Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Super-Kombination

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Super-Kombination

04.12.2013, 06:42 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Sandro Viletta (SUI)

2. Ivica Kostelic (CRO)

3. Christof Innerhofer (ITA)

4. Kjetil Jansrud (NOR)

5. Adam Zampa (SVK)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

14:12 Glückwunsch an die Medaillengewinner!
Mit einem herzlichen Glückwunsch an den neuen Kombinations-Olympiasieger Sandro Viletta aus der Schweiz, Silbermedaillengewinner Ivica Kostelic (Kroatien) und Christof Innerhofer, der Bronze holt, verabschieden wir uns für heute von den alpinen Wettbewerben. Morgen früh steht der Super G der Damen auf dem Program, am Sonntag dann der Super G der Herren. Bei beiden Rennen sind wir natürlich ebenfalls wieder live dabei. Bis dahin wünschen wir Ihnen weiterhin viel Spaß bei den olympischen Wettkämpfen, bis bald!

14:03 Janka zweitbester Schweizer
Im Schatten von Vilettas Triumph belegt Carlo Janka als zweitbester Schweizer Rang acht, Beat Feuz wird am Ende 15., während Mauro Caviezel im Slalom ausscheidet. Nichts mit der Medaillenentscheidung zu tun haben die Österreicher: Als bester landet Matthias Mayer auf Rang 14, einen Platz vor Romed Baumann. Otmar Striedinger wird am Ende 21., Max Franz erreicht im Slalom das Ziel nicht.

13:59 Abfahrts- und Slalomschnellste knapp am Podest vorbei
Für den Abfahrtsschnellsten Kjetil Jansrud reicht es nach der 13. Slalomzeit letztlich nur für den undankbaren vierten Rang, auch wenn der Rückstand auf Innerhofer fast sechs Zehntelsekunden beträgt. Auch Adam Zampa, der als 27. der Abfahrt im Slalom die beste Zeit fuhr, verpasst das Podest als Fünfter denkbar knapp, kann sich aber über ein tolles Resultat freuen.

13:56 Innerhofer mit ausgeglichener Leistung zu Bronze
Eine ausgeglichene Leistung in beiden Teildisziplinen (8. Platz in der Abfahrt, 3. Platz im Slalom) geht die dritte Medaille des Tages an den Italiener Christof Innerhofer. 0,47 Sekunden beträgt sein Rückstand auf Viletta am Ende, womit er sich nach Abfahrtssilber bereits seine zweite Medaille in Sotschi sichert.

13:54 Kostelic sichert sich Silber
Der Kroate konnte hingegen seine gute Ausgangsposition nach der Abfahrt (7. Platz) nicht ganz nutzen und fuhr im Slalom "nur" die drittbeste Zeit. Damit holt er wie schon vor vier Jahren in Vancouver die Silbermedaille, womit nach seiner bisher eher schwachen Saison nicht unbedingt zu rechnen war.

13:50 Fünftes Gold für die Schweiz
Nachdem vor knapp zwei Stunden Langläufer Dario Cologna über 15 Kilometer Gold erringen konnte, sorgt Sandro Viletta heute bereits für die zweite Goldmedaille für die Eidgenossen und die fünfte insgesamt. Er gehörte im Vorfeld zwar durchaus zu den Medaillenanwärtern, der Gewinn der Goldmedaille kommt dennoch überraschend. Nach der 14. Zeit in der Abfahrt legte er im Slalom die zweitbeste Zeit in den Schnee und damit die Grundlage für seinen größten Erfolg. In einer Gesamtzeit von 2:45,20 Minuten war er letztlich 0,34 Sekunden schneller als Ivica Kostelic.

13:43 Favoriten patzen
Die eigentlichen Favoriten auf den Sieg - ausgenommen Kostelic - patzten hingegen: Pinturault schied aus, Ligety und Miller landen nach durchwachsenen Slalomdurchgängen am Ende nur auf den Plätzen sechs bzw. zwölf.

13:35 Viletta holt Gold!
Die Läufer, die in der Abfahrt jenseits der Top 30 gelandet sind, stehen zwar jetzt noch am Start, die Medaillen sind aber bereits jetzt vergeben: Gold in der Super-Kombination geht etwas überraschend an den Schweizer Sandro Viletta, der mit einem starken Slalomlauf Favorit Ivica Kostelic um 0,34 Sekunden auf den Silberrang verweist. Christof Innerhofer holt als Dritter nach Silber in der Abfahrt bereits seine zweite Medaille.

13:27 Kjetil Jansrud (NOR)
Viletta oder Jansrud, wer gewinnt hier Gold? Es ist schwer vorstellbar, dass der Norweger seinen Vorsprung halten kann. Er gibt vom Start weg alles, aber ähnlich wie bei Bank zuvor hat auch er nach dem Starthang schon fast seinen gesamten Vorsprung verloren. 1,06 Sekunden Rückstand sind es am Ende, damit bleibt für ihn nur der undankbare vierte Rang.

13:24 Ondrej Bank (CZE)
Jetzt gilt es für den Tschechen, der hier allerbeste Chancen auf eine Medaille hat. Aber es läuft nicht rund für Bank in diesem Slalomdurchgang, er liegt bereits bei der ersten Zwischenzeitnahme hinter Viletta und kann auch in der Folge nichts mehr gutmachen - damit fällt er letztlich sogar noch auf Rang sechs zurück.

13:18 Matthias Mayer (AUT)
Auf der immer weicher werdenden Unterlage kämpft sich der Abfahrtsolympiasieger erfolgreich ins Ziel, ist als Speedspezialist aber ohne Chance auf eine Zeit, die für eine Platzierung unter den besten zehn reicht. Viletta hat seine Medaille damit bereits sicher.

13:18 Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der Norweger geht etwas übermotiviert in dieses Rennen, rutscht bereits nach wenigen Toren weg. Er steigt zwar noch einmal zurück und setzt das Rennen vor, kurz darauf ist dann endgültig Schluss für den jungen Norweger.

13:16 Max Franz (AUT)
Auch der österreichische Speedspezialist Franz kann die Bestzeiten hier natürlich nicht angreifen. Für ihn ist das Rennen nach einem Ausheber sogar noch vor der Ziellinie beendet, denn auch er scheidet aus.

13:14 Aksel Lund Svindal (NOR)
So langsam kann Sandro Viletta hier schon mal mit einer Medaille planen. Denn auch Svindal kommt bei weitem nicht an die Bestzeit des Schweizers heran, im Gegenteil: Mit 1,68 Sekunden Rückstand ist er akuell Sechster und wird auch im zweiten Olympiarennen ohne Medaille bleiben.

13:13 Ivica Kostelic (CRO)
Jetzt wird es spannend, denn Ivica Kostelic steht im Starthaus. Der Kroate geht das Rennen verhalten an und hat schon bei der ersten Zwischenzeit nahezu seinen kompletten Vorsprung verspielt. Erst auf den letzten Metern wird er freier, es reicht aber nur zu Platz zwei, 0,34 Sekunden hinter Viletta. Das ist durchaus eine Überraschung.

13:11 Christof Innerhofer (ITA)
Ähnlich wie sein Landsmann Peter Fill, der mit guter Zwischenzeit kurz vor dem Ziel ausschied, macht auch Innerhofer seine Sache im Slalom überraschend gut und liegt bei der letzten Zwischenzeit gar in Führung. In den letzten Toren fährt er dann zwar nicht rund genug, aber er rettet Platz zwei ins Ziel und freut sich zurecht.

13:05 Carlo Janka (SUI)
Janka benötigt lange, um den Rhythmus in diesem Lauf zu finden. Nach einer guten halbe Minute Fahrzeit läuft es dann aber rund und Janka bringt immerin Rang vier ins Ziel. Sein Teamkollege Viletta führt weiterhin vor Zampa und Miller. Noch acht Fahrer stehen am Start.

13:05 Dominik Paris (ITA)
Der Speedspezialist muss nach einem Ausritt in den sulzigen Schnee bereits nach wenigen Toren die Hoffnung auf eine gute Platzierung begraben. Im Ziel summiert sich der Rückstand letztlich auf über vier Sekunden. Rang elf für den Vizeweltmeister in der Abfahrt von 2013.

13:03 Beat Feuz (SUI)
Trotz einer für seine Verhältnisse ordentlichen Fahrt ist Feuz, Zweiter bei der Olympiageneralprobe vor zwei Jahren, heute ohne jede Chance auf die Bestzeit. Mit 2,55 Sekunden Rückstand auf Viletta schwingt er vorerst als Achter ab.

13:02 Bode Miller (USA)
Der Olympiasieger von 2010 liegt bereits nach drei Toren fast im Schnee und kommt ähnlich wie Caviezel zuvor über die gesamte Fahrt nicht in den Lauf hinein. Immerhin kommt er durch und schiebt sich im Ziel vorerst auf Rang drei.

13:00 Mauro Caviezel (SUI)
Im Gegensatz zu seinem Landsmann hat Caviezel gleich in den ersten Toren Probleme, den Rhythmus zu finden. Das Timing passt nicht, und wenige Tore nach der letzten Zwischenzeitnahme fädelt er dann zu allem Überfluss noch ein und scheidet aus. Ein verkorkster Lauf.

12:58 Sandro Viletta (SUI)
Mit einer starken Slalomfahrt könnte sich Viletta jetzt weit nach vorn schieben. Und der Schweizer lässt sich nicht lumpen: Von Beginn an geht er volle Attacke und wird im Ziel mit einer klaren Bestzeit belohnt. Um 1,14 Sekunden fängt er Zampa ab und ballt im Zielraum die Faust. Das war eine klasse Leistung von Viletta.

12:56 Jared Goldberg (USA)
Der junge US-Amerikaner verkauft sich hier teuer. Mit einer beherzten Slalomfahrt schlägt er sogar seinen Teamkollegen Ted Ligety und reiht sich vorerst an dritter Position ein.

12:54 Peter Fill (ITA)
Der Franzose ist dank einer sauberen Fahrt bis wenige Tore vor dem Ziel überraschend auf Bestzeitkurs unterwegs. Dann aber wird ihm der letzte Übergang zum Verhängnis: er fädelt an einer Torkombination ein und scheidet aus. Schade, denn da wäre eine Topzeit möglich gewesen.

12:53 Adrien Théaux (FRA)
Der nächste Franzose kommt im Gegensatz zu seinem Landsmännern Pinturault und Mermillod Blondin immerin ins Ziel, ist als derzeit Sechster ohne Chance auf eine Topplatzierung.

12:51 Ted Ligety (USA)
Der nächste Medaillenkandidat ist unterwegs. Und auch Ligety kann mit dem führenden Slowaken nicht mithalten, er fährt zwar sauber, allerdings fehlt das letzte Risiko. So fällt der Weltmeister sogar auf Rang drei zurück. Zampa liegt weiterhin klar in Führung. Bahnt sich hier eine echte Überraschung an?

12:48 Natko Zrncic-Dim (CRO)
Für den Kroaten gilt Ähnliches wie für Romed Baumann: er fährt eine saubere Slalomtechnik, absolviert den von seinem Trainger gesetzten Lauf ohne größere Schwierigkeiten und schiebt sich im Ziel vorerst auf Rang zwei.

12:47 Andrew Weibrecht (USA)
Der US-Amerikaner ist der nächste Ausfall in diesem Slalomdurchgang. Kurz nach der letzten Zwischenzeit bleibt er hängen und landet unsanft auf der Piste. Er wäre aber auch ohne diesen Ausfall ohne Chance auf eine Topplatzierung gewesen.

12:46 Romed Baumann (AUT)
Der Bronzemedaillengewinner der letzten Weltmeisterschaft kommt im Slalom deutlich besser zurecht als sein Landsmann, auch wenn er ohne Chance auf die Bestzeit ist. Mit einem sicheren und sauberen Lauf schiebt er sich aber immerhin auf Rang zwei und wird damit vermutlich einige Plätze gutmachen können.

12:44 Otmar Striedinger (AUT)
Nicht in den Kampf in die Medaillen eingreifen kann auch der junge Otmar Striedinger nicht. Der Speedspezialist schafft es aber im Gegensatz zu Pinturault zumindest regelgerecht ins Ziel und ist dort vorerst Vierter.

12:43 Alexis Pinturault (FRA)
Bereits jetzt beginnt der Kampf um die Medaillen. Pinturault beginnt oben ein wenig verhalten, bleibt aber zunächst vorn, im Mittelteil lässt er die Ski dann besser laufen und baut die Führung wieder aus. Kurz darauf kommt dann aber das Aus: der Franzose fädelt ein, scheidet aus und wird damit heute keine Medaille holen.

12:41 Alexandr Khoroshilov (RUS)
Es wird laut im Zielraum, der beste Russe steht im Starthaus. Und Khoroshilov legt los wie die Feuerwehr, baut seinen Vorsprung auf Zampa zunächst aus. Dann aber rutscht er am Innenski aus, muss zurücksteigen und fährt mit über zehn Sekunden Rückstand über die Ziellinie.

12:39 Morgan Pridy (CAN)
Auch Pridy ist eher in den schnellen Disziplinen beheimatet, verkauft sich dafür aber auch in diesem Slalomdurchgang ordentlich. Mit 3,69 Sekunden reiht er sich vorerst auf Rang drei ein.

12:38 Paul De La Cuesta (ESP)
Der spanische Speedspezialist kann mit der Fahrt des führenden Slowaken erwartungsgemäß nicht mithalten, schafft es aber immerhin ins Ziel, wenngleich der Rückstand mit fast sechs Sekunden riesig ist.

12:37 Thomas Mermillod Blondin (FRA)
Mermillod Blondin ist das erste "Opfer" der Kurssetzung. Beim Übergang in den Zielhang, sitzt zu weit hinten ab, wird ausgehoben und rutscht mehrere Meter in Richtung Ziel hinab. Schade für den Franzosen, der auf dem besten Weg war, Zampas Zeit zu unterbieten.

12:35 Adam Zampa (SVK)
Der junge Slowake, bekanntermaßen ein guter Slalomfahrer, könnte jetzt eine erste echte Richtmarke setzen - und tut dies auch: er absolviert den mit einigen Tücken gesetzten Durchgang nahezu problemlos und geht im Ziel mit 1,45 Sekunden Vorsprung in Führung.

12:33 Martin Vrablik (CZE)
Und schon der nächste Läufer pulverisiert Kosis Bestmarke. Im Zielhang hat zwar auch er seine Probleme, insgesamt gelingt ihm aber ein runder Durchgang, der ihn erst einmal in Führung bringt.

12:32 Klemen Kosi (SLO)
Bei 13 Grad Celsius hat der slowenische Speedspezialist als 30. der Abfahrt die Ehre, diesen Slalomdurchgang zu eröffnen. Er bleibt mehrmals am Tor hängen und muss das Tempo neu aufbauen, sodass seine Bestzeit im Ziel vermutlich nicht lange Bestand haben wird.

12:26 Holt Bank eine Medaille für Tschechien?
Nicht außer Acht lassen darf man in jedem Fall den Abfahrtszweiten Ondrej Bank aus Tschechien, der in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er durchaus Slalomfahren kann. Kjetil Jansrud aus Norwegen, der Schnellste in der Abfahrt, hat nach eigener Aussage in diesem Winter nicht viel Slalom trainieren, wird es wie seine ebenfalls gut platzierten Teamkollegen Aleksander Aamodt Kilde und Aksel Lund Svindal und die beiden Österreicher Matthias Mayer und Max Franz hingegen schwer haben, ihren Vorsprung auf die besten Slalomartisten zu verteidigen.

12:26 Vorteil Kostelic?
Der Kroate Ivica Kostelic hat als Siebter der Abfahrt nicht nur ohnehin die beste Ausgangsposition der Topfavoriten, sondern auch noch den Vorteil, dass sein Vater Kurssetzer im Slalom ist. Ante Kostelic ist bekannt für seine anspruchsvollen Kurssetzungen, sodass man gespannt sein darf, wie die Läufe damit und zusätzlich der weichen Piste zurechtkommen.

12:21 Spannung garantiert
Für Spannung ist garantiert, denn die Favoriten gehen nach der Abfahrt mit unterschiedlichen Voraussetzungen in den abschließenden Slalomlauf: Alexis Pinturault wird als 23. der Abfahrt gleich bereits als achter Läufer in den Stangenwald gehen und wird vermutlich versuchen, mit einem Traumlauf noch in die Medaillenränge zu kommen. Ähnlich sieht die Ausgangslage bei Ted Ligety aus: Als 18. der Abfahrt benötigt auch er einen guten Slalomdurchgang, um sich weit nach vorne schieben zu können.

12:15 Gleich geht's weiter...
Willkommen zurück zur Entschiedung in der Super-Kombination der Herren. In einer guten Viertelstunde beginnt hier der Kampf um die olympischen Medaillen.

08:54 Slalom um 12:30 Uhr
Nachdem nun auch die letzten Fahrer das Ziel erreicht haben, gilt es für die Läufer nun, sich auf den abschließenden Slalom vorzubereiten. Dort fällt ab 12:30 Uhr die Entscheidung, wer in in diesem Rennen die Medaillen nach Hause mitnehmen wird - für Spannung ist also gesorgt. Gegen 12:15 Uhr melden wir uns bereits mit dem Liveticker wieder. Bis gleich!

08:49 Alle Schweizer unter den Top 15
Nicht völlig chancenlos im Kampf um die Medaillen sind die vier Schweizer Starter. Die besseren Slalomfahrer Sandro Viletta und Mauro Caviezel liegen mit 1,64 bzw. 1,51 Sekunden auf den Rängen 14 und 13. Carlo Janka und Beat Feuz, die im Slalom nicht ganz so stark einzuschätzen sind, liegen als Neunter bzw. Zehnter unter den Top Ten. Nicht so gut erging es dem vermeintlich aussichtsreichsten Österreicher: Romed Baumann landete in seiner besseren Disziplin weit abgeschlagen nur auf Rang 21., eine Position vor Otmar Striedinger.

08:44 Miller nur auf Rang 12
Nach einem schweren Fehler konnte sich auch Mitfavorit Bode Miller nicht in die gewünschte gute Ausgangsposition für den Slalom bringen. Nach der Abfahrt liegt er "nur" auf Rang zwölf, 1,43 Sekunden hinter Jansruds Bestzeit.

08:42 Ligety und Pinturault zurück
Auch in Anbetracht der Tatsache, dass sein Vater Ante Kostelic den Slalomkurs setzen wird, hat sich der Kroate damit zum Topfavoriten auf den Olympiasieg gemausert. Denn seine vermutlich ärgsten Konkurrenten, Ted Ligety (18./+1,93) und Alexis Pinturault (23./+2,44) haben bereits deutlichen Rückstand auf ihn. Die beiden haben im Slalom allerdings den Vorteil, dass sie deutlich früherstarten und damit eien bessere Piste vorfinden werden als die Abfahrtsbesten, denn im Slalom gehen die Top-30 der Abfahrt in umgekehrter Reihenfolge ins Rennen.

08:38 Kostelic mit starker Abfahrt
Abfahrtsolympiasieger Matthias Mayer rangiert nach den Abfahrt mit 0,37 Sekunden Rückstand auf Jansrud an Position drei, unmittelbar hinter ihm liegen Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen), Max Franz (Österreich) und Aksel Lund Svindal (Norwegen). Diese vier sind im Slalom allerdings nicht ganz so stark einzuschätzen. Anders sieht es bei Ivica Kostelic aus, der mit nur 0,93 Sekunden Rückstand und Platz sieben eine überraschend starke Abfahrt in den russischen Schnee gezaubert hat und im Normalfall ein starker Slalomfahrer ist.

08:31 Jansrud gewinnt Kombinationsabfahrt
Auch wenn noch einige Athleten am Start stehen, wird sich an der Spitze nichts mehr tun. Schnellster in der ersten Hälfte der olympischen Super-Kombination ist Kjetil Jansrud aus Norwegen. Der Bronze-Medaillengewinner der Spezialabfahrt benötigte für die leicht verkürzte Strecke 1:53,24 Minuten und war damit 0,14 Sekunden schneller als der Überraschungs-Zweite Ondrek Bank aus Tschechien, der allerdings schon in den Abfahrtstrainings aufgezeigt hatte und auch im Slalom kein Schlechter ist.

08:22 Otmar Striedinger (AUT)
Während sich der Spanier de la Cuesta kurz zuvor auf Rang 26 nach vorne fährt, mach auch Striedinger seine Sache in Anbetracht der hohen Startnummer sehr ordentlich und liegt mit 2,24 Sekunden Rückstand immerhin auf Platz 22.

08:09 Noch 20 Läufer stehen am Start
Insgesamt werden jetzt noch weitere 20 Läufer die Kombinationsabfahrt in Angriff nehmen. Eine Platzierung unter den besten 20 ist allerdings vermutlich lediglich dem Österreicher Otmar Striedinger und mit Abstrichen dem Spanier Paul de la Cuesta zuzutrauen.

08:09 Krystof Kryzl (CZE)
Als letzter der besten 30 Kombinierer ist nun der Tscheche Kryzl unterwegs. Als guter Slalomfahrer kommt seine bessere Disziplin zwar noch, sein Rückstand ist mit 3,44 Sekunden allerdings schon beträchtlich.

08:06 Klemen Kosi (SLO)
Auch der Slowene ist mit seinen 22 Jahren noch einer der jüngeren Athleten und soll hier vor allem erste Olympiaerfahrungen sammeln. Viel mehr dürfte es heute auch nicht werden, denn mit 3,17 Sekunden Rückstand lässt er in seiner vermeintlich besseren Disziplin lediglich den Polen Bydlinski hinter sich.

08:04 Jared Goldberg (USA)
Der junge US-Amerikaner Goldberg macht es da schon deutlich besser, geht engagiert zu Werke und wrd im Ziel mit dem 15. Zwischenrang und nur 1,66 Sekunden Rückstand belohnt.

08:02 Morgan Pridy (CAN)
Weiter geht es mit einem jungen Fahrer aus dem kanadischen Skiteam. Der Speedspezialist muss heute allerdings noch Lehrgang zahlen und dürfte im Slalom chancenlos los: als 23. hat er aktuell fast drei Sekunden Rückstand auf die Bestzeit.

07:59 Adrien Théaux (FRA)
Für den Franzosen läuft es auf der "Rosa Khutor" bisher alles andere als rund, und auch heute kommt der gute Abfahrer mit den Schneeverhältnissen überhaupt nicht zurecht und liegt zunächst nur auf Rang 16. Das hat er sich vermutlich anders vorgestellt.

07:58 Dominik Paris (ITA)
Der Italiener ist ebenfalls eher in den Speeddisziplinen zuhause und bräuchte eine perfekte Abfahrt, um auch im Endklassement unter den besten Zehn zu landen. Ganz gelingt ihm dies nicht: mit 1,22 Sekunden Rückstand schiebt er sich vorerst auf Rang zehn.

07:56 Bode Miller (USA)
Miller kann zwar durchaus Slalom fahren, benötigt gegenüber Pinturault, Ligety und Kostelic aber einen Vorsprung, um auch am Ende des Rennens vor ihnen zu landen. Ähnlich wie Weibrecht zuvor ist auch er bis zur Hälfte des Laufs auf dem besten Weg zu einer Topzeit, dann aber folgt ein Ausritt in denn weichen Schnee neben der Ideallinie, der ihn letztlich auf Rang elf zurückwirft.

07:53 Andrew Weibrecht (USA)
2010 gewann der US-Amerikaner Bronze im Super G und ist auch heute bis zur Häfte des Rennens gut dabei. Dann ist er an einer Kurve zu direkt dran, kann die folgenden Schwünge nicht zumachen. Das kostet viel Zeit, letztlich sind es im Ziel 2,09 Sekunden Rückstand und nur Rang 16. Zu wenig für den Speedspezialisten.

07:51 Ted Ligety (USA)
Der US-Amerikaner, letzter Starter der Favoritengruppe, muss nun nachlegen, um im Slalom nicht zu viel Rückstand auf Kostelic zu haben. Ganz perfekt gelingt ihm dies nicht, der Rückstand von 1,93 Sekunden ist allerdings noch im Rahmen, wenngleich er auf den Kroaten nun bereits eine Sekunde aufholen müsste.

07:49 Ivica Kostelic (CRO)
Im Weltcup war der Kroate zuletzt weit von seiner Bestform entfernt, heute sieht die Sache aber schon wieder viel besser aus: er fährt mit dem nötigen Gefühl und wird für seine couragierte Fahrt mit Rang sieben belohnt. Nur 0,93 Sekunden liegt er hinter Jansrud, das ist eine hervorragende Ausgangsposition für den Slalom.

07:45 Sandro Viletta (SUI)
Dass hier durchaus noch gute Zeiten möglich sind, zeigt gleich darauf der Schweizer Viletta. Mit einer gefühlvollen Fahrt ist er bis zur Hälfte des Rennens auf Top-Sieben-Kurs unterwegs. Dann aber verpatzt er einen Sprung völlig, muss bei der Landung rudern und kann nicht in der aerodynamischen Position bleiben. Dadurch fällt er doch noch auf Rang elf zurück.

07:42 Thomas Mermillod Blondin (FRA)
Als nächstes nimmt der gute Techniker aus Frankreich die Kombinationsabfahrt in Angriff. Er hat im Mittelteil allerdings riesige Probleme nach einem Sprung und muss danach weite Wege fahren, die viel Zeit kosten. Fast drei Sekunden Rückstand sind es im Ziel. Dies aufzuholen, wird schwierig, denn er ist im Slalom nicht ganz so stark einzuschätzen wie sein Landsmann Pinturault.

07:39 Natko Zrncic-Dim (CRO)
Der Kroate ist ein klassischer Allrounder und in Kombinationswettkämpfen traditionell gut dabei. Heute verliert er allerdings in der Abfahrt gute zwei Sekunden auf die Bestzeit von Jansrud und muss sich vorerst mit Rang zwölf begnügen.

07:38 Alexis Pinturault (FRA)
Der erste Topfavorit hat das Rennen aufgenommen. Für den jungen Franzosen, der in den Abfahrtstrainings durchaus gut dabei war, gilt es nun, nicht zu viel Zeit zu verlieren. Nach gutem Beginn ziehen ihm die lang gezogenen Kurven und der Gleitteil im mittleren Streckenabschnitt ein wenig den Zahn. 2,44 Sekunden Rückstand sind es im Ziel. Die kann er im Slalom auf Jansrud allerdings durchaus gutmachen.

07:35 Carlo Janka (SUI)
Weiter geht es mit dem dritten von vier Schweizern. Janka wurde in der Spezialabfahrt am Sonntag immerhin Sechster. Das heute zu wiederholen, wird schwierig, denn mit 1,18 Sekunden Rückstand liegt er bereits jetzt nur auf Rang acht.

07:33 Peter Fill (ITA)
Auch der nächste Läufer ist bei diesen Bedingungen ohne Chance auf eine Topzeit, verliert von Beginn weg Zeit auf Jansrud. 1,74 Sekunden und lediglich Rang zehn sind für den Abfahrtssiebten allerdings enttäuschend.

07:31 Matthias Mayer (AUT)
Der nächste im Starthaus ist der Olympiasieger in der Abfahrt. Er fährt wie erwartet deutlich besser als sein Teamkollege, kann die Bestzeit von Jansrud aber ebenfalls nicht unterbieten. Mit einem guten Finish schiebt er sich mit 0,37 Sekunden Rückstand aber immerhin noch auf Rang drei. Es könnte natürlich auch sein, dass inzwischen auch die Schneeunterlage keine viel bessere Zeiten zulässt, denn es bilden sich immer mehr Riefen im weichen Schnee.

07:27 Romed Baumann (AUT)
Diese Abfahrt kann Baumann, dem im Vorfeld des Rennens die größen österreichischen Chancen gegeben worden waren, abhaken. Er findet nicht die nötige Aggressivität für diesen Kurs, fährt zu brav und verliert dadurch über zwei Sekunden auf Jansrud.

07:25 Aksel Lund Svindal (NOR)
Jansrud führt, Kilde liegt auf Rang drei, was kann jetzt der dritte und am höchsten eingeschätzte Norweger zeigen? Auch er hat zu kämpfen, kann die Schwünge nicht wie aus dem Weltcupg gewohnt in letzter Konsequenz durchziehen. So ist auch er ohne Chance gegen seinen Teamkollegen. Mit vorerst Rang fünf und 0,70 Sekunden Rückstand benötigt er einen herausragenden Slalom, um im Medaillenkampf noch eine Rolle spielen zu können.

07:22 Mauro Caviezel (SUI)
Caviezel ist einer der Überraschungen im Schweizer Team in diesem Winter, war in beiden Weltcupkombinationen sehr gut platziert. Auch hier hält der gute Techniker seinen Rückstand im Rahmen und schiebt sich mit 1,51 Sekunden Rückstand vorerst auf Rang sieben.

07:21 Christof Innerhofer (ITA)
Nach dem Bronzemedaillengewinner nimmt nun der Gewinner der Silbermedaille des Rennen auf. Im Vergleich mit Jansrud ist der Südtiroler heute allerdings chancenlos. Er fährt nicht mit der letzten Konsequenz und verliert prompt über eine Sekunde auf die Bestzeit.

07:19 Kjetil Jansrud (NOR)
Weiter geht es mit dem Bronzemedaillengewinner aus der Abfahrt. Und auch heute sieht das sehr gut aus, was Jansrud zeigt: er fährt technisch sauber mit der nötigen Aggressivität und bleibt im Ziel damit um 0,14 Sekunden vor Bank.

07:17 Beat Feuz (SUI)
Mit Beat Feuz, Zweiter bei der Weltcup-Super-Kombination an selber Stelle vor zwei Jahren, beginnt die Gruppe der 15 besten Kombinierer der Weltrangliste. Nach einem Jahr Verletzungspause hat er sich in diesem Winter in das Schweizer Team zurückgekämpft. Heute wird er mit der Medaillenentscheidung nichts zu tun haben, denn er verliert bereits in der Abfahrt über seine Sekunde auf Bank.

07:14 Maciej Bydlinski (POL)
Auch der Pole hat auf der "Rosa Khutur" seine liebe Mühe und Not, fährt mit viel Respekt den Berg hinab. Aber auch er schafft es unfallfrei ins Ziel, der Rückstand ist mit 3,98 Sekunden allerdings riesengroß.

07:12 Martin Vrablik (CZE)
Weiter geht es mit dem zweiten Tschechen. Vrablik ist allerdings chancenlos gegenüber seinem Teamkollegen Bank und reißt bis ins Ziel fast drei Sekunden Rückstand auf.

07:10 Max Franz (AUT)
Der junge Speedspezialist aus Kärnten, Neunter der Spezialabfahrt, muss als starker Speedfahrer vorlegen, um eine kleine Chance auf eine gute Platzierung zu haben. Doch danach sieht es nicht aus: Nach gutem Beginn verliert er bis ins Ziel 0,55 Sekunden auf Bank, das hat er sich sicher anders vorgestellt.

07:08 Ondrej Bank (CZE)
Der Tscheche ist in der Abfahrt ein anderes Kaliber als die beiden Läufer vor ihm, was sich von oben weg in den Zwischenzeiten zeigt. Mit einer kompakten Fahrt fängt er Kilde um 0,47 Sekunden ab und hat damit zumindest die erste Hälfte dieses Wettkampfes sehr gut absolviert.

07:06 Alexandr Khoroshilov (RUS)
Auch der nächste Starter ist vorwiegend im Slalom zuhause, was sie auch bei ihm in einem verhältnismäßig großen Rückstand widerspiegelt. Immerhin kann der Zampa hinter sich lassen und hat so eine ordentliche Ausgangsposition für den abschließenden Slalom heute Mittag.

07:05 Adam Zampa (SVK)
Der junge Slowake ist der zweite, der sich bei trotz hohen Temperaturen guten Pistenverhältnissen auf die etwas verkürzte Abfahrtsstrecke macht. Mi Kilde kann Zampa als guter Techniker wie erwartet nicht mithalten und hat im Ziel 2,38 Sekunden Rückstand auf den Norweger.

07:02 Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der junge Norweger, Europacupsieger des Vorjahres, eröffnet diese olympische Super-Kombination. In den Trainingsläufen war er sehr gut unterwegs und schafft es heute mit einer wilden Fahrt im Gegensatz zur Spezialabfahrt zumindest ins Ziel, wo er eine erste Richtzeit setzt.

06:59 Schlagfertiges Schweizer Team
Während der deutsche Skiverband keine Starter in diesem Wettbewerb stellt, können die Schweizer mit Beat Feuz, Mauro Caviezel, Carlo Janka und eben Sandro Vileta ein durchaus schlagfertiges Team aufstellen, aus dem bei idealen Verlauf alle vier eine Medaillechance besitzen. Für Österreich ist hauptsächlich Romed Baumann im Kampf um die Medaillen zu erwarten, da die übrigen Starter, Max Franz, Matthias Mayer und Otmar Striedinger eher in den schnellen Disziplinen zuhause sind.

06:56 Mehrere Medaillenanwärter am Start
Auch wenn Pinturault, Ligety und eventuell Kostelic aufgrund ihrer Slalomfähigkeiten, mit denen sie auf nicht so starke Slalomfahrer viel Zeit herausfahren können, die Topfavoriten sind, gibt es noch viele weitere Läufer, die in den Medaillenkampf eingreifen können: Zu ihnen gehören Kostelics Landsmann Natko Zrncic-Dim, der Norweger Aksel Lund Svindal, die beiden Südtiroler Peter Fill und Christof Innerhofer, der WM-Dritte Romed Baumann aus Österreich oder der Schweizer Sandro Viletta. Gespannt darf man auch auf den Tschechen Ondrej Bank sein, der in den Abfahrtstrainings sehr gut dabei war.

06:51 Wer holt heute Gold?
Neben diesen beiden ist heute vor allem der starke Techniker Alexis Pinturault als Frankreich zu beachten, der in diesem Winter wie Ligety in den beiden Super-Kombinationen im Weltcup die Ränge eins und zwei belegte. Ein Fragezeichen steht hinter der Form vom Kroaten Ivica Kostelic, dem besten Kombinierer der letzten Jahr. In Topform gehört aber auch er zu den Mitfavoriten.

06:44 US-Boys in Turin und Vancouver vorn
Bei den letzten beiden olympischen Spielen kam der Sieger in der Kombination jeweils aus den Vereinigten Staaten. 2006 in Turin (damals wurde der Wettkampf noch mit zwei statt einem Slalomdurchgängen durchgeführt) triumphierte Ted Ligety, vor vier Jahren in Vancouver gewann Bode Miller Gold. Beide sind auch heute am Start und gehören zu den Mitfavoriten.

06:41 Bester Allrounder gesucht
Im zweiten olympischen Rennen nach der Abfahrt am Sonntag, in der der Österreicher Matthias Mayer Gold gewann, wird heute der beste Allrounder gesucht: Mit einem Abfahrtslauf und einem Slalomdurchgang müssen die Athleten zwei entgegengesezte Disziplinen absolvieren. Derjenige, der am Ende die geringste Gesamtzeit aufweist, gewinnt.

06:38 Start um eine Stunde vorverlegt
Ursprünglich war der Start des Abfahrtslaufes für 8:00 Uhr vorgesehen, doch aufgrund der auch im Skigebiet (zu) warmen Temperaturen und der im Verlauf eines Tages immer weicher werdenden Schneeunterlage entschied man sich dafür, den Start um eine Stunde vorzuverlegen.

06:33 Guten Morgen aus Sotschi!
Willkommen zur olympischen Super-Kombination von Sotschi. Die Abfahrt auf der Olympiastrecke "Rosa Khutur" beginnt um 7:00 Uhr, der abschließende Slalom folgt heute Mittag um 12:30 Uhr.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal