Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Slalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Slalom

04.12.2013, 06:42 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Mario Matt (AUT)

2. Marcel Hirscher (AUT)

3. Henrik Kristoffersen (NOR)

4. Fritz Dopfer (GER)

4. Stefano Gross (ITA)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

18:27 Auf Wiedersehen!
Das war es dann von uns von den Alpin-Wettkämpfen in Sotschi. Die Ergebnisse der weiteren Fahrer, die bereits im ersten Lauf weit hinten lagen, können Sie hier selbstverständlich weiter verfolgen, an den Spitzenposition wird sich allerdings nichts mehr ändern. Mit einem herzlichen Glückwunsch an die drei Medaillengewinner Mario Matt, Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen und auch an Fritz Dopfer, der knapp eine Medaille verpasst, verabschieden wir uns von der Rosa Khutor, wo zehn spannende Wettkämpfe hinter uns liegen. Auf Wiedersehen!

18:22 Neureuther scheidet aus
Der von Ante Kostelic gesetzte Finallauf wurde dabei zahlreichen Läufern zum Verhängnis, nur 18 der besten 30 Slalomfahrer kamen überhaupt ins Ziel. So erwischte es auch Felix Neureuther, der im Zielhang auf dem Weg zu einer möglichen Medaille einfädelte. Auch andere Mitfavoriten wie Alexis Pinturault, Andre Myhrer oder Jean-Baptiste Grange sahen im Finale da Ziel nicht. Nicht besser erging es auch dem dritten deutschen Starter Stefan Luitz, 37. nach dem ersten Lauf.

18:18 Jung-Elch gewinnt Bronze
Dahinter darf der 19-jährige Norweger Henrik Kristoffersen über Bronze jubeln. Auch er zeigt im Finale mit der drittbesten Laufzeit eine starke Leistung und verbessert sich damit vom 15. Platz aufs Podest. Zum Leidwesen allerdings von Fritz Dopfer, dem auf Rang vier (ex aequo mit Stefano Gross aus Italien) lediglich 0,05 Sekunden auf eine Medaille fehlen.

18:16 Doppelsieg für Österreich
Rot-Weiß-Rot darf jubeln, denn mit Mario Matt, der im Finale seine Halbzeitführung verteidigt und Olympiasieger wird, und Marcel Hirscher, der mit zweitbester Laufzeit von Platz neun nach vorn fährt, gelingt ihnen im letzten Alpin-Wettbewerb dieser Spiele ein Doppelsieg. Matt hat in einer Endzeit von 1:41,84 Minuten am Ende 0,28 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann.

18:11 Mario Matt (AUT)
2001 wurde Matt erstmals Slalomweltmeister, 2013 könnte er in Sotschi erstmals Olympiasieger werden. Doch dafür benötigt er trotz seines großen Vorsprungs eine starke Fahrt - und die zeigt er: Sein Vorsprung schmilzt zwar vom Start weg immer weiter, aber am Ende reicht es: 0,28 Sekunden ist er Schneller als Landsmann Hirscher und gewinnt hier die Goldmedaille!

18:07 Andre Myhrer (SWE)
Für den Schweden ist der Medaillentraum bereits nach weigen Metern ausgeträumt, dann erwischt es auch ihn an einer Torkombination: er fädelt ein und sorgt damit dafür, dass auch der junge Norweger bereits über eine Medaille jubeln darf.

18:04 Stefano Gross (ITA)
Auch der zweite Fahrer, der zur Halbzeit auf Rang drei lag, kann nicht mit dem Führenden mithalten. Er kommt zwar ohne größere Fehler ins Ziel, es reicht allerdings nur zum dritten Zwischenrang, zeitgleich mit Dopfer. Hirscher jubelt, denn er ist bereits sicher Dritter!

18:02 Mattias Hargin (SWE)
Der zeitgleich Drittplatzierte aus dem ersten Durchgang schafft es zwar als erster Läufer seit langem ins Ziel, auf der inzwischen ausgefahrenen Piste kommt er aber überhaupt nicht zurecht und landet im Ziel nur auf Rang fünf. Hirscher bleibt weiter vorn.

18:00 Jean-Baptiste Grange (FRA)
Der Franzose, Fünfter nach dem ersten Lauf, kommt im Finale ebenfalls nur wenige Tore weit. Dann passiert auch ihr der fast schon unvermeidliche Einfädler und er reiht sich in die Reihe der Ausgeschiedenen ein.

17:58 Ted Ligety (USA)
Die Medaille für Marcel Hirscher rückt näher, dann auch die Riesenslalomolympiasieger sieht das Ziel heute nicht. Bereits in den ersten Toren sieht das eher nach Rodeoreiten denn nach Slalomfahren aus, wenige Augenblicke später ist nach einem Einfädler dann auch für ihn endgültig Schluss.

17:56 Felix Neureuther (GER)
Ist das bitter für Felix Neureuther. Bereits am ersten Tor hat er Probleme, ist aber schnell wieder im Rhythmus und bei der ersten Zwischenzeit noch vorn. Im Mittelteil fällt er dann leicht hinter Hirscher zurück, ehe am letzten Übergang schließlich einfädelt und seinen Medaillentraum begraben muss.

17:54 Alexis Pinturault (FRA)
Auch der junge Franzose riskiert hier alles, wird allerdings im Gegensatz zu Hirscher nicht dafür belohnt, denn im Mittelteil hebt es ihn aus, er landet unsanft im Schnee und scheidet aus.

17:52 Marcel Hirscher (AUT)
Für den Führenden im Slalomweltcup gibt es jetzt nur alles oder nichts, denn mit Platz neun zur Halbzeit kann er nicht zufrieden sein. Jetzt sieht es schon wesentlich besser aus, was der 24-jährige hier zeigt: er riskiert, ist flink zwischen den Toren und geht im Ziel mit 0,55 Sekunden in Führung. Jetzt heißt es abwarten, ob diese Fahrt vielleicht doch noch zu einer Medaille reicht.

17:49 Markus Larsson (SWE)
Auch für den ältesten der vier schwedischen Starter wird es hier nichts mit einer absoluten Topplatzierung. Er fährt zwar technisch relativ sauber, der Rückstand ist im Ziel mit 0,94 Sekunden Rückstand aber schon recht groß.

17:47 Mitja Valencic (SLO)
Der erfahrene Slowene tut sich hier ebenefalls schwer, findet vom Start weg nicht die passende Abstimmung für diesen Kurs. Damit fällt auch er (zeitlich) weit zurück und ist zunächst nur Sechster.

17:45 Daniel Yule (SUI)
Das war nicht der Durchgang des jungen Schweizers. Er hat vom ersten Tor weg zu kämpfen, findet nie in den Rhythmus und fällt letztlich auf den elften Platz zurück. Entsprechend enttäuscht ist er im Ziel.

17:44 Manfred Mölgg (ITA)
Manfred Mölgg ergeht es hingegen nicht so gut. Kurz nach dem Start ein Steher, aber er steigt zurück und fährt weiter. Im Mittelteil ist aber doch Schluss für ihn: Wie so viele Läufer vor ihm fädelt er ein und scheidet aus.

17:43 Fritz Dopfer (GER)
Auch der Deutsche hat bis zum Zielhang überhaupt keine Probleme mit der Kurssetzung, ist an Kristoffersens Zeit dran. In den letzten Toren rutscht er dann aber leicht weg und verpasst die Bestzeit um lediglich 0,05 Sekunden.

17:41 Henrik Kristoffersen (NOR)
Jetzt kommt bereits der erste Medaillenanwärter, der im ersten Lauf als 15. hinter den Erwartungen zurückblieb. In diesem Finale zeigt er dann aber, dass ihm selbst solch schwierige Kurssetzungen nicht aus der Ruhe bringen. Mit einer technisch sauberen und engagierten Fahrt übernimmt er die Spitze, 0,61 Sekunden vor Zampa, der weiterhin die Bestzeit im Finale hält.

17:39 Giuliano Razzoli (ITA)
Für den Olympiasieger von 2010 ist das Rennen schnell beendet. Bereits in den ersten Toren sitzt er weit hinten ab, kurze Zeit später rutscht er dann am Innenski aus und ist der nächste der bereits zahlreichen Ausfälle.

17:37 Julien Lizeroux (FRA)
Der erfahrene Franzosen ist hier lange auf Bestzeitkurs unterwegs, ehe er im Zielhang einen Schwüng völlig verpatzt auf den siebten Zwischenrang durchgereicht wird.

17:36 Nolan Kasper (USA)
So langsam haben sich die Läufer auf diesen zweiten Durchgang eingestellt. Auch der junge US-Amerikaner Kasper kommt durch, bleibt aber wenige Tore nach dem Start kurz hängen und verliert bereits dort zu viel Zeit, um noch ganz nach vorn zu fahren. 0,94 Sekunden Rückstand und Platz fünf sind es im Ziel.

17:34 Alexandr Khoroshilov (RUS)
Unter dem Jubel der Zuschauer schafft es auch der erste Russe in diesem Finale regelkonform ins Ziel. Ganz nach vorn reicht es aber auch für ihn nicht. Mit 0,95 Sekuden Rückstand ist er vorerst auf Position fünf zu finden.

17:33 Naoki Yuasa (JPN)
Wie sein Landsmann Sasaki sieht auch Yuasa das Ziel heute nicht. Nach einem Fehler steigt er kurz zurück und fährt zunächst weiter, kurz vor dem letzten Übergang fädelt er dann aber ein und scheidet aus.

17:31 Ivica Kostelic (CRO)
Der Kroate müsste derartige Slalomkurse aus dem Training kennen, aber dies hilft ihm heute auch nicht viel: Kostelic steht zu lange auf dem Ski und verliert dadurch viel Zeit auf die Spitze. Am Ende reicht es immerhin noch zu Rang zwei, zeitgleich mit Solevaag.

17:30 Michael Janyk (CAN)
Der nächste Starter bleibt ebenfalls deutlich hinter Zampa zurück. Mit 1,08 Sekunden Rückstand liegt er im Ziel zunächst auf Rang vier.

17:28 Leif Kristian Haugen (NOR)
Auch der nächste Norweger hat seine liebe Mühe und Not mit dem unrhythmisch gesetzten Lauf und ist ohne Chance auf die Bestzeit. Vor allem am Übergang in den Zielhang verliert er nochmals viel Zeit und fällt letztlich auf Rarng drei zurück.

17:27 Axel Bäck (SWE)
Ein Riesenfehler zu Beginn, aber der Schwede steigt zurück und setzt das Rennen vorn. Mit über neun Sekunden übernimmt er im Ziel vorerst die rote Laterne.

17:25 Sebastian-Foss Solevaag (NOR)
Auch der Norweger schafft es, den anspruchsvollen Kurs ohne gröberen Fehler zu absolvieren, verfehlt die Bestzeit von Zampa aber um 0,83 Sekunden. Dennoch ist es nicht unwahrscheinlich, dass er sich noch um einige Plätze verbessert.

17:24 Adam Zampa (SVK)
Der junge Slowakei ist der erste, der es hier einigermaßen flüssig ins Ziel schafft. Entsprechend groß ist ein Vorsprung 2,63 Sekunden sind es auf Ryding - Spence, ursprünglich in Führung, wurde nachträglich wegen eines Torfehlers disqualifiziert.

17:22 David Ryding (GBR)
Der beste britische Slalom schafft es hier zwar immerhin ins Ziel, von einer fehlerfreien Fahrt ist aber auch er weit entfernt. Im Ziel ist er 0,74 Sekunden langsamer als der ebenfalls nicht fehlerfreie Spence.

17:20 Akira Sasaki (JPN)
Drei Starter, zwei Ausfälle, einer (mit Mühe) im Ziel, das ist die bisherige Bilanz dieses zweiten Durchgangs. Auch der Japaner scheitert am schwierigen Kurs des kroatischen Trraines und kommt nicht ins Ziel.

17:19 Trevor Philp (CAN)
Auch Spences Teamkollegen Phlip ergeht es nicht besser. Er "verfährt" sich noch im Starthang an einer Torkombination und scheidet aus.

17:17 Brad Spence (CAN)
Und los geht's. Der Kanader darf als 30. des ersten Laufs unter Flutlicht den von Ante Kostelic gesetzten Lauf eröffnet und hat gleich einmal seine liebe Mühe und Not, überhaupt im Kurs zu bleiben. Aber er schafft es und kommt immerhin ins Ziel.

17:14 Neureuther mit Medaillenchancen
In diesem Feld der Medaillenanwärter liegt neben dem Führenden, Andre Myhrer (2.), Stefano Gross (3.), Mattias Hargin (3.), Jean-Baptiste Grange (5.) und Ted Ligety (6.) auch Felix Neureuther auf Rang sieben. Sein Rückstand auf Bronze beträgt lediglich 0,12 Sekunden. Alexis Pinturault hat auf Rang acht 1,08 Sekunden Rückstand auf Gold und 0,33 Sekunden auf Bronze. Weiter zurück als erwartet liegt die ursprünglich größte österreichische Hoffnung Marcel Hirscher. 1,28 Sekunden verlor er im ersten Lauf auf die Bestzeit.

17:08 Spannung ist garantiert
Auch wenn Mario Matt nach dem ersten Lauf 0,45 Sekunden und mehr Vorsprung auf die Konkurrenz hat, sind die Medaillen noch lange nicht vergeben. Die ersten Zehn sind 1,34 Sekunden voneinander getrennt, von Platz drei bis Platz zehn sind es alllerdings 0,62 Sekunden, sodass man mit einem Traumlauf noch nahezu alles gewinnen oder mit einer verpatzten Fahrt alles verlieren kann.

17:03 Gleich geht es weiter...
In nicht einmal einer Viertelstunde beginnt hier die finale Medaillenentscheidung auf der Rosa Khutor. Insgesamt 77 Läufer haben es ins Finale geschafft, die besten von ihnen werden am Ende mit der Gold-, Silber- und Bronzemedaille geehrt.

14:47 Matt führt zur Halbzeit
Die Favoriten sind natürlich bereits schon lange im Ziel, und am besten hat diesen ersten Lauf der Österreicher Mario Matt absolviert, der zur Halbzeit 0,45 Sekunden vor dem Schweden Andre Myhrer und 0,75 Sekunden vor den zeitleichen Mattias Hargin und Jean-Baptiste Grange führt. Die Topfavoriten Felix Neureuther (7.), Marcel Hirscher (9.) und Henrik Kristoffersen (15.) taten sich dagegen unerwartet schwer und müssen im Finale vollen Angriff gehen, wenn sie noch in den Medaillenkampf eingreifen wollen.

14:44 Justin Murisier (SUI)
Murisier macht es zumindest etwas besser als die Läufer vor ihm, 3,22 Sekunden reichen aber auch ihm nicht für die Top 30 und damit eine mögliche gute Startnummer im Finale. Mit dem jungen Schweizer verabschieden wir uns dann auch aus den ersten Durchgang, wenngleich Sie die Zeiten aller verbliebenen Fahrer hier natürlich weiter verfolgen können.

14:41 Stefan Luitz (GER)
Es wird immer schwieriger für die Läufer, hier gute Zeiten zu fahren. Auch Luitz schafft es nicht, sich unter die besten 30 zu fahren. Der Riesenslalomspezialist verliert wie die Fahrer vor ihm knapp über vier Sekunden auf die Bestzeit.

14:37 Ramon Zenhäusern (SUI)
Das war nichts vom jungen Schweizer. Oben steht er nach einem Fehler fast und ist so ohne Chance auf eine gute Zeit. Mit über vier Sekunden Rückstand ist er vorerst Letzter.

14:36 Julien Lizeroux (FRA)
Auch der erfahrene Franzose trotzt hier der immer weiter nachlassenden Strecke und klassiert sich mit Startnummer 34 mit 1,99 Sekunden Rückstand zunächst auf Rang 17.

14:34 Nolan Kasper (USA)
Die besten 30 sind nun zwar im Ziel, aber gleich der 31. Starter Nolan Kasper verkauft sich hier richtig ordentlich und fährt sich noch auf den 17. Zwischenrang nach vorn.

14:33 Adam Zampa (SVK)
Im Kombinationsslalom war Zampa der Schnellste, heute kann er an diese Leistung bei weitem nicht anknüpfen und übernimmt mit 2,64 Sekunden zunächst einmal die rote Laterne.

14:31 Daniel Yule (SUI)
Völlig unbekümmert nimmt der junge Schweizer das Rennen hier in Angriff, und diese Lockerheit bringt ihn mit nur 1,68 Sekunden auf Rang zwölf nach vorn. Da freut er sich zurecht.

14:30 Leif Kristian Haugen (NOR)
Der nächste Norweger fährt zumindest mit deutlich mehr Angriffslust als sein Teamkollege zuvor. Allerdings führen ein Fehler im Flachen und ein weiterer beim Übergang in den Zielhang letztlich auch bei ihm zu einem Rückstand über zwei Sekunden.

14:28 Sebastian-Foss Solevaag (NOR)
Der junge Norweger ist hier zu respektvoll unterwegs und reißt damit bis ins Ziel weit über zwei Sekunden auf. Da muss er hoffen, dass er unter den Top 30 bleibt, um im zweiten Lauf zumindest eine frühe Startnummer zu haben.

14:25 Mitja Valencic (SLO)
Dem Slowenen gelingt hier in Anbetracht seiner Startnummer 25 eine richtig gute Fahrt, die im Ziel mit Rang elf belohnt wird.

14:23 Alexandr Khoroshilov (RUS)
Es wird laut im Zielraum, der beste Russe ist unterwegs. In dieser Saison konnte sich Khoroshilov schon mehrmals unter den Top 15 klasieren, und das scheint auch heute möglich. Mit 2,01 Sekunden Rückstand liegt er vorerst auf eben diesem 15. Platz.

14:22 Axel Bäck (SWE)
Die kurze Pistenpräparierungspause, die vor seinem Start erfolgte, hilft dem Schweden hier nur bedingt. Er ist von oben bis unten zu fehlerhaft unterwegs und übernimmt mit letztlich 2,32 Sekunden Rückstand die rote Laterne.

14:20 Giuliano Razzoli (ITA)
Der Olympiasieger von 2010 wird es schwer haben, seinen Erfolg zu wiederholen. Wie schon den gesamten Winter kann er nicht mit den Besten mithalten und schiebt sich mit 1,80 Sekunden Rückstand auf den vorerst 14. Rang.

14:18 Luca Aerni (SUI)
Auch der erste Schweizer zieht heute schon im ersten Lauf das Ziel nicht. Er nimmt ein Tor zu direkt, sodass er kurz ausgehoben wird und das folgende Tore nicht mehr erwischt.

14:16 David Chodounsky (USA)
Der nächste US-Amerikaner kann es seinem Landsmann Ligety hier nicht gleichtun: Wie schon einige Fahrer vor ihm scheidet er im Zielhang nach einem Einfädler aus.

14:16 Naoki Yuasa (JPN)
Auch der beste japanische Slalomfahrer ist heute ohne Chance auf eine Topplatzierung und reißt bereits im ersten Durchgang über zwei Sekunden Rückstand auf. Lediglich Kostelic war noch langsamer.

14:15 Steve Missillier (FRA)
Nach Bronze im Riesenslalom könnte Missillier auch heute für eine Überraschung sorgen. Diese Hoffnung ist allerdings schnell beendet, denn der Franzose muss nach einem Einfädler im Mittelteil das Rennen beenden.

14:13 Stefano Gross (ITA)
Zwar sind die Top-15 der Slalomweltrangliste nun bereits im Ziel, dass sich auch ganz vorn niemand seiner Position sicher sein kann, zeigt jetzt Stefano Gross. Er findet die richtige Abstimmung für diese Bedingungen und ist im Ziel zeitgleich mit Hargin Dritter.

14:11 Ted Ligety (USA)
Mit der Lockerheit seines Olympiasieges im Riesenslalom fährt der US-Amerikaner hier heute auch im Slalom einen schnellen Schwung, lässt vor allem im Mittelteil die Ski perfekt laufen, sodass es im Ziel vorerst sogar für Rang drei reicht.

14:09 Manfred Mölgg (ITA)
Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Thaler schafft es Manfred Mölgg heute immerhin ins Ziel, der Rückstand ist mit 1,68 Sekunden aber schon relativ groß.

14:08 Markus Larsson (SWE)
Dem ältesten Schweden gelingt hier eine saubere Fahrt, wenngleich es vom Tempo her nicht ganz mit den allerbesten mithalten kann. Mit 1,34 Sekunden schiebt er sich vorerst auf Rang acht.

14:06 Benjamin Raich (AUT)
Abgesehen von Matt, der in Führung liegt, ist dies nicht der Lauf der Österreicher. Nach verhaltenen Beginn gibt Raich im Mittelteil die Ski gut frei und ist gut unterwegs, bis er am vorletzten Übergang zu dircht am Tor dran ist und mit einem Einfädler ausscheidet.

14:05 Jean-Baptiste Grange (FRA)
Die Piste lässt durchaus noch gute Zeiten zu, das beweist hier Jean-Baptiste Grange. Bei der letzten Zwischenzeit nur knapp drei Zehntel hinten, verliert er auf den letzten Metern zwar noch einmal deutlich, reiht sich mit 0,77 Sekunden Rückstand aber nur zwei Hunderstelsekunden hinter Hargin auf dem vierten Rang ein.

14:03 Reinfried Herbst (AUT)
Das ist bitter für Herbst. Der Silbermedaillengewinner von Turin 2006 ist hier richtig gut unterwegs, bis er im Zielhang wie schon zuvor Thaler wegrutscht und leider ausscheidet.

14:02 Alexis Pinturault (FRA)
Für den Franzosen gibt es in der Regel nur Hopp oder Top, so auch hier bei Olympia. Einem Ausfall im Kombinationsslalom folgte die Bronzemedaille im Riesenslalom. Heute bringt er sich mit einer relativ fehlerfreien Fahrt zumindest in keine schlechte Ausgangsposition für das Finale: 1,08 Sekunden Rückstand reichen im Moment für Rang fünf.

13:59 Fritz Dopfer (GER)
Schade, da war mehr drin. Nach starkem Beginn verliert Dopfer gerade beim Übergang in den flachen Mitteiteil nach einem Fehler das Tempo und entsprechend viel Zeit. Ohne das letzte Risiko reicht es für ihn im Ziel damit nur für Rang sechs.

13:59 Ivica Kostelic (CRO)
Beim Kroaten, Silbermedaillengewinner in der Super-Kombination, setzt sich die schwache Slalomsaison auch heute fort: er wirkt viel zu schwerfällig und kann so nicht mit den Besten mithalten. Über zwei Sekunden Rückstand sind es im Ziel.

13:58 Felix Neureuther (GER)
Die Daumen sind gedrückt, Felix Neureuther ist auf der Strecke. Er bleibt gleich nach dem Start kurz hängen, ist aber schnell wieder im Rhythmus. Dennoch ist auch er bei der ersten Zwischenzeit schon relativ weit zurück. Viel verliert er bis in Ziel dann zwar nicht mehr, aber es reicht vorerst nur zu Rang vier.

13:56 Patrick Thaler (ITA)
Dass die schwachen Zeiten von Hirscher und Kristoffersen nicht an der Piste lagen, zeigt gleich darauf der Italiener Thaler. Er ist auf Podestkurs unterwegs, bis er wenige Tore vor dem Ziel ausgehoben wird, den Berg herunterrutscht und damit aus erster der Mitfavoriten ausscheidet.

13:55 Henrik Kristoffersen (NOR)
Auch für den jungen Norweger läuft es nicht rund. Ein paar kleine Fehler summieren sich zusammen mit einen zu zurückhaltenden Fahrt im Ziel auf 1,79 Sekunden Rückstand, Im Ziel zuckt auch er mit den Schultern, denn er kann sich nicht erkären, wie dieser fast schon riesige Rücksand zustande gekommen ist.

13:52 Marcel Hirscher (AUT)
Das ist eine erste Überraschung: Der amtierende Weltmeister wirkt nicht so locker wie im Weltcup und kann seine explosive Fahrweise so nicht ausspielen. Damit verliert er viel Zeit, 1,28 Sekunden liegt er im Ziel hinter seinem Teamkollegen, das ist eine ganze Menge.

13:50 Mario Matt (AUT)
Auch der erste Österreicher bleibt nicht fehlerfrei, hat am letzten Übergang fast Mühe, im Kurs zu bleiben. Aber ansonsten war es eine sehr gute Fahrt des Weltmeisters von 2007, mit seiner schleichenden Fahrweise nimmt er Myhrer insgesamt 0,45 Sekunden ab.

13:49 Mattias Hargin (SWE)
Der nach dem bisherigen Saison eigentlich höher eingeschätze Schwede kommt mit den Verhältnissen hingegen nicht ganz so gut zurecht und verliert nach einigen kleinen Rutschern in Summe 0,30 Sekunden auf seinen Teamkollegen.

13:47 Andre Myhrer (SWE)
Das Rennen um Gold ist eröffnet, Andre Myhrer ist unterwegs. Bei Temperaturen um zehn Grad Celsius hatte der Schwede, das Glück, Startnummer eins zu ziehen. Und sein Lauf sieht zumindest einmal nicht schlecht aus, er hat keine Probleme mit dem rhythmisch und fair gesetzten Lauf und setzt im Ziel eine erste Richtzeit.

13:43 Deutscher Trainer setzt ersten Lauf
Der erste Durchgang wurde übrigens vom deutschen Techniktrainer gesetzt, vielleicht ein Vorteil für den nach seinem Autounfall immer noch leicht am Nacken gehandicapten Neureuther und Dopfer.

13:39 Dopfer und Luitz komplettieren DSV-Team
Neben Neureuther starten aus deutscher Sicht heute Fritz Dopfer (Startnummer 9) und Stefan Luitz (41). Für Österreich gehen außer Hirscher und Matt noch Reinfried Herbst (11) und Benjamin Raich (13) ins Rennen, die Schweiz startet mit Luca Aerni (22), Daniel Yule (29), Ramon Zenhäusern (37) und Justin Murisier (44) und damit einer sehr jungen Mannschaft.

13:33 Drei Skandinavier im Favoritenkreis
Aber auch drei skandinavische Athleten sind heute zu beachten: die beiden Schweden Andre Myhrer und Mattias Hargin, die das Rennen gleich mit Startnummer eins bzw. zwei eröffnen werden, und der erst 19-jährige Norweger Henrik Kristoffersen, der zuletzt in Schladming seinen ersten Weltcupsieg feiern konnte. Ebenfalls gute Medaillenchancen sollten der Italiener Patrick Thaler und Alexis Pinturault als Frankreich haben.

13:29 Wer holt das letzte Gold?
Den Kampf um Gold, Sliber und Bronze werden allerdings wohl nur die "üblichen Verdächtigen" bestreiten. An erster Stelle ist hier sicher der Österreicher Marcel Hirscher zu nennen, der allerdings noch auf seine erste Olympiamedaille wartet. Gleiches gilt auch für Felix Neureuther, die größte deutsche Hoffnung, und den erfahrenen Österreicher Mario Matt, der heute ebenfalls hoch einzuschätzen ist.

13:22 117 Starter gemeldet
Wer den ersten Durchgang komplett verfolgen will, muss heute einen langen Atem haben, denn gleich 117 Athleten stehen auf der Startliste für den ersten Durchgang. Anders als im Weltcup sind bei Olympischen Spielen im Finale sämtliche Athleten startberechtigt, die regelkonform das Ziel erreichen. Zunächst gehen dort aber wie gewohnt die 30 Schnellsten des ersten Laufs in umgekehrter Reihung ins Rennen, dann folgen die Läufer ab Position 31 in aufsteigender Reihung.

13:15 Herzlich Willkommen!
Willkommen zur zehnten und letzten Alpinentscheidung dieser Olympischen Spiele, dem Slalom der Herren. Um 13:45 Uhr startet der erste Durchgang, die Entscheidung fällt dann ab 17:15 Uhr im Finaldurchgang.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal