Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Super-G

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Super-G

04.12.2013, 06:42 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Kjetil Jansrud (NOR)

2. Andrew Weibrecht (USA)

3. Bode Miller (USA)

3. Jan Hudec (CAN)

5. Otmar Striedinger (AUT)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

08:54 Das Rennen ist beendet
Jetzt ist es offiziell: Der Norweger Kjetil Jansrud gewinnt den Super G bei den Olympischen Spielen 2014. Hinter ihm holen Andrew Weibrecht Silber und Bode Miller und Jan Hudec zeitgleich Bronze. Die Österreicher und Schweizer gehen leer aus. Besonders bitter ist es für Otmar Striedinger gelaufen, der eine Medaille um zwei Hundertstel verpasst. Damit sind die Speed-Disziplinen durch. Am Dienstag geht es weiter mit dem Riesenslalom der Damen. Auf Wiedersehen!

08:44 Massimiliano Valcareggi (GRE)
Auch die Griechen können Ski fahren. Das beweist Massimiliano Valcareggi. Allerdings erreicht er das Ziel nicht. Im Zielhang stürzt er und nimmt auch noch ein Tor mit. Ihm ist zum Glück nichts passiert.

08:37 Jorge F. Birkner Ketelhohn (ARG)
Die Familie Birkner aus Argentinien ist im alpinen Skizirkus durchaus bekannt. Jorge F. Birkner Ketlhohn kommt als 46. ins Ziel.

08:33 Adam Zampa (SVK)
Das ist nochmal eine Ansage. Der Slowake Adam Zampa hält seinen Rückstand unter drei Sekunden und knackt tatsächlich noch die Top30. Eine starke Fahrt!

08:32 Henrik von Appen (CHI)
Der für Chile startende Henrik von Appen taucht auch im Weltcup häufiger auf. Erfahrung hat er also, aber auch er ist natürlich weit weg von der Bestzeit. Er wird knapp hinter Zuev 32.

08:30 Stepan Zuev (RUS)
Der Russe Stepan Zuev kann sich der Unterstützung seiner Landsleute sicher sein. Er zeigt auch nochmal eine ordentliche Fahrt und erreicht mit etwas mehr als drei Sekunden Rückstand den 31. Platz.

08:25 Georg Lindner (MDA)
Der Fahrer mit dem deutsch klingenden Namen geht für Moldawien an den Start. Auch für ihn wäre es ein Erfolg, wenn er das Ziel erreicht. Leider fährt er an einem Tor vorbei und scheidet aus.

08:22 Marc Oliveras (AND)
Jetzt sind Fahrer aus Nationen unterwegs, die sonst nur selten im Weltcup zu sehen sind. Das gilt etwa für Marc Oliveras aus Andorra, der mit der 32. Zeit das Ziel erreicht.

08:19 Miller lässt Gefühlen freien Lauf
Bode Miller kommen im Zielraum fast die Tränen. Ist das die Erleichterung über die Medaille oder die Enttäuschung, dass es wieder nicht zu Gold gereicht hat?

08:17 Wieder ein norwegischer Super G-Sieg
Wir bleiben natürlich am Rennen dran, können aber trotzdem schon mal ein Zwischenfazit ziehen. Kjetil Jansrud wird seiner Rolle als Geheimfavorit gerecht und holt sich die Goldmedaille. Es ist der vierte norwegische Super G-Sieg bei Olympia in Serie. Auch dahinter gibt es Überraschungen. Andrew Weibrecht fährt mit einer hohen Startnummer zu Silber und Jan Hudec und Bode Miller liegen zeitgleich auf dem Bronze-Rang.

08:14 Ferran Terra (SPA)
Jetzt wird sich wohl kaum noch etwas tun. Die Fahrer, die jetzt noch am Start sind, haben nicht die Klasse, um noch nach ganz vorne zu fahren. Der Spanier Terra kommt als 28. ins Ziel.

08:12 Ondrej Bank (SLO)
Möglicherweise kann Ondrej Bank noch eine gute Fahrt zeigen. In der Kombinations-Abfahrt war der Slowene immerhin Zweiter. Auch jetzt ist er gut unterwegs und ist nach den Zwischenzeiten in Reichweite der Medaillen. Aber unten reicht es dann doch nicht ganz. Trotzdem ist der neunte Platz mit einer so hohen Startnummer ein gutes Ergebnis.

08:08 Weibrecht mit Fehler beim Zielsprung
Andrew Weibrecht hat mit einem Fehler beim Zielsprung die Goldmedaille noch abgeschenkt. Aber Silber ist natürlich trotzdem eine Riesensache für den Amerikaner. Jansrud ist während seiner Fahrt bestimmt mächtig gealtert. Jetzt kann er das restliche Rennen ein wenig entspannter anschauen.

08:05 Manuel Osborne-Paradis (CAN)
Andrew Weibrecht hat gezeigt, was hier noch möglich ist. Aber nach der Zieldurchfahrt von Manuel Osborne-Paradis, der nur 23. wird, sind jetzt die besten Fahrer durch. Wenn es keine große Sensation mehr gibt, dürften die Medaillengewinner feststehen.

08:02 Andrew Weibrecht (USA)
Was ist das denn? Plötzlich leuchtet es grün auf. Andrew Weibrecht ist auf Bestzeitkurs. Das gibt es doch gar nicht. Mit einer tadellosen Fahrt scheint er dem Norweger Jansrud noch die Goldmedaille entreißen zu können. Aber unten verliert der Amerikaner dann doch noch ein paar Zehntel und Jansrud kann erleichtert aufatmen. Aber auch Weibrecht kann sich freuen. Denn er liegt jetzt auf dem Silberrang. Wer hätte das gedacht?

07:59 Carlo Janka (SUI)
Carlo Janka ist die letzte Hoffnung der Schweizer und auch er ist noch zu einer guten Fahrt fähig. Aber schon oben wirft der Schweizer das Rennen weg. Er rutscht den steilen Starthang hinunten und bleibt nur mit Mühe im Kurs. Im Ziel ist es dann nur der 20. Rang. Das ist enttäuschend.

07:57 Dominik Paris (ITA)
Viele können Jansrud jetzt nicht mehr gefährden. Dominik Paris könnte theoretisch nochmal eine gute Zeit raushauen. Aber dem Südtiroler fehlt der letzte Biss. Er fährt die Kurven zu rund und wählt so den weiteren Weg.

07:55 David Poisson (FRA)
David Poisson schlägt sich beachtlich und bleibt lange Zeit in Reichweite der Medaillen. Dann geht ihm unten aber die Puste aus und die Sekunden rattern durch. Der 14. Platz ist trotzdem ein gutes Ergebnis für den Franzosen.

07:54 Travis Ganong (USA)
Die Fahrer verlieren jetzt alle schon oben sehr viel Zeit. Der Rückstand von Travis Ganong wächst bis zum Ziel kontinuierlich an und es sind schließlich fast zwei Sekunden.

07:52 Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Auch von seinem Landsmann Kilde muss Jansrud keine Gefahr erwarten. Kilde fährt zwar durchaus angriffslustig, setzt aber seine Ski teilweise zu hart ein. Über eine Sekunde fehlt ihm zur Bestzeit.

07:50 Erik Guay (CAN)
Noch muss Jansrud ein paar Fahrer abwarten. Die Piste wird aber natürlich nicht besser. Erik Guay kann ihn schon mal nicht gefährden. Er verhaut den Zielsprung und setzt sich in der vorletzten Kurve in den Schnee. Die Zeit hätte aber auch ohne Sturz nicht gereicht.

07:47 Jan Hudec (CAN)
Was ist das denn hier für ein Rennen? Jan Hudec findet ebenfalls die richtige Linie, bleibt auf Zug und kommt mit der gleichen Zeit wie Bode Miller ins Ziel. Damit haben aktuell zwei Fahrer die Silbermedaille und Jansrud greift nach Gold. Die Österreicher gehen in jedem Fall leer aus.

07:45 Kjetil Jansrud (NOR)
Jansrud ist auf dieser Piste bisher sehr gut zurechtgekommen. Auch heute ist er ganz stark unterwegs. Nur Hundertstel fehlen ihm in den Zwischenzeiten zur Bestzeit. Die letzten Tore entscheiden. Jansrud kommt mit ganz viel Geschwindigkeit in den Zielhang und schnappt sich tatsächlich die Führung. Eine halbe Sekunde liegt er vor Miller, der sich im Zielraum jetzt von seiner Freundin trösten lässt. Ist das schon die Goldmedaille für Jansrud?

07:42 Adrien Theaux (FRA)
Es sind nicht die Olympischen Spiele für Adrien Theaux. Der Franzose hat auch heute mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Er kann den Rückstand zwar unten noch begrenzen, liegt aber auch fast sieben Zehntel zurück.

07:39 Patrick Küng (SUI)
So langsam wird sich Bode Miller die Hände reiben. Heute könnte es was werden mit der Medaille. Denn auch Patrick Küng fährt nicht aggressiv genug und reiht sich nur auf Rang sieben ein.

07:38 Georg Streitberger (AUT)
Im Augenblick stehen zwei Österreicher auf dem Podest. Georg Streitberger ist die letzte Hoffnung des ÖSV für ganz oben. Aber fast wäre er an der gleichen Stelle ausgeschieden wie Mayer vor ihm. Gerade noch so hält er die Linie. Aber von der Bestzeit ist er ganz weit weg. Damit bleibt es bei der knappen Führung von Miller vor Striedinger und Franz.

07:36 Matthias Mayer (AUT)
Der Abfahrts-Olympiasieger ist raus! Schon am Start wäre er fast gestürzt und dann springt er im weiteren Verlauf an einem Tor vorbei. Das war unnötig. Die Goldmedaille nimmt ihm aber keiner mehr.

07:34 Aksel Lund Svindal (NOR)
Jetzt wird es ernst. Was macht der große Topfavorit? Nach den Enttäuschungen der ersten Rennen merkt man dem Norweger eine gewisse Nervösität an. Er braucht einige Sekunden um den richten Rhythmus zu finden und das dürfte ihm die entscheidende Zeit gekostet haben. Denn mit neun Hundertstel Rückstand liegt er im Ziel jetzt nur auf Platz vier. Er war so nah dran an der Führung und ist jetzt schon aus den Medaillenrängen. Was für eine Enttäuschung!

07:31 Otmar Striedinger (AUT)
Die Österreicher haben auch wirklich Pech. Franz verfehlte die Bestzeit um sieben Hundertstel und Striedinger ist sogar nur zwei Hundertstel weg. Das ist natürlich ärgerlich. Da hätte jetzt genauso gut die Führung aufleuchten können. So bleibt Miller aber knapp vorne.

07:28 Max Franz (AUT)
Jetzt greifen die Österreicher ins Geschehen ein. Max Franz fährt zwar nicht die riskante Linie von Miller, kommt aber fast an die Bestzeit des Amerikaners heran. Besonders im unteren Teil hat er nochmal aufgeholt. Mit einem Wackler nach dem Zielsprung hat er wohl sogar die Führung verspielt.

07:26 Bode Miller (USA)
Das war mal wieder ein typischer Miller-Lauf. Aber im Gegensatz zur Abfahrt und Kombination bringt der Amerikaner die Fahrt heute endlich mal vernünftig nach unten. Trotz einer ganz riskanten Linie und mehreren gefährlichen Momenten setzt er sich im Ziel an die Spitze. Reicht es heute zur Medaille?

07:24 Christof Innerhofer (ITA)
Nach seinen zwei Medaillen in der Abfahrt und Super-Kombination scheint Christof Innerhofer etwas zu übermutig in den Super G zu gehen. Schon in einer der ersten Kurven riskiert er zuviel und rutscht weg.

07:22 Werner Heel (ITA)
Werner Heel kommt nicht an die Bestzeit seines Landsmannes Fill heran. Enttäuscht registriert er im Ziel seinen Rückstand von fast neun Zehnteln. Da wäre sicherlich mehr drin gewesen.

07:21 Didier Defago (SUI)
Das ist ärgerlich. Mit Vorsprung kommt Defago aus dem oberen Teil. Aber die Fahrt danach ist völlig verkorkst. Erst fährt er fast an einem Tor vorbei und dann trägt es ihn beim Zielsprung zu weit nach unten und er scheidet aus. Die erste Schweizer Hoffnung ist damit schon mal raus.

07:18 Ted Ligety (USA)
Dem Riesenslalom-Experte kommt dieser Super G nicht entgegen, der wohl eher für Abfahrer gemacht ist. Zudem baut der Amerikaner einen sehr großen Fehler im Mittelteil ein. Er steht fast quer, um ein Tor noch zu erwischen. Die Geschwindigkeit war danach natürlich weg.

07:16 Peter Fill (ITA)
In Teilen hat Peter Fill auch in der Abfahrt bereits überzeugt, konnte seine gute Linie aber nicht bis zum Ende durchhalten. Heute reicht es erstmal für die Führung. Aber ohne Fehler ist auch der Italiener nicht runtergekommen.

07:14 Beat Feuz (SUI)
Wir sind jetzt so langsam in einer Gruppe von Fahrern, die durchaus Außenseiterchancen haben. Beat Feuz kann diese Rolle allerdings nicht bestätigen. Bei ihm fehlt das letzte Risiko. Er fährt zu zurückhaltend und holt sich gleich mal einen Rückstand von über einer Sekunde ab.

07:12 Morgan Pridy (CAN)
Morgan Pridy entscheidet sich für eine ganz enge Linie und sorgt für eine neue Bestzeit. Im Mittelteil hat er allerdings auch einen Fehler eingebaut. Die perfekte Fahrt war das sicherlich noch nicht. Aber der Kanadier ist bisher am risikofreudigsten gefahren.

07:10 Johan Clarey (FRA)
Johan Clarey baut im oberen Teil ein paar kleinere Fehler ein, die Geschwindigkeit kosten. Schnell liegt er eine halbe Sekunde zurück. Aber im unteren Abschnitt holt er noch Einiges raus. Es reicht zum zweiten Platz und damit zur französischen Doppelführung.

07:07 Alexander Glebov (RUS)
Es wird laut im nur spärlich gefüllten Zielraum. Denn ein Russe steht oben. Aus den Anfeuerungen wird aber schnell Enttäuschung. Denn Glebov legt sich zu sehr nach innen, rutscht weg und scheidet aus.

07:05 Natko Zrncic-Dim (CRO)
Der nächste Kroate steht oben. Wie sein Landsmann Kostelic gehört er aber ebenfalls nicht zu den besten Super G-Fahrern. Aber im internen kroatischen Duell setzt er sich durch. Die Bestzeit verfehlt er allerdings.

07:03 Thomas Mermillod Blondin (FRA)
Dank der vorverlegten Startzeit ist die Piste noch in einem guten Zustand. Aber die späteren Startnummern werden sicherlich einen Nachteil haben, wenn die Sonne ins Spiel kommt. Der Franzose Blondin ist deutlich schneller unterwegs als Kostelic und unterbietet die Zeit des Kroaten um mehr als sechs Zehntel.

07:01 Ivica Kostelic (CRO)
Der kroatische Routinier eröffnet das Rennen. Er hat in der Kombination bereits Silber geholt, kann die Strecke also ganz befreit in Angriff nehmen. Allerdings gehört er hier sicherlich nicht zu den Favoriten. Zumindest kommt Kostelic mal ohne sichtbaren Fehler nach unten. Alles riskiert hat er allerdings nicht.

06:55 Favoriten oder Außenseiter?
Wie bei der Abfahrt vor einer Woche zählen auch heute der Norweger Aksel Lund Svindal und Bode Miller aus den USA zu den Topfavoriten. Bisher laufen die Olympischen Spiele für die Beiden allerdings enttäuschend und der Druck endlich eine Medaille zu gewinnen wird immer größer. Vielleicht sollte man dann bei den schwierigen Bedingungen lieber auf einen Außenseiter wie den Norweger Kjetil Jansrud setzen. Jansrud gewann in der Abfahrt Bronze und war in der Kombinationsabfahrt der Schnellste.

06:52 Defago und Küng wollen Medaille
Mit dem Überraschungssieger Sandro Viletta in der Super-Kombination haben auch die Schweizer bereits eine Goldmedaille bei den alpinen Wettbewerben gewonnen. Viletta wird heute allerdings nicht an den Start gehen. Stattdessen rücken Anderer in den Blickpunkt und dürfen sich auch durchaus Hoffnungen auf eine Medaille machen. Didier Defago und Patrick Küng liegen im Super G-Weltcup auf den Plätzen zwei und drei. Zudem sind Beat Feuz und Carlo Janka für die Eidgenossen am Start.

06:47 Österreichische Hoffnungen
Die Hoffnungen der Österreicher richten sich natürlich besonders auf Matthias Mayer, der genau vor eine Woche die Goldmedaille in der Abfahrt gewann und heute mit Startnummer 17 ins Rennen gehen wird. Im Super G-Weltcup liegen allerdings zwei andere Österreicher noch besser platziert. Georg Streitberger und Otmar Striedinger konnten im Super G in dieser Saison ebenfalls aufs Podest fahren. Auch der vierte Starter, Max Franz, sorgte für gute Platzierungen. Damit sollten heute alle Österreicher auch Medaillenchancen haben.

06:43 Kein Deutscher am Start
Eins steht fest: Eine deutsche Medaille wird es auf der Piste heute nicht geben. Denn es konnte sich kein deutscher Speed-Fahrer für die olympischen Wettbewerbe qualifizieren. Trotzdem kann man sich auf ein enges und spannendes Rennen freuen.

06:38 Willkommen zum olympischen Super G der Herren!
Guten Morgen nach Deutschland! Das Rennen wurde aufgrund der warmen Bedingungen um eine Stunde vorverlegt. Das dürfte auch eine Reaktion auf den gestrigen Super G der Damen sein, bei dem viele Fahrerinnen auf der aufgeweichten Piste nicht das Ziel erreichten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal