Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Damen Olympische Winterspiele - Riesenslalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Damen Olympische Winterspiele - Riesenslalom

04.12.2013, 06:42 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Tina Maze (SLO)

2. Anna Fenninger (AUT)

3. Viktoria Rebensburg (GER)

4. Nadia Fanchini (ITA)

5. Mikaela Shiffrin (USA)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

11:37 Letzter Wettkampf am Freitag
Das war es für heute von den alpinen Wettbewerben. Morgen steht ab 8:00 Uhr der Riesenslalom der Herren auf dem Programm, am Freitag ab 13:45 Uhr wird die Goldmedaillengewinnerin im Damenslalom gesucht. Wir gratulieren Tina Maze, Anna Fenninger und Viktoria Rebensburg ganz herzlich zu ihren heutigen Medaillen, wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß bei Olympia und bis bald!

11:34 Vanessa Vanakorn beschließt den Wettkampf
Die Ehre, den olymischen Riesenslalom zu beenden, hat übrigens Vanessa Mae: Nach über 26 Sekunden Rückstand im ersten Lauf verliert sie im Finallauf nochmals 24 Sekunden und belegt am Ende mit 50,10 Sekunden Rückstand den 67. und letzten Platz.

11:33 Das Rennen läuft weiter
Das Rennen ist übrigens noch nicht ganz beendet, denn auch die Läuferinnen, die im ersten Lauf auf Rang 31 oder schlechter eingefahren sind, dürfen bei Olympia noch ihren zweiten Durchgang fahren. Am Ergebnis ganz vorne ändert das natürlich nichts mehr.

11:24 Maze pünktlich in Topform
Die Slowenin gewinnt nach der Abfahrt damit auch Gold im Riesenslalom, wenngleich ihr Vorsprung auf Fenninger nach der elftbesten Zeit im Finale lediglich 0,07 Sekunden beträgt. Nach durchwachsener Weltcupsaison hat sich Maze pünktlich zu Olympia doch noch in absolute Topform gebracht und könnte damit auch im abschließendem Slalom eine Rolle spielen.

11:19 Silber für Fenninger
Auf dem Silberrang sichert sich Anna Fenninger nach Gold im Super G ihre zweite Medaille bei diesen olympischen Spielen. Nach Platz vier zur Halbzeit fährt sie im Finale die drittbeste Zeit und verbessert sich damit um zwei Plätze. Letztlich muss sie sich nur Tina Maze geschlagen geben.

11:11 Rebensburg holt Bronze!
Während Nadia Fanchini als undankbare Vierte von ihrer Teamkollegin Denise Karbon getröstet werden muss, kann sich Viktoria Rebensburg doch noch über Bronze freuen. Als Halbzeitsechste benötigte sie im Finale einen Traumlauf und genau dieser gelang ihr: Mit Laufbestzeit zog sie an Shiffrin, Fanchini und Lindell-Vikarby vorbei und gewinnt nach Gold 2010 mit Bronze ihre zweite Olympiamedaille im Riesenslalom.

11:07 Tina Maze (SLO)
Maze oder Fenninger, wer wird hier Doppelolympiasiegerin? Auch die Slowenin kann Schwünge auf der nun mit Riefen durchzogegen Strecke nicht perfekt durchziehen und verliert Hunderstel um Hundersel. Das wird ganz eng, aber es reicht für Maze: 0,07 Sekunden rettet sie ins Ziel und jubelt über ihre zweite Goldmedaille.

11:03 Jessica Lindell-Vikarby (SWE)
Zeigt die Schwedin hier Nerven? Sie wirkt vom Start weg nicht so locker wie noch im ersten Lauf, und verliert bereits bis zur ersten Zwischenzeit ihren gesamten Vorsprung auf Fenninger. Ihre Lockerheit findet sie auch im weiteren Verlauf des Laufes nicht wieder und fällt letztlich sogar auf Rang sechs zurück. Während die Schwedin enttäuscht in den Schnee sinkt, jubelt Viktoria Rebensburg, denn sie hat in diesem Moment Bronze sicher.

10:59 Nadia Fanchini (ITA)
Im ersten Durchgang konnte sich Fanchini mit Startnummer zehn noch auf Platz drei vorfahren. Diesen Platz hat siezunächst auf im Ziel inne, denn mit Fenninger und Rebensburg kann die Italienerin in diesem Durchgang nicht mithalten und schiebt sich mit 0,31 Sekunden Rückstand zunächst auf Position drei. Fenninger hat damit eine Medaille sicher, Rebensburg ist mindestens Vierte.

10:56 Mikaela Shiffrin (USA)
Die Fahrt der Slalomweltmeisterin wird nun zeigen, was Rebensburgs Bestzeit wert ist. Und Shiffrin kann nicht ganz mit der Deutschen mithalten. Zwar fährt auch sie technisch stark, muss sich im Ziel allerdings um 0,23 Sekunden geschlagen geben. Rebensburg ist damit mindestens Fünfte.

10:54 Viktoria Rebensburg (GER)
Lange darf sich die Schwedin allerdings nicht über ihre Führung freuen, denn die Titelverteidigerin lässt hier richtig einen raus. Sie geht volles Risiko, trifft die Schwünge im Steilen nahezu perfekt und geht mit klarer Laufbestzeit mit 0,68 Sekunden Vorsprung in Führung! Super, Vicky!

10:52 Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Das war eine starke Fahrt der Vizeweltmeisterin von 2007. Vor allem den Steilhang fährt sie sehr stark und geht im Ziel mit 0,66 Sekuden. Damit setzt sie die Konkurrenz erst einmal unter Druck.

10:50 Denise Karbon (ITA)
Auf dem Weg zu Platz drei rutscht die Südtirolerin im Steilhang am Innenski weg und scheidet als zweite Läuferin in diesem Finale aus.

10:49 Anemone Marmottan (FRA)
Die Französin legt oben os wie die Feuerwehr, verliert kaum auf Gut. Dann aber gerät sie kurz in Innenlage, ist aber schnell wieder in Position. Im flachen Schlusshang verliert sie dann zwar noch einmal leicht auf Gut, rettet aber 0,16 Sekunden ihres Vorsprungs ins Ziel und geht in Führung.

10:47 Elisabeth Görgl (AUT)
Abgesehen vom Steilhang kann die routinierte Österreicherin diesen Lauf abhaken. Aus fast einer Sekunde Vorsprung wird im Ziel 1,00 Sekunden Rückstand und vorerst Rang drei.

10:46 Dominique Gisin (SUI)
Wie nähern uns der Entscheidung, mit Gisin steht bereits die Elftplatzierte als dem ersten Durchgang am Start. Gegen ihre Teamkollegin ist aber auch die machtlos. Immerhin drückt sie als Erste den Rückstand auf unter eine Sekunde. 0,94 Sekunden Rückstand sind gut genug für Rang zwei.

10:45 Tanja Poutiainen (FIN)
Hinter Gut geht es unglaublich knapp zu: Von Michaela Kirchgasser (2.) bis Nina Løseth (6.) sind es lediglich 0,15 Sekunden. Und die erfahrene Finnin reiht sich in diesem Bereich ebenfalls ein. Mit 1,24 Sekunden liegt sie vorerst auf Rang vier.

10:43 Michaela Kirchgasser (AUT)
Die Bestzeit von Lara Gut bleibt weiter unerreicht: Eine solide Fahrt reicht Kirchgasser nur für Rang zwei, allerdings hat auch sie 1,17 Sekunden Rückstand auf die Schweizerin.

10:41 Kajsa Kling (SWE)
Hansdotters Teamkollegin ergeht es noch schlechter. Sie findet nicht das rechte Rezept für diese Bedingungen und muss sich letztlich mit Rang sechs und 1,66 Sekunden zufrieden geben.

10:40 Frida Hansdotter (SWE)
Die Slalomspezialistin aus Schweden kann mit Gut nicht mithalten, ihr geringer Vorsprung ist bereits bei der ersten Zwischenzeit weg. Mit 1,21 Sekunden Rückstand schickt sie sich am Ende aber immerhin noch auf Rang zwei.

10:38 Lara Gut (SUI)
Das war eine Ansage! Nach verhaltenem ersten Lauf geht Gut jetzt volles Risiko, erwischt die Schwünge nahezu ideal und wird mit einer deutlichen Bestzeit belohnt: Mit 1,24 Sekunden Vorsprung dürfte sie einen Sprung nach vorne machen.

10:36 Anne-Sophie Barthet (FRA)
Im Gegensatz zu Løseth zuvor hat Barthet das Hunderstelglück auf ihrer Seite. Sie verliert zwar kontinuierlich, rettet aber 0,04 Sekunden ihres Vorsprungs ins Ziel und freut sich über die zweischenzeitliche Führung.

10:35 Nina Løseth (NOR)
Die letzt Norwegerin im Rennen ist die Erste, die die Bestzeit von Marsaglia ernsthaft angreifen kann. Letztlich verpasst sie die Führung um denkbar knappe 0,04 Sekunden.

10:33 Katarina Latvar (SLO)
Auch die junge Slowenin verkauft sich hier teuer, schiebt sich mit einer angriffslustigen Fahrt knapp vor Mielzynski auf Rang drei.

10:32 Erin Mielzynski (CAN)
Die Kanadierin macht es da deutlich besser: Vor allen in den flachen Abschnitten lässt sie die Ski gut laufen, im Steilen gelingt ihr das nicht so gut. Im Ziel reicht es für Platz drei, und sie freut sich.

10:31 Barbara Wirth (GER)
Das kann sie besser: mit einer zu braven Fahrt verliert die erste von zwei DSV-Starterinnen deutlich und muss sich mit 1,81 Sekunden vorerst mit Rang sechs begnügen. Wirth zuckt im Ziel mit dem Schultern, ist nicht zufrieden.

10:28 Adeline Baud (FRA)
Mit einer vor allem im schwierigen Steilhang ordentlichen Fahrt übernimmt Baud im Ziel vorerst den dritten Rang, 0,99 Sekunden hinter der Führenden aus Italien.

10:27 Mona Løseth (NOR)
Im Gegensatz zu ihrer Teamkollegin schafft es Løseth zumindest in Ziel, der Zeitrückstand ist allerdings beträchtlich. Mit einer zu zurückhaltenden Fahrt verliert sie in Summe über zwei Sekunden auf die Bestzeit von Marsaglia.

10:26 Ragnhild Mowinckel (NOR)
Da war mehr drin: Mowinckel liegt vor dem Steilhang sogar knapp vor Marsaglia, legt sich dann aber zu weit nach innen, bleibt zunächst noch im Kurs, kurze Zeit später ist dann aber Schluss für die Norwegerin.

10:24 Kathrin Zettel (AUT)
Nach einem völlig enttäuschenden ersten Lauf gelingt es Zettel auch in diesem zweiten Durchgang nicht, ihre Klasse auszuspielen, denn sie kommt mit den Verhältnissen überhaupt nicht zurecht. Aus 3/100 Vorsprung werden bis ins Ziel 0,41 Rückstand. Das Rennen kann sie abhaken.

10:23 Francesca Marsaglia (ITA)
Im ersten Lauf wurde Marsaglia ein wenig unter Wert geschlagen. Jetzt aber zeigt sie im von ihrem Trainer gesetzten zweiten Lauf, was sie kann: Mit einem runden Lauf verdoppelt sie ihren Vorsprung nahezu und geht mit 1,53 Sekunden Vorsprung in Führung. Das war einmal eine Ansage.

10:20 Petra Vlhova (SVK)
Sejersted ist vor allem im unteren flachen Teil ein guter Lauf gelungen, denn auch die junge Slowakin Vlhova kann ihre 63/100 Sekunden nicht ins Ziel retten und muss sich im Ziel mit 0,24 Sekunden Rückstand und Rang zwei begnügen.

10:19 Fabienne Suter (SUI)
Die Schweizerin hat sogar 42/100 Vorsprung aus dem ersten Durchgang, wirkt im Finale aber nicht engagiert genug, womit sich letztlich deutlich hinter Sejersted zurückbleibt.

10:18 Nevena Ignjatovic (SRB)
12/100 Sekunden bringt die Serbin auf die Norwegerin an Vorsprung mit, dies reicht allerdings bei weitem nicht. Vor allem auf den letzten Metern lässt sie die Ski nicht gut genug laufen und liegt am Ende mit 1,01 Sekunden Rückstand auf Rang zwei.

10:16 Lotte Smiseth Sejersted (NOR)
Und los geht's. Nach eher schwachem ersten Lauf will die Norwegerin zum Abschluss noch einmal zeigen, dass sie es besser kann. Sie wirkt zumindest deutlich engagierter als noch heute morgen und setzt im Ziel damit eine erste Richtzeit.

10:14 Vorläufer unterwegs
Es sieht so aus, dass es gleich wirklich losgehen kann. Im Starthaus macht sie Lotte Smiseth Sejersted erneut bereit, auch die Vorläufer sind bereits wieder auf der Strecke unterwegs.

10:07 Der Schneefall wird stärker
Der Start des zweiten Durchgangs scheint sich noch ein wenig länger zu verzögern, denn jetzt nimmt auch der Schneefall stetig zu. Im Startbereich zieht Sejersted erst einmal Ski und Brille wieder aus.

10:02 Nebel verhindert den Start
Der Start lässt noch ein wenig auf sich warten, denn neben dem Schneefall hat sich nun auch Nebel auf der Strecke breitgemacht. Die Norwegerin Sejersted muss daher noch etwas im Starthaus ausharren.

09:59 Rebensburg muss auf Traumlauf hoffen
Dahinter müssen die Fahrerinnen schon fast auf einen Patzer der Führenden und einem eigenen Traumlauf hoffen, denn die größte deutsche Hoffnung Viktoria Rebensburg hat auf Rang sechs bereits 1,36 Sekunden Rückstand, dahinter folgen Maria Pietilä-Holmner (Schweden/+1,57), Denise Karbon (Italien/+1,61), Anemone Marmottan (Frankreich/+1,81) und Elisabeth Görgl (Österreich/+1,96), die bis zu zwei Sekunden im ersten Lauf verloren haben.

09:56 Quintett um die Medaillen?
Bei aufgrund Dauerregens schwierigen Verhältnissen haben sich im ersten Durchgang fünf Läuferinnen in im Medaillenkampf in eine sehr gute Position gebracht. Allen voran Tina Maze: die Slowenin hat als Führende immerhin schon einmal 0,52 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Jessica Lindell-Vikarby. Neben der Schwedin liegen lediglich noch Nadia Fanchini (Italien/+0,65), Anna Fenninger (Österreich/+0,85) und Mikaela Shiffrin (USA/+0,91) binnen einer Sekunde Rückstand.

09:50 Große Rückstände
Die Rückstände der ersten Läuferinnen, die wir in diesem Finale sehen werden, sind allerdings schon beträchtlich: die Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted war als 30. 4,61 Sekunden langsamer als die Führende Tina Maze, als 19. hat Katarina Latvar als Slowenien immerhin noch 3,34 Sekunden Rückstand.

09:47 Gleich geht es weiter
Die Spannung steigt: in einer guten Viertelstunde beginnt der zweite Durchgang des olympischen Riesenslaloms der Damen. Wie im Weltcup starten zunächst die besten 30 Läuferinnen des ersten Laufes entsprechend ihrer Rückstände in umgekehrter Reihenfolge. Danach dürfen aber auch noch alle übrigen klassierten Fahrerinnen ihren zweiten Durchgang bestreiten.

08:03 Finale um 10:00 Uhr
Während sich die letzten Läuferinnen noch den Hang hinunterkämpfen, läuft für die Besten bereits die Vorbereitung auf das Finale: Ab 10:00 Uhr beginnt der zweite Durchgang, an dessen Ende die Medaillen vergeben werden. Gegen 9:45 Uhr melden wir uns mit dem Ticker wieder, bis gleich!

07:56 Rebensburg in Lauerposition
Nicht ganz wie gewünscht lief es auf für Titelverteidigerin Viktoria Rebensburg. Als Sechste liegt sie aber zumindest in Lauerposition und könnte mit einem Traumlauf durchaus noch Druck auf die vor ihr liegenden Läuferinnen ausüben. Allerdings beträgt ihr Rückstand auf Platz drei bereits über eine halbe Sekunde. Barbara Wirth liegt als zweite DSV-Starterin auf Rang 21, während Maria Höfl-Riesch auf einen Start verzichtet.

07:52 Zettel weit zurück
Einzige Österreicherin im Medaillenkampf ist Anna Fenninger auf Rang vier, Elisabeth Görgl und Michaela Kirchgasser liegen auf Rang zehn bzw. 13 im Rahmen ihrer Möglichkeiten, dürften allerdings kaum mehr Chancen haben die Top Fünf anzugreifen, zu groß ist der Rückstand. Weit hinter den Erwartungen blieb hingegen Kathrin Zettel: Sie verpatzte ihre Fahrt als 25. mit 3,72 Sekunden Rückstand völlig und kann im Finale nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

07:43 Gisin beste Schweizerin
Die Schweizer Hoffnungen ruhten im Vorfeld des Rennens vor allem auf Lara Gut, doch die Schweizerin verpatzte ihre Fahrt und liegt mit 2,66 Sekunden vorerst nur auf Rang 16. Dominique Gisin ist als beste Schweizerin Elfte, Fabienne Suter wird als derzeit 28. vermutlich mit Startnummer drei im Finale starten dürfen. Wendy Holdener schied hingegen aus.

07:35 Maze mit Startnummer 1 zur Führung
An der Spitze thront nach zur Halbzeit des Rennen Tina Maze. Die Slowenin nutzt bei schwierigen Verhältnissen ihre Startnummer eins perfekt aus und hat vor dem zweiten Durchgang 0,52 Vorsprung auf die Schwedin Jessica Lindell-Vikarby. Als Dritte auf Bronzekurs ist etwas überraschend die Italienerin Nadia Fanchini (0,65 Sekunden zurück) vor den höher eingeschätzten Anna Fenninger (0,85) und Mikaela Shiffrin (0,91). Auf Rang sechs hat Viktoria Rebensburg als beste Deutsche bereits 1,36 Sekunden Rückstand.

07:28 Halbzeit im ersten Lauf
43 Läuferinnen sind bisher im Ziel, noch 47 stehen am Start. Es dauert also noch etwas, bis der erste Durchgang beendet ist - es wäre nun allerdings bereits eine Überraschung, wenn eine der Läuferinnen noch unter die besten 30 fährt, zu groß sind die Leistungsunterschiede.

07:24 Barbara Wirth (GER)
Das ist ganz ordentlich, was die letzte Deutsche hier zeigt. Zwar verliert auch sie 3,47 Sekunden auf die Spitze, damit liegt sie im Moment aber immer noch auf Rang 21.

07:22 Fabienne Suter (SUI)
Auch für die letzte Schweizerin läuft es hier nicht wie gewünscht, immerhin schafft sie es im Gegensatz zu Holdener zuvor und dürfte als derzeit 25. im zweiten Durchgang eine frühe Startnummer haben.

07:19 Wendy Holdener (SUI)
Die Top 30 sind im Ziel, doch gleich mit Startnummer 31 kommt eine, die immer voll angreift. Heute ist es allerdings zu viel Angriff: im Steilhang ist sie zu direkt dran, hält sich zwar noch irgendwie im Kurs, gibt kurz darauf aber auf.

07:17 Lotte Smiseth Sejersted (NOR)
Noch schlechrter ergeht es ihrer Mannschaftskollegin Sejersted: Sie reißt sogar über 4,61 Sekunden an Rückstand auf und übernimmt damit die rote Laterne.

07:16 Mona Løseth (NOR)
Die jüngere Schwester von Nina wurde im letzten Moment noch für Olympia nominiert, fährt in diesem Durchgang allerdings viel zu abtastend und muss sich deswegen im Ziel vorerst mit Rang 20 zufrieden geben.

07:15 Adeline Baud (FRA)
Die junge Französisin zeigt bei ihrem Olympiadebüt noch ordentlich Respekt, bringt ihren Lauf aber immerhin ins Ziel und reiht sich mit 3,61 Sekunden Rückstand an Position 19 ein.

07:13 Marion Bertrand (FRA)
Als erste Läuferinnen seit langem ist die erfahrene Französin richtig gut im Steilhang unterwegs, lehnt sich dann aber zu weit nach innen, rutscht weg und scheidet aus.

07:11 Ragnhild Mowinckel (NOR)
Weniger gut läuft es für die junge Norwegerin: Nach verpatzter Einfahrt in den Steilhang kommt sie in der Folge nicht mehr recht in den Rhythmus und muss im Ziel mit über drei Sekunden und Rang 19 Vorlieb nehmen.

07:10 Kajsa Kling (SWE)
Auch die Schwedin zeigt eine einigermaßen solide Fahrt und reiht sich im Ziel mit "nur" 2,59 Sekunden Rückstand an Rang 14 ein.

07:09 Anne-Sophie Barthet (FRA)
Im Steilhang passt das Timimg bei Barthet nicht, zumindest aber auf den letzten Metern lässt sie die Ski gut laufen und fährt sie immerhin noh auf Rang 16 nach vorn.

07:07 Francesca Marsaglia (ITA)
Auch die letzte Italienerin gelingt kein runder Durchgang, ganz im Gegenteil: mit 3,75 Sekunden Rückstand ist sie sogar langsamer als Kathrin Zettel und übernimmt damit die rote Laterne.

07:05 Michaela Kirchgasser (AUT)
Während sich der Regen oben in Schneefall verwandelt und die Piste damit noch langsamer macht, kommt auch die letzte österreichische Starterin nicht an die besten Zeiten heran. Wie die Läuferinnen zuvor verliert auch sie deutlich über zwei Sekunden und reiht sich derzeit an Position 13 ein.

07:03 Marie-Pier Prefontaine (CAN)
Es ist nicht der Tag der Kanadierinnen: Nach Gagnon scheidet auch die zweite Starterinnen aus dem Team der Ahornblätter noch im Starthang aus.

07:02 Nina Løseth (NOR)
Die erste Norwegerin im Rennen kann hier nicht an ihre guten Leistungen im Weltcup anknüpfen, kommt vom Start weg nicht ins Rennen. Fast drei Sekunden verliert sie in Summe, lediglich Kathrin Zettel war im Ziel noch langsamer.

07:00 Tanja Poutiainen (FIN)
Bei der Finnin setzt sich fort, was sich schon die gesamte Weltcupsaison zeigt. Sie ist zu zögerlich unterwegs, das kostet heute viel Zeit: 2,24 Sekunden reichen aktuell nur zu Rang zwölf.

06:59 Elisabeth Görgl (AUT)
Zusammen mit Michaela Kirchgasser wurde Görgl nach einem Trainerentscheid gestern für den Riesenslalom nominiert. Heute macht sie ihre Sache ganz ordentlich, auch wenn sie nicht ganz vorn angreifen kann. Mit knapp hinter zwei Sekunden Rückstand schiebt sie sich immerhin auf Rang zehn.

06:57 Julia Mancuso (USA)
Nach guten Beginn ist die Olympiasiegerin von 2006 zu direkt dran, das Timing passt nicht. Nachdem sie sich zunächst erfolgreich zurück in den Rhythmus gekämpft hat, ist ein weiterer Fehler dann zu viel und Mancuso scheidet aus.

06:56 Frida Hansdotter (SWE)
Die Schwedin rutscht ihre Schwünge hier zu sehr an und verliert dadurch letztlich weit über zwei Sekunden auf die Bestzeit. Vorerst muss sich die Slalomspezialistin damit mit Rang elf begnügen.

06:54 Denise Karbon (ITA)
Die erfahrene Südtirolerin hat ebenfalls mit den Verhältnissen zu kämpfen, bringt dank ihrer Erfahrung aber immerhin einen achten Zwischenrang mit 1,61 Sekunden Rückstand ins Ziel.

06:52 Dominique Gisin (SUI)
Die Schweizerin, in der Abfahrt Ex-Aequo mit Tina Maze Olympiasiegerin, verpatzt die Einfahrt in den Steilhang völlig, da ist die Zeit natürlich weg. Mit 2,11 Sekunden Rückstand bleibt ihr vorerst nur Rang neun.

06:51 Anemone Marmottan (FRA)
Die nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Tessa Worley beste Französin in diesem Winter kann hier nicht in den Kampf um eine gute Platzierung eingreifen. Nach guten Beginn erwischt sie einen Schlag und findet in der Folge nicht mehr in den Rhythmus. Fast zwei Sekunden Rückstand reichen aktuell nur für Rang acht.

06:49 Federica Brignone (ITA)
Das ist bitter. Die Italienerin rutscht noch im Starthang am Innenski weg und kommt zu Sturz. Dabei scheint sie sich am rechten Knie verletzt zu haben, hoffentlich ist es nicht allzu schlimm, denn Brignone ist nach langer Verletzung gerade erst wieder in Topform gekommen.

06:47 Nadia Fanchini (ITA)
Wie man bei diesen Pistenverhältnissen fahren muss, zeigt jetzt Nadia Fanchini. Sie hat kaum Rutschphasen, fährt angriffslustig und reiht sich im Ziel mit 0,65 Sekunden Rückstand auf Platz drei ein.

06:45 Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Es ist wahrlich nicht einfach für die Läuferinnen. Auch die Schwedin hat mit der Sicht zu kämpfen, rutscht die Schwünge im Steilen am. Im Ziel sind es 1,57 Sekunden Rücksand auf Maze.

06:43 Marie Gagnon (CAN)
Es sind bisher wahrlich nicht die Spiele der Kanadierin. Nach ihren Ausfällen in Super-Kombination und Super G sieht Gagnon auch heute das Ziel nicht. Den Übergang ins Steile nimmt sie zu direkt und erwischt so das nächste Tor nicht mehr.

06:42 Viktoria Rebensburg (GER)
Jetzt heißt es Daumendrücken für das heißeste deutsche Eisen im Riesenslalomfeuer. Oben ist sie gut dabei, dann aber übersieht sie eine kleine Welle, braucht ein paar Tore, um zurück in den Rhthmus zu kommen. 1,36 Sekunden beträgt ihr Rückstand im Ziel, das ist aktuell Rang fünf.

06:40 Mikaela Shiffrin (USA)
Auch die US-Amerikanerin beginnt oben gut, ist dann beim Übergang ins Steile aber zu spät dran und muss die Ski hart in den Schnee drücken. Ähnlich wie bei Fenninger zuvor verliert auch sie dadurch viel Zeit, hält den Rückstand mit 0,91 Sekunden allerdings im Rahmen.

06:39 Anna Fenninger (AUT)
Im Gegensatz zu Gut zuvor ist bei Anna Fenninger erklärbar, wo sie ihren Rückstand von 0,85 Sekunden aufgesammelt hat. Nach starkem Beginn rutscht sie im steilen Mittelteil einige Schwünge zu stark an, das kostet bei diesen Schneeverhältnissen viel Zeit.

06:37 Lara Gut (SUI)
Auch die Schweizerin ist chancenlos: 2,66 Sekunden ist sie langsamer als Maze und wirkt im Ziel fast ratlos, wie sie so viel Rückstand hat aufsammeln können.

06:35 Kathrin Zettel (AUT)
Das war ein Lauf zum Vergessen für die Österreicherin. Sie kommt mit diesen Schneeverhältnissen überhaupt nicht zurecht, fährt viel zu vorsichtigt und reiß so bis ins Ziel unglaubliche 3,72 Sekunden Rückstand auf. Damit ist eine erste Medaillenkandidatin schon mal raus aus dem Medaillenkampf.

06:34 Jessica Lindell-Vikarby (SWE)
Die Schwedin, die in diesem Winter ihren Premierensieg in dieser Disziplin gefeiert, hat, landet in jedem Fall schon einmal hinter Maze. Sie verliert vom Start weg kontinuierlich, hat ein paar Rutschphasen und im Ziel letztlich 0,52 Sekunden Rückstand.

06:32 Tina Maze (SLO)
Ganz überzeugend verlief die Weltcupsaison für die Slowenin bisher nicht, bei Olympia präsentiert sie sich allerdings in Topform. Heute kommt sie ohne größeren Patzer in einer Zeit von 1:17,88 Minuten ins Ziel und setzt damit eine erste Richtzeit.

06:29 Der Countdown läuft
Die Vorläuferinnen haben den vom schwedischen Trainer gesetzten Kurs bereits absolviert, sodass es in wenigen Augenblicken losgeht mit dem Kampf umd Gold, Silber und Gold.

06:24 Star-Geigerin Mae am Start
Im Schatten der etablierten Weltcupstarterinnen gibt heute im Übrigen auch eine Dame ihr Olympiadebüt, die man im Normalfall in anderen Gefilden erwartet. Nach erfolgreicher Qualifikation startet Stargeigerin Vanessa Mae heute mit Startnummer 87 unter dem Namen Vanessa Vanakorn für Thailand.

06:26 Es regnet auf der Rosa Khutor
Nachdem die Speedrennen trotz warmer Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein einigermaßen gut waren, meint es der Wettergott heute nicht gut mit den Athletinnen: es regnet im Skigebiet von Krasnaja Poljana, entsprechend schwierig wird es für die Athletinnen sein, auf dem nassen Schnee den Durchblick zu behalten.

06:21 Gelingt Rebensburg die Titelverteidigung?
Dass Olympiarennen aber oft eigene Gesetze haben und oftmals nicht den absoluten Topfavoriten ganz vorne sind, haben die letzten beiden Riesenslaloms bei Olympia zeiget: 2006 gewann Julia Mancuso in Turin, ohne jemals ein Rennen in dieser Disziplin gewonnen zu haben, und auch Viktoria Rebensburg zählte 2010 bei ihrem Olympiasieg nicht zu den absoluten Sieganwärterinnen.

06:16 Viele Athletinnen zu favorisieren
Ohne Riesch sind mit Barbara Wirth und Viktoria Rebensburg ledliglich zwei DSV-Damen am Start. Rebensburg zählt nicht zuletzt wegen ihres Olympiasiegs aus 2010 zu den Medaillenanwärterinnen. Daneben gehören Abfahrtsolympiasiegerin Tina Maze, Super-G-Siegerin Anna Fenninger genauso zu den Favoritinnen wie die Schwedin Jessica Lindell-Vikarby, Lara Gut aus der Schweiz und die junge US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin zu den Topfavoritinnen des heutigen Tages.

06:10 Höfl-Riesch verzichtet
Allerdings gibt es noch vor dem Start des Rennens eine - leider erwartete - Hiobsbotschaft aus dem deutschen Team: Aufgrund einer hartnäckigen Erkältung musste Maria Höfl-Riesch ihren Start am heutigen Rennen absagen. Sie hofft, für den abschließenden Slalom wieder fit zu werden.

06:06 Guten Morgen aus Krasnaja Poljana
Um 6:30 Uhr beginnt auf der "Rosa Khutor" der olympische Riesenslalom der Frauen. Nachdem in der Vorwoche mit Abfahrt, Super G und Super-Kombination vor allem die Speeddisziplinen gefragt waren, beginnen ab heute die technischen Disziplinen. 90 Athletinnen haben für das heutige Rennen gemeldet.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal