Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Olympia 2014 Live-Ticker: Skispringen von der Normalschanze live

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2014 Live-Ticker  

Skispringen von der Normalschanze live

07.02.2014, 18:30 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

1. Kamil Stoch (POL)

2. Peter Prevc (SLO)

3. Anders Bardal (NOR)

4. Thomas Diethart (AUT)

5. Michael Hayböck (AUT)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

20:44 Glückwunsch an die Medaillengewinner
Mit einem herzlichen Glückwunsch an die drei Medaillengewinner Kamil Stoch, Peter Prevc und Anders Bardal verabschieden wir uns für heute vom Skispringen. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend und weiterhin viel Spaß bei den olympischen Wettkämpfen. Auf Wiedersehen!

20:41 Zweiter Wettkampf am 15. Februar
Die Skispringer haben nun eine kleinere Pause, denn erst am 14. Februar steht die Qualifikation für das Einzelspringen von der Großschanze auf dem Programm - dort haben Freund, Ammann, Schlierenzauer und co. dann auch die Chance auf eine Revanche.

20:38 Ammann nur auf Platz 17
Geschlagen waren auch die beiden Schweizer Skispringer: Titelverteidiger Simon Ammann kam nicht über Rang 17 hinaus, sein Teamkollege Gregor Deschwanden wurde am Ende 25.

20:37 Wellinger bester Deutscher
Auch die vier deutschen Starter waren letztlich ohne Medaillenchance. Mit einem starken zweiten Durchgang verbesserte sich Andreas Wellinger auf den sechsten Rang und war damit bester Deutscher. Andreas Wank fiel im Finale vom Platz fünf auf Platz zehn zurück, für Richard Freitag blieb am Ende Rang 20. Severin Freund kam nach seinem Sturz im ersten Durchgang letztlich auf Position 31 in die Wertung.

20:35 Diethart und Hayböck verpassen das Podest knapp
Ohne Medaillen blieben hingegen die durchaus hoch gehandelten Österreicher. Gregor Schlierenzauer wurde nach Platz 18 zur Halbzeit am Ende immerhin noch Elfter, Thomas Morgenstern 14. Knapp außerhalb der Medaillenränge landeten die beiden ÖSV-Youngster Thomas Diethart (4.) und Michael Hayböck (5.), der Rückstand auf Prevc betrug allerdings breits 5,8 bzw. 6,1 Punkte.

20:32 Bardal gewinnt Bronze
Mit ebenfalls zwei gleichmäßig guten Sprüngen und 13,9 Punkten Rückstand geht die Bronzemedaille im heutigen Springen an Anders Bardal. Der Norweger gewann in Vancouver zwar schon einmal Bronze mit dem Team, eine Einzelmedaille blieb ihm jedoch bisher verwehrt.

20:28 Das ist Gold für Polen!
Mit zwei mehr als überzeugenden Sprüngen sichert sich der Gesamtweltcupführende Kamil Stoch den klaren Olympiasieg auf der Normalschanze. Mit einer Gesamtpunktzahl von 278,0 Punkten liegt er am Ende 12,7 Punkte vor dem Slowenen Peter Prevc, der sich wie Stoch über seine erste olympische Medaille freuen darf.

20:25 Kamil Stoch (POL)
Dem Polen genügt nun schon ein mittelmäßiger Sprung, um diese erste Skisprungentscheidung für sich zu entscheiden. Doch darauf lässt sich Stoch gar nicht erst ein: Er setzt auch im Finale mit 103,5 Metern den weitesten Satz und gewinnt damit souverän seine erste olympische Goldmedaille.

20:23 Anders Bardal (NOR)
Wie schon im ersten Durchgag geht es ganz eng zwischen Prevc und Bardal zu. Bei ähnlichen Windverhältnissen springt der Norweger einen halben Meter kürzer als Prevc zuvor, erhält ähnliche Haltungsnoten und fällt dadurch knapp auf Platz zwei zurück. Dennoch freut auch er sich, denn wie dem Slowenen ist auch ihm eine Medaille nicht mehr zu nehmen.

20:20 Peter Prevc (SLO)
Wie man es besser macht, zeigt gleich darauf der Slowene: 99 Meter weit sprint er, auch die Haltungsnoten passen, das ist die Führung für Prevc, der damit eine Medaille sicher hat.

20:17 Michael Hayböck (AUT)
Wie Diethart erhält auch Hayböck gute fünf Bonuspunkte aufgrund des Rückenwindes und setzt einen Satz auf 98,5 Meter. Da die Haltungsnoten leicht schlechter sind als bei seinem Landsmann, muss er sich mit 0,3 Punkten Rückstand mit Rang zwei begnügen.

20:17 Thomas Diethart (AUT)
Der Vier-Schanzen-Tourneesieger war im ersten Durchgang punktgleich mit Wank und hat nun noch mehr Rückenwind als der Deutsche zuvor. Dennoch gelingt ihm ein Sprung auf 98 Meter, der ihn knapp vor Wellinger in Führung bringt.

20:15 Andreas Wank (GER)
Jetzt gilt es für den letzten Deutschen. Mit einem starken Sprung kann er vielleich noch in den Medaillenkampf eingreifen. Aber danach sieht es nicht aus: Bei Rückenwind muss auch er bereits bei 97 Metern landen und fällt leider auf Rang fünf zurück, Wellinger bleibt weiter vorn.

20:14 Maciej Kot (POL)
Im Gegensatz zu seinem Landsmann hat Kot bei seinem zweiten Sprung mit leichtem Rückenwind zu kämpfen, sodass seine 98,5 Meter immerhin für Platz zwei reichen.

20:13 Noriaki Kasai (JPN)
Der Japaner hat Probleme beim Absprung, kommt aber trotzdem noch auf 100 Weitenmeter. Für die Spitzenposition reicht es knapp nicht, mit 1,9 Punkten Rückstand auf Wellinger belegt er Rang zwei.

20:12 Jan Ziobro (POL)
Bei relativ guten Windverhältnissen landet Ziobro bei 99 Metern, womit er sich zunächst auf Rang fünf klassiert.

20:11 Mikhail Maksimochkin (RUS)
Im ersten Durchgang hat ihn der Wind auf 104 Meter getragen, in diesem zweiten Durchgang ist er chancenlos. Zu spät am Absprung, landet er bereits nach 90,5 Metern und wird auf Rang 21 durchgereicht.

20:10 Jernej Damjan (SLO)
Tepes' Landsmann macht es dagegen deutlich besser: Bei leicht besseren Verhältnissen landet er bei 101 Metern und reiht sich damit knapp hinter Wellinger auf Rang zwei ein.

20:09 Jurij Tepes (SLO)
Ohne Chance auf eine Topplatzierung ist dagegen Jurij Tepes: Bei Rückenwind kommt er nicht über einen Sprung auf 93 Meter hinaus und fällt weit zurück: Nur Platz 16 für den Slowenen.

20:08 Anssi Koivuranta (FIN)
Der Finne springt zwar genau so weit wie Wellinger zuvor, erhält aber weniger Windpunkte und fällt dadurch noch hinter Schlierenzauer auf Platz drei zurück.

20:07 Andreas Wellinger (GER)
Auch der jüngste DSV-Adler übersprint die 100-Meter-Marke und übernimmt dadurch mit 3,8 Punkten Vorsprung die Spitze vor Schlierenzauer.

20:06 Thomas Morgenstern (AUT)
Der Kärtner hingegen legt hier ein ordentliches Comeback auf die Schanze. Wie sein führender Landsmann springt er 101 Meter und reiht sich 1,7 Punkte dahinter auf Platz zwei ein.

20:05 Simon Ammann (SUI)
Es läuft nicht rund für Ammann. Auch in diesem zweiten Durchgang kann der Schweizer nicht überzeugen, kommt nicht über 98,5 Meter hinaus, wodurch er zunächst auf Position vier zurückfällt.

20:04 Jakub Janda (CZE)
Der Tscheche kann mit Schlierenzauer nicht mithalten, landet bei 96,5 Metern und liegt damit zunächst auf Rang fünf.

20:02 Gregor Schlierenzauer (AUT)
Nach dem schwachen ersten Durchgang ist Schlierenzauer nun zwar der erste Springer, der die 100-Meter-Marke überspringt und damit vorerst in Führung geht. Zufrieden ist er damit aber verständlicherweise nicht, denn er gehörte im Vorfeld zu den Mitfavoriten.

20:01 Jan Matura (CZE)
Bei ähnlichen Verhältnissen wie Fannemel zuvor landet der Tscheche bei 95,5 Meter und fällt damit hinter Freitag auf den siebten Platz zurück.

20:00 Anders Fannemel (NOR)
Besser macht es Anders Fannemel, dem aufgrund der Wind-Bonuspunkte ein Sprung auf 98,5 Meter genügt, um die Spitze zu übernehmen.

19:59 Taku Takeuchi (JPN)
Auch für den zweiten Japaner läuft es bei leichtem Rückenwind nicht optimal. Mit 95,5 Metern fällt er sogar auf Rang sieben zurück.

19:58 Rune Velta (NOR)
Der Norweger kommt mit 96,5 Metern hingegen wie auch der Japaner Yuta Watase nicht am Führungstrio vorbei und schiebt sich zunächst auf Rang fünf, Watase ist Vierter.

19:57 Reruhi Shimizu (JPN)
Sowohl der Japaner als auch der ihm folgende Tscheche Roman Koudelka scheitern mit jeweils 99,5 Metern knapp an der 100-Meter-Marke und schieben sich 3,1 bzw. 2,7 Punkte vor Freitag.

19:56 Richard Freitag (GER)
Ein leichter Windbonus und 97,5 Weitenmeter bringen den zweiten DSV-Springer zumindest vorerst in Front.

19:55 Gregor Deschwanden (SUI)
Der erste von zwei Schweizern im Finale landet bei 96,5 Metern und übernimmt damit fünf Punkte vor Jacobsen die Spitze.

19:54 Anders Jacobsen (NOR)
Viel weiter geht es auch für Anders Jacobsen nicht, aber 93,5 Meter bringen den Norweger immerhin vorerst in Führung.

19:53 Janne Ahonen (FIN)
Der erfahrene Finne kann mit dem Italiener nicht mithalten und fällt nach einem Sprung auf 92,5 Meter vorerst auf Rang zwei zurück.

19:52 Sebastian Colloredo (ITA)
Der Italiener springt sogar einen halben Meter weiter als der Deutsche und geht damit aufgrund seines ohnehin schon vorhandenen Vorsprungs aus dem ersten Durchgang in Führung.

19:51 Severin Freund (GER)
Und los geht es mit der Medaillenentscheidung. 93,5 Meter springt Freund nun, kommt dieses Mal heil im Auslauf an und setzt zumindest eine erste Richtpunktzahl.

19:50 Schlierenzauer und Ammann weit zurück
Nicht wie gewünscht lief es auch für Gregor Schlierenzauer und Simon Ammann, die lediglich auf den Rängen 18 bzw. 16 liegen und damit ebenfalls ohne Medaillenchance sind.

19:48 Freund stürzt, Freitag patzt
Einige (Mit)Favoriten mussten dagegen bereits nach dem ersten Durchgang ihren Medaillentraum vorzeitig begraben. Allen voran Severin Freund: der Deutsche kam nach der Landung zu Sturz und belegt zur Halbzeit nur Rang 44. Im Finale ist er aufgrund seiner erzielten Weite zwar trotzdem dabei, mehr als Schadensbegrenzung kann er dort aber nicht betreiben. Ebenfalls nur knapp für das Finale der besten 30 qualifiziert ist Richard Freitag: nach verpatzter Landung blieb für ihn vorerst nur Rang 26. Andreas Wellinger liegt zur Halbzeit auf Position 14.

19:41 Hayböck, Diethart und Wank in Lauerstellung
Unmittelbar hinter diesen beiden liegen mit Michael Hayböck, Thomas Diethart und Andreas Wank drei deutschsprachige Athleten in Lauerstellung in Sachen Medaillen. Ihr Rückstand auf Prevc beträgt lediglich 1,4 (Hayböck) bzw. 2,2 (Wank und Diethart) Punkte. Auch die Polen Maciej Kot und Jan Ziobro und Noriaki Kasai aus Japan können auf den Rängen sieben bis neun noch auf eine Medaille schielen und liegen lediglich vier Punkte hinter Prevc.

19:39 Erster Durchgang beendet
Damit ist der erste Durchgang beendet. Bei leicht wechselnden Windbedingungen war der Pole Kamil Stoch mit einem Satz auf 105,5 Metern klar der Beste und hat damit allerbeste Chancen auf den Gewinn der Goldmedaille in diesem ersten olympischen Wettbewerb. Anders Bardal und Peter Prevc liegen mit 6,2 bzw. 7,2 Punkten Rückstand zur Halbzeit auf den weiteren Medaillenplätzen.

19:33 Kamil Stoch (POL)
Wow, das war einmal eine Ansage: Der Führende im Gesamtweltcup landet bei 105,5 Metern und erhält zusätzlich - zurecht - gute Haltungsnoten. Das ist die klare Führung für Stoch. 6,2 Punkte liegt er vor Bardal, eine kleine Welt auf der Normalschanze.

19:31 Peter Prevc (SLO)
Als vorletzter Springer geht Prevc in die Anlaufspur und bestätigt auch heute seine gute Form: Mit 102,5 Metern springt er zwar einen Meter weiter als Bardal, erhält aber weniger Wind-Bonuspunkte als der Norweger, sodass er einen Punkt hinter ihm auf Platz zwei landet.

19:29 Noriaki Kasai (JPN)
41 Jahre und kein bisschen müde. Kasai zeigt auch heute einen mehr als soliden Sprung auf 101,5 Meter, der ihn aktuell auf Rang sechs bringt.

19:28 Gregor Schlierenzauer (AUT)
Auch Schlierenzauer hat sich diesen ersten Durchgang sicher anders vorgestellt. Nur 96 Meter weit springt er und muss sich damit vorerst mit Rang 15 begnügen. Eine Medaille ist damit nicht mehr in Reichweite.

19:26 Severin Freund (GER)
Ist das bitter. Nach einem Sprung auf 99,5 Metern kommt Freund kurz nach der Landung zum Sturz und fällt aufgrund der daraus resultierenden schlechten Haltungsnoten hoffnungslos auf den 40. Rang zurück.

19:25 Simon Ammann (SUI)
Heute wird es nichts mit einer weiteren Goldmedaille für den Schweizer: Ammann landet bereits bei 97,5 Metern und muss sich vorerst mit Rang 13 begnügen. Über zehn Punkte beträgt sein Rückstand auf Bardal.

19:23 Anders Bardal (NOR)
Besser macht es Anders Bardal. Der Norweger spielt seine ganze Erfahrung aus und bringt trotz Rückenwind einen Sprung auf 101,5 Metern ins Ziel. Damit übernimmt er 2,4 Punkte vor Hayböck die Spitze.

19:22 Andreas Wellinger (GER)
Der junge Deutsche kann heute hingegen nicht ganz mit den Spitzenleuten mithalten. 96 Meter reichen bei Rückenwind im Moment nur zu Rang zehn.

19:20 Thomas Diethart (AUT)
Auch Diethart bekommt aufgrund des Rückenwindes über sechs Punkte gutgeschrieben. Dadurch reichen 99 Meter punktgleich mit Wank für derzeit Rang zwei.

19:19 Thomas Morgenstern (AUT)
Jetzt sind wir gespannt. Wie ist Thomas Morgenstern schon wieder in Form? Bei leichtem Rückenwind landet er bei 98,5 Metern und reiht sich vorerst auf Position neun ein.

19:18 Taku Takeuchi (JPN)
Der Japaner kann seine teils guten Trainingssprünge heute nicht ganz bestätigen - 98 Meter, Platz zwölf und fast zehn Punkte Rückstand auf die Spitze sind aber zu viel.

19:17 Jernej Damjan (SLO)
Der wieder erstarkte Slowene kann sich nach 99,5 Metern knapp vor seinem Landsmann Tepes auf dem sechsten Zwischenrang einreihen.

19:16 Jan Ziobro (POL)
Auch der zweite Pole kommt hier gut zurecht, übertrifft die 100-Meter-Marke um einen Meter und reiht sich einen Punkt hinter seinem Landsmann Kot auf Position vier ein.

19:15 Jurij Tepes (SLO)
Bei leichtem Aufwind springt der Slowene in diesem ersten Durchgang exakt 100 Meter weit, die ihn vorerst auf Rang fünf bringen, gut sechs Punkte hinter Hayböck.

19:13 Maciej Kot (POL)
Besser landet der Pole Kot, und auch seine Weite passt mit 101,5 Metern - das ist im Moment Rang drei.

19:12 Richard Freitag (GER)
Das ist bitter. Freitag landet zwar bei 100,5 Metern, verpatzt die Landung aber vollkommen, sodass er sich zunächst mit Rang zwölf begnügen muss.

19:11 Jan Matura (CZE)
Die Tschechen präsentieren sich in diesem ersten Durchgang insgesamt sehr ordentlich. Mit 96,5 Metern reiht sich Matura auf Rang sechs ein.

19:10 Michael Hayböck (AUT)
Jetzt kommt bereits einer der Mitfavoriten. Nach seinem Qualifikationssieg springt Hayböck auch heute stark: 101 Meter und gute Haltungsnoten bedeuten 0,8 Punkte vor Wank die Führung.

19:09 Anders Fannemel (NOR)
Der Norweger springt hier 98 Meter weit und schiebt sich damit auf einen guten fünften Zwischenrang.

19:08 Anssi Koivuranta (FIN)
Der beste Finne im Gesamtweltcup ist auch der beste Finne in diesem ersten Durchgang auf der Normalschanze: bei guten Verhältnissen erreicht Koivurante 99,5 Meter und schiebt sich damit vorerst auf Rang drei.

19:05 Janne Ahonen (FIN)
Der erfahrene Finne ist krankheitsbedingt nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und muss sich nach einer Landung bei 97 Metern zunächst mit Rang zehn zufrieden geben.

19:05 Rune Velta (NOR)
Dem Norweger sind die größeren Schanzen lieber, macht seine Sache aber auch heute verhältnismäßig gut: 97,5 Meter reichen aktuell für den fünften Platz.

19:04 Jakub Janda (CZE)
Auch der ehemalige Vier-Schanzen-Tournee-Sieger verkauft sich ordentlich und landet bei 98,5 Metern, was dank der Bonuspunkte für Rang drei reicht.

19:03 Andreas Wank (GER)
Nach dieser kleinen Unterbrechung geht jetzt der erste Deutsche über den Bakken und macht seine Sache ordentlich: Mit 101 Metern übernimmt er die vorerst die Spitze und freut sich im Auslauf zurecht.

19:02 Startluke wird verschoben
Da der Aufwind nun immer stärker wird, hat sich die Jury dazu entschieden, die Anlauflänge zu verküzen - es wird nun aus Luka 29 statt wie bisher 30 gestartet, als Ausgleich dafür erhalten die Springer Bonuspunkte gutgeschrieben.

19:00 Gregor Deschwanden (SUI)
Auch Deschwanden hat gute Windverhältnisse und landet seinen Sprung bei Aufwind auf 100,5 Meter. Da ihm aufgrund des Aufwindes ein paar Punkte abgezogen werden und auch die Landung nicht perfekt war, reicht es jedoch zunächst nur zu Rang fünf für den Schweizer.

18:58 Yuta Watase (JPN)
Bei guten Bedingungen scheitert der zweite Japaner hier knapp an der 100-Meter-Marke und schiebt sich 0,5 Punkte vor Koudelka auf den zweiten Zwischenrang.

18:57 Mikhail Maksimochkin (RUS)
Das Publikum jubelt, denn Maksimochkin zeigt hier einen ganz starken Sprung: bei 104 Metern landet er - allerdings ohne Telemark, das kostet ein paar Punkte. Dennoch übernimmt er gut sieben Punkte vor Koudelka die Spitze.

18:55 Reruhi Shimizu (JPN)
Nach guten Leistungen in Training und Qualifikation ist auf den Japaner auch jetzt zu achten. Ganz bestätigt er diese Lesitung nun jedoch nicht, denn mit 98,5 Metern muss er sich Koudelka knapp geschlagen geben.

18:54 Dawid Kubacki (POL)
Der erste Pole landet bei 97,5 Metern und schiebt sich damit knapp hinter Colloredo auf den vierten Zwischenrang.

18:52 Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Der Kanadier muss hingegen hoffen, noch einige Springer hinter sich zu lassen, denn 96 Meter reichen aktuell nur zu Rang acht.

18:51 Anders Jacobsen (NOR)
Auch der erste von vier Norwegern zeigt in ersten Durchgang auf der Normalschanze eine ordentliche Leistung: 97,5 Meter bedeuten bei leichtem Rückenwind Rang zwei, damit kann er für das Finale planen.

18:50 Jarkko Määttä (FIN)
Der junge Finne macht es deutlich besser als viele Springe zuvor. Ihn trägt es immerhin auf 96,5 Meter, womit er sich zunächst auf Rang drei einreiht - das könnte für den finalen Durchgang reichen.

18:49 Lukas Hlava (CZE)
Mit seinem Landsmann Koudelka, der noch immer in Front liegt, kann Hlava nicht mithalten, und auch den zweiten Durchgang kann er nach nur 91,5 Metern abschreiben.

18:48 Denis Kornilov (RUS)
Nach Ronan Lamy Chappuis, der nach seinem Sprung auf Platz neun liegt, folgt mit Kornilov der nächste Russe: er erwischt den Absprung am Schanzentisch nicht, das reicht gemeinsam mit dem aktuellen Rückenwind nur zu 89 Metern und Rang 15.

18:46 Davide Bresadola (ITA)
Noch schlechter kommt der zweite Italiener zurecht: Er übertrifft nicht noch einmal die 90-Meter-Marke und übernimmt damit die rote Laterne.

18:45 Olli Muotka (FIN)
Dem ersten Finnen in diesem ersten Durchgang ergeht es nicht viel besser. Mit 92,5 Metern reiht er sich vorerst nur auf Rang sieben ein.

18:44 Alexey Romashov (RUS)
Auch für den zweiten Russen Romashov wird es wie auch für den Esten Kaarel Nurmsalu schwierig, das Finale zu erreichen. 92 bzw. 95 Meter sollten für einen Platz unter den besten 30 zu wenig sein.

18:42 Peter Frenette (USA)
Das war ein Sprung zu vergessen für Frenette: Mit nnu 91,5 Meter kann er nur seinen Landsmann Johnson hinter sich lassen.

18:40 Seou Choi (KOR)
Es folgt der letzte von immerhin drei qualifizierten Koreaner und Choi macht seine Sache zumindest deutlich besser als seine Kollegen. Mit 95 Metern schiebt er sich vorerst auf Rang drei.

18:39 Ilmir Hazetdinov (RUS)
Es wird etwas lauter im Stadion, der erste Russe steht am Start: bei leichtem Rückenwind reichten 94 Meter immerhin für Rang vier, aber auch das wird kaum für den zweiten Durchgang reichen.

18:38 Hyun-Ki Kim (KOR)
Eine Zehntel mehr als sein Landsmann bekommt Kim in Addition von Weite, Haltungsnoten und Windpunkten gutgeschrieben und ist damit vorerst Fünfter.

18:37 Dusty Korek (CAN)
Auch für den Kanadier Korek wird es eng mit einer Platzierung unter den besten 30, die einen Startplatz im Finaldurchgang garantiert: 93,5 Meter sind aktuell nur Rang vier.

18:36 Anders Johnson (USA)
Trotz leichten Aufwinds kommt der zweite US-Amerikaner hier nicht über 92 Weitenmeter hinaus, womit er sogar noch hinter dem Koreaner Choi landet.

18:35 Sebastian Colloredo (ITA)
Bei ähnlichen Windverhältnissen wie die drei Springer zuvor gelingt Colloredo ein Satz auf 97 Meter, der ihn vorerst auf Rang zwei bringt.

18:34 Heung-Chul Choi (KOR)
Der Südkoreaner sollte mit seinen 95 Metern hingegen keine Chance auf den zweiten Durchgang haben und liegt bereits jetzt auf dem letzten Platz.

18:33 Roman Koudelka (CZE)
Verletzungsbedingt konnte der Tscheche erst spät in diese Saison einsteigen, ist aber pünktlich so Olympia in guter Form: er überbietet die Weite von Alexander um 2,5 Meter und übernimmt die Spitze.

18:33 Nicholas Alexander (USA)
Der US-Amerikaner macht hier den Auftakt und legt mit 96 Metern einen für seine Verhältnisse ordentlichen Sprung hin, womit er - natürlich - erst einmal in Führung geht.

18:31 Hayböck in der Probe am weitestens
Im soeben durchgeführten Probesprung war Michael Hayböck vor Severin Freund und Thomas Diethart der weiteste - ein Ergebnis, mit dem wir auch am Ende des Tages gut leben könnten.

18:28 Kranjec verzichtet
Auf einen Start heute verzichtet übrigens der Slowene Robert Kranjec, der in der gestrigen Qualifikation gestürzt war und dabei eine Knieverletzung erlitt.

18:23 Großer Favoritenkreis
Der Kreis der Favoriten ist gerade auf der Normalschanze enorm groß, ein Meter mehr oder weniger kann schon den Unterschied zwischen Gold und Blech entscheiden. Der Slowene Peter Prevc, Kamil Stoch aus Polen, der nimmermüden Japaner Noriaki Kasai gehören ebenso wie Ammann, Freund, Wank, Schlierenzauer und Hayböck zu den Mitfavoriten. Mit einen idealen Wettkampf könnten auch die weiteren DSV-Springer Wellinger und Freitag oder die Österreicher Morgenstern und Diethart in den Medaillenkampf eingreifen.

18:16 Gelingt Ammann der dritte Streich?
Zwei Springer schickt die Schweiz ins Rennen, und zumindest einer von ihnen hat große Ambitionen auf Edelmetall: Simon Ammann könnte das Kunststück schaffen, nach 2002 und 2010 zum dritten Mal Gold von der Normalschanze zu gewinnen. Aber auch seinem Landsmann Gregor Deschwanden gelangen auf der Olympiaschanze bereits einige gute Sprünge und könnte für eine Überraschung sorgen.

18:12 Hayböck in der Qualifikation vorn
Auch die Österreicher sind im heutigen Wettkampf in voller Mannschaftsstärke vertreten: Michael Hayböck konnte die Qualifikation sogar für sich entscheiden, Thomas Morgenstern - der nichtmals nach seinem Horrorsturz am Kulm seine Comeback gibt - belegte dort Rang neun. Daneben vertreten Gregor Schlierenzauer und Vier-Schanzen-Tournee-Sieger Thomas Diethart die österreichischen Farben

18:08 Alle DSV-Adler qualifiziert
Vom deutschen Quartett mussten gestern lediglich Richard Freitag und Andreas Wank durch die Qualifikation, Severin Freund und Andreas Wellinger waren durch ihre gute Platzierung im Gesamtweltcup vorqualifiziert. Den Qualifikationssprung meisterten aber sowohl Freitag (16.) als auch Wank (2.) souverän.

18:05 50 Athleten im ersten Durchgang am Start
Im ersten Durchgang gehen in einer guten halben Stunde die 40 besten Athleten der gestrigen Qualifikation sowie die (vorqualifizierten) besten zehn der Weltcupgesamtwertung über den Bakken. Die besten 30 sind dann für das Finale qualifiziert, das planmäßig gegen 19:35 Uhr beginnen soll.

17:57 Herzlich Willkommen!
Willkommen zur ersten Entscheidung der Skispringer bei den Olympischen Spielen von Sotschi. Ab 18:30 Uhr geht es auf der Normalschanze um Gold, Silber und Bronze.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Handbremse vergessen 
Eigentlich wollte er nur das wegrollende Auto stoppen

Doch dann macht er einen fatalen Fehler und es kommt noch dicker. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal