Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Biathlon Ruhpolding: Deutsche Herren-Staffel holt Platz 2

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon Live-Ticker  

Live-Ticker: Biathlon 2013/2014 - Staffel 4x7,5km Herren Ruhpolding

09.01.2014, 18:00 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Österreich (AUT)

2. Deutschland (GER)

3. Russland (RUS)

4. Schweden (SWE)

5. Tschechien (CZE)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

15:57 Österreich und Deutschland jubeln!
Während die letzten Athleten ins Ziel trudeln, verabschieden wir uns von einem tollen Staffelrennen. Nicht allerdings, ohne die herzlichsten Glückwünsche an die siegreichen Österreicher, die Formation Deutschland und den Vierer der Russen zu richten. Auch der tolle achte Platz des kanadischen Teams soll natürlich nicht unerwähnt bleiben. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und einen schönen Tag. Wir melden und bereits morgen zurück, wenn die Damen der Biathlon-Riege ihren Einzelwettkampf bestreiten.

15:52 Schweiz auf Rang 13
Auch bei den Eidgenossen aus der Schweiz dürfte es heute lange Gesichter geben, da Rang 13 sicherlich nicht ganz den Erwartungen entspricht. Ein dickes Ausrufezeichen haben hingegen die Staffeln aus Italien und Kanada gesetzt! Rang sechs für die Südeuropäer und der überragende Platz acht des Teams aus Nordamerika sind aller Ehren wert!

15:50 Norwegen und Frankreich geschlagen!
Als Favoriten ins Rennen gegangen, komplettieren die Staffeln aus Norwegen und Frankreich letztendlich nur die Topten. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele ist dieser Leistungstest bei den beiden Biathlon-Nationen mächtig in die Hose gegangen.

15:48 0,1 Sekunden entscheiden
Ist das spannend, ist das knapp, ist das ein toller Sport! Schempp und Landertinger geben alles, fighten um jeden Zentimeter und fliegen nahezu parallel über den Zielstrich. Allerdings nur nahezu, denn am Ende ist es die Kleinigkeit von 0,1 Sekunden, die den Österreichern den Sieg bringt. Auf Platz drei folgt Russland vor Schweden, Tschechien, Italien, Slowenien und den Überraschungsteam aus Kanada. Das war wirklich Werbung für den Sport!

15:46 Landertinger attackiert
Dann ist es allerdings Landertinger, der das Heft des Handelns in in die Hand nimmt. Der Österreicher springt den letzten Anstieg hoch und reißt sofort ein Loch. Shipulin hat keine Körner mehr und muss abreißen lassen, aber Simon Schmepp lässt sich nicht lumpen, schließt die Lücke und so geht es gemeinsam auf die Zielgerade.

15:44 Schempp ist dran!
Jawoll! Simon Schempp hat den Anschluss an Shipulin und Landertinger wieder hergestellt und somit deutet hier alles auf eine Entscheidung auf den letzten Metern hin. Wer wirft hier als erstes den Fehdehandschuh in den Ring? Vermutlich Shipulin, der im Sprint vermutlich die schlechtesten Karten hat.

15:42 8. Schießen:
Es ist angerichtet! Zeitgleich semmeln alle Drei den ersten Schuss ins Ziel und das geht zumindest bei Shipulin und Landertinger genau so weiter. Verloren ist aber auch für Simon Schempp noch gar nichts, denn trotz eines Fehlers folgt der Deutsche den Führenden nur 5 Sekunden später. Überragend ist hingegen erneut der Anschlag von Carl Johan Bergman, der wieder ohne Fehlschuss bleibt, ein Höllentempo an den tag legt und nur 13,1 Sekunden hinter der Spitze zurück ins Rennen geht.

15:39 Drei- oder doch ein Vierkampf?
Bergman hat weitere zwei Sekunden aufgeholt, muss aber dennoch hoffen, dass das Führungstrio jetzt am Schießstand Federn lässt. Spannender könnte es kaum sein!

15:37 Svendsen in den Topten
Immerhin etwas! Nach dem vollkommen verpatzten Auftakt von Johannes Bø war eigentlich schon klar, dass die Norweger heute nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun haben. Superstar Emil Hegle Svendsen und Co. haben aber dennoch wenigstens Schadensbegrenzung betrieben. Momentan liegen die Nordmänner wenigstens innerhalb der Toten auf Platz neun.

15:35 7. Schießen:
Showdown am Schießstand! Shipulin schießt am schnellsten, muss aber zweimal nachladen. Schempp und Landertinger benötigen hingegen nur eine Zusatzpatrone, können sich aufgrund des unglaublichen Schusstempos des Russen aber nicht absetzen. Es geht Ski an Ski zurück in die Loipe und so profitiert nur Schweden, das in Person von Bergman und dessen perfekten Anschlag zehn Sekunden gutmacht.

15:33 Gutes Material
Oft gescholten, muss man heute einmal ausdrücklich das Material der deutschsprachigen Starter loben. Vor allem auf den kurzen Abfahrten sieht man deutlich, dass Schmepp und Landertinger kaum arbeiten müssen. Vielleicht ist es genau dieser Vorteil, der heute zum Sieg führt.

15:31 Quartett kämpft um den Sieg
Wenn hier alles normal läuft, geht sich dieses Rennen zwischen den Formationen aus Deutschland, Österreich, Russland und Schweden aus. Wir dürfen uns allerdings auf einen richtigen Krimi freuen, denn aktuell liegen vor der DSV, der ÖSV und die Russen nur wenige Zentimeter auseinander.

15:28 3. Wechsel
Und eben diese Schlussrunde eröffnet nun Simon Schempp für den DSV. Dahinter rettet sich Eder dann doch noch vor Malyshko ins Ziel und übergibt an Dominik Landertinger. Für Russland folgt kurz danach Anton Shipulin und auf den Plätzen wechselt Lindström auf Bergman und der Tscheche Soukup auf Ondrej Moravec.

15:26 Lesser schnappt sich Eder
Läuferisch stimmt beim DSV heute sehr, sehr viel! Auf den ersten Metern nach dem Schießen hat sich Erik Lesser Simon Eder bereits geschnappt und auch Malyshko hat den ÖSV-Super-Schützen bereist gepackt. Das wird eine Schlussrunde der Extraklasse!

15:24 6. Schießen:
Auch Russland ist mit einem Mal wieder mit von der Partie und rangiert nur 9,6 Sekunden hinter dem Führungsduo. Für die Schweden lief es hingegen alles andere als gut und so hat Lindström den Anschluss erstmal komplett verloren. 30 Sekunden sind allerdings ganz bestimmt noch aufzuholen, sollten sich die Führenden einen Fehler leisten.

15:22 6. Schießen:
Lesser ist schon wieder am Schießstand angekommen und hat eigentlich alle Zeit der Welt. Eigentlich, denn direkt die ersten beiden Schuss sausen vorbei. Dann versenkt er drei Patronen und so stehen drei Nachlader für zwei Scheiben. Lesser macht es spannend, räumt mit dem letzten Schuss dann aber doch ab. Der Platz an der Sonne ist jedoch erstmal futsch, denn Simon Eder trifft alle Fünfe und begibt sich einen Hauch vor Lesser zurück auf die Strecke.

15:19 Wiestner kämpft um die Topten
Knapp hinter den scheinbar bereist geschlagenen Vierern aus Frankreich und Norwegen fightet auch der Schweizer Nachwuchsläufer Sandro Wiestner um den Anschluss an die besten zehn.

15:18 Frankreich und Norwegen kommen nicht ran
Christiansen und Simon Fourcade sind inzwischen für Norwegen und Frankreich am Start, doch die beiden Mitfavoriten kommen einfach nicht näher an die Spitze heran. Auf Platz elf und zwölf liegend, ist die Stimmung im Lager der beiden Top-Staffeln nicht unbedingt ausgelassen. Ganz anders bei dem Team aus Kanada, das Green auch nach seinem Liegendschießen hervorragend im Rennen hält.

15:16 5. Schießen:
Lesser knüpft nahtlos an die Leistungen seiner Vorläufer an und zimmert alle Kugeln ins Ziel. Malyshko und der österreichische Schnellschütze Eder benötigen hingegen Zusatzpatronen und fallen weiter zurück. Das gilt nicht für Lindström, der sich ebenfalls schadlos hält und 13 Sekunden hinter Lesser auf die Verfolgung des Deutschen geht.

15:13 Malyshko kämpft sich ran!
Hier ist noch überhaupt nichts entschieden und das untermauert aktuell Dmitry Malyshko, indem er einige Sekunden vom Vorsprung Lessers abknabbert. Auch Lindström macht etwas Zeit gut und aus dem Hinterfeld prescht überraschenderweise der Kandier Brendan Green auf Platz sechs vor.

15:11 2. Wechsel:
Den Lohn für die tolle Schlussrunde von Birnbacher bekommt nun Erik Lesser zu spüren. Der vorletzte DSV-Läufer bekommt von seinem Vorgänger zwölf Sekunden mit auf die nächste Schleife und darf sich damit immerhin einen zusätzlichen Nachlader erlauben. Hinter den Deutschen wechselt Ustyugov auf Malyshko und Ferry schickt mit Fredrik Lindström den nächsten Skijäger aus Schweden auf die Reise. Auf den Plätzen folgen Österreich, Italien und Frankreich.

15:07 Hohes Tempo im Feld
Die Topläufer wissen heute, was die Zeit geschlagen hat und so ist das Tempo bereist jetzt sehr hoch. Klar, wenn man hier trödelt, ermöglicht man den Norwegern eventuell, weitere Sekunden aufzuholen und das ist sicherlich nicht im Interesse der anderen Nationen. Vor allem Birnbacher stemmt sich hochmotiviert in die Stöcke und springt in beeindruckender Eins-Einser-Technik die Anstiege hoch.

15:05 4. Schießen:
Unglaublich, einfach wunderbar und Klasse! Nahezu traumwandlerisch absolviert der zuletzt gerade beim Schießen schwächelnde Birnbacher seinen Anschlag und das ohne auch nur im Ansatz einen Fehler zu präsentieren. zum Lohn geht es an Position eins zurück in die Loipe. Nur hauchdünn dahinter folgt Ustyugov und auf Rang drei kämpft sich der Schwede Björn Ferry mit einem tadellosen Stehendanschlag. Daniel Mesotitsch hat etwas mehr Probleme, verliert mehr als zehn Sekunden und hinkt nun an vierter Stelle etwas hinter dem Spitzentrio zurück.

15:02 Und dann geht die Post ab!
Kurz vor dem nächsten Anschlag setzt sich dann Birnbacher an die Front und stürmt zu seinem Lieblingsschießstand mit der Nummer eins.

15:01 Ustyugov spielt die Lokomotive
Taktisch ist das natürlich eine Meisterleistung! Während der Russe Ustyugov an der Spitze ordentlich ackert, tummeln sich Birnabcher und Mesotitsch im Windschatten des großen Russen. Dieses Vorgehen spart natürlich Körner für die wichtige Schlussrunde.

15:00 3. Schießen:
Was für eine Einlage! Mit der Gewissheit, hier aber auch gar nichts mehr verlieren zu können, zaubert Tarjei Bø eine Schießeinlage der Extraklasse auf die Matte. In einem Höllentempo ballert der Norweger alle fünf Schuss ins Schwarze und macht so weiter Boden gut. Mit 1:33.5 Minuten Rückstand müssen die Herren aus Nordeuropa aber dennoch auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

14:57 3. Schießen:
Es läuft einfach! Birnbacher benötigt liegend nur eine Zusatzpatrone und somit hält der Deutsche den Anschluss an den schusstarken Russen Ustyugov. Mesotitsch patzt hingegen zweimal und büßt so einige Sekunden ein. Auf Rang vier hält Piksons das Überraschungsteam aus Lettland weiterhin gut im Rennen und auch die Staffeln aus Schweden und Italien bleiben dran.

14:55 Tschechien holt auf
An der Spitze bilden Deutschland, Italien, Österreich, Russland und Lettland aktuell ein Quintett. Dahinter robben sich die Tschechen und Kanadier langsam wieder heran. Doch nun zählt es erstmal am Schießstand.

14:53 Mesotitsch für den ÖSV
Knapp hinter der DSV-Staffel ist für Österreich ist mit Daniel Mesotitsch nun der nächste Altmeister auf den Skiern unterwegs. Volkov übergibt für Russland als Fünfter an Ustyugov, für die Eidgenossen aus der Schweiz läuft Ivan Joller und die norwegische Aufholjagd soll Tarjei Bø fortsetzen.

14:51 1. Wechsel:
Das ist schon eine kleine Überraschung! Andreijs Rastorgujevs übergibt als Erster an seinen Landsmann Edgars Piksons und sorgt damit für staunende Gesichter bei den Experten. Hinter den Letten schickt der Italiener Markus Windisch seinen Bruder Dominik ins Rennen und dann kommt auch schon Christoph Stephan angeflogen und wechselt auf Andreas Birnbacher. Unglaublich, da hat er auf den letzten Metern nochmal mächtig Zeit gutgemacht.

14:48 Bø übergibt die Rote Laterne!
Besser lief es diesmal für Johannes Bø. Zwar kommt der Norweger auch diesmal nicht ohne Fehlschuss davon, aber die Strafrunde bleibt ihm erspart. Zumindest die Briten hat der Vierer aus Norge somit schon einmal hinter sich gelassen.

14:47 2. Schießen:
Hat er sich da etwa übernommen? Die ersten Patronen finden locker ihr Ziel, doch dann spielen Stephan die Nerven einen Streich: WM-Zweite von 2009 verrepetiert sich, verliert seinen Rhythmus und benötigt alle drei Nachlader. Am Ende saust dann jedoch auch der letzte Schuss ins Schwarze und so bleibt der DSV-Startläufer dran. Allerdings reiht er sich erstmal auf Platz 11 ein. An der Spitze liefern sich derweil Lettland, Italien, Russland, die Slowakei und Österreich ein Duell.

14:43 Stephan bärenstark
Das sieht heute richtig gut aus! Christoph Stephan hat kurzerhand das Tempo angezogen, und einige Verfolger distanziert. Mit einem kleinen Vorsprung führt der Deutsche die Meute nun bereist zum zweiten Schießen.

14:42 1. Schießen:
Ist das bitter! Während das Gros des Feldes bereist wieder auf der Strecke ist, kreiselt Johannes Bø einsam in der Strafrunde. Insgesamt kassiert der Norweger beim ersten Anschlag 450 Extrameter. Mit 1:31.2 Rückstand liegen die Top-Favoriten damit direkt mal am Ende des Klassements. Wow, diesen Rückstand wird auch ein Emil Hegle Svendsen kaum noch aufholen können.

14:39 1. Schießen:
Es geht Schlag auf Schlag! Die ersten Skijäger liegen bereits mit dem Bauch voran auf den Matten. Unter den Anfeuerunsgrufen der enthusiastischen Fans geben sich Sumann und Stephan nicht den hauch einer Blöße. Scheinbar wie im Schlaf segeln alle fünf Schuss todsicher ins Ziel und schon geht es zurück auf die Strecke. Mit einer unglaublichen Blitzeinlage hat sich allerdings vorerst der Schwede Tobias Arvidson die Spitze gesichert. Aktuell führt er vor dem Russen Volkov, Boeuf aus Frankreich sowie Stephan und Sumann.

14:36 Sumann drückt auf die Tube
Auch der ÖSV hat heute sicherlich große Ziele und so gibt Christoph Sumann von Beginn an mächtig Hackengas. Bei der ersten Zeitnahme ist nur Stephan etwas schneller als der zweifacher Silbermedaillen-Gewinner der letzten Olympiade. Im Windschatten der beiden deutschsprachigen Athleten tümmeln sich aktuell die Favoriten aus Frankreich und Norwegen.

14:33 Der Startschuss ist gefallen!
Volkov für Russland, Johannes Bø für die blitzschnellen Norweger ÖSV-Routinier Christop Sumann, der Schweizer Claudio Böckli, Tschechiens Star Michal Slesingr und Frankreichs Top-Talent Alexis Boeuf begleiten Christoph Stephan jetzt auf der ersten Runde. Und der Deutsche fackelt nicht lange. Mit einigen beherzten Stockschüben katapultiert er sich direkt mal ins Vorderfeld. So kann es weitergehen.

14:28 Hallo und herzlich willkommen
In wenigen Minuten begeben sich die Herren der Biathlonriege auf die gut präparierten Loipen im bayrischen Ruhpolding. Die Herrenstaffel des DSV wird dann versuchen, den Top-Favoriten aus Russland, Norwegen und Frankreich, einen Platz auf dem Treppchen abzuringen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal