Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

SC Wiedenbrück - SV Sandhausen 1:3 - Fünf Minuten retten Sandhausen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Pokal Live-Ticker  

Wiedenbrück - Sandhausen 1:3

25.09.2013, 09:15 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

1:3

1:0 Sumelka (39.)

1:1 Jovanovic (62.)

1:2 Ulm (65.)

1:3 Jovanovic (67.)

24.09.2013, 19:00 Uhr
Gütersloh, Heidewaldstadion
Zuschauer: 1.870

So, das war?s von hier. Auf anderen Plätzen rollt der Ball noch. Sie können natürlich weiterhin live dabei sein beim Live-Ticker.

Am Ende setzt sich der SV Sandhausen dank fünf guter Minuten mit 3:1 gegen Wiedenbrück 2000 durch. Der Regionalligist hat lange Zeit sehr diszipliniert gearbeitet. So war die Führung nach 45 Minuten auch durchaus verdient. Mit der Hereinnahme von Löning und Blum haben sich die Sandhäuser dann aber steigern können, so dass der Einzug ins Achtelfinale so auch in Ordnung geht. Wiedenbrück kann sich jetzt voll auf den Abstiegskampf in der Regionalliga West konzentrieren.

90. Minute:
Und dann ist es vorbei. Schiri Willenborg pfeift das Spiel ab.

89. Minute:
Blum flankt den Ball auf Stiefler. Der ist in der Mitte frei, kommt aber nicht richtig an den Ball. Der fliegt so im hohen Bogen aufs Tornetz.

88. Minute:
Blum zieht von halblinks ab. Er zielt aber gut zwei Meter zu hoch.

87. Minute:
Das Spiel ist jetzt häufig wegen kleinerer Fouls unterbrochen.

85. Minute:
chance Studtrucker zieht aus der zweiten Reihe ab. Riemann taucht ab und hält den platzierten Flachschuss fest.

84. Minute:
Massih Wassey hat ein starkes Spiel gezeigt. Er war sicherlich der beste Mann auf Seiten des Regionalligisten. Mit Jovanovic ist jetzt auch der beste Sandhäuser runter gegangen.

83. Minute:
auswechslung Simon Tüting kommt für Ranisav Jovanovic ins Spiel

82. Minute:
gelb/rot Massih Wassey begeht ein taktisches Foul. Das ist Gelb. Wassey sieht die Ampelkarte.

81. Minute:
Simon Tüting macht sich auch noch für einen Einsatz bereit.

80. Minute:
Löning wird steil geschickt. Der Ball ist aber zu lang. Hölscher kann das Leder aufnehmen.

79. Minute:
auswechslung Wojciech Pollok kommt für Jeffrey Volkmer ins Spiel

79. Minute:
Wiedenbrüch hilft jetzt nur noch ein kleines Fußballwunder. Das sieht im Moment aber nicht danach aus.

78. Minute:
Wiedebrück ist nicht mehr in der Lage das Spiel geordnet aufzubauen. Das wird wohl nichts mehr...

76. Minute:
gelb Franck Patrick Njambe langt auch mal hin. Auch er sieht die Gelbe Karte.

75. Minute:
gelb Wassey meckert und grabscht den Schiri an. Macht man nicht. Dafür sieht er die Gelbe Karte.

74. Minute:
Kaptan steigt Ulm voll aufs Sprunggelenk. Das hätte auch zwingend Gelb geben müssen. Ist das schon Frust beim Regionalligisten?

73. Minute:
auswechslung Dominik Jansen kommt für Soner Dayangan ins Spiel

72. Minute:
"z" fragt, ob der Regionalligist jetzt auseinander fällt. Ja, das spricht jetzt natürlich alles für Sandhausen. Die lassen den Ball jetzt auch schön laufen.

70. Minute:
Sandhausen hat das Ding hier in nur fünf Minuten gedreht. Die Einwechslung von Blum und Löning hat sich bezahlt gemacht.

69. Minute:
Die Ecke der Wiedenbrücker ist diesmal eine sichere Beute für Riemann.

69. Minute:
ecke Eckstoß für SC Wiedenbrück 2000

68. Minute:
auswechslung Saban Kaptan kommt für Tim Knetsch ins Spiel

67. Minute:
tor Toooooooooor! Jovanovic erzielt das 3:1 für Sandhausen. Die Ecke kommt von rechts rein. Die Hausherren können zunächst klären. Aus der Tiefe kommt der Ball dann auf Olajengbesi, der das Leder direkt in die Mitte weiterleitet. Jovanovic lenkt den Ball dann aus fünf Metern mit der Hacke ins Tor.

67. Minute:
ecke Eckstoß für SV Sandhausen

65. Minute:
tor Tooooooooooooooor! Ulm erzielt das 2:1 für Sandhausen. Ulm nimmt aus 22 Metern Maß und zirkelt den Ball mit links in den linken Winkel. Hölscher flilegt, kommt aber nicht mehr ran. Der Keeper der Wiedenbrücker ist auch nicht der größte.

65. Minute:
Die Sandhäusern drehen auf. Die Chancen häufen sich. Wiedenbrück hat die Ordnung verloren.

64. Minute:
Stiefler ist an der Ecke mit dem Kopf dran. Brisevac klärt auf der Linie. Hölscher war da schon geschlagen.

63. Minute:
ecke Schöner Pass auf Stiefler. Njambe geht hinterher und klärt gerade noch zur Ecke.

62. Minute:
tor Tooooooooooooooooor! Jovanovic erzielt das 1:1 für Sandhausen. Blum flankt den Ball von der linken Seite rein. Jovanovic ist dann frei und köpft den Ball aus sechs Metern in die kurze Ecke.

61. Minute:
chance Blum zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Ball flutscht auf dem nassen Rasen nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

60. Minute:
Achenbach bringt die Ecke von der linken Seite rein. Die Wiedenbrücker können erneut klären.

60. Minute:
ecke Eckstoß für SV Sandhausen

59. Minute:
Sandhausen ist weiterhin nicht in der Lage sich Chancen zu erarbeiten. Irgendwann wird das sicherlich auch ein Spiel gegen die Uhr für den Zweitligisten.

58. Minute:
gelb Strickmann geht mit gestrecktem Bein in den Mann. Er holt sich so auch die Gelbe Karte bei Schiri Willenborg ab.

57. Minute:
Löning legt den Ball in die Gasse. Jovanovic geht aber nicht hinterher. So ist auch diese Möglichkeit vertan...

57. Minute:
Langer Ball auf Marwin Studtrucker. Der ist aber einen Tick zu früh gestartet. Die Fahne ist oben - Abseits.

57. Minute:
Löning hat auch gleich die Kapitänsbinde von Kulovits übernommen.

56. Minute:
auswechslung Frank Löning kommt für Stefan Kulovits ins Spiel

56. Minute:
auswechslung Danny Blum kommt für Marco Thiede ins Spiel

56. Minute:
Noch 35 Minuten trennen den Regionalligisten vom Achtelfinale. Das wäre schon eine Sensation.

55. Minute:
Der Regionalligist scheint langsam den Respekt komplett abzulegen. Wiedenbrück kommt immer besser ins Spiel.

54. Minute:
gelb Taktisches Foul von Ulm. Er sieht die Gelbe Karte.

53. Minute:
Wassey tritt auch die Ecke von rechts, die die Sandhäuser aber diesmal klären können.

52. Minute:
ecke Massih Wassey tritt den fälligen Freistoß vom rechten Strafraumeck. Der Ball wird zur Ecke abgefälscht.

51. Minute:
gelb Olajengbesi langt richtig hin und kassiert dafür die Gelbe Karte.

51. Minute:
Massih Wassey bringt die Ecke von der linken Seite rein. Strickmann verlängert den Ball mit dem Kopf am ersten Pfosten. Am zweiten Pfosten ist dann aber keiner, der den Ball verwerten könnte.

51. Minute:
ecke Eckstoß für SC Wiedenbrück 2000

50. Minute:
Die Sandhäuser schaffen es weiterhin nicht, sich ernsthafte Chancen zu erarbeiten. Das dauert einfach alles auch viel zu lange.

48. Minute:
Auch die Ecke tritt Achenbach. Der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei. Das hätte gefährlich werden können.

48. Minute:
ecke Freistoß für Sandhausen. Achenbach bringt den Ball von der rechten Seite rein. Die Wiedenbrücker klären zur Ecke.

47. Minute:
Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen.

46. Minute:
Die Gäste sind sehr früh aus der Kabine gekommen. Die Anprache von Trainer Schwartz scheint kurz und klar gewesen zu sein.

46. Minute:
schiri Frank Willenborg hat das Spiel wieder freigegeben.

Der SC Wiedenbrück 2000 führt zur Halbzeit gegen den SV Sandhausen mit 1:0. Und die Führung für den Underdog aus der Regionalliga ist nicht einmal unverdient. In einem ereignisarmen Spiel hatte die Mannschaft von Theo Schneider einfach die besseren Chancen. Die erste von zweien hat der Regionalligist auch eiskalt genutzt. Sandhausen muss sich im zweiten Durchgang jetzt ordentlich steigern, wenn das nicht in einer Blamage enden soll. Gleich geht?s weiter...

45. Minute:
schiri Schiri Willenborg pfeift den ersten Durchgang ab.

45. Minute:
Schauerte zieht einen Freistoß aus 20 Metern in den 16er. Der landet direkt im Toraus. Da weiß man nicht, ob das ein Schuss oder eine Flanke sein sollte. Schwach...

45. Minute:
chance Ulm hat die Chance. Aus Nahdistanz scheitert er aber am gut reagierenden Keeper Hölscher, der sich da ganz breit gemacht hatte.

44. Minute:
Wassey zieht wieder einen Freistoß von rechts in den 16er. Der ist eine sichere Beute für Riemann.

43. Minute:
gelb Achenbach tritt Brisevac. Das ist eigentlich einen Tätlichkeit. Achenbach sieht nur die Gelbe Karte.

42. Minute:
Hier ist jetzt natürlich richtig Stimmung. Wiedenbrück hat die erste Chance eiskalt genutzt.

41. Minute:
chance Und schon wieder Wiedenbrück. Knetsch flankt von der rechten Seite. In der Mitte ist dann Brisevac frei und setzt den Kopfball aus sieben Metern neben den langen Pfosten.

39. Minute:
tor Tooooooooooooooor! Sumelka erzielt das 1:0 für Wiedenbrück. Freistoß für den Regionalligisten. Wassey zieht den Ball von rechts rein. Studtrucker verlängert die Eingabe mit der Hacke. Sumelka ist dann aus sieben Metern zur Stellen und trifft flach in die linke Ecke.

38. Minute:
Wassey zieht die Ecke von links auf den ersten Pfosten. Da kann Hübner per Kopf klären.

38. Minute:
ecke Eckstoß für SC Wiedenbrück 2000

37. Minute:
Studtrucker geht links ab. Bei Olajengbesi ist aber kein Durchkommen.

36. Minute:
Kulovits sucht den Abschluss aus der zweiten Reihe. Der Ball ist aber mindestens vier Meter zu hoch angesetzt. Keine Gefahr für das Tor von Hölscher.

35. Minute:
Brisevac wird lang geschickt. Der kann sich im Laufduell gegen zwei Mann aber nicht durchsetzen. Das sah aber zumindest mal wieder ein wenig nach Offensive aus.

34. Minute:
"MarkSVS" fragtm wer dem 1:0 näher ist. Das kann man nicht sagen, da es hier schlichtweg keine Torchancen gibt.

33. Minute:
Achenbach bringt den Ball flach von links rein. Der landet aber wieder im Fuß eines Gegenspielers.

32. Minute:
Schauerte hat den Ball im 16er. Er nimmt das Leder dann mit dem Oberarm mit. Der Schiri hat es gesehen und es geht weiter mit einem Freistoß für Wiedenbrück.

31. Minute:
Für den neutralen Fußball-Fan ist das wahrlich kein Leckerbissen. Es geht einfach kaum etwas zusammen.

30. Minute:
Ulm mit einem Torabschluss aus 19 Metern. Der Ball wird aber noch von einem Wiedenbrücker geblockt.

29. Minute:
Sandhausen hat 55% Ballbesitz. Das ist kein überragender Wert gegen einen Viertligisten.

27. Minute:
Außer dem Kopfball von Jovanovic gab es hier noch nicht eine echte Chance. Und der Kopfball war auch nur maximal eine halbe Chance.

26. Minute:
Theo Schneider regt sich wegen Nichts sehr auf. Er wird vom vierten Offiziellen ermahnt.

25. Minute:
Das Spiel wird nun forgesetzt mit elf gegen elf. Es fehlen aber weiterhin die Torchancen.

24. Minute:
Hübner wurde von Wassey am Sprunggelenk getroffen. Der Sandhäuser muss behandelt werden, kann aber wohl weitermachen.

23. Minute:
Die Null steht bei Wiedenbrück 2000. Das ist bis hierher schon ein Achtungserfolg.

22. Minute:
Ulm versucht es auf der linken Seite gegen zwei Mann. Das ist dann aber am Ende mindestens einer zuviel.

21. Minute:
Langer Ball auf Jovanovic. Wieder ist Hölscher rechtzeitig draußen und schnappt sich das Leder.

20. Minute:
Dem Zweitlisgisten gelingt es nicht, eine echte Dominanz aufzubauen. Wiedenbrück kann sich immer wieder befreien.

19. Minute:
Die nächste Ecke ist dann eine sichere Beute für Hölscher. Der pflückt das Leder sicher aus der Luft.

19. Minute:
ecke Die Ecke der Gäste wird erneut zur Ecke abgelenkt.

18. Minute:
ecke Eckstoß für SV Sandhausen

18. Minute:
Freistoß für den SVS: Von der rechten Seite zieht Achenbach den Ball scharf rein. Der wird aber zur Ecke abgelenkt.

16. Minute:
Wiedenbrück verteidigt das weiterhin ganz gut. Nach vorne geht allerdings noch nicht sehr viel.

15. Minute:
Das ist bislang alles andere als ein echter Pokalkracher. Da bleibt noch sehr viel Luft nach oben.

13. Minute:
Volkmer grätscht Thiese von hinten weg. Da hat der Wiedenbrücker Glück, dass er nicht Gelb sieht.

12. Minute:
Die Gäste erarbeiten sich langsam eine Dominanz. Klar, dass wurde im Vorfeld auch nicht groß anders erwartet.

11. Minute:
Die Ecke der Sandhäuser kommt von der linken Seite rein. Njambe springt in der Mitte höher als Jovanovic und köpft den Ball so aus der Gefahrenzone.

10. Minute:
ecke Eckstoß für SV Sandhausen

10. Minute:
Stiefler erläuft auf der rechten Seite einen Ball. Er bringt das Leder dann auch nach innen. Jovanovic steigt dann hoch, köpft den Ball aber direkt in die Arme von Keeper Hölscher.

8. Minute:
Torszenen sind weiterhin Mangelware. Auch der Zweitligist kann sich noch nicht entscheidend in Szene setzen.

6. Minute:
Für die Sandhäuser ist das natürlich auch ein wenig ungewohnt, wenn man selbst das Spiel machen muss. In der Liga lassen sie den Gegner eher kommen.

5. Minute:
Wiedenbrück lässt den Gegner kommen. Der Regionalligist will hier mit schnellen Kontern zum Erfolg kommen.

4. Minute:
gelb Brisevac steigt hart ein und kassiert so die erste Gelbe Karte des Spiels.

3. Minute:
"Lusches05" will wissen, wie viele Fans aus Sandhausen mitgereißt sind. Wenn man da so in den Block blickt, dann sollten das so um die 50 sein.

2. Minute:
Die Bedingungen sind nicht so gut in Gütersloh. Es ist bewölkt und regnerisch bei 14°C. Der Rasen ist aber in einem ganz guten Zustand.

1. Minute:
Wiedenbrück setzt den ersten Konter. Die Eingabe von Brisevac landet dann aber bei Schauerte. Immerhin...

1. Minute:
Los geht?s! Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück hat das Spiel freigegeben. Sandhausen stößt an!

Beider Trainer haben einige Personalsorgen. Bei Wiedenbrück fehlen Rogowski, Zech und Bednarski verletzungsbedingt. Sandhausen muss auf Kister, Kübler, Klotz, Kluft, Zabavnik und Zimmermann verzichten.

Beide Teams haben sich in der ersten Pokalrunde einen Namen als Pokalschreck gemacht. Wiedenbrück konnte sich mit 1:0 gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf durchsetzten. Das Tor des Tages erzielte Marwin Studtrucker per Foulelfmeter in der Nachspielzeit. Der SVS setzt sich seinerseits in der ersten Runde gegen den 1. FC Nürnberg im Elfmeterschießen durch.

Und die Sandhäuser nehmen das Spiel gegen den Regionalligisten sehr ernst. "Die Vorbereitung auf das DFB-Pokalspiel gegen den SC Wiedenbrück werden wir so akribisch wie bei einem Zweitligaspiel vornehmen. Es soll nichts dem Zufall überlassen werden", sagt Trainer Schwartz. Denn auch wirtschaftlich ist der Pokal wichtig für Kurpfälzer. Ziel ist der Einzug ins Pokal-Achtelfinale. Das würde weitere Fernseheinnahmen garantieren. "Geld, das ein warmer Regen für die Verbesserung der Infrastruktur wäre", weiß Geschäftsführer Otmar Schork.

Anders sieht es da beim SV Sandhausen aus. Die Mannschaft von Coach Alois Schwartz ist ordentlich in die Zweitliga-Saison gestartet. Mit neun Zählern auf der Habenseite steht man im Mittelfeld der Tabelle. Ein sehr ordentliches Ergebnis für eine Mannschaft, die in der letzten Saison sportlich eigentlich schon abgestiegen war.

Heute heißt es mal wieder David gegen Goliath. Für den SC Wiedenbrück 2000 ist es eine willkommene Abwechslung, wenn der SV Sandhausen im DFB-Pokal im Heidewaldstadion in Gütersloh gastiert. Somit kann man zumindest für einen kurzen Moment vom völlig verkorksten Start in der Regionalliga West ablenken. Da steht die Mannschaft von Trainer Theo Schneider mit nur einem einzigen Zähler nach sieben Spielen abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Hallo und herzlich willkommen beim Live-Ticker vom DFB-Pokal. Heute berichten wir ab 18.45 Uhr vom Spiel SC Wiedenbrück 2000 gegen den SV Sandhausen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal