Auch Eisath kann hier keine Topzeit mehr in den Schnee zaubern. Er verliert von oben bis unten konstant an Zeit und reiht sich mit 3,22 Sekunden Rückstand auf Rang 19 ein.

10:14 Didier Defago (SUI)
Der Abfahrtsolympiasieger wirkt müde und nicht spritzig genug für diesen Riesenslalom. Das zeigt sich im Rückstand, der sich bis zum Ziel auf unglaubliche 5,54 Sekunden summiert.

10:12 Matts Olsson (SWE)
Das war seit langem die beste Leistung: der Schwede ist engagiert unterwegs, hat gute Schwünge dabei. Das wird im Ziel mit dem elften Zwischenrang belohnt.

10:11 Bode Miller (USA)
Auch Miller wird heute nicht das Finale erreichen, verliert über vier Sekunden auf Hirschers Bestzeit - im Gegensatz zu Mathis zuvor ist dieser Rückstand mit einigen Patzern in Mittelteil und einer verpatzten Einfahrt in den Zielhang allerdings erklärbar:

10:10 Marcel Mathis (AUT)
Ähnlich wie viele seiner Teamkollegen ist auch Mathis in diesem Winter noch auf der Suche nach seiner Topform. Auch heute läuft es überhaupt nicht für ihn - mit fast vier Sekunden Rückstand ist er ohne jede Chance auf eine Platzierung unter den besten 30.

10:08 Roberto Nani (ITA)
Was kann nun der nächste Italiener hier zeigen? Leider nicht allzu viel. Auch er verliert deutlich Zeit auf die Spitze und muss sich mit über drei Sekunden Rückstand im Ziel mit dem 17. Zwischenrang begnügen.

10:06 Cyprien Richard (FRA)
Das war keine runde Fahrt des Franzosen. Er verliert von oben bis unten viel Zeit und reiht sich im Ziel auf dem 14. Zwischenrang ein.

10:05 Leif Kristian Haugen (NOR)
Der nächste Norweger geht auf den ersten Metern engagiert zu Sache und wird mit einer guten Zwischenzeit belohnt. Die einfahrt in den Zielhang verpatzt er dann allerdings und verliert den Rhythmus - dennoch reicht es, zeitgleich mit Svindal - für den neunten Zwischenrang.

10:04 Mathieu Faivre (FRA)
Der junge Franzose macht seine Sache hier ordentlich: Zwar verliert er zwei Sekunden auf die Spitze, das reicht im Moment aber immer noch für Rang zehn.

10:02 Kjetil Jansrud (NOR)
Nach Platz vier und zwei in den beiden Grödenrennen läuft es für Jansrud heute nicht wie gewünscht. Oben ist er zwar noch einigermaßen dabei, dann aber überdreht er und erwischt das nächste Tor nicht mehr korrekt.

10:01 Hannes Reichelt (AUT)
Für Reichelt gilt zumindest im Riesenslalom Ähnliches wie für Kostelic zuvor: Fast vier Sekunden Rückstand dürften nach menschlichem Ermessen nicht für die Finalqualifikation reichen.

10:00 Ivica Kostelic (CRO)
Der Kroate ist in diesem Winter noch auf der Suche nach seiner Bestform und kann auch heute nicht mit den Besten mithalten. Mit über drei Sekunden Rückstand bleibt er im Ziel nur knapp vor Sandell.

09:57 Philipp Schörghofer (AUT)
Der dritte Östereicher im Rennen ist bis zum Zielhang auf Top-Ten-Kurs unterwegs. Dann aber setzt er zu weit hinten rein, wird ausgehoben und ist damit der erste Ausfall des Tages.

09:55 Davide Simoncelli (ITA)
Bisher läuft es nicht so gut für die Italiener, auch Simoncelli kann nicht an die Leistungen früherer Tage anknüpfen. Er ist an den Tor zu früh dran, muss die Ski hart in den Schnee setzen, das ist auf diesem Untergrund "tödlich" und reicht am Ende nur für Rang 13.

09:54 Marcus Sandell (FIN)
Auch der Finne kann die Qualifikation für den zweiten Lauf wohl vergessen: Schon unmittelbar nach dem Start verkantet er leicht, im Mittteil dann ein Überdreher, da ist die Zeit vollkommnen weg. Über drei Sekunden Rückstand sind es schließlich im Ziel.

09:52 Massimiliano Blardone (ITA)
Der dreifache Alta-Badia-Sieger verliert bereits auf den ersten Metern deutlich auf die Bestzeit, auch im weiteren Verlauf rutscht er viel - das kostet über zwei Sekunde und er übernimmt die rote Laterene. Das wird eng mit Lauf zwei.

09:49 Stefan Luitz (GER)
Der junge Deutsche zeigt, wie man es besser macht: Mit einer couragierten und nahezu fehlerfreien Fahrt reiht er sich knapp hinter seinem Teamkollegen Dopfer auf dem fünften Zwischenrang ein.

09:48 Benjamin Raich (AUT)
Auch Raich hat sich einen besseren Auftritt auf der Gran Risa vorgestellt. Er kommt über die gesamte Strecke nicht recht ins Fahren und landet im Ziel knapp vor Missillier.

09:47 Steve Missillier (FRA)
Das war ein Lauf zum Vergessen für den Franzosen. Er fährt zwar technisch sauber, aber ohne die nötige Agressivität - damit übernimmt er mit über zwei Sekunden Rückstand die rote Laterne.

09:45 Fritz Dopfer (GER)
Das war ein ordentlicher erster Durchgang von Fritz Dopfer. Er greift von oben weg an, liegt auch bei der zweiten Zwischenzeit nicht weit zurück. Auf den letzten Metern fehlt dann zwar das Tempo, aber er hält den Rückstand unter einer Sekunde und reiht sich auf Rang vier ein.

09:44 Felix Neureuther (GER)
Den ersten Deutschen im Rennen scheint seine im Training erlittene Damenverletzung ein wenig zu beeinträchtigen, er geht nicht volles Risko und verliert viel Zeit - erst auf den letzten Metern kommt er dann ins Fahren, mehr als Platz sechs ist vorerst allerdings nicht drin.

09:41 Thomas Fanara (FRA)
Auch Fanara kommt deutlich nicht an die Bestzeit heran. Oben ist er noch zeitgleich mit Hirscher, fährt dann zwar ohne größere Fehler, aber verliert trotzdem über eine Sekunde auf die Bestzeit.

09:40 Ted Ligety (USA)
Nachdem er letzte Woche im ersten Durchgang ausgeschieden ist, steht Ligety heute wieder gewohnt sicher auf dem Ski und fährt technisch sauber, aber heute reicht das nicht für die Bestzeit: 0,41 Sekunden Rückstand sind es im Ziel, das ist zunächst einmal 'nur' Platz drei.

09:37 Manfred Mölgg (ITA)
Unter dem Jubel der Zuschauer geht mit Mölgg der erste Lokalmatador ins Rennen. Gegenüber Hirscher und Pinturault wirkt seine Fahrt wesentlich unrunder, was sich letztlich auch in der Zeit widerspiegelt. Über eine Sekunde verliert er auf die Bestzeit und reiht sich vorerst auf Rang drei ein.

09:35 Alexis Pinturault (FRA)
Der junge Franzose scheut auch heute kein Risiko und nimmt Hirscher auf den ersten Metern gleich einmal drei Zehnte ab. Kurz vor dem Zielhang bleibt er dann einmal kurz am Tor hängen, verliert kurz den Rhythmus und das Tempo - das kostet am Ende die Führung: mit 0,22 Sekunden Rückstand ist er vorerst Zweiter.

09:33 Marcel Hirscher (AUT)
Aufgrund der körperlichen Voraussetzungen wirkt Hirscher wesentlich spritziger als Svindal zuvor. Oben ist der Norweger noch am Österreicher dran, dann aber dreht Hirscher auf und nimmt Svindal bis ins Ziel 1,66 Sekunden ab.

09:31 Aksel Lund Svindal (NOR)
Los geht es mit dem Super-G-Sieger von Freitag. Zusammen mit den beiden Abfahrtstrainings ist es für den Norweger das fünfte Rennen binnen fünf Tagen. Aber er bewältigt den Kurs in seiner gewohnten Art ohne größere Probleme und setzt im Ziel zumindest eine erste Richtzeit.

09:28 Gleich geht's los...
In wenigen Minuten geht es in Alta Badia bereits los. Die Stimmung im Ziel ist gut, das Wetter passt ebenfalls, sodass einem spannenden ersten Durchgang nichts im Wege steht.

09:23 Fünf DSV-Athleten am Start
Für den deutschen Skiverband gehen heute fünf Fahrer an den start, davon drei in der ersten Startgruppe der besten 15 Riesenslalomfahrer: Felix Neureuther geht mit Startnummer 7 ins Rennen, unmittelbar gefolgt von Fritz Dopfer. Stefan Luitz, letzte Woche in Val d'Isere Dritter, hat Startnummer 11. Später folgen noch Benedikt Staubitzer (57) und Dominik Schwaiger (59).

09:16 Wer kann Ligety schlagen?
Auch wenn er in der Vorwoche in Val d'Isere erstmals seit 2009 in einem Riesenslalom das Ziel nicht sah, heißt der Topfavorit auch heute Ted Ligety - nicht zuletzt, weil vor Jahresfrist mit über zwei Sekunden Vorsprung triumphieren konnte. Erste Herausforderer des US-Amerikaners sind Marcel Hirscher und der Franzose Alexis Pinturault.

09:11 Die 'Gran Risa' bittet zum Tanz.
Insgesamt 74 Athleten werden heute die 'Gran Risa', eine der ansprurchsvollsten Riesenslalomstrecken im Weltcup, in Angriff nehmen.

09:09 Herzlich Willkommen!
Willkommen zum Riesenslalom der Herren in Alta Badia. Der ersten Durchgang startet um 9:30 Uhr.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal