Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Biathlon Live-Ticker: 7,5km Sprint der Damen in Pokljuka

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Biathlon 2013/2014  

7,5km Sprint Damen Pokljuka

06.03.2014, 14:24 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

1. Katharina Innerhofer (AUT)

2. Daria Virolaynen (RUS)

3. Nadezhda Skardino (BLR)

4. Kaisa Mäkäräinen (FIN)

5. Dorothea Wierer (ITA)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

16:41 Das war's für heute aus Pokljuka!
Mit diesem schier unglaublichen Ergebnis verabschieden wir uns aus Pokljuka. Am Samstag melden wir uns mit der Verfolgung der Damen zurück. Einen schönen Tag noch und auf Wiedersehen.

16:39 Dahlmeier beste Deutsche
Die Chronistenpflicht verlangt das Erwähnen der deutschen Resultate. Mit Ruhm haben sich die DSV-Damen heute schon wieder nicht bekleckert. Laura Dahlmeier wird als beste Deutsche 22., Andrea Henkel knackt als 25. immerhin die Top 30. Franziska Hildebrand (49.), Vanessa Hinz (57.) und Franziska Preuß (58.) beenden den Wettkampf irgendwo im Nirgendwo.

16:36 Innerhofer gewinnt!
Es reicht! Katharina Innerhofer gewinnt den Sprint von Pokljuka und schafft damit die wohl größte Überraschung in dieser Saison. Nicht minder sensationell ist der zweite Platz der Russin Daria Virolaynen, die keiner auf der Rechnung haben konnte. Platz drei sichert sich die Weißrussin Skardino. Mäkäräinen, Berger, Domracheva und Co. gehen allesamt leer aus.

16:34 Die letzten Meter!
Innerhofer oder Virolaynen? Virolaynen oder Skardino? Die Russin biegt auf die letzten Meter. Nur sie kann das Podest jetzt noch durcheinander würfeln...

16:33 Virolaynen holt auf
Da kann man nur verwundert mit dem Kopf schütteln. Daria Virolaynen lässt kein Stück nach und hat auf den ersten Metern nach dem Schießen sogar noch zwei Sekunden aufgeholt. Innerhofer muss tatsächlich um ihren Sieg bangen.

16:30 Daria Virolaynen mischt auch noch mit
Wo kommt die denn her? Wer den Namen Daria Virolaynen kennt, darf sich mit Fug und Recht als Experten bezeichnen. Die Russin hat noch kein einziges Rennen in diesem Winter bestritten, ballert in Pokljuka alle Schuss ins Ziel und attackiert auf der Schlussrunde plötzlich das Podium. Was ist das für ein verrückter Wettkampf!?

16:28 Gwizdon versucht es mit Dauerfeuer
Was für ein Stehendanschlag von Magdalena Gwizdoń! Die Polin legt die ersten vier Scheiben innerhalb einer gefühlten Sekunde um und drückt einfach nur rasend schnell ab. Nur die letzte Scheibe will einfach nicht fallen. Die 34-Jährige schüttelt kurz mit dem Kopf und tritt den bitteren Weg in die Strafrunde an.

16:26 Drei Runden für Andrea Henkel!
Das tut weh! Pünktlich zum Anschlag von Andrea Henkel verschlechtern sich die Bedingungen abermals. Ihr Trikot flattert wie verrückt im Wind und leider hat sie auch nicht das Glück einer Victoria Padial Hernandez. Mit diesen 450 Extra-Metern verabschiedet sich die Deutsche aus dem Kampf um das Podest.

16:23 Wo bleibt Henkel?
Wenige Meter vor dem Stehendanschlag liegt Andrea Henkel auf einem bärenstarken dritten Platz. Jetzt die Null halten und hier ist plötzlich richtig viel möglich...

16:22 Ay, caramba!
Das hat nun wirklich niemand kommen sehen! Die Spanierin Victoria Padial Hernandez wird am Schießstand mächtig vom Wind durchgeschüttelt und kann bei diesen Bedingungen fast nicht fehlerfrei schießen. Doch irgendwie jagt sie alle fünf Patronen ins Ziel. Eine irre Vorstellung der 25-Jährigen, deren bestes Resultat in diesem Winter ein 51. Platz ist. Diesen wird sie heute meilenweit übertreffen.

16:19 Henkel lässt aufhorchen
Na, geht hier vielleicht doch noch was? Andrea Henkel ist das Rennen nicht extrem schnell angegangen, dafür trifft die Deutsche alle Scheiben im Liegendanschlag. Das reicht im Zwischenklassement immerhin zu Platz sechs. Das Stockerl hat die erfahrenste Deutsche noch nicht aus den Augen verloren.

16:17 ÖSV-Sieg scheint sicher
Berger, Mäkäräinen, Domracheva, Semerenko, Zaitseva und sämtliche Mitfavoritinnen auf den Sieg sind schon im Ziel. Der Sieg von Katharina Innerhofer nimmt nicht nur Gestalt an, er ist bereits so gut wie sicher. Aktuell zeichnet sich keine Läuferin ab, die auch nur annähernd an ihre Zeit herankommt. Der Interview-Marathon ist auch schon in vollem Gange.

16:13 Hildebrand kommt nicht vom Fleck
Was ist denn da los? Dass Franziska Hildebrand nicht die beste Läuferin ist, schön und gut. Aber 25 Sekunden Rückstand nach 1200 Metern sind eindeutig zu viel. Andrea Henkel fehlen nach einem guten Kilometer ebenfalls schon 19 Sekunden auf die Spitze.

16:11 Skardino schnappt sich Platz zwei
Ebenfalls ohne Fehlschuss, aber nicht so schnell wie Katharina Innerhofer: Nadezhda Skardino schiebt sich im Ziel auf Platz zwei und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz machen. Ein starkes Rennen der Nummer zwei im weißrussischen Team.

16:09 Hildebrand und Henkel unterwegs
Während Innerhofer im Ziel schon mit der Sonne um die Wette strahlt und erste Glückwünsche entgegen nimmt, gehen Franziska Hildebrand und Andrea Henkel jetzt erst ins Rennen. Die nachlassende Piste und der auffrischende Wind machen ein gutes Ergebnis allerdings immer schwerer.

16:07 Volles Programm für Preuß
Au weia, das tut weh! Nach fünf Treffern im Liegendanschlag geht das Stehendschießen aus Sicht von Franzsika Preuß völlig in die Hose. Die Deutsche trifft keine einzige Scheibe und düst mit hängendem Kopf ins Oval. Dort wird Preuß auch erstmal eine Weile verbringen.

16:06 Zwei Runden für die Weißrussin!
Sie kämpft mit dem Wind, setzt immer wieder kurz ab, legt neu an und sammelt sich. Doch es hilft nicht: Darya Domracheva kassiert im Stehendschießen drei Strafrunden und wird heute nicht auf dem Podest stehen.

16:03 Alle Augen auf Domracheva
Darya Domracheva holt in der Loipe Meter um Meter auf, ist schon auf wenige Sekunden an der Zeit von Mäkäräinen dran. Legt die Weißrussin einen fehlerfreien Stehendanschlag hin, führt der Sieg nur über sie.

16:02 Innerhofer stürmt auf Platz eins
Natürlich hat Katharina Innerhofer auf der letzten Schleife viel Zeit auf die beiden Über-Läuferinnen verloren, trotzdem reicht es für die Österreicherin locker zur Führung. Nach 21:19 Minuten bleibt die Uhr für die 23-Jährige stehen. Ein famoses Rennen, das ihr vielleicht sogar den ersten Sieg ihrer Karriere beschert. Chapeau!

16:00 Mäkäräinen vor Berger
Derweil sind die beiden Damen mit den Wertungstrikots im Ziel angekommen. Bei gleicher Schießleistung (zwei Fehler) liegt die Finnin Kaisa Mäkäräinen 9,2 Sekunden vor Tora Berger. Laura Dahlmeier hat noch Platz sieben inne, der wird aber schon in wenigen Sekunden futsch sein.

15:58 Fehler von Domracheva
Die Konkurrenz darf hoffen! Darya Domracheva verfehlt eine Scheibe und geht mit einem Rückstand von 13,5 Sekunden auf die Spitze in die zweite Runde. Franziska Preuß liegt nach einem fehlerfreien Anschlag fast gleichauf mit der Doppelolympiasiegerin.

15:56 Führung für Innerhofer!
Das schreit ja förmlich nach einem Platz auf dem Podium! Katharina Innerhofer läuft in dieser Saison seit dem ersten Rennen um die Goldene Ananas, aber hier dreht die Österreicherin plötzlich auf. Zehn Schuss, zehn Treffer, dazu eine bärenstarke Laufzeit. Die ÖSV-Dame liegt vor der letzten Runde sage und schreibe 40 Sekunden vor der Vita Semerenko. Irre!

15:53 Was macht Domracheva?
Die Weißrussin lässt auf ihrer ersten Runde die Fetzen fliegen und rast zu einer überragenden Zwischenbestzeit. Unglaublich, was sie schon wieder für eine Schlagzahl vorlegt.

15:52 Zwei Fahrkarten für die Finnin!
Jetzt wird es ein Kampf um Sekunden! Mäkäräinen verhagelt das Stehendschießen und brummt sich 300 Extra-Meter auf. Mit 9,1 Sekunden Rückstand auf die fehlerfreie Vita Semerenko geht sie auf die Schlussrunde. Nur fünf Sekunden hinter ihr kommt Tora Berger.

15:50 Strafrunden für Dahlmeier
Das war's mit einem Top-Ten-Resultat! Laura Dahlmeier verfehlt im Stehen zwei Scheiben und muss den Umweg durch die Strafrunde in Kauf nehmen. Dort bekommt sie Gesellschaft von Tora Berger, die ebenfalls ein Ziel verfehlt. Was macht Mäkäräinen?

15:49 Domracheva legt los!
Vorne tobt der Kampf um die Plätze, hinten eröffnet die Doppelolympiasiegerin Darya Domracheva in wenigen Sekunden die Jagd. Sie ist jederzeit in der Lage, die Konkurrenz in Grund und Boden zu laufen.

15:47 Die fliegende Finnin hängt sie alle ab
Sage und schreibe 32 Sekunden liegt Kaisa Mäkäräinen vor dem Stehendanschlag vor der zweitplatzierten Slowenin Gregorin. Auch Dahlmeier hat bereits 35 Sekunden auf die bärenstarke Finnin verloren.

15:46 Zaitseva zieht nach
Aber auch das kann sich mehr als sehen lassen. Die erfahrene Russin Olga Zaitseva ist läuferisch auf einem Level mit der Finnin und trifft die Ziele ebenso traumwandlerisch sicher. Das Duo liefert sich jetzt ein packendes Fernduell in der Loipe.

15:44 Starker Konter von Mäkäräinen!
Wahnsinn, was die Finnin auf der ersten Runde für eine Zeit in den slowenischen Schnee brennt. Sie ist nicht nur schnell, sie legt auch auf der Matte nach. Nach fünf Treffern führt Kaisa Mäkäräinen das Feld nach dem ersten Schießen mit sage und schreibe 19 Sekunden Vorsprung an.

15:42 Dahlmeier fehlerfrei!
So kennen wir sie! Dahlmeier lässt sich von dem pfeifenden Wind überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und legt eiskalt alle Scheiben um. Tora Berger schafft das nicht und versemmelt sofort den ersten Versuch. Bleibt es bei einer Strafrunde, muss man die Norwegerin trotzdem weiterhin auf der Rechnung haben.

15:41 Totalausfall von Valj Semerenko
So gut ihre Schwester war, so schlecht schießt Valj Semerenko. Die Ukrainerin ist eigentlich eine gute Schützing, lässt hier aber direkt vier (!) Scheiben stehen. Sie hat auch kein Stück auf den Wind reagiert und die Schüsse einfach nur rausgehauen. Die Rechnung bezahlt sie in der Strafrunde.

15:39 Semerenko und Gregorin halten die Null
Stark! Die beiden Läuferinnen mit den Startnummern eins und zwei lassen sich ganz viel Zeit, atmen auf der Matte tief durch und jagen alle Patronen ins Ziel. Das ist bei diesem Wind schon die halbe Miete zu einem guten Resultat.

15:38 Verhaltener Beginn
Dahlmeier läuft ihre erste Runde mit stark angezogener Handbremse. Nach 1200 Metern liegt sie bereits mehr als zehn Sekunden hinter der Spitze. Das ist vielleicht doch ein bisschen viel.

15:35 Auch Dahlmeier ist unterwegs
Die junge Deutsche könnte heute von ihren Qualitäten mit dem Gewehr profitieren. Die Strecke ist nicht besonders anspruchsvoll und dementsprechend viel wird auf die Leistung am Schießstand ankommen. Und dort ist Laura Dahlmeier normalerweise eine Bank.

15:34 Gelb gegen Rot!
Das Gelbe Trikot von Tora Berger ist seit einigen Sekunden auf der Strecke, das Rote Hemdchen von Kaisa Mäkäräinen nimmt jetzt die Jagd auf. Die Finnin hatte jüngst einen Ausflug zu den Langläuferinnen gewagt und verbuchte dort immerhin einen Top-Ten-Platz. Die postolympische Form scheint auf jeden Fall zu stimmen.

15:31 Los geht's!
Semerenko düst los und eröffnet das Rennen. Der lautere Jubel gebührt aber der Lokalmatadorin Teja Gregorin, die direkt hinter der Ukrainerin startet.

15:25 Noch fünf Minuten bis zum Start
Der Countdown läuft, die Spannung steigt! Die Ukrainerin Vita Semerenko hat in wenigen Minuten die Ehre, den Sprint zu eröffnen. Eine Zeigerumdrehung nach Laura Dahlmeier (Startnummer 7) geht Tora Berger ins Rennen, 90 Sekunden später folgt Kaisa Mäkäräinen. Es geht also von Beginn an zur Sache!

15:22 Spannung von der ersten bis zur letzten Läuferin
Der Blick auf die Startliste lässt uns auf ein spannendes Rennen hoffen, denn während einige Favoritinnen wie Tora Berger und Kaisa Mäkäräinen recht früh in die Loipe gehen, haben Darya Domracheva, Andrea Henkel und andere starke Läuferinnen durchweg hohe Startnummern. Sollte der Wind im Laufe des Rennens abebben, könnten die Spätstarterinnen im Vorteil sein.

15:19 Ruhiges Händchen gefordert
Schon die Herren hatten mit den ungemein schweren Windverhältnissen zu kämpfen und sammelten am Schießstand reihenweise Strafrunden. Sollte eine Dame heute Null schießen, wird es im Klassement wohl automatisch weit nach vorne gehen. Die Strecke ist zumindest nicht so anspruchsvoll, als das man auf ihr extrem viel Zeit verlieren könnte.

15:16 DSV schickt fünf Damen ins Rennen
Die deutschen Fans können Laura Dahlmeier, Franziska Preuß, Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand und Andrea Henkel die Daumen drücken. Sämtliche Züge in Sachen Gesamt- und Sprintweltcup sind allerdings abgefahren und so geht es für die DSV-Damen in den letzten Rennen des Winters nur noch um einen versöhnlichen Ausklang.

15:13 Vierkampf um den Gesamtweltcup
Noch führt die Norwegerin Tora Berger (461 Punkte) den Gesamtweltcup an, doch ihre Verfolgerinnen Darya Domracheva (455), Kaisa Mäkäräinen (444) und Gabriela Soukalova (426) sind ihr dicht auf den Fersen und werden in den letzten Rennen der Saison noch einmal zum Angriff blasen. Für die im Sprintweltcup führende Mäkäräinen (186 Punkte) geht es zudem darum, ihren knappen Vorsprung auf Berger (172) und die Schweizerin Selina Gasparin (171) zu behaupten.

15:10 Willkommen zum Sprint der Damen!
Herzlich willkommen zurück im slowenischen Pokljuka. Nachdem die Herren ihren Sprint-Sieger vor wenigen Stunden gekürt haben, sind nun die Damen gefordert. Das Teilnehmerfeld lässt keine Wünsche offen und beinhaltet alles, was Rang und Namen hat.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal