Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Biathlon Antholz: Deutschland gewinnt den Staffelweltcup

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Biathlon 2013/2014  

Biathlon Antholz: Deutschland gewinnt den Staffelweltcup

20.01.2014, 08:15 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Frankreich (FRA)

2. Schweden (SWE)

3. Deutschland (GER)

4. Norwegen (NOR)

5. Österreich (AUT)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

16:26 Deutschland gewinnt den Staffelweltcup
Mit dem dritten Podestplatz im vierten Staffelrennen der Saison hat sich Deutschland im Übrigen auch die Staffelweltcupwertung gesichert. Mit 194 Punkten siegen sie vor den punktgleichen Schweden und Österreich (191 Punkte). Herzlichen Glückwunsch!

16:28 Nächster Halt: Olympia
Das war es für diesen Winter aus Antholz. Für die Biathleten geht es nun in die heiße Phase in Richtung Olympia, denn bereits in knapp drei Wochen werden in Sotchi die ersten Medaillen vergeben. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine schöne Zeit und bis bald! Auf Wiedersehen!

16:20 Schweiz auf Rang neun, Italien gibt auf
Für die Schweizer Biathleten lief es heute nicht ganz wie gewünscht. Nach zwei Strafrunden und zwölf Nachladern bliebt am Ende mit über vier Minuten Rückstand nur Rang neun. Noch schlechter erging es den Lokalmatadoren: Nach vier Strafrunden des dritten Läufers Martinelli beendeten sie das Rennen vorzeitig.

16:17 Olympiageneralprobe für den DSV geglückt
Ganz perfekt lief es ob der Strafrunde von Andreas Birnbacher für das deutsche Team zwar nicht. Aber ein dritter Platz zeigt erneut, dass mit der Mannschaft auch in Sotchi zu rechnen - wenngleich dort die Norweger und Russen wieder mit ihren besten Läufern antreten werden und eine Medaille kein Selbstläufer wird.

16:07 Österreich läuferisch zu schwach
Hinter dem lange Zeit in Führung liegenden Norwegern wird der österreichische Vierer am Ende Fünfte. Das Schießergebnis war mit insgesamt acht Nachlader zwar in Ordnung, aber in der Spur lief es nicht: über 2:30 Minuten verloren die ÖSV-Athleten letztlich auf die Franzosen und konnten sich nur knapp vor den Kanadiern halten, die auf Rang sechs immerhin zwei Strafrunden laufen mussten.

16:07 Schempp sichert Rang drei
Nach seinen beiden Nachladern im Liegendschießen war für Simon Schempp der Zug für Platz eins und zwei quasi abgefahren, mit einem fehlerfreien Stehendschießen sicherte er dann aber zumindest souverän Platz drei und war letztlich 38,8 Sekunden langsamer als die siegreiche französische Staffel.

16:03 Sieg für Frankreich
Auf den letzten Metern lässt es Martin Fourcade noch einmal locker angehen und fährt jubelnd über die Ziellinie, wo er von seinen Teamkollegen empfangen wird. Dahinter freut sich auch Carl Johan Bergman über Platz zwei für sich und seine Schweden.

15:59 Fourcade hängt Bergman ab
Jetzt macht der Franzose ernst: Auf den ersten Metern verdoppelt er seinen Vorsprung und legt am Anstieg noch mehr Meter zwischen sich und den Schweden. Der Sieg für Frankreich scheint damit sicher, auch wenn der Schwede ebenfalls eine starke Schlussrunde hinlegt. Sicher ist im Übrigen auch der dritte Platz für Deutschland, den der viertplatzierte Norweger Bjöntegaard hat bereits über eine Minute Rückstand auf Schempp.

15:56 2. Schießen: Frankreich und Schweden gleichauf
Entscheidung vertagt. Fourcade und Bergman geben sich hier keine Blöße, benötigen beide keinen Nachlader und gehen nur zwei Sekunden voneinander getrennt. Dahinter zeigt auch Schempp, dass ihn die beiden Nachlader liegend nicht aus dem Konzept gebracht haben und bringt alle Patronen im ersten Versuch ins Ziel. Mit 30 Sekunden Rückstand auf Fourcade geht er auf die Schlussrunde.

15:53 Fällt gleich die Entscheidung?
Auf der Strecke nehmen sich Fourcade und Bergman nichts, während Schempp seinen Rückstand konstant bei 25 Sekunden hält. Die beiden Führenden nähern sich bereits wieder dem Schießstand. Man darf gespannt sein, ob dort jetzt berreits die Vorentscheidung fällt.

15:50 1. Schießen: Schempp fällt zurück
Sowohl Fourcade als auch Bergman benötigen beim Liegendschießen keinen Nachlader und sind schnell zurück auf der Laufrunde. Nicht ganz so gut läuft es bei Schempp: Er benötigt zwei Nachlader und geht mit knapp 25 Sekunden Rückstand zurück auf die Strecke, das ist schon einmal eine ganze Menge.

15:48 Viel Taktik auf der ersten Runde
Das Spitzentrio scheint sich ziemlich sicher zu sein, dass von hinten keine Gefahr mehr droht. In jedem Fall gehen weder Schempp noch Fourcade oder Bergman hier volles Tempo und taktieren erst einmal.

15:45 Dritter Wechsel
Quasi zeitgleich wechseln Schweden, Deutschland und Frankreich zum dritten und letzten Mal. Mit Bergmann, Schempp und Martin Fourcade sind auf dieser letzten Schleife nun drei ganz starke Athleten unterwegs. Auf Position vier mit guten 50 Sekunden Rückstand wechselt der Kanadier Green auf Landsmann Smith, während dem Norweger Eng zum Schluss doch noch ein wenig die Kraft ausgeht und er 'nur' auf Rang fünf seinen Bjöntegaard ins Rennen schicken kann. Russland hat auf Rang sechs bereits über zwei Minuten Rückstand.

15:42 Lindström kommt als Führender ins Stadon
Das ist ganz stark, was der Schwede nach zwei schwachen Rennen am Freitag und gestern heute zeigt. Er geht an Beatrix vorbei, als wenn es nichts wäre. Aber auch Peiffer hält sich gut und auch der Franzose lässt nicht abreißen...

15:40 Lindström und Peiffer sind dran
Auf der Strecke zeigt sich ein ähnliches Bild wie auf der Runde zuvor: Wieder haben Lindström und Peiffer ihren Rückstand auf Beatrix schnell aufgeholt und werden gleich sicher zum Überholvorgang ansetzen.

15:38 2. Schießen: Eng patzt, Boeuf geht in Führung
Jetzt wackelt der Norweger. Drei Scheiben verfehlt er, muss dreimal nachladen. Aber nur einer der Nachlader sitzt, sodass Eng gleich zwei Strafrunden drehen muss. Die Verfolger machen es deutlich besser. Boeuf geht ohne Nachlader als Erster auf die Schlussrunde, Peiffer und Lindström müssen je einmal nachladen, sind dem Franzosen mit nur sechs bzw. zehn Sekunden Rückstand aber dicht auf den Fersen. Norwegen fällt hingegen auf Platz vier zurück, 30 Sekunden hinter Frankreich.

15:35 Lindström und Peiffer greifen Boeuf an
Während vorn Eng fast einsam seine Kreise zieht, machen Lindström und Peiffer dahinter gemeinsame Sache und haben ihren Rückstand auf den Franzosen Beatrix bereits aufgeholt und werden voraussichtlich gemeinsam zum Stehendschießen kommen, dem sich Eng bereits nähert...

15:31 1. Schießen: Norwegen bleibt vorn
Der erste Schuss geht daneben bei Eng, doch die folgenden fünf Schuss inkl. Nachlader sitzen: Norwegen bleibt auch nach dem ersten Liegendschießen des dritten Läufers vorn. Doch auch die Konkurrenz lässt sich nicht lumpen. Sowohl Beatrix als auch Peiffer und Lindström bleiben ohne Nachlader und gehen mit 36 (Frankreich) bzw. 50 Sekunden (Deutschland und Schweden) Rückstand zurück auf die Strecke.

15:28 Auch Eng beginnt läuferisch stark
Läuferisch wirkt auch der dritte Norweger im Rennen sehr stark und kann auf die Verfolger auf den ersten Metern einige Zeit rausholen. Man darf gespannt sein, wie sich Eng gleich am Schießstand präsentieren wird.

15:26 Zweiter Wechsel
Das norwegische "B-Team" mit Os und L'Abee-Lund hat seine Sache bisher mehr als gut gemacht und wechselt auf Platz eins. Auf Position läuft für die Skandinavier nun Eng. 35 Sekunden dahinter wechselt Frankreich (Beatrix), Deutschland hat wie Kanada 57 Sekunden Rückstand beim Wechsel. Peiffer und Green sind dort nun unterwegs. Dichtg dahinter geht Schweden nun mit Lindström auf die dritte Schleife.

15:23 Boeuf am Ende seiner Kräfte
Auf der Schlussrunde hat L'Abee-Lund nach nur 600 Metern fast 20 Sekunden auf Boeuf aufgeholt und die Führung übernommen. Der Franzose scheint am Ende seiner Kräfte. Dahinter geht Birnbacher an Perras vorbei und wird vermutlich als Dritter wechseln.

15:21 Russland und Schweden wieder dran
Durch den Patzer von Birnbacher sind plötzlich auch Schweden und Russland wieder dran an einem Podestplatz. Ferry liegt nach zwei fehlerfreien Einlagen nur noch acht Sekunden hinter Birnbacher, Slepov für Russland weitere sieben Sekunden dahinter.

15:19 2. Schießen: Frankreich jetzt klar vorrn
Das ist bitter. Birnbacher reichen drei Nachlader nicht und er muss einmal in die Strafrunde. Damit sind Frankreich, für die Boeuf alles trifft, und Norwegen (2 Nachlader) erst einmal weg. Platz vier hinter Kanada und über eine Minute Rückstand sind es jetzt, so schnell kann das gehen...

15:17 Das Stehendschießen naht
Jetzt gilt es für die drei Führenden, stehend die fünf Scheiben abzuräumen - der Nebel bleibt im Übrigen, wie es sich gehört, weiterhin dem Stadion fern.

15:15 Birnbacher nun vorn
Auf der Strecke hat sich nun Birnbacher an die Spitze des Führungstrios gesetzt, das weiterhin hohes Tempo geht und nun gute 20 Sekunden Vorsprung auf Kanada mit Perras hat und fast 50 auf Österreich mit Pinter und die überraschend starken Bulgaren mit Iliev.

15:11 1. Schießen: Keine Änderung an der Spitze
Keiner der drei Führernden kommt hier ohne Nachlader durch, Deutschland und Norwegen müssen je einmal nachladen, Frankreich zweimal. Aber die Nachlader sitzen, damit ändert sich ganz vorn erst einmal nicht. Auf die Platzierungen unmittelbar dahiner bleiben ggleich: Kanada liegt weiter auf Platz vier, Österrreich auf fünf.

15:08 Das Spitzentrio gibt Gas
Vorn probieren L'Abee-Lund, Birnbacher und Boeuf gar nicht erst, zu taktieren, sondern halten - mit dem Norweger an der Spitze - das Tempo weiterhin hoch, die Verfolger können nichts bzw. nur minimal gutmachen.

15:07 Erster Wechsel
Nur 0,2 Sekunden voneinander getrennt wechseln Norwegen und Deutschland auf ihre zweiten Läufer L'Abee-Lund und Birnbacher, kurz darauf folgt der zweite französische Läufer Boeuf. Kanada hat auf Rang vier etwa 15 Sekunden Rückstand, Österreich (jetzt mit Pinter) bereits 42. Weit zurück liegen auch die beiden Mitfavoriten Schweden und Russland auf den Rängen 14 und 15 mit etwa eineinhalb Minuten Rückstand.

15:04 Lesser geht in Führung
Das sieht sehr gut aus von Lesser auf dieser Schlussrunde. Wie auch Os und Fourcade zieht er am Kanadier vorbei und übernimmt bei der letzten Zwischenzeit die Führung vor Frankreich und Norwegen. Hinter dem Kanadier ist dann bereits ein relativ großes Loch zur weiteren Konkurrenz.

15:02 Trio auf der Jagd nach Le Guellec
Auf der Schlussrunde versucht das Trio Lesser, Os und Simon Fourcade nun, den führenden Kanadier einzu holen und hat nach 600 Metern bereits einige Sekunden gut gemacht.

15:00 2. Schießen: Kanada in Front
Während die Kontrahenten allesamt mindestens einmal nachladen müssen, bleibt Le Guellec komplett fehlerfrei und geht so an Position eins auf die Schlussrunde. Dicht dahinter folgen Os (ein Nachlader) und Lesser (zwei Nachlader) binnen zehn Sekunden, auch Simon Fourcade hat als Vierter lediglich elf Sekunden Rückstand, Taschler für Italien liegt 17 Sekunden zurück, dahinter folgt Sumann mit 20 Sekunden Rückstand.

14:58 Das Stehendschießen steht an
Und schon stehen die ersten Athleten erneut am Schießstand, wo die Scheiben nun stehend abgeräumt werden müssne.

14:57 Le Guellec, Lesser und Os schließen auf
Bereits nach wenigen hundert Meter haben die Verfolger Le Guellec für Kanada, Lesser und der Norweger Os die Führenden aufgelaufen. Während derr Italiener Taschler läuferisch etwas abreißen muss, macht Simon Fourcade die Führungsarbeit an der Spitze.

14:54 1. Schießen: Italien auf 1 in die nächste Runde
Trotz des Schneefalls wird hier gut geschossen, viele Athleten bleiben ohne Nachlader, unter ihnen Taschler (Italien), Simon Fourcade (Frankreich) und Sumann (Österreich), die nach dem Schießen die Ränge eins bis drei belegen. Lesser muss einmal nachladen, hat aber lediglich acht Sekunden Rückstand auf die Spitze. Erst einmal weit hinten klassiert sind dagegen die Teams aus der Schweiz und Schweden, wo Weger bzw. Arwidson je einmal in die Strafrunde müssen.

14:51 Das erste Schießen naht
Nach gut sechs Minuten auf der Strecke haben die Läufer ihre erste Runde absolviert und machen sich erstmals zum Schießen bereit, wo zunächst liegend die fünf Scheiben getroffen werden müssen.

14:50 Lesser übernimmt die Führungsarbeit
Um vorn sein eigenes Tempo laufen zu können und möglichen Stürzen aus dem Weg zu gehen, hat Lesser auf der ersten Schleife zunächst einmal die Spitze übernommen und führt das noch eng beisammen liegende Feld über die Huber-Alm.

14:46 Auf geht's...
Unter dem Jubel der vielen Tausend Zuschauer, die auf der Tribüne lange auf den Start der Staffel gewartet haben, wird das Rennen gestartet und die 23 Teams machen sich auf die erste 2,5 km lange Laufrunde. Nicht gestartet ist im Übrigen die Mannschaft auf Großbritannien.

14:44 Die Startläufer machen sich bereit
Es kann losgehen. Die Startläufer marschieren in Richtung Startbereich, schnallen die Langlaufski an, sodass in wenigen Augenblicken der Start erfolgen wird. Es schneit übrigens weiterhin relativ stark, was aber zumindest dazu führt, dass der Nebel wieder den Weg ins Stadion sucht.

14:40 Es sieht gut aus...
So wie es im Augenblick aussieht, kann das Rennen um 14:45 Uhr gestartet werden. Die Sicht am Schießstand ist gegenüber vor einer halben Stunden schon fast gut, der Nebel hat sich nahezu vollständig gelichtet.

14:33 Das Einschießen läuft
Normalerweise ist Antholz für seinen Dauersonnenschein bekannt, aber in diesem Jahr ist Petrus selbst hier den Biathleten alles andere als wohl gesonnen. Zumindest aber können wir vermelden, dass das Einschießen im vollen Gange ist, sich der Nebel damit zumindest ein wenig gelichtet hat. Dafür ist der Schneefall stärker geworden, was aber im Gegensatz zum Nebel ein beherrschbares Problem darstellt.

14:13 Letztmöglicher Start: 15 Uhr
Letztmögliche Startzeit für heute ist übrigens 15 Uhr. Die Verantwortlichen hoffen aber, dass sich der Nebel schon bis 14:45 Uhr verschiebt.

14:06 Start auf 14:45 Uhr verschoben
Leider ist der Nebel quasi "pünktlich" ins Antholzer Biathlonstadion zurückgekehrt, dazu hat jetzt noch auch der Schneefall eingesetzt. Der Start des Rennens wurde daher um eine halbe Stunde auf 14:45 Uhr verlegt. Daumen drücken ist angesagt, damit der Nebel bis dahin wieder verschwindet.

14:03 Russland mit starkem B-Team
Russland, die führende Nation im Staffelweltcup, start in Abwesenheit von Volkov, Shipulin, Garanichev und Malyshko mit einem B-Team, das allerding mit Ivan Tcherezov, Alexey Slepov, Andrei Makoveev und Timofey Lapshin immer noch für einen Podestplatz gut ist. Daneben gehören vor allem die Schweden (Tobias Arwidson, Björn Ferry, Fredrik Landström, Carl Johan Bergman) und Franzosen (Simon Fourcade, Alexis Boeuf, Jean Guillaume Beatrix, Martin Fourcade) zu den Favoriten auf ein Top-Drei-Ergebnis.

13:57 Schempp als Schlussläufer
Die deustchen Trainer haben heute wie schon in Annecy und Ruhpolding Simon Schempp auf die Schlussposition gestellt. Davor laufen Erik Lesser, Andreas Birnbacher und Arnd Peifferr. Für Österreich sind heute Christoph Sumann, Friedrich Pinter, Simon Eder und Dominik Landertinger. Beide Teams kämpfen auch noch um den Sieg im Staffelweltcup, denn dort liegen sie auf den Rängen zwei bzw. drei.

13:53 24 Staffeln gemeldet
Insgesamt 24 Nationen haben für heute ein Quartett gemeldet, und sowohl das deutsche als auch das österreichische Team gehörden zum Kreis der Favoriten.

13:45 Hallo aus Antholz!
Willkommen zur 4x7,5km Staffel der Herren in Antholz. Ein letztes Mal vor Olympia kämpfen die Athleten heute um Weltcuppunkte - zumindest hoffen wir, dass das Rennen im Gegensatz zur abgebrochenen Damenstaffel durchgeführt werden kann.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal