Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Svindal gewinnt Super G in Gröden - Das Rennen im Protokoll

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin Live-Ticker  

Svindal gewinnt Super G in Gröden

20.12.2013, 17:56 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Aksel Lund Svindal (NOR)

2. Jan Hudec (CAN)

3. Adrien Théaux (FRA)

4. Kjetil Jansrud (NOR)

5. Romed Baumann (AUT)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

14:34 Auf Wiedersehen!
Für heute verabschieden wir uns aus Gröden. Morgen um 12.15 Uhr steht dann die Abfahrt auf der Saslong-Piste an. Da sind wir natürlich wieder live dabei. Bis morgen!

14:31 Svindal steht als Sieger fest
Michal Klusak aus Polen erreicht als letzter Starter das Ziel. Damit ist das Ergebnis jetzt offiziell. Aksel Lund Svindal holt den 100. Weltcupsieg für Norwegen und gewinnt vor Jan Hudec aus Kanada und dem Franzosen Adrien Theaux. Mit Romed Baumann auf Platz fünf, Georg Streitberger auf Platz sieben und dem Zehnten Joachim Puchner landen drei Österreicher in den Top10. Auf Rang zwölf ist Didier Defago bester Schweizer. Als 30. holt Tobias Stechert immerhin noch einen Weltcup-Punkt.

14:25 Stechert holt einen Punkt
Die letzten Läufer sind zu schwach, um noch in die Top30 zu fahren. Tobias Stechert wird einen Weltcup-Punkt holen.

14:15 Marc Berthod (SUI)
Marc Berthod kann das Duo Stechert/Zurbriggen nicht gefährden. Der Schweizer landet nur auf Platz 49. Acht stehen noch oben.

14:12 Silvan Zurbriggen (SUI)
Noch kann Stechert hoffen. Silvan Zurbriggen fährt genau die gleiche Zeit wie der Deutsche und damit liegen jetzt zwei Fahrer auf Platz 30.

14:11 Tobias Stechert (GER)
Leider erwischt Tobias Stechert keinen guten Lauf. Von Beginn an geht er zu vorsichtig an die Kurven ran. Immerhin reicht es noch zu Platz 30. Damit schiebt er Josef Ferstl aus den Punkterängen raus. Ob Stechert den einen Punkt noch mitnehmen kann, bleibt abzuwarten.

14:06 Hans Olsson (SWE)
Hans Olsson hat es tatsächlich noch in die Top20 geschafft. Mit einer tollen Fahrt schiebt sich der Schwede sogar auf Platz 15. Das sollte auch Tobias Stechert, der gleich dran ist, nochmal motivieren. Eine gute Platzierung ist noch drin.

14:01 Valentin Giraud Moine (FRA)
Auch der Franzose Valentin Giraud Moine ist schneller als Ferstl unterwegs. Er schiebt sich auf Platz 25. Damit dürfen jetzt nur noch zwei Läufer schneller sein als der Deutsche. 20 Starter stehen noch oben.

13:58 Rok Perko (SLO)
Rok Perko aus Slowenien ist der Nächste, der halbwegs ordentlich runterkommt. Es reicht zum 24. Platz. Damit wird Josef Ferstl auf Rang 27 nach hinten geschoben. Mit Weltcup-Punkten wird es knapp.

13:53 Florian Scheiber (AUT)
Florian Scheiber kommt oben gut rein ins Rennen und hat nur sieben Zehntel Rückstand. Von den letzten Läufern ist er damit der Schnellste. So ganz kann er das aber nicht halten. Immerhin reicht es, um seinen Landsmann Kriechmayr von Platz 24 zu verdrängen.

13:47 Vincent Kriechmayr (AUT)
Die Top20 scheinen nicht mehr drin zu sein. Mit Platz 24 kann der Österreicher Vincent Kriechmayr aber erstmal zufrieden sein.

13:43 Sandro Viletta (SUI)
Für die Schweiz wird es heute kein Platz in den Top10 geben. Sandro Viletta zieht sich aber achtbar aus der Affäre und reiht sich auf Rang 21 ein.

13:41 Klaus Brandner (GER)
Klaus Brandner gibt heute sein Comeback im Weltcup. Viel ausrichten kann er aber auch nicht mehr. Da fehlt es noch an Sicherheit und das wirkt sich auf dieser schwierigen Strecke natürlich sofort aus. Im Ziel ist es erstmal Platz 25.

13:38 Josef Ferstl (GER)
Josef Ferstl nimmt als erster DSV-Läufer die Strecke in Angriff. Der Traunsteiner zeigt eine engagierte Fahrt, muss aber teilweise seine Linie deutlich korrigieren. Platz 21 ist weder Fisch noch Fleisch. Vielleicht reicht es ja noch zu Weltcup-Punkten.

13:35 Alexander Glebov (RUS)
Nächster Ausfall! Alexander Glebov schmeißt es in einer oberen Kurve in den Schnee. Viel passiert ist aber nicht. Der Slowene, der für Russland startet, muss damit weiter auf seine ersten Weltcup-Punkte warten.

13:28 Entscheidung scheint gefallen
Damit sind jetzt die ersten 30 Läufer durch und die Entscheidung ist wohl gefallen. Keiner der noch kommenden Fahrer dürfte die Zeit von Aksel Lund Svindal ernsthaft gefährden können. Schon gar nicht bei dem dichten Nebel. Wir haben aber natürlich weiterhin ein Blick auf die Strecke und hoffen noch auf die deutschen Starter.

13:26 Siegmar Klotz (ITA)
Klaus Kröll steht zum Glück wieder und das Rennen kann weitergehen. Siegmar Klotz steht am Start. Nach zwei Ausfällen hintereinander erleben die Zuschauer unten zumindest mal wieder eine Zieldurchfahrt. Gut ist die Zeit von Klotz aber nicht. Der Nebel oben lässt nicht mehr viel zu.

13:23 Rennen unterbrochen
Noch wissen wir nicht, ob sich Klaus Kröll ernsthafter verletzt hat. Das Rennen ist erstmal unterbrochen.

13:21 Klaus Kröll (AUT)
Ist der Nebel oben jetzt doch zu dicht? Klaus Kröll fährt ebenfalls mit voller Wucht in ein Tor rein und stürzt.

13:19 Manuel Osborne-Paradis (CAN)
In der Abfahrt morgen sollte auch Manuel Osborne-Paradis zu den Favoriten zählen. Im Super G kommt er heute aber nicht zurecht. Er scheidet schon nach wenigen Kurven aus. Es ist bereits der achte Ausfall für heute.

13:18 Gauthier De Tessieres (FRA)
Schon ist der nächste Franzose dran. Gauthier De Tessieres macht es aber auch nicht besser als sein Landsmann Clarey. Im Gegenteil fährt er viel zu weite Wege und reiht sich hinter Clarey auf dem letzten Platz ein.

13:15 Johan Clarey (FRA)
Johan Clarey fährt teilweise zu direkt die Kurven an und muss mehrfach die Linie korrigieren. Das hat natürlich Folgen für die Zeit. Auf Platz 19 ist der Franzose deutlich abgeschlagen.

13:13 Erik Guay (CAN)
Erik Guay könnte der Letzte sein, der Svindal vorne noch gefährlich werden könnte. Im Abfahrtstraining fuhr auf Platz zwei. Aber im Super G reicht es heute nicht. Er kämpft um die Linie und fährt nicht den kürzesten Weg. Im unteren Teil kann er sich noch etwas nach vorne schieben und landet auf Platz sechs.

13:10 Didier Defago (SUI)
Didier Defago hat in Gröden schon mal einen Super G gewonnen. Von seinen besten Tagen ist der Schweizer aber momentan weit weg. Mit Platz elf verpasst er knapp die Top10. Ganz unzufrieden scheint er aber nicht zu sein.

13:08 Andrew Weibrecht (USA)
Viele kommen nicht mehr, die das Podest noch durcheinander wirbeln könnten. Andrew Weibrecht gehört nicht unbedingt dazu. Schon oben liegt er eine Sekunde zurück. Im Ziel gibt es dann mit über zweieinhalb Sekunden Rückstand eine richtige Packung.

13:04 Matthias Mayer (AUT)
Schade! Matthias Mayer erwischt es am gleichen Tor wie vorher schon Patrick Küng und fährt vorbei. Wie der Schweizer lässt Mayer seinem Frust mit einem lauten Schrei freien Lauf.

13:03 Georg Streitberger (AUT)
Aber es gibt ja noch einen Georg Streitberger, der in dieser Saison im Super G bereits aufs Podest fahren konnte. Heute kommt er aber auch nicht ganz nach vorne ran. Er fährt kein schlechtes Rennen, lässt aber die letzte Aggressivität vermissen. Im Ziel ist es Platz sechs.

13:00 Hannes Reichelt (AUT)
Die Österreicher gehören heute zu den Geschlagenen. Zumindest scheint es nicht zu einer Podestplatzierung zu reichen. Hannes Reichelt fährt sogar noch am letzten Tor vorbei und scheidet aus.

12:59 Aksel Lund Svindal (NOR)
Er kann! Schon bei der ersten Zwischenzeit liegt er deutlich vorne und rast mit einer unglaublichen Geschwindigkeit und starker Präzision die Piste runter. Kein einziger Fehler ist zu erkennen. Die Konkurrenz wird fast deklassiert. Sechs Zehntel hat Svindal im Ziel Vorsprung auf Hudec.

12:56 Aksel Lund Svindal (NOR)
Jetzt steht der große Favorit oben. Kann er den Erwartungen standhalten?

12:55 Ted Ligety (USA)
Auch für Ted Ligety ist die Fahrt schneller vorbei als erhofft. Er wird zu weit rausgetragen und kommt an das nächste Tor nicht mehr ran.

12:52 Matteo Marsaglia (ITA)
So langsam gehen den Italienern die Starter für eine gute Platzierung aus. Jetzt soll es Matteo Marsaglia richten. Aber schon im oberen Abschnitt hat er sehr viel Rückstand und dann kommt es richtig dick. Die Richtung stimmt nicht und mit voller Wucht knallt er in ein Tor rein. Hart schlägt auf der Piste auf. Ihm scheint aber zum Glück nicht viel passiert zu sein.

12:49 Werner Heel (ITA)
Werner Heel verpasst in einigen Schwüngen die Ideallinie und holt zu weit aus. Im Ziel fehlt ihm über eine Sekunde.

12:46 Kjetil Jansrud (NOR)
Es deutet sich immer mehr an, dass die letzten Kurven heute die Entscheidung bringen werden. Jansrud hat zwar Vorsprung bei der letzten Zwischenzeit. Ihm fehlt aber die nötige Geschwindigkeit, die man für eine Bestzeit braucht. Es reicht nur zu Platz drei.

12:43 Adrien Theaux (FRA)
Für Adrien Theaux sieht es lange Zeit gut aus. Der Nebel hat sich oben etwas verzogen und die Läufer kommen jetzt immer besser durch die ersten Tore. Das verhilft dem Franzosen zu einer tollen Fahrt, die zum zweiten Platz reicht. Hudec bleibt aber vorne.

12:41 Christof Innerhofer (ITA)
Mit Schmerzmitteln ist Christof Innerhofer unterwegs, um seine Rückenprobleme in den Griff zu bekommen. Die letzte Aggressivität fehlt ihm auch. Im Ziel ist es der vierte Platz.

12:39 Jan Hudec (CAN)
Bestzeit! Jan Hudec zeigt oben einen optimalen Lauf und hat unten mit Abstand die höchste Geschwindigkeit. Er kommt auch durch das schwierige letzte Tor und verdrängt Baumann von der Spitze.

12:37 Joachim Puchner (AUT)
Der junge Österreicher Joachim Puchner fährt auf Platz drei. Zwischenzeitlich hatte er sogar einen leichten Vorsprung auf Romed Baumann. Aber im unteren Teil kommt aktuell niemand an die tolle Linie von Baumann heran.

12:35 Patrick Küng (SUI)
Die Strecke fordert erneut Tribut. Patrick Küng, der Sieger von Beaver Creek, war auf Bestzeitkurs. Aber er fährt eine Kurve zu direkt an und verpasst dann das nächste Tor. Wütend lässt er einen Frustschrei los, den auch die Zuschauer im Tal gehört haben dürften.

12:33 Beat Feuz (SUI)
Beat Feuz hatte zuletzt mit Knieproblemen zu kämpfen und gibt heute sein Comeback im Weltcup. Mit seiner Leistung und neun Zehnteln Rückstand kann er daher durchaus zufrieden sein. Das letzte Risiko wollte er heute noch nicht eingehen.

12:32 Peter Fill (ITA)
Was machen die Italiener? Peter Fill kommt perfekt rein ins Rennen und holt schnell eine halbe Sekunde an Vorsprung raus. Aber was war das? Ähnlich wie Miller verpatzt er den Zielsprung und erwischt mit voller Wucht das letzte Tor. Er kommt zwar mit Bestzeit ins Ziel, dürfte aber gleich disqualifiziert werden. Das ist natürlich bitter.

12:29 Max Franz (AUT)
Max Franz wird in einer Kurve im oberen Teil ganz weit herausgetragen. Trotzdem bleibt er in Tuchfühlung zur Bestzeit. Aber die ideale Linie von Romed Baumann im unteren Teil findet er nicht. So reicht es erstmal nur zu Platz drei.

12:27 Otmar Striedinger (AUT)
Heute wird Otmar Striedinger nicht aufs Podest kommen. Er setzt einen Schwung zu spät an und fährt mitten durch das nächste Stangentor. Damit ist er ausgeschieden.

12:26 Romed Baumann (AUT)
Tolle Aufholjagd von Romed Baumann! Der Österreicher liegt zunächst deutlich zurück. Aber im unteren Teil fährt eine ganz neue Linie und nimmt viel Geschwindigkeit mit. Im Gegensatz zu Miller kommt er auch ohne Probleme durchs letzte Tor und setzt so eine neue Bestzeit.

12:23 Ivica Kostelic (CRO)
Mit großen Schmerzen plagt sich Ivica Kostelic im Moment herum. Die vielen Sprünge auf der Strecke machen ihm auch Probleme. Um ein Haar hätte er einen Richtungswechsel verpasst. Mit 73 Hundertstel Rückstand schlägt er sich aber noch ganz wacker.

12:21 Thomas Mermillod Blondin (FRA)
Der Franzose fährt deutlich ruhiger die Piste runter. Aber er ist auch nicht so schnell wie Miller vor ihm. Der Rückstand im Ziel ist dann auch deutlich. Da wäre mehr drin gewesen.

12:20 Bode Miller (USA)
Bode Miller fährt wie immer mit seinem ganz eigenen Stil. In ganz tiefer Hocke rast er den Hang hinunter. Kurz vor dem Ziel wäre er dann aber fast ausgeschieden. Er verschätzt sich bei der letzten Bodenwelle und schafft gerade noch so das letzte Tor. Bestzeit fährt er trotzdem. Typisch Miller!

12:16 Carlo Janka (SUI)
Carlo Janka geht als Erste auf die 2,3 Kilometer lange Strecke. 42 Kurven sind zu fahren. Die Bedingungen sind ordentlich. Im oberen Teil liegt allerdings etwas Nebel über der Piste. Janka macht das keine Probleme. Er kommt ohne größere Probleme runter und setzt die erste Richtzeit.

12:07 Svindal gegen den Rest
Der große Favorit auf den Sieg kommt aus Norwegen. Aksel Lund Svindal, der aktuell auch den Gesamtweltcup anführt, hat bereits drei Super G-Rennen in Gröden gewinnen können. In dieser Saison stand er in Lake Louise ganz oben. Sollte er heute gewinnen, wäre es der 100. norwegische Weltcupsieg in der Geschichte. Zu beachten sind auf heimischer Piste sicherlich auch die Italiener um Peter Fill und Christof Innerhofer. Immer für eine Podestplatzierung gut sind auch die Amerikaner Bode Miller und Ted Ligety.

12:01 Schweiz hofft auf Küng
Ganz vorne stand in Beaver Creek der Schweizer Patrick Küng, der dort seinen ersten Weltcup-Sieg einfuhr. Heute wird der 29-Jährige mit der Startnummer zehn ins Rennen gehen. Den Wettbewerb eröffnen wird sein Landsmann Carlo Janka. Außerdem für die Schweiz am Start sind Beat Feuz, Didier Defago, Sandro Viletta, Silvan Zurbriggen und Marc Bethod.

11:57 Österreicher warten auf Super G-Sieg
In den beiden bisherigen Super G-Rennen der Saison gab es bereits drei Podestplätze für die Österreicher. In Lake Louise landeten Matthias Mayer und Georg Streitberger auf den Plätzen zwei und drei. In Beaver Creek fuhr Otmar Striedinger auf Rang zwei. Vielleicht schafft es ja heute einer aus dem zehnköpfigen ÖSV-Aufgebot nach ganz vorne.

11:53 Deutsche Hoffnungen
Das deutsche Team macht sich an diesem Wochenende durchaus Hoffnungen auf vordere Platzierungen. Sechs DSV-Fahrer werden heute im Super G starten. Der junge Klaus Brandner kehrt nach einer Knieverletzung ins Aufgebot zurück. Probleme mit dem Knie hatte zuletzt auch Tobias Stechert. Inzwischen ist der Oberstdorfer aber wieder voll belastbar und will auf der legendären Piste im Grödner Tal wieder angreifen. Außerdem am Start ist Josef Ferstl.

11:48 Herzlich Willkommen!
Auf die Herren des alpinen Skizirkus wartet der Super G in Gröden. 71 Fahrer werden ab 12.15 Uhr auf die Strecke gehen. Wir sind live dabei.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Sturm in Sotschi 
Sie ahnt noch nichts von der Riesenwelle

Eine junge Frau filmt sich bei einem Spaziergang an der Strandpromenade Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal