Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Damen Olympische Winterspiele - Slalom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Ski Alpin 2014 - Entscheidung Damen Olympische Winterspiele - Slalom

04.12.2013, 06:42 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Mikaela Shiffrin (USA)

2. Marlies Schild (AUT)

3. Kathrin Zettel (AUT)

4. Maria Höfl-Riesch (GER)

5. Frida Hansdotter (SWE)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

18:39 Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns für heute von der Rosa Khutor. Für die alpinen Damen ist Sotschi 2014 damit beendet, die Herren der Schöpfung suchen morgen zum Abschluss der Alpinwettbewerbe ebenfalls noch den Olympiasieger im Slalom. Bis dahin gratulieren wir Mikaela Shiffrin, Marlies Schild und Kathrin Zettel nochmals ganz herzlich zu ihren Medaillen und hoffen, dass wir Sie auch beim Slalom der Herren wieder begrüßen dürfen. Auf Wiedersehen!

18:34 Höfl-Riesch bleibt ohne Medaille
Für Maria Höfl-Riesch reicht es dagegen nicht zur erhofften Medaille. Durch einen großen Fehler fällt sie im Finale vom zweiten auf den undankbaren vierten Rang zurcük, kann sich aber mit der Goldmedaille in der Super-Kombination und der Silbermedaille im Super G trösten. Barbara Wirth, die zweite deutsche Starterin, beendet das Rennen auf einem ordentlichen 14. Rang.

18:29 Zwei Medaillen für Rot-Weiß-Rot
Während mit Maria Höfl-Riesch und Tina Maze die Halbzeitzweite und -dritte auf die Ränge vier bzw. sechs zurückfallen, gelingen den Österreicherinnen Marlies Schild und Kathrin Zettel Traumläufe. Mit diesen katapultieren sie sich am Ende vom sechsten bzw. siebten Platz auf den Silber- bzw. Bronzerang, 0,53 bzw. 0,81 Sekunden hinter Shiffrin. Für Schild ist es die dritte Silbermedaille bei Olympischen Spielen, für Zettel die erste Olympiamedaille überhaupt.

18:18 Shiffrin holt Olympiagold!
Nach ihrer Halbzeitführung zeigt Mikaela Shiffrin auch im zweiten und entscheidenden Durchgang nahezu keine Nerven und sichert sich ein Jahr nach iherm WM-Titel völlig verdient auch die Olympische Goldmedaille im Slalom. Damit kürt sich die 18-jährige US-Amerikanerin zur jüngsten Olympiasiegerin in dieser Disziplin.

18:13 Mikaela Shiffrin (USA)
Jugend oder Erfahrung? Shiffrin oder Schild? Wer gewinnt die Goldmedaille im Slalom? Es sieht gut aus für die US-Amerikanerin, im Starthang verliert sie kaum auf Schild, dann aber erwischt auch sie sie ähnlich wie Höfl-Riesch zuvor am Übergang in den Mittelteil einen Schlag, ist aber schnell wieder im Rhythus. 0,59 Sekunden ihres Vorsprungs nimmt sie mit auf die letzten Meter, das müsste eigentlich reichen - und es reicht: Mit 0,53 Sekunden vor Marlies Schild gewinnt Mikaela Shiffrin hier Gold.

18:09 Maria Höfl-Riesch (GER)
Jetzt heißt es Daumendrücken, denn Maria Höfl-Riesch ist unterwegs. Oben sieht das sehr gut aus, was die Deutsche zeigt. Dann aber ist sie beim Übergang ins Flache zu spät dran, muss kurz querstellen, da ist die Führung futsch. Wenn sie jetzt Gas gibt, könnte es aber noch für Platz zwei reichen. Ein weiterer Wackler im Zielhang ist dann aber zu viel, mit 0,62 Sekunden Rückstand liegt sie vorerst nur auf Rang drei.

18:05 Tina Maze (SLO)
Wie schon im ersten Durchgang verliert die Doppelolympiasiegerin auch jetzt viel Zeit im Starthang. Im Gegensatz zu heute Mittag findet sie aber auch im weiteren Verlauf nicht in den Kurs und fällt bis ins Ziel sogar noch auf Rang sechs zurück. Marlies Schild, der die Tränen kommen, hat damit eine Medaille sicher.

18:02 Bernadette Schild (AUT)
Wieder einmal kommt es zu einem Familienduell zwischen Marlies und ihrer jüngeren Schwester Bernadette. Und dieses geht heute zugunsten der älteren aus. Bereits auf den ersten Metern verliert die Juniorenweltmeisterin von 2008 deutlich, fällt im Mittelteil weiter zurück und fädelt im Mittelteil zu allem Überfluss auch noch ein - da sitzt sie enttäuscht im Schnee.

18:00 Nastasia Noens (FRA)
Die Französin zeigt hier eine saubere Fahrt, bewältigt den Kurs problemlos. Das reicht aber bei weitem nicht, um die starken Österreicherinnen auch nur ansatzweise zu gefährden. Mit 1,05 Sekunden fällt sie sogar auf den fünften Rang zurück und muss sich damit von ihrem Medaillentraum verabschieden.

17:58 Marlies Schild (AUT)
Jetzt geht es hier Schlag auf Schlag. Ähnlich wie im ersten Lauf setzt Schild im Starthang die Ski zu hart und fällt zunächst leicht hinter Zettel zurück. Dann aber gibt sie Gas, nimmt eine freche Linie in den Zielhang und wird mit der Bestzeit belohnt. 0,28 Sekunden ist sie noch mal schneller als Zettel zuvor.

17:56 Kathrin Zettel (AUT)
Was zeigt jetzt die zweite Österreicherin, Siebte nach dem ersten Lauf? Ein ganz tolles Rennen! Bereits auf den ersten Toren nimmt sie der dort ebenfalls stark gefahrenen Schwedin ein paar Hunderstelsekunden ab und lässt auch in der Folge nicht nach. Am Ende stehen 0,55 Sekunden und eine Laufbestzeit im Ziel zu Buche. Man darf gespannt sein, wozu diese Fahrt reicht.

17:54 Frida Hansdotter (SWE)
In Kranjska Gora konnte die "ewige Zweite" zuletzt ihren ersten Weltcupsieg feiern, im ersten Durchgang lief es allerdings nicht ganz so gut. Jetzt macht sie es deutlich besser, sie wirkt weniger verkrampft und geht prompt in Führung. 0,21 Sekunden ist sie schneller als ihre Teamkollegin Wikström.

17:52 Michaela Kirchgasser (AUT)
Für die erste Österreicherin im Finale ist das Rennen früher beendet als erhofft. Sie geht mit viel zu viel Risikot in die ersten Tore, fädelt nach wenigen Metern ein und steht danach enttäuscht am Streckenrand.

17:50 Marie Gagnon (CAN)
In den ersten Toren schneller als Wikström, auf den letzten Metern schneller als Wikström, wäre da nicht ein riesiger Fehler im flachen Mittelteil, nach dem sie komplett steht, hätte Gagnon hier eine neue Bestzeit setzen können. So ist es nur Rang zwei mit 1,26 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

17:48 Emelie Wikström (SWE)
Dass es allerdings auch anders geht, zeigt kurz darauf Swenn-Larssons Teamkollegin Wikström. Mit einem runden und engagierten Lauf nimmt sie Strachova in allen Streckenabschnitt Zeit ab und geht im Ziel mit Laufbestzeit mit 1,28 Sekunden Vorsprung in Führung.

17:46 Anna Swenn-Larsson (SWE)
Es läuft heute bisher alles andere als rund für die Schwedinnen. Swenn-Larsson findet vor allem im steilen Starthang überhaupt nicht in den Rhythmus, kann die Schwünge nicht durchziehen. So ist auch sie chancenlos gegenüber Strachova und fällt 0,52 Sekunden hinter der Tschechin auf Rang zwei zurück.

17:44 Tanja Poutiainen (FIN)
Mit einem technisch starken Beginn kann die erfahrene Finnin ihre Führung auf Strachova zunächst ausbauen, dann aber fährt sie ein wenig zu brav. Das reicht nicht für die Führung, 0,62 Sekunden fehlen ihr im Ziel auf die Bestzeit.

17:43 Sarka Strachova (CZE)
Den ersten Durchgang hat die Weltmeisterin von 2007 völlig verschlafen. In diesem zweiten Lauf ist sie deutlich angrifflustiger unterwegs und geht folgerichtig in Führung: mit der zweitbesten Laufzeit - 0,37 Sekunden hinter Marmottan - fängt sie die Französin um 1,57 Sekunden ab.

17:41 Denise Feierabend (SUI)
Die einzige Schweizerin verspielt bereits auf den ersten Metern eine mögliche Führung, verliert dort über eine Sekunde auf Marmottan. Da hilft ihr dann auch ein ordentlicher Schlusshang nicht mehr, mehr als Platz fünf ist nicht mehr drin.

17:39 Barbara Wirth (GER)
Der ersten von zwei Deutschen in diesem Finale läuft im oberen Streckenabschnitt kurz der Außenski weg, sie muss danach querstellen und verliert wertvolle Zehntelsekunden. Im Ziel fehlen Wirth lediglich 0,04 Sekunden auf die Bestzeit - da kann sie zumindest hoffen, am Ende unter besten 15 zu landen und damit ihre Startnummer für die kommenden Slaloms zu verbessern.

17:37 Brittany Phelan (CAN)
Die Kanadierin findet erst auf den letzten Metern den berühmten "Knopf", ist vorher zu vorsichtig unterwegs. Dennoch fehlen ihr im Ziel lediglich 0,15 Sekunden auf die Bestzeit, da wäre mehr möglich gewesen.

17:35 Petra Vlhova (SVK)
Die großgewachsene Slowakin hat mit diesem eng gesetzten Kurs ihre liebe Müh' und Not, findet nicht in den Rhythmus. So ist sie natürlich chancenlos, was die Bestzeit angeht. Mit 1,20 Sekunden Rückstand ist sie vorerst Vierte.

17:33 Adeline Baud (FRA)
Die junge Französin sorgt für den dritten Ausfall binnen der letzten vier Läuferinnen. Nachdem sie ihre halbe Sekunde Vorsprung bereits bei der ersten Zwischenzeitnahme fast komplett verspielt hat, gilt sie das Rennen im Mittelteil nach einem (vermeintlichen) Einfädler auf.

17:32 Resi Stiegler (USA)
Schade, da wäre mehr drin gewesen. Nach starkem Beginn greift sie auch im Flachteil voll an, fädelt dann aber an einem Tor ein, stürzt und scheidiet aus.

17:31 Mona Løseth (NOR)
Der Norwegerin fehlt gegenüber Marmottan ein wenig das letzte Risiko in ihrem Lauf. Erst in den letzten Toren lässt sie die Ski dann gut laufen, der Rückstand ist dort aber schon zu groß, sodass sie nur noch auf 0,48 Sekunden an die Französin herankommt.

17:29 Federica Brignone (ITA)
Es ist bislang nicht der Durchgang der Italienerinnen. Wie schon Costazza kommt auch Brignone nicht ins Ziel und scheidet bereits nach wenigen Toren aus.

17:28 Anne-Sophie Barthet (FRA)
Marmottans Teamkollegin kann da nicht ganz mithalten. Oben ist sie zwar noch dran, dann aber ein paar kleine Hakler, das kostet Zeit, sodass sie letztlich 1,15 Sekunden verliert.

17:27 Anemone Marmottan (FRA)
Mit diesem runder gesetzten Lauf kommt Marmottan deutlich besser zurecht als noch im ersten Durchgang. Sie riskiert, die Schwünge passen, das ist im Ziel die deutliche Führung: 1,20 Sekunden ist sie im Ziel vorn.

17:25 Chiara Costazza (ITA)
Nachdem sie schon im ersten Durchgang ungewohnt weit hinten zu finden war, zieht es in diesem Finale zumindest anfangs besser aus. Dann aber ist sie einmal zu spät dran, erwischt eine Vertikale nicht mehr korrekt und scheidet aus.

17:23 Marusa Ferk (SLO)
Noch besser auf der weichen Unterlage kommt Marusa Ferk zurecht. Mit einer runden und angriffslustigen Fahrt ist sie im Ziel noch einmal 0,48 Sekunden schneller als Nigg zuvor.

17:22 Martina Nigg (LIE)
Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Tina Weirather ist mit Marina Nigg zumindest im Slalom noch eine Liechtensteinerin dabei. Und sie macht ihre Sache gar nicht mal schlecht, fährt rund und übernimmt mit 0,78 Sekunden die Führung.

17:20 Martina Dubovska (CZE)
Auch die Tschechin kann sich zumindest vorübergehend über die Führung in einem Olympiarennen freuen. Anders als Alopina zuvor absolviert sie den Mittelteil ohne Hakler und rettet dadurch 0,32 Sekunden ihres Vorsprungs ins Ziel.

17:19 Ksenia Alopina (RUS)
Es wird laut im Zielraum, denn die erste Russin ist unterwegs. Und sie wirkt auf den ersten Metern deutlich angriffslustiger als Ford zuvor, was sich auch im ausgebauten Vorsprung zeigt. Dann aber ein Fehler im flachen Mittelteil, der ein paar Zehntelsekunden kostet. In den letzten Toren baut sie dann noch einmal auf und übernimmt mit 1,13 Sekunden Vorsprung die Spitze.

17:16 Julia Ford (USA)
Und los geht's! Um 20:15 Uhr Ortszeit beginnt die junge US-Amerikanerin diese letzte Entscheidung bei den Alpindamen und nimmt den vom Schweizer Trainer ausgeflaggten Kurs in Angriff. Und diesen absolviert sie ganz ordentlich und winkt im Ziel erfreut in die Kamera.

17:13 6,26 Sekunden Rückstand reichen für Rang 30
Überhaupt war der erste Durchgang heute Mittag von großen Zeitrückständen geprägt. Der US-Amerikanerin Julia Ford reichten beispielsweise 6,26 Sekunden, um den zweiten Durchgang als 30. gleich eröffnen zu dürfen.

17:10 Geiger disqualifiziert, Wirth auf Rang 16
Neben Höfl-Riesch waren im ersten Durchgang noch zwei weitere DSV-Starterinnen dabei. Christina Geiger schied wenige Tore vor dem Ziel aus und wurde disqualifiziert, Barbara Wirth ist vorerst 16. - ihr Rückstand ist mit 3,69 Sekunden allerdings schon recht groß und ein großer Sprung nach vorn kaum möglich.

17:06 Österreicherinnen in Lauerstellung
Nicht ganz perfekt lief, der erste Slalomdurchgang für die mitfavorisierten Österreicherinnen, wenngleich sie durchaus in Lauerstellung liegen: Bernadette Schild liegt zur Halbzeit mit 0,79 Sekunden Rückstand auf Rang vier, Schwester Marlies hat als Sechste bereits 1,34 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit, Kathrin Zettel auf Rang sieben 1,38. Dazwischen liegt die Französin Nastasia Noens. Michaela Kirchgasser, vierte ÖSV-Damen, ist zunächst Neunte, knapp hinter der Schwedin Frida Hansdotter.

17:00 Shiffrin zur Halbzeit vorn, Riesch auf Rang 2
Wäre das Rennen bereits zur Halbzeit beendet, hieße die Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin. Die US-amerikanische Weltmeisterin war im ersten Lauf 0,49 Sekunden und mehr schneller als ihre Konkurrentinnen. Auf Platz zwei liegt Maria Höfl-Riesch, die damit allerbeste Chancen hat, ihre dritte Medaille in Sotschi zu gewinnen. Gleiches gilt auch für die Slowenin Tina Maze. Nach Gold in Abfahrt und Riesenslalom liegt sie nach dem ersten Slalomdurchgang mit 0,67 Sekunden Rückstand auf Position drei.

16:56 In einer halben Stunde geht's weiter
Nur noch knapp 30 Minuten, dann beginnt in Krasnaja Poljana die Entscheidung um Gold, Silber und Bronze im Damen-Slalom. Insgesamt Athletinnen haben heute Mittag den ersten Lauf beendet und sind damit im zweiten Durchgang startberechtigt. Zunächst starten die besten 30 in ungekehrter Reihenfolge, es folgen die ab Rang 31. Platzierten in aufsteigender Reihung.

14:24 Favoritinnen im Ziel!
Die Anwärterinnen auf Edelmetall sind bereits im Ziel, nun folgen Athletinnen, von denen hier kaum noch eine Überraschung zu erwarten ist. Sollte dennoch aufregendes auf der Rosa Khutor passieren, berichten wir natürlich live. Spätestens mit dem zweiten Durchgang geht es aber natürlich um 17:15 Uhr weiter.

14:21 Barbara Wirth (GER)
Wenn, ja wenn Wirth den Zielhang nicht völlig verschlafen hätte, wäre das eine sehr gute Zeit geworden. Aber so bleibt am Ende doch nur eine bittere Enttäuschung. Die 24-Jährige sammelt fast vier Sekunden Rückstand auf Shiffrin und ist damit weiter auf der Suche nach der Lockerheit, die sie zu Beginn ihrer Karriere ausgezeichnet hat.

14:19 Emelie Wikström (SWE)
Das ist ganz große Klasse! Wikström nimmt die Tore extrem eng, gibt dem weichen Schnee so gar keine Chance, sie wirklich auszubremsen und hält den Rückstand somit unter zwei Sekunden. Das klingt jetzt viel, ist aber die beste Leistung seit langer Zeit und lässt einen Angriff im zweiten Lauf zu.

14:17 Denise Feierabend (SUI)
Zum Auftakt der Saison überraschte Feierabend mit Rang zehn im Stangenwald, heute reiht sie sich in die Riege der Geschlagenen ein. 3.18 Sekunden sind im zweiten Durchgang wohl kaum noch aufzuholen.

14:16 Erin Mielzynski (CAN)
Mielzynski zeigt, was hier noch gehen kann! Zumindest bis zum letzten Drittel des Rennens, wo es sie aushebt. Aber was soll man machen? Für einen guten Platz heißt es jetzt rücksichtslos runterbrettern oder ausscheiden!

14:14 Chiara Costazza (ITA)
Ist das eine Ackerfahrt! Die Schwünge der Italienerin sind vom Timing die reinste Katastrophe! Wie durch ein Wunder kommt sie dennoch ins Ziel, wo allerdings 4.70 Sekunden Rückstand auf der Anzeigetafel prangen.

14:12 Christina Geiger (GER)
Das wirkt einfach gehemmt, was Geiger hier auf die Strecke bringt! Vor allem im oberen Teil fehlt einfach die Motivation, was sich in einem sehr großen Rückstand widerspiegelt. Der Mittelhang gelingt dann etwas besser, doch dann regnet es Fehler und es geht ans Ende des Feldes. Da muss in einem Olympischen Slalom mehr kommen. Die Zeitlupe entlarvt dann sogar noch einen Fehler und somit fällt die Deutsche komplett aus der Wertung!

14:10 Tanja Poutiainen (FIN)
Erfahrung auf der Piste! Tanja Poutiainen hat sich in den letzten Jahren von einer Slalom- zur Riesenslalom-Spezialistin entwickelt. In diesem Winter reichte es allerdings nur selten für einen Platz unter den besten 20. Das könnte der Finnin heute jedoch gelingen. Aktuell reiht sie sich auf Platz zwölf ein.

14:08 Nina Løseth (NOR)
Wir vermelden den dritten Ausfall! Die junge Norwegerin weiß, dass sie volles Risiko den Hang hinab muss und das wird ihr zum Verhängnis. Vor dem Mittelteil erwischt die 24-Jährige einen Schwung nicht früh genug, fädelt ein und scheidet aus.

14:06 Šárka Strachová (CZE)
Die Tschechin gehörte lange Zeit zu den absoluten Topathletinnen zwischen den eng gesteckten Toren, kommt seit einigen Wintern aber gar nicht mehr zurecht. Heute geht es mit zweieinhalb Sekunden ins Hinterfeld.

14:04 Michaela Kirchgasser (AUT)
Liegt es anderen Piste oder an der Klasse der ersten Läuferinnen? Sicherlich spielt ein bisschen von beiden Faktoren eine Rolle, denn auch Kirchgasser kommt nicht einmal annähernd in die Nähe der Podestplätze. Große Fehler konnte man allerdings bei der ÖSV-Fahrerin nicht erkennen.

14:03 Kathrin Zettel (AUT)
Bis zum Mittelteil sah es sehr gut aus, dann nimmt der Zielhang Zettel aber ziemlich den Wind aus den Segeln! Die Österreicherin setzt die Kanten einfach viel zu hart in den Schnee, verliert dadurch Tempo und sammelt 1.38 Sekunden Rückstand.

14:01 Marie Gagnon (CAN)
Die Favoritinnen sind bereits allesamt im Tal, einigen Fahrerinnen ist hier aber durchaus noch die Überraschung zuzutrauen. So eigentlich auch der Kanadierin, die hier aber einfach nicht die richtige Linie findet und nur auf dem Zwischenrang acht ins Tal prischt.

13:59 Wendy Holdener (SUI)
Wundertaten sind von den Schweizerinnen in den technischen Disziplinen derzeit nicht zu erwarten. So auch nicht von Holdener, die einfädelt und nicht einmal den Zielstrich sieht.

13:58 Anna Swenn-Larsson (SWE)
Das starke Slalomteam der Schweden enttäuscht bislang auf ganzer Linie, denn auch Anna Swenn-Larsson findet sich auf der Rosa Khutor überhaupt nicht zurecht und fällt weit zurück.

13:57 Nastasia Noens (FRA)
Die Französin ist immer für eine Überraschung gut und hält sich auch heute sehr gut. Zumindest bis zum Schlussteil, denn kurz vor dem Ziel verhaut es der 25-Jährigen die Bretter einmal völlig und dadurch wächst der Rückstand blitzschnell auf mehr als eine Sekunde an. Ohne diesen Patzer wäre Rang zwei möglich gewesen.

13:55 Marlies Schild (AUT)
Ihre Schwester rangiert gerade auf dem vierten Platz und nun betritt die überragende Slalomfahrerin der letzten Jahre die Bühne. Aber was ist das? Schilds Fahrt sieht von Beginn an nicht wirklich rund aus und folglich sammelt die Österreicherin hier zehntel um Zehntel auf die Spitze. Im Ziel liegt sie unfassbare 1.34 Sekunden zurück. Das ist eine faustdicke Überraschung!

13:54 Mikaela Shiffrin (USA)
Die junge US-Amerikanerin ist im Stangenwald ein Klasse für sich und das untermauert sie hier. Ohne den geringsten Wackler im Oberkörper bugsiert sich die Nordamerikanerin hier unnachahmlich durch die Tore, bekommt dabei mächtig Speed unter die Ski und setzt die neue Bestzeit. Im Ziel applaudiert Höfl-Riesch ob dieser tollen Vorstellung.

13:52 Tina Maze (SLO)
Auch Maze verliert zu Beginn mächtig Zeit auf Höfl-Riesch, dreht dann aber im Mittelteil den Turbo an und nimmt Höfl-Riesch in dieser Passage ordentlich Zeit. Im Ziel fehlen der Slowenin dann allerdings 18 Hundertstel. Damit muss eigentlich schon klar sein, dass Höfl-Riesch hier auf Medaillenkurs liegt.

13:51 Frida Hansdotter (SWE)
Hoppla! Die Schnelle Schwedin verliert beinahe eine Sekunde auf Höfl-Riesch und zeigt damit, dass die Zeit der DSV-Gold-Hoffnung wirklich nicht von schlechten Eltern war.

13:49 Maria Höfl-Riesch (GER)
Auf geht's Maria! Das sieht hervorragend aus! Vor allem im Mittelteil lässt die Titelverteidigerin die Bretter wunderbar laufen und erarbeitet sich vier zehntel Vorsprung. unten ist die Fahrt dann leider nicht mehr ganz so locker, aber es reicht vorerst zur Führung! Sauber, das war eine Ansage an die Konkurrenz.

13:48 Maria Pietilä-Holmner (SWE)
Das ist die erste Überraschung! Die Schwedin knallt sich motiviert in den Hang, muss ihre Fahrt aber schon nach wenigen Metern beenden, nachdem sie an einem Tor hängen bleibt.

13:47 Bernadette Schild (AUT)
Die Medaillenjagd ist eröffnet! Zuletzt brillierte Bernadette Schild im Weltcup mit einigen tollen Ergebnissen, heute ist es an der Österreicherin, die erste zeit zu setzen. Große Fehler erkennt man bei der ÖSV-Athletin dann auch nicht. Was die Endzeit von 53.41 Sekunden wert ist, wird allerdings erst die Konkurrenz zeigen.

13:43 Wer wird die Königin der Spiele?
Mit zwei Gold-Plaketten ist Tina Maze aktuell die erfolgreichste Alpine dieser Spiele, doch Maria Höfl-Riesch sitzt der Slowenin mit einmal Gold und einmal Silber im Nacken. Im letzten Olympia-Rennen ihrer Karriere kann die Deutsche heute im Idealfall zur besten Skifahrerin dieser Spiele avancieren. Insgesamt würde die Weltcupführende in der olympischen Geschichte dann nur noch von der legendären Janica Kostelic übertrumpft werden.

13:39 Favoriten zum Auftakt!
Wie im Slalom üblich, erleben wir das Gros der Gold-Anwärterinnen direkt zum Auftakt des Rennens! Mit dem Vorteil der jungfräulichen Piste eröffnet Bernadette Schild aus Österreich den das Rennen, ihr folgen die Schwedin Maria Pietilä-Holmner, Titelverteidigerin Maria Höfl-Riesch, Frida Hansdotter, Doppel-Olympiasiegerin Tina Maze, das US-Girl Mikaela Shiffrin und ÖSV-Hoffnung Marlies Schild. Sind diese Damen im Ziel, wissen wir schon ein ganzes Stück mehr.

13:30 Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Alpin-Rennen der Damen bei den Olympischen Winterspielen 2014! Um 13:45 Uhr stürzen sich die ersten Damen die 200 Meter bis zum Tal hinab. Auf dieser Strecke sind dann übrigens 61 Tore zu durchqueren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal