Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Live-Ticker: Nordische Kombination 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Normalschanz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Nordische Kombination 2014 - Entscheidung Herren Olympische Winterspiele - Normalschanz

04.12.2013, 06:42 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Eric Frenzel (GER)

2. Akito Watabe (JPN)

3. Magnus Krog (NOR)

4. Alessandro Pittin (ITA)

5. Magnus Moan (NOR)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

14:03 Das war es für heute!
Als Top-Favorit angetreten, zeigte Eric Frenzel heute keine Nerven und sicherte sich den Olympia-Titel von der Normalschanze. Ist der Bursche eiskalt! Weiter geht es für die vielseitigsten der Wintersportler am 18. Februar, wenn der Sprung von der Großschanze und erneut 10 Kilometer in der Loipe auf dem Programm stehen. Mit den herzlichsten Glückwünschen an Frenzel, Watabe und Krog war es das aber für heute!

14:00 Führung für das deutsche Team
Mit dem fünften Gold bei diesen Spielen übernimmt das deutsche Team nun auch die Führung im Medaillenspiegel! Einfach grandios!

13:57 Tolles DSV-Ergebnis
Das ist mal eine Ansage für die Staffel! Deutschland stellt mit Eric Frenzel den Olympiasieger auf der Normalschanze und zudem landen Johannes Rydzek (6.), Fabien Rießle (8.) und Tino Edelmann (9.) unter den Topten. Was für ein Ergebnis!

13:55 Schlusspurt!
Frenzel geht nach außen, gibt Schub, erhöht die Stockschubfrequenz und knallt als Erster über den Zielstrich! GOLD geht an den Weltmeister! Was für eine Demonstration vom Gesamtweltcupsieger! Dahinter ist auch Platz zwei von Akito Watabe ungefährdet und Bronze geht an den unermüdlichen Magnus Krog, der einmal mehr unglaublich gelaufen ist und Pittin auf den letzten Metern schlägt.

13:53 Watabe oder Frenzel
Das muss die Medaille sein! 1000 Meter sind noch zu gehen und Watabe und Frenzel haben noch 12 Sekunden Vorsprung. Die Enstcheidung fällt wohl zwischen Watabe und Frenzel!

13:51 Attacke von Watabe
Wir nähern uns dem Schlussspurt und nun geht die Post ab. Watabe überholt Frenzel in der Kurve und schiebt mächtig an. Der DSV-Spitzenathlet bleibt aber dran, hält sich im Windschatten und lauert auf seien Chance zum Angriff.

13:49 Pittin will es wissen!
Der Italiener, der 2010 Bronze gewann, schuftet unermüdlich und hält die Verfolgergruppe auf Kurs. Allerdings ist die große Gruppe nicht noch einmal näher herangekommen. Pittin, Rießle, Krog, Moan, Edelmann, Bieler und Runggaldier lauern nun 13,9 Sekunden hinter dem Führungsduo. Was für ein Krimi!

13:47 Frenzel lutscht!
Nachdem sie sich anfangs abgelöst haben, spielt nun schon seit einiger Zeit Watabe die Lok für Frenzel. Ob das wirklich klug ist? Von hinten stürmt die Meute nämlich wieder mit Sieben-Meilen-Stiefeln heran. Der Abstand beträgt nur noch 12.9 Sekunden. Frenzel erkennt jedoch die Zeichen der Zeit und setzt sich endlich wieder an die Spitze.

13:45 DSV läuft für Frenzel
Sauber Jungs! Rießle, Edelmann und Rydzek laufen im Vorderfeld der Verfolgergruppe, doch die Deutschen leisten natürlich keine Führungsarbeit, um Frenzel nicht zu attackieren. So sparen sie zum einen Kraft und ebnen ihrem Leader den Weg. Tolle Taktik!

13:43 Abstand wächst leicht an
ist das spannend! Watabe führt Frenzel durch die 5-Kilometer-Marke und der Rückstand ist wieder um eine Kleinigkeit angewachsen. Krog, Moan, Pittin, Rießle und Edelmann kommen nicht näher heran.Auf der Schlussrunde muss das Top-Duo aber weiterhin alles geben.

13:40 Teamwork an der Spitze
Das ist klug und könnte der Schlüssel zum Erfolg sein! Watabe und Frenzel lösen sich in der Führungsarbeit ab und so können sie den Abstand wenigstens halbwegs halten. nach 4 Kilometern hängt das Gros, angeführt von Moan und Edelmann, noch 20 Sekunden zurück.

13:38 Moan stürmt heran!
30 Sekunden hinter der Spitze hat sich eine große Gruppe gebildet, in der sich auch schon der Norweger Magnus Moan und der Deutsche Fabian Rießle tummeln. Unglaublich, dass sie bereits 30 Sekunden gut gemacht haben. Aber dieser Aufwand kostet natürlich auch Körner, die in einem eventuellen Schlussspurt fehlen könnten.

13:36 Lodwick nicht dabei!
Der ehemalige Top-Athlet Todd Lodwick aus den USA ist nach seinem schwachen Sprung erwartungsgemäß nicht mehr zum Langlauf angetreten. Klar, die US-Boys konzentrieren sich komplett auf den Teamwettbewerb, wo eine Medaille für die Nordamerikaner winkt.

13:35 Watabe ist dran!
Akitob Watabe hat den Anschluss hergestellt und so laufen mit Frenzel und dem Japaner nun die Eins und Zwei des Gesamtweltcups vorne weg. Wichtig werden heute auch die Ski sein, denn bei 12 Grad und sehr nassen Schnee ist eine gut gewählte Wachsmischung die halbe Miete. Derweil gibt Johannes Rydzek bereits mächtig Gas: zehn Sekunden seines Rückstand hat der junge DSV-Läufer bereist gefressen.

13:32 Die Jagd beginnt
Frenzel und Watabe sind gerade erst unterwegs und schon macht sich die große Meute auf die Verfolgung! Ganz besonders werden wir auch Magnus Moan im Auge behalten müssen, der 48 Sekunden nach Frenzel startet, in der Loipe aber regelrecht zaubern kann. Ähnliches gilt für seinen norwegischen Landsmann Mikko Kokslien, der mit 1:37 Minuten Rückstand darauf hoffen wird, dass sie sich hier belauern.

13:30 Auf geht's!
Der Startschuss zur Mission "Gold" ist gefallen! Eric Frenzel katapultiert sich mit kräftigen Doppelstockschüben aus dem Starthäuschen und jetzt heißt es nur noch: Vollgas! Allerdings ist zu erwarten, dass der Deutsche den Japaner Akito Watabe schnell aufschließen lässt, damit die Beiden sich gemeinsam der heranstürmenden Meute um Lamy Chappuis, Edelmann und Klapfer erwehren können. Eins ist dabei klar, trödeln oder belauern dürfen sich der Gesamtweltcupführende und sein ärgster Konkurrent hier nicht!

13:21 Willkommen zurück!
In wenigen Minuten fällt der Startschuss zum 10km-Langlauf der Kombinierer und bei diesem Spektakel geht Deutschland Gold-Hoffnung Eric Frenzel als Erstes auf die Strecke. Mit einem tollen Sprung auf 103 Meter sicherte sich der Mann aus Annaberg-Buchholz heute früh die Pole-Position, die es gleich zu verteidigen gilt.

11:30 Langlauf um 13:30 Uhr
Damit verabschieden wir uns vorerst von den Kobinierern, melden uns aber natürlich zurück, wenn um 13:30 Uhr die Entscheidung in der Loipe fällt. Bis dahin!

11:27 Die Ausgangslage:
Eric Frenzel wird um 13:30 Uhr als Erster in die Loipe gehen und den Gejagten mimen. Sechs Sekunden hinter dem deutschen Weltmeister startet mit Akito Watabe der nächste Favorit. Mit Taihei Kato (JAP), Lukas Klapfer (AUT), Tino Edelmann (GER) und Jason Lamy Chappuis (FRA) startet das nächste Favoritenpaket im Abstand von 30 Sekunden. Christoph Bieler muss 38 Sekunden, Johannes Rydzek 41 Sekunden aufholen. Die norwegischen Überläufer Magnus Moan (48 Sekunden Rückstand) und Magnus Krog (1:03 Minuten) sind ebenso noch in Schlagdistanz, wie Fabian Rießle (eine Minute), Mario Stecher (1:08) und der Italiener Alessandro Pittin (1:12).

11:20 Eric Frenzel (GER)
Wie aus einem Guss! Eric Frenzel hat sehr gute Bedingungen, nutzt den Aufwind wunderbar aus und fliegt und fliegt und fliegt! Mit 103 Metern steht er den weitesten Sprung und setzt sich vor Watabe. Der Vorsprung des Deutschen beträgt jedoch nur sechs Sekunden, womit er nahezu gleichzeitig mit Watabe startet.

11:18 Akito Watabe (JPN)
Der nächste Topfavorit meldet Ansprüche an! Der Japaner knallt richtig einen raus und übernimmt die Führung mit 21 Sekunden vor Klimov und der Japaner kann rennen wie ein Irrer. Da muss Frenzel jetzt kontern!

11:17 Haavard Klemetsen (NOR)
Ist das unglaublich! Klemetsen verkürzt seinen Anlauf um zwei Luken, sichert sich so Zusatzpunkte und springt dennoch auf 99 Meter. Die Landung geht aber daneben und so reicht es nur zum siebten Rang. Zu wenig für Klemetsen.

11:16 Jason Lamy Chappuis (FRA)
So auch der Franzose, der die Szene seit Jahren mitbestimmt! 98,5 Meter bedeuten, dass auch der 27-Jährige im Feld der Favoriten starten wird. Das wird ein richtiger Krimi.

11:14 Mikko Kokslien (NOR)
Der Dritte Norweger in Folge bekommt hingegen 1:18 Minuten in den Rucksack gepackt. So unglaublich es klingt, das kann er aufholen, es wird aber schwierig.

11:13 Magnus Moan (NOR)
Was für Krog gilt, gilt auch für Moan! Der hochgewachsene Norweger bringt sogar 99,5 Meter und reiht sich auf Platz zehn ein, da seine Landung völlig daneben geht. Dennoch, das ist ein Abstand, den er locker zulaufen kann.

11:11 Magnus Krog (NOR)
Der Norweger ist in der Loipe einfach überragend, springt meist aber hinterher. Nicht so am heutigen Tag! 97 Meter sind sehr, sehr gut und damit ist er ein ernsthafter Gold-Kandidat!

11:10 Wilhelm Denifl (AUT)
Auch Willi Denifl muss im Springen vorlegen, doch der 33-jährige Olympia-Debütant rangiert aktuell 33 Sekunden hinter Klimov und dürfte so Probleme bekommen, die Spitze zu attackieren.

11:09 Lukas Klapfer (AUT)
Ein österreichische Duo eröffnet nun den Reigen der Favoriten! Der 28-Jährige Lukas Klappfer muss jetzt allerdings auf der Schanze vorlegen, denn die Norweger, Lamoy Chappuis und Frenzel werden ihm in der Loipe einige Sekunden abnehmen. Und das war das Pfund, das er mindestens brauchte: 99 Meter sind eine perfekte Grundlage, denn wenn sich Klapfer an die stärkeren Läufer anhängen kann, ist ihm alles zuzutrauen.

11:07 Bryan Fletcher (USA)
Ganz anders sieht das bei Bryan Fletcher aus, der nur 90,5 Meter bringt und das auch als guter Langläufer nicht mehr fressen können wird.

11:06 Christoph Bieler (AUT)
Er kann es einfach! Bei guten Bedingungen springt Bieler 98,5 Meter. Allerdings bleibt der Österreicher hinter Edelmann und Co zurück, da die Abzüge für den Aufwind nicht gering sind.

11:05 Tim Hug (SUI)
Das war es für Tim Hug: 91,5 Meter sind erheblich zu wenig für den Schweizer. Damit geht es ins Hinterfeld.

11:04 Tino Edelmann (GER)
JAAAAAA! Edelmann ging mit Auf und Abs durch die Saison, kann sich heute aber auf den Punkt in Bestleistung präsentieren. 98 Meter und gute Noten bringen ihn auf Rang drei. Klimov und Kato sollte der Deutsche auf den Ski aber kassieren können.

11:03 Miroslav Dvorak (CZE)
Ob es Dvorak dann auch an dieses Duo schaffen kann, bleibt eher fraglich. Der Tscheche springt keine 90 Meter und ist eigentlich chancenlos.

11:02 Alessandro Pittin (ITA)
Der Bronzene von 2010 ist in der Luft, einen Meter weniger als Rießle und kann damit auch noch angreifen. Wenn Pittin und Rießle auf der Strecke ein Duo bilden, werden die beiden noch so einige der vor ihnen platzierten Athleten kassieren.

11:01 Fabian Rießle (GER)
Bei leichtem Rückenwind knallt sich der erste Deutsche die Schanze hinab. Der 23-Jährige bringt 95,5 Meter und ist nicht unzufrieden, denn er gilt als bockstarker Läufer.

11:00 Mario Stecher (AUT)
Der nimmermüde Österreicher springt 95,5 Meter und ballt dennoch die Faust. Klar, das war noch nicht überragend, lässt einem laufstarken Mann wie Stecher aber noch einige Möglichkeiten. Edelmetall ist aber wohl außer Reichweite.

10:58 Ilkka Herola (FIN)
Der finnische Juniorenweltmeister weiß heute ebenfalls nicht zu begeistern. Kein guter Sprung, keine gute Landung, kein guter Platz. Aktuell ist der 18-Jährige 15.

10:57 Bill Demong (USA)
Von der Großschanze konnte Demong 2010 den Olympiasieg feiern und auch wenn eine Wiederholung auf dem kleinen Bakken nicht ausgeschlossen ist, so wäre sie doch eine Überraschung. Die bleibt aus! Nach 92,5 Metern am heutigen Tag wird wohl auch der US-Boy seinen Fokus eher auf die Mannschaft legen.

10:55 Hideaki Nagai (JPN)
Die Japaner können einfach durch die Bank weg springen! So auch Nagai, der 97 Meter präsentiert und vorerst auf Rang sechs landet. Damit sind die Topten heute durchaus drin.

10:54 Marjan Jelenko (SLO)
Feines Ding! Der Slowene landet nach 99 Metern, liegt wunderbar in der Luft und schraubt sich damit auf Rang drei. Aktuell geht er damit nur drei Sekunden hinter der Spitze in die Loipe. Das sollte sich aber noch ändern.

10:53 Francois Braud (FRA)
Wir nähern uns ganz langsam den Favoriten, zu den Braud nicht wirklich gehört. Klar, für die Topten reicht es beim Franzosen ab und zu, aber mit 95 Metern ist heute nichts drin.

10:53 Taylor Fletcher (USA)
Nach einem durchschnittlichen Satz des Italiener Samuel Costa nimmt sich der erst Mann aus dem Kreis der erweiterten Favoriten bereist komplett aus dem Wettbewerb. Fletcher stürzt regelrecht ab und wird sich so gut überlegen, ob er überhaupt zum Langlauf antritt.

10:51 Taihei Kato (JPN)
Klimov bleibt in front! Zwar kommt auch Kato auf 100 Meter, doch wie zuvor Watabe kann er einfach keine vernünftige Landung zeigen. Der Punktabzug ist entsprechend und so bleibt der Japaner hinter dem Russen zurück.

10:50 Sebastien Lacroix (FRA)
90,5 Meter sind für den Franzosen zu schwach. Allerdings wird das Augenmerk des 30-Jährigen auch eher auf dem Teamwettbewerb liegen. Dann geht es an der Seite von Lamy Chappuis um Gold.

10:49 Yoshito Watabe (JPN)
Paukenschlag von Watabe! Der Japaner knackt erwartungsgemäß als Erster die 100 Meter, kann bei dieser Weite allerdings keinen Telemark mehr setzen und bleibt so hinter Klimov zurück. Allerdings wissen wir jetzt, was hier geht.

10:48 Armin Bauer (ITA)
Naja, 92,5 Meter sind für den Italiener nicht besonders gut. Laufen kann der Südtiroler zwar durchaus, aber mit Frenzel und Co kann er halt nicht mithalten.

10:47 Tomas Portyk (CZE)
Portyk gilt ebenfalls als guter Springer und zeigt das auch in Sotschi. Mit 97,5 Metern gehört bis hierhin zu den Besten, wird aber auch keine Aussichten auf einen Topten-Platz am Ende des Tages haben.

10:46 Maxime Laheurte (FRA)
Ganz anders sieht das bei Maxime Laheuret aus! Der sprungstarke Franzose katapultiert sich auf 97 Meter, landet damit knapp hinter Klimov und wird den Russen in der Loipe wohl kassieren. Das war schon nicht schlecht!

10:45 Han-Hendrik Piho (EST)
Die Schanze ist nicht der Freund des Esten, dessen Bruder ebenfalls antritt. 90,5 Meter und schon erfolgt der Aufsprung. Viel war das nicht.

10:44 Mitja Oranic (SLO)
93,5 Meter sind nicht Fisch und nicht Fleisch. Die 100-Meter-Marke sollte man hier schon ankratzen, um überhaupt in den Kampf um die Medaillen eingreifen zu können. Für die Athleten, die nun kommen, heißt es aber wohl vielmehr: "Dabeisein ist alles!"

10:43 Pavel Churavy (CZE)
Der nächste Tscheche ist ungleich erfahrener und konnte sich einst mit guten langlaufleistungen rühmen. Heute hapert es bei dem 36-Jährigen jedoch eher in der Loipe und so reicht auch sein Sprung auf Platz vier sicher nicht.

10:42 Gasper Berlot (SLO)
Der 23-Jährige Slowene ist ein guter Springer, ein guter Läufer, aber bei beiden halt nicht Weltklasse. Auch heute ist nichts mehr drin.

10:41 Eetu Vähäsoeyrinki (FIN)
Der nächste Finne macht es etwas besser als seine Landsleute und erobert Rang vier. Doch auch er ist auf der Strecke einfach zu schwach, um hier angreifen zu können.

10:40 Todd Lodwick (USA)
Lodwick gehört zu den Größen des Feldes, doch der Fahnenträger des US-Teams kommt auf der Schanze einfach nicht mehr an die Leistungen früherer Tage heran.Nach 92 Metern ist Schluss und damit ist auch in der Loipe nicht mehr viel drin.

10:39 Mikke Leinonen (FIN)
Stilistisch ist das schön - zumindest bis zur Landung, bei der Leinonen verkantet und damit einige Punkte liegen lässt. Letztendlich reicht es für den Finnen erwartungsgemäß nu für einen Platz am Ende des Feldes.

10:38 Adam Cieslar (POL)
Laufen kann der Pole noch nicht wirklich und auch der Sprung ist heute nicht überragend: 90,5 Meter reichen nicht. Allerdings hatte der 21-Jährige nun auch wirklich Pech mit den Bedingungen.

10:37 Karl-August Tiirmaa (EST)
Bei traumhaften Bedingungen strebt Tirmaa die Bestweite an, doch es kommt ganz anders. Nach einer unruhigen Lage in der Luft erfolgt die Landung bereist vor der 90-Meter-Marke.

10:36 Viktor Pasichnyk (UKR)
Der nächste Außenseiter springt 96,5 Meter und erobert mit dieser Weite Rang vier. Bis die großen Namen kommen, dauert es noch ein wenig.

10:35 Janne Ryynänen (FIN)
Das war gar nichts! Janne Ryynänen kann nicht an die gute Tradition des Teams Suomi bei Olympischen Spielen anknüpfen und stürzt bei 93,5 Metern ab. Dabei ist er eigentlich ein sehr Guter von der Schanze.

10:34 Tomas Slavik (CZE)
Das gilt auch für den erfahrenen Tschechen, der mit 94,5 Metern allerdings nicht unbedingt überzeugen kann. Da kann er später noch so rennen, für die Medaillen reicht es ganz sicher nicht.

10:33 Lukas Runggaldier (ITA)
Runggaldier reiht sich vorerst am Ende des Feldes ein, wird aber, anders als die Springer vor ihm, mit 97,5 Metern durchaus zufrieden sein. Die Stärke des Italieners liegt in der Loipe.

10:32 Kristian Ilves (EST)
Einer der Jüngsten ist bereist in der Luft! Der 17-jährige Este ist in der Loipe allerdings so schwach, dass er hier richtig hätte vorlegen müssen und das gelingt ihm nicht.

10:31 Evgeniy Klimov (RUS)
Schöner kann die Kombination eigentlich gar nicht beginnen, denn mit Klimov sitzt sofort ein Lokalmatador auf dem Bakken. Der 20-Jährige kennt die schwierige Schanze in Sotschi natürlich aus dem FF und so, könnten wir direkt eine gute Weite zu sehen bekommen. Naja, das war noch nicht das Maximum: 99 Meter sind für den starken Springer etwas zu wenig.

10:26 Grundsteinlegung im Sprung
Gewinnen kann man die Kombination auf der Schanze nicht, verlieren allerdings durchaus. In wenigen Minuten beginnt der Wettbewerb mit dem Russen Evgeniy Klimov, der im Sprungdurchgang den Grundstein für ein gutes Ergebnis legen will.

10:22 Die Konkurrenz ist groß!
Auch wenn Frenzel in dieser Saison bislang alles überragte, wird der Titel natürlich kein Selbstläufer. Vor allem der Japaner Akito Watabe, die starken Norweger Klemetsen, Kokslien, Krog, Moan und Schmid sowie die Konkurrenz aus dem österreichischen Lager wird alles versuchen, um dem Weltmeister diesen Erfolg nicht zu überlassen.

10:18 Frenzel kann und will Gold!
Der Weg zum Titel wird aber wohl nur über unsere deutsche Gold-Hoffnung Eric Frenzel führen. Der 25-Jährige führt aktuell den Gesamtweltcup an und gewann zudem die letzten vier Einzel-Wettbewerbe vor den Spielen. Auch die weiteren DSV-Starter Johannes Rydzek und Tino Edelmann werden auf Edelmetall schielen. Lediglich für Fabian Rießle geht es nur um eine gute Platzierung.

10:15 Titelverteidiger mit guten Aussichten
Vor vier Jahren sicherte sich der Franzose Jason Lamy Chappuis die goldene Plakette in der anstehenden Disziplin, Ran zwei ging an den US-Boy Johnny Spillane und Bronze sicherte sich Alessandro Pittin aus Italien. Während Spillane heute gar nicht am Start ist und Pittin für die Wiederholung dieses Erfolges einen sehr guten Sprung benötigen würde, gehört Lamy Chappuis auch heute wieder zum Kreis der Favoriten.

10:09 Herzlich willkommen!
Einen wunderschönen Start in den Tag und herzlich willkommen zum ersten Wettkampf der Nordischen Kombinierer bei diesen Winterspielen. Um 10:30 Uhr steht zuerst der Sprungdurchgang von der Normalschanze auf dem Programm, ehe es um 13:30 Uhr für 10 Kilometer in die Loipe geht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal