Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Olympia 2014 Live-Ticker: Abfahrt der Herren jetzt live

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2014 Live-Ticker  

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Abfahrt

07.02.2014, 18:32 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Matthias Mayer (AUT)

2. Christof Innerhofer (ITA)

3. Kjetil Jansrud (NOR)

4. Aksel Lund Svindal (NOR)

5. Travis Ganong (USA)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

10:28 Kombination am 14. Februar
Das nächste Rennen für die Skiherren steht erst am 14. Februar auf dem Programm: Dann findet die Super-Kombination statt, wo mit einem Abfahrts- und einem Slalomdurchgang der beste Allrounder gesucht wird. Bis dahin wünschen wir Ihnen noch viel Spaß bei den übrigen olympischen Wettkämpfen und bis hoffentlich bald. Auf Wiedersehen!

10:26 Glückwunsch an die Medaillengewinner
Das war es für heute aus Krasnaja Poljana. Wir gratulieren dem Österreicher Matthias Mayer ganz herzlich zur Abfahrtsgoldmedaille in der Abfahrt und Christof Innerhofer (Italien) sowie Kjetil Jansrud (Norwegen) zu Silber und Bronze, die die anspruchsvolle Strecke am besten im Griff hatten und verdient auf dem Podest stehen.

10:18 Streitberger und Kröll weit zurück
Während Max Franz als zweitbester Österreicher hinter Olympiasieger Mayer auf Rang neun immerhin noch unter den Top Ten landet, verläuft das Rennen für die beiden erfahrenen Georg Streitberger und Klaus Kröll enttäuschend. Streitberger kommt über Platz 17 nicht hinaus, Kröll wird am Ende gar nicht 22. - die Österreicher werden ob des Sieges von Mayer damit allerdings vermutlich gut leben können.

10:11 Janka bester Schweizer, Ganong überrascht
Hinter den Medaillenrängen gelingt vor allem dem US-Amerikaner Travis Ganong eine starke olympische Abfahrt, die am Ende mit Rang fünf auf belohnt wird - so gut war auch er im Weltcup noch nie klassiert. Knapp dahinter landet auf Rang sechs mit Carlo Janka der beste Schweizer, der mit zu weiten Wegen im Mittelteil eine mögliche Medaille verspielt hat. Seine Teamkollegen Beat Feuz, Didier Defago und Patrick Küng haben auf den Rängen 13 bis 15 mit der Medaillenentscheidung letztlich nichts zu tun.

10:08 Jansrud sichert sich Bronze
Dass Norwegen trotz des vierten Platzes von Svindal nicht medaillenlos bleibt, dafür sorgt Kjetil Jansrud. Dem Riesenslalom-Silbermedaillengewinner von Vancouver gelingt im heutigen Rennen seine bislang beste Fahrt auf der "Rosa Khutor", die ihm ebenfalls nur 0,10 Sekunden hinter der Bestzeit die Bronzemedaille beschert.

10:05 Innerhofer jubelt über Silber
Besser machte es Christof Innerhofer. Mit einer vor allem im oberen Abschnitt sensationellen Fahrt verpasst er Gold am Ende nur um sechs Hunderstelsekunden und jubelt am Ende als Zweiter über seine erste olympische Medaille.

10:02 Topfavoriten geschlagen
Die Topfavoriten Aksel Lund Svindal aus Norwegen und der Bode Miller (USA) können sich im Gegensatz zum Österreicher nach starken Trainingsfahren im Rennen nicht mehr steigern und bleiben überraschend ohne Medaillen. Svindal verpasst diese als Vierter denkbar knapp, für Miller bleibt gar nur Rang acht.

09:58 Gold für Österreich!
Nachdem nun auch die letzten Starter mit zum Teil riesigen Rückständen das Ziel erreicht haben, steht das Ergebnis endgültig fest: Zum ersten Mal nach 2002 geht die Goldmedaille in der alpinen Königsdisziplin damit nach Österreich. Matthias Mayer, der im Weltcup bisher "nur" zwei zweite Plätze im Super G zu Buche stehen hat, kann seine starken Trainingsleistungen auch im heutigen Rennen bestätigen und sichert sich seinen ersten großen Sieg.

09:44 Mayer vor seinen größten Triumph
Zwar stehen jetzt noch 20 Läufer am Start, am Podest dürfte sich allerdings nichts mehr ändern. Gold sollte an den jungen Österreicher Matthias Mayer gehen, Silber nur 0,06 Sekunden dahinter Christof Innerhofer aus Italien, während sich der Norweger Kjetil Jansrud 0,10 Sekunden hinter der Bestzeit Bronze gesichert haben sollte.

09:36 Guillermo Fayed (FRA)
Der Franzose schließt die Gruppe der besten 30 Abfahrer und ist damit zumindest vom Papier her der letzte, dem heir noch eine gute Fahrt zuzutrauen ist. Dass aber auch er nichts mit der Entscheidung zu tun haben wird, ist relativ schnell klar. Am Ende sind es auch für ihn fast drei Sekunden Rückstand und Platz 26.

09:32 Ondrej Bank (CZE)
Auch der gute Kombinierer aus Tschechien kann die Bestzeiten wie erwartet nicht angreifen, kämpft sich aber erfolgreich ins Ziel, wo er aktuell auf Rang 20 liegt.

09:30 Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Dem Kanadier liegen normalerweise vor allem lange Gleitabschnitte, heute läuft es aber weder in diesen noch in den übrigen Abschnitten ideal: Mit einer durchwachsenen Fahrt reißt er fast drei Sekunden auf und muss sich vorerst mit Rang 23 begnügen - da hilft ihm auch die höchste Geschwindigkeit an der letzten Zeitmessung nicht viel.

09:27 Didier Defago (SUI)
Jetzt wird es noch einmal spannend, denn der Titelverteidiger steht am Start. Und Defago legt gut los, ist bei den ersten Zwischenzeiten sogar schneller als Mayer. Dann aber erwischt er die weiten Kurven im Mittelteil nicht ideal, das kostet Zeit, sodass der Schweizer bis ins Ziel noch auf Rang 14 zurückfällt.

09:24 David Poisson (FRA)
Auch Poisson kann die besten Zeiten nicht angreifen, auch wenn er sich deutlich besser verkauft als Sullivan zuvor und ist als aktuell 15. immerhin bester Franzose. Dennoch dürfte sich der WM-Dritte vom Vorjahr auch mehr erhofft haben.

09:21 Marco Sullivan (USA)
Auch der US-Amerikaner, ein starker Gleiter, kann dieses Rennen abhaken. Kurz vor dem Gleitstück drückt es ihn hinten rein und verliert das Tempo damit vollkommen. Bis ins Ziel summiert sich der Rückstand dann auf fast vier Sekunden.

09:20 Natko Zrncic-Dim (CRO)
Für den Kroaten ist dieser Lauf eher ein Trainingslauf für die Kombinationsabfahrt, denn er ist ohne jede Chance auf eine Top-Platzierung und reiht sich vorerst auf Rang 22 ein.

09:18 Georg Streitberger (AUT)
Der letzte der vier Österreicher zeigt oben noch einmal eine ansprechende Fahrt, liegt nur wenige Hunderstelsekunden hinter seinen Landsmann. Im Gleitstück des Mittelteils verliert er dann aber doch deutlich, sodass sich nicht mehr als der 15. Platz ür ihn ausgeht.

09:16 Klaus Kröll (AUT)
Auch der erfahrene Österreicher ist hier ohne jede Chance auf eine Medaille, liegt bereits nach den ersten Metern fast uneinholbar zurück. Auch auf den übrigen Abschnitten verliert er viel Zeit, 2,27 Sekunden bedeuten im Ziel nur Rang 18. Damit sind die besten Abfahrer im Ziel, die Medaillenränge belegen im Moment allerdings nicht die Topfavoriten Miller und Svindal, sondern Mayer, Innerhofer und Jansrud.

09:12 Erik Guay (CAN)
Kann nun auch der Weltmeister von 2013 die Bestzeiten angreifen. Es sieht nicht so aus. Er ist nach einer kleinere Knieblessur nicht ganz im Vollbesitz seiner Kräfte und hat so keine Chance auf eine Topzeit. Auf den letzten Metern kann er zwar noch einmal ein wenig Zeit gutmachen, mehr als Platz zehn ist für ihn aktuell aber nicht drin.

09:08 Christof Innerhofer (ITA)
Geht hier doch noch was? Innerhofer legt oben los wie die Feuerwehr, ist bei der ersten Zwischenzeit unglaubliche fünf Zehntel schneller als als Guay und hält auch im Mittelteil seinen Vorsprung. Kurz vor dem Zielsprung ist er eine Hunderstelsekunde zurück, das wird ganz eng. Schafft es Innerhofer, Mayer an der Spitze zu verdrängen. Nein, 0,06 Sekunden fehlen ihm auf die Bestzeit, der Italiener lässt im Ziel seiner Freude freien Lauf und jubelt in die Kamera. Svindal ist damit aus den Medaillenrängen rausgefallen.

09:04 Adrien Théaux (FRA)
Der Franzose hat hingegen mit der Medaillenentscheidung nichts zu tun, kommt von oben weg nicht gut in den Lauf und verliert von oben bis unten viel Zeit, womit er zunächst nur auf Rang 13 liegt.

09:02 Aksel Lund Svindal (NOR)
Jetzt könnte bereits die (Vor-)Entscheidung um die Goldmedaille fallen, denn Aksel Lund Svindal, der Führende im Abfahrtsweltcup, steht am Start. Aber auch er hat zu kämpfen, kann im Mittelteil nicht mit dem stark gefahrenen Österreicher mithalten, liegt 0,42 Sekunden zurück - zwar kann er auf den letzten Metern noch einmal ein paar Hunderstelsekunden gutmachen, muss sich Mayer aber um 0,29 Sekunden geschlagen geben. Als Dritter noch hinter Landsmann Jansrud muss er jetzt sogar um die Medaille bangen.

08:58 Dominik Paris (ITA)
Der junge Italiener verkauft sich dagegen sehr gut, bedenkt man, dass er zuletzt mit einer Muskelverletzung lange pausieren musste und entsprechend nicht mehr in der Topform vom Dezember ist. Mit einer couragierten Fahrt hält er seinen Rückstand immerhin unter einer Sekunde und liegt damit aktuell auf Rang acht.

08:56 Patrick Küng (SUI)
Auch der Schweizer Küng zieht die "Rosa Khutor" relativ schnell den Zahn. Nach einem Patzer fehlt ihm im Gleitteil das Tempo und er ist ohne Chance auf eine Topzeit. Deutliche 1,59 Sekunden Rückstand reichen aktuell nur zu Rang zehn, da ist er zurecht enttäuscht, denn seine Trainingsleistungen waren gut.

08:53 Bode Miller (USA)
Der nächste Medaillenfavorit steht am Start. Und Miller legt oben los wie die Feuerwehr, ist drei Zehntel schneller als Mayer. Im Mittelteil dann aber ein kleiner Fehler, womit er knapp hinter Mayer zurückfällt. Danach wirkt er nicht mehr so geschmeidig und risikofreudig wie gewohnt und fällt sogar auf Rang sechs zurück. Damit ist er sogar langsamer als im letzten Training und wird keine Medaille gewinnen - das ist eine echte Überraschung.

08:49 Peter Fill (ITA)
Der Südtiroler macht es deutlich besser als Feuz zuvor und ist bis zur Hälfte der Strecke an Fill dran. Dann aber nimmt er im Gegensatz zum führenden Österreicher nicht das letzte Risiko und fällt damit relativ deutlich auf den fünften Zwischenrang zurück.

08:46 Beat Feuz (SUI)
Vorhang auf für den "Titelverteidiger" von Krasnaja Poljana. 2012 konnte Feuz hier gewinnen, davon ist er heute jedoch weit entfernt. In seiner Comebacksaison nach schweren Verletzungen hat er von oben weg zu kämpfen, fährt nicht gut auf Zug und muss sich im Ziel vorerst mit Rang acht begnügen.

08:44 Johan Clarey (FRA)
Das war ein kurzes Vergnügen für den ersten Franzosen, dessen Teamkollege Brice Roger sich gestern im Training einen Kreuzbandriss zuzog. Clarey bleibt wenige Meter nach dem Start kurz hängen und verpasst das nächste Tor. Der erste Ausfall des Tages.

08:43 Matthias Mayer (AUT)
Jetzt gilt es für den vermutlich aussichtreichsten Österreicher in diesem Rennen. Und Mayer macht seine Sache hier gut. Nach nervösen Start kommt er besser ins Rennen, nimmt bei den langen Toren im Mittelteil das Tempo sehr gut mit. Auch der Zielsprung passt, damit fängt er Jansrud um 0,10 Sekunden und übernimmt zunächst einmal den Platz an der Sonne.

08:40 Werner Heel (ITA)
Wesentlich erfahrener als Franz ist Werner Heel, doch heute hilft ihm das nichts. Nach einem engagierten Beginn führen einige kleinere Fehler im Schlussteil dazu, dass er noch hinter Franz auf Platz fünf zurückfällt.

08:38 Max Franz (AUT)
Was kann der erste jetzt zeigen? Leider nicht das, was man im Vorfeld erwartet hätte. Bei seiner Olympiapremiere zeigt Franz zu viel Respekt, muss einige Kurven anrutschen und nimmt damit zu viel Tempo raus. Damit reicht es für ihn aktuell nur für Rang vier.

08:36 Kjetil Jansrud (NOR)
Mit dem Norweger beginnt die Gruppe der besten Abfahrer - und Jansrud legt gleich einmal eine Bestzeit in den russischen Schnee. Er fährt technisch sauber, erwischt die Sprünge gut und unterbietet Ganongs Bestzeit um 0,31 Sekunden, auch wenn er auf den letzten Metern fast eine halbe Sekunde auf den US-Amerikaner verliert.

08:33 Travis Ganong (USA)
Der junge US-Amerikaner konnte sich im Weltcup zuletzt mehrfach unter den besten zehn klassieren und zeigt auch heute seine gute Form. Vor dem Mittelteil hält er den Rückstand in Grenzen, sodass er mit einer starken Fahrt in diesem auf Janka aufholen kann und den Schweizer um 0,07 Sekunden auf Rang zwei verweist. Ganong reißt die Arme hoch und freut sich - zurecht.

08:30 Benjamin Thomsen (CAN)
Vor zwei Jahren überraschte der Kanadier bei der Olympiageneralprobe mit Rang zwei. Dies zu wiederholen, dürfte heute schwierig sein: zwar fährt er gewont risikofreudig, macht aber vor allem im oberen Abschnitt zu viele Fehler, die ihn weit zurückwerfen. Unten holt er dann noch einmal auf, hat als Zweiter aber deutlich über eine Sekunde Rückstand auf Janka.

08:27 Alexander Glebov (RUS)
Es wird etwas lauter im Zielraum, der erste Russe steht am Start. Und Glebov macht es zumindest deutlich besser als Terra, kann im Mittelteil, wo Janka teils weite Wege gefahren ist, sogar ein bisschen Zeit herausholen und bleibt im Ziel als vorerst Dritter immerhin vor Nyman.

08:25 Ferran Terra (ESP)
Ferran Terra, der in seiner Karriere noch nie unter den besten 30 in einer Weltcupabfahrt fahren konnte, kann mit Janka wie erwartet bei weitem nicht mithalten. Mit viel Respelt schafft aber auch er es heil ins Ziel, auch wenn der Rückstand mit fast fünf Sekunden riesengroß ist.

08:24 Carlo Janka (SUI)
Mit dem Schweizer folgt bereits jetzt einer der Mitfavoriten auf eine Medaille. Am Start hat er leichte Probleme, durch die Steilheit kostet dies aber kaum Zeit. Die langen Kurven im Mittelteil zieht er gut durch, wird aber einige Male weit abgetragen. Die deutliche Führung im Ziel ist es trotzdem: 1,78 Sekunden ist er schneller als Hudec zuvor. Jetzt heißt es abwarten, was diese Zeit wert ist.

08:21 Jan Hudec (CAN)
Der starke Gleiter aus Kanada nimmt Nyman gleich auf den ersten Metern einige Zehntelsekunden ab und ist im Ziel fast sieben Zehntel vorn. Ideal war aber auch seine Fahrt nicht, viele Rutschphasen kosten Zeit, sodass auch diese Zeit vermutlich noch deutlich unterboten wird.

08:18 Steven Nyman (USA)
Das Rennen ist gestartet. Nyman nimmt die fast 3,5 Kilometer lange Strecke in Angriff, über 1000 Höhenpeter sind zu absolvieren. Der 31-jährige setzt im Ziel zwar eine erste Richtzeit, optimal war seine Fahrt allerdings nicht. Gleich oben kommt er einmal weit von der Ideallinie ab und schafft es im Mittelteil niciht, in guter Position zu bleiben, muss viel mit den Armen rudern. Im Ziel ist er über drei Sekunden langsamer als die Trainingsschnellsten.

08:13 Nyman macht den Auftakt
Den Auftakt macht gleich im Übrigen der US-Amerikaner Steve Nyman. Die vermeintlichen Topfavoriten starten dann wie im Weltcup mit den Startnummern acht bis 22, auch wenn Mitfavorit Carlo Janka bereits mit Startnummer drei ins Rennen gehen wird, da er, zumindest was die Weltrangliste betrifft, nicht zu den 15 besten Abfahrern gehört.

08:10 Vorläufer auf der Strecke
Der erste Vorläufer ist bereits auf der Strecke, in guten fünf Minuten dürfte es also wie geplant mit der Olympischen Abfahrt losgehen.

08:05 Auch die Servicemänner sind gefragt
Neben den Athleten sind heute natürlich auch wieder die Servicemänner gefragt. Denn die Schneeunterlage variiert zwischen aggressiv im oberen Teil, einem eisigen Mittelabschnitt und einem fast frühlingshaften, relativ weichen Schnee im Schlusshang.

07:58 Start um 15 Minuten verschoben
Soeben kommt die Meldung durch, dass der Start um 15 Minuten nach hinten auf nunmehr 8:15 Uhr verschoben wurde. Der Grund dafür hat allerdings nichts mit der Strecke zu tun: es bestehen technische Problem am Skilift, der die Athleten vom Zielraum in den Startraum bringen muss.

07:53 Gute äußere Bedingungen
Die äußeren Verhältnisse in Krasnaja Poljana sind sehr gut, sodass einem spannenden und spektakulären Rennen nichts im Wege steht: Es hat Temperaturen leicht über null Grad Celsius, die Sicht ist gut, auch wenn die Sonne noch nicht ganz den Weg durch die Wolken gefunden hat.

07:46 Keine DSV-Athleten am Start
Während sich neben Mayer und Franz noch Klaus Kröll und Georg Streitberger für das österreichische Abfahrtsteam qualifizieren konnte, sucht man einen deutschen Athleten leider vergeblich auf der heutigen Startliste: Keiner der DSV-Speedfahrer schaffte die vom Verband erforderliche Norm von zwei Weltcup-Platzierungen unter den Top 15 oder einem Ergebnis unter den besten acht.

07:43 Deutschsprachige Fahrer mitfavorisiert
Aber auch mit Jankas Landsmännern Patrick Küng und Didier Defago ist heute durchaus zu rechnen, ebenso wie mit Max Franz, einem weiteren Österreicher, und den beiden Südtirolern Peter Fill sowie Christof Innerhofer. Gespannt darf man aus Schweizer Sicht auch auf Beat Feuz sein, der 2012 die Weltcupabfahrt an selber Stelle für sich entscheiden konnte.

07:39 Miller und Svindal die Topfavoriten
Die größten Gold-Favoriten heißen heute Aksel Lund Svindal (Norwegen) und Bode Miller (USA). Der US-Amerikaner gewann sowohl das erste als auch das dritte Training relativ souverän, und auch Svindal kam in den Testläufen sehr gut mit der Strecke zurecht. Neben diesen beiden sind vor allem der junge Österreicher Matthias Mayer, Schnellster im zweiten Training, und der wieder erstarkte Schweizer Carlo Janka zu beachten.

07:35 Anspruchsvolle Strecke
Die Experten sind sich im Vorfeld des Wettkampfes relativ einig: Einen Zufallssieger wird es auf dieser Strecke nicht geben, denn sie verlangt den Fahrern mit Gleitpassagen, Sprüngen, technischen Kurven gemeinsamt mit einer langen Fahrzeit alles ab.

07:32 50 Sportler kämpfen um Gold
Insgesamt 50 Athleten kämpfen dann auf der Strecke "Rosa Khutor" um Olympiscen Edelmetall und suchen den Nachfolger vom Schweizer Didier Defago, der vor vier Jahren in Vancouver triumphierte.

07:26 Hallo aus Sotschi!
Willkommen zur ersten Entscheidung der alpinen Skiherren bei den Olympischen Spielen von Sotschi. Ab 8:00 Uhr deutscher Zeit steht in der Skiregion Krasnaja Poljana gleich zum Auftakt die Königsdisziplin Abfahrt auf dem Programm.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal