Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Ski Alpin im Live-Ticker: Slalom der Herren in Kitzbühel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin Live-Ticker  

Live-Ticker: Ski Alpin 2013/2014 - Slalom Herren Kitzbühel

24.01.2014, 10:42 Uhr

Aktuelles Ergebnis:

1. Felix Neureuther (GER)

2. Henrik Kristoffersen (NOR)

3. Patrick Thaler (ITA)

4. Alexis Pinturault (FRA)

5. Luca Aerni (SUI)

Gesamtergebnisse, Weltcupstände und Athletenprofile finden Sie hier.

18:03 Das Hahnenkamm-Rennen wartet
Die Augen richten schon auf das morgige Hahnenkamm-Rennen und die schwierigste Abfahrt im Weltcup. Die Streif wird den Fahrern morgen alles abverlangen. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Um 11.45 Uhr soll es losgehen. Bis morgen!

18:01 Neureuther ist Hirscher auf den Fersen
Im Gesamtweltcup verpasst Marcel Hirscher den Sprung an die Spitze. Im Slalom-Weltcup bleibt er aber vorne. Allerdings rückt ihm Felix Neureuther jetzt mächtig auf die Pelle. Nur noch 38 Punkte liegen zwischen den beiden Konkurrenten um die kleine Kristallkugel.

17:59 Feller bester Österreicher
Nach dem Fahrfehler von Hirscher ist jetzt Manuel Feller bester Österreicher auf Rang acht. Mit Platz fünf fährt der Schweizer Luca Ärni das beste Resultat seiner Karriere ein. Die zweite gute Nachricht für die Schweiz ist das Abschneiden von Daniel Yule, der von Platz 30 noch auf Rang sieben nach vorne fuhr. Fritz Dopfer wird nach einem schwächeren zweiten Durchgang Zehnter.

17:55 Neureuther in der Form seines Lebens
Wir gratulieren Felix Neureuther zu zwei perfekten Läufen und einem verdienten Slalom-Sieg am Ganslernhang in Kitzbühel. Der Partenkirchener scheint wirklich in der Form seines Lebens zu sein, was auch für die Olympischen Spiele hoffen lässt. Dort wird dann Marcel Hirscher zurückschlagen wollen, der heute zu einer fast tragischen Figur wurde. Neben Neureuther stehen Henrik Kristoffersen aus Norwegen und der Italiener Patrick Thaler auf dem Podest.

17:50 Marcel Hirscher (AUT)
Das darf doch nicht wahr sein! Marcel Hirscher ist so gut unterwegs, kommt gut durch den Steilhang und fädelt dann plötzlich ein. Das ist so bitter für den Österreicher vor heimischen Publikum. Trotz des Fehlers fährt er den Lauf noch bis ins Ziel. Damit steht der Sieger fest: Felix Neureuther gewinnt seinen zweiten Slalom in Kitzbühel!

17:47 Felix Neureuther (GER)
Bestzeit! Es war kein einziger Fehler zu erkennen. Ganz sicher schwebt er um die Stangen und bleibt die ganze Zeit auf Kurs. Der Vorsprung schmilzt zwar zusammen. Aber eine halbe Sekunde rettet er ins Ziel. Gibt es jetzt das gleiche Ergebnis wie im letzten Jahr, wo Marcel Hirscher vor Neureuther gewann? Der österreichische Weltmeister steht als Letzter noch oben.

17:45 Luca Ärni (SUI)
Kann der Schweizer Überraschungsdritter dem Druck standhalten? Die Nervösität ist ihm anzumerken. Immer wieder sind kleinere Wackler drin, die sich dann zum Ziel auf eine halbe Sekunde Rückstand aufsummieren. Die Podestplatzierung kann er nicht halten. Dafür hat Henrik Kristoffersen den dritten Platz schon sicher. Jetzt gilt es für Felix Neureuther, der einen riesigen Vorsprung auf den Norweger mitbringt. Aber der Deutsche will ja auch noch Marcel Hirscher attackieren.

17:42 Fritz Dopfer (GER)
Schade! Bei der Einfahrt in den Steilhang hat er Schwierigkeiten die Ideallinie zu halten. Da ist die Bestzeit schon quasi weg. Der Fehler bringt ihm aus dem Konzept und verliert zum Ziel noch weitere Zehntel. Die deutsche Nummer zwei fällt auf Platz acht zurück.

17:40 Alexis Pinturault (FRA)
Unglaublich dynamisch springt Pinturault um die Tore. Aber schnell ist auch er nicht unterwegs. Denn für seine enge Linie muss er sehr viel investieren und setzt seine Ski zu stark ein. Es reicht nur für Rang drei. Was macht jetzt Fritz Dopfer? Daumen drücken!

17:38 Patrick Thaler (ITA)
33 Hundertstel Vorsprung brachte Patrick Thaler aus dem ersten Lauf mit. Diese Sekundenbruchteile haben sich schnell in Rückstand verwandelt. Kurz vor dem Ziel wird er dann sogar noch etwas ausgehoben. 25 Hundertstel fehlen ihm zu Henrik Kristoffersen. Da wäre mehr möglich gewesen.

17:36 Ivica Kostelic (CRO)
Wir nähern uns so langsam der Entscheidung. Ivica Kostelic ist in den letzten Slalom-Wettbewerben ausgeschieden. Das hat er anscheinend noch im Hinterkopf. Denn der Kroate fährt viel zu vorsichtig und es geht kaum vorwärts. Im Ziel ist es nur Rang zwölf.

17:34 Mattias Hargin (SWE)
Mit einem lauten Schrei stürzt sich Mattias Hargin aus dem Starthaus. Dem emotionalen Ausbruch entsprechend geht er auch die ersten Tore mit viel Schwung an. Aber vielleicht wollte er da zu viel. Es wirkt nicht ganz so dynamisch und locker wie bei Kristoffersen vor ihm. Zur Bestzeit reicht es daher auch nicht.

17:31 Henrik Kristoffersen (NOR)
Der junge Norweger Kristoffersen findet jetzt die richtige Mischung aus Sicherheit und Aggressivität. Er verliert zwar ebenfalls auf Yule, hält den Zeitverlust aber in Grenzen. Am Ende darf er im Ziel eine deutliche Bestzeit bejubeln. Daniel Yule muss nach langer Zeit die Pole Position räumen.

17:29 Manfred Mölgg (ITA)
Was war da denn los? Manfred Mölgg scheint fast überrascht zu sein von seiner Beschleunigung nach dem Start. Schon eine der ersten Stangen wird ihm zum Verhängnis und er scheidet aus. Daniel Yule hat damit einen Platz unter den ersten Zehn sicher.

17:28 Manuel Feller (AUT)
Mit einer tollen Leistung ist Manuel Feller im ersten Lauf auf Platz elf gefahren. Kann er das jetzt halten? Sein Vorsprung schmilzt und schmilzt. Es wird enger und enger und am Ende fehlen tatsächlich fünf Hundertstel zur Bestzeit von Daniel Yule. Trotzdem ist Feller mit seiner Leistung zufrieden. Vielleicht hat er sich damit ja sogar noch für Olympia ins Spiel gebracht.

17:26 Jean-Baptiste Grange (FRA)
Bereits zweimal hat Jean-Baptiste Grange hier in Kitzbühel gewonnen. Heute wird es dazu nicht kommen. Denn schon nach wenigen Sekunden scheidet der Franzose nach einem Fahrfehler aus.

17:25 Reinfried Herbst (AUT)
Auch Reinfried Herbst verliert schnell sehr viel Zeit auf den führenden Schweizer. Aber er hatte ja auch viel Vorsprung mitgebracht. Herbst bleibt dran und hätte wohl die Bestzeit geknackt. Aber in einer der letzten Kurven wird er zu weit nach unten getragen, muss korrigieren und die Bestzeit ist weg.

17:23 Benjamin Raich (AUT)
Über eine Sekunde bringt Benjamin Raich jetzt schon mit. Aber auch das reicht nicht. Nach der letzten Zwischenzeit liegt er hinter Daniel Yule zurück. Zu allem Überfluss fädelt er dann auch ein, was zu einem kollektiven Aufschrei bei den österreichischen Zuschauern im Zielraum führt.

17:21 Stefano Gross (ITA)
Sebastian Gross findet schnell den eigenen Rhythmus und verliert kaum etwas bis zur ersten Zwischenzeit. Dann kommt er aber aus dem Gleichgewicht und scheidet aus. Schade! Da wäre eine gute Zeit drin gewesen.

17:20 Ted Ligety (USA)
Auch der Vorsprung von Ted Ligety ist sehr schnell weg. Im Gegensatz zu vielen anderen Fahrern vor ihm, bleibt er aber in Reichweite der Bestzeit. Der Riesenslalom-Experte scheint zu spüren, dass er gut unterwegs ist und haut unten nochmal alles raus. Dabei riskiert er aber etwas zuviel und kommt aus dem Rhythmus. Ligety reiht sich daher nur auf Platz sechs ein.

17:17 Michael Janyk (CAN)
Daniel Yule macht Platz um Platz gut. Der Vorsprung der Fahrer schmilzt sehr schnell zusammen und verwandelt sich in größere Rückstände. Auch Michael Janyk ergeht es so.

17:16 Santeri Paloniemi (FIN)
Eine starke Leistung zeigte der junge Finne im ersten Lauf, wo er mit Startnummer 49 noch unter die besten 20 fuhr. Jetzt muss er kurz nach dem Start fast stehenbleiben, um nicht auszuscheiden. Der Rest der Fahrt ist dann nur noch Zugabe. Er fällt weit zurück.

17:15 Christian Deville (ITA)
Das war nichts! Christian Deville ist an mehreren Stellen zu spät dran und dann zu weit weg von der nächsten Stange. Über zwei Sekunden gehen so flöten.

17:13 Julien Lizeroux (FRA)
Das ist bitter für Julien Lizeroux! Nach gutem Start fährt er über eine Stange und kann abschwingen.

17:13 Sebastian-Foss Solevaag (NOR)
Die Pistenqualität nimmt jetzt natürlich von Fahrer zu Fahrer ab und Daniel Yule liegt immer noch vorne. Daran kann auch Solevaag aus Norwegen nichts ändern, der zwar kurz vor dem Ziel noch ein wenig aufholt, aber sich nur auf Rang drei schieben kann.

17:11 Alexander Khoroshilov (RUS)
Der Russe Khoroshilov ist der erste Fahrer im zweiten Lauf, der das Ziel nicht erreicht. Im mittleren Streckenabschnitt fädelt er ein und scheidet aus.

17:10 Ramon Zenhäusern (SUI)
Mit Startnummer 51 hat es Ramon Zenhäusern ins Finale geschafft. Jetzt baut er oben allerdings einen groben Schnitzer ein und verliert mächtig Geschwindigkeit. Eine gute Zeit ist mit diesem Fehler nicht drin. Am Ende muss der Schweizer froh sein überhaupt das Ziel erreicht zu haben.

17:09 Andre Myhrer (SWE)
Für seine Ansprüche viel zu früh muss Andre Myhrer in diesem zweiten Lauf auf die Strecke gehen. Allerdings kommt auch der starke Schwede nicht an die Bestzeit von Yule heran. Im Ziel fehlen zwölf Hundertstel.

17:08 Nolan Kasper (USA)
Im ersten Lauf hatte Nolan Kasper noch einen seiner Stöcke verloren und schaffte es trotzdem ins Finale. Jetzt bringt der Amerikaner beide Stöcke mit ins Ziel. Ein wenig Zeit hat er allerdings auf der Strecke gelassen. Er fällt auf Rang vier zurück.

17:06 Wolfgang Hörl (AUT)
Als erster Österreicher geht Wolfgang Hörl in diesen zweiten Durchgang, was im Zielraum natürlich für ordentlich Stimmung sorgt. Mit seiner Vorstellung im Finale kann Hörl allerdings nicht zufrieden sein. Er fährt sehr unrund und es fehlt Geschwindigkeit. Das schlägt sich natürlich in der Zeit nieder.

17:05 Anton Lahdenperae (SWE)
Der Schwede ist mit einer höheren Startnummer ins Finale gefahren. Er kommt zwar auch nicht an die Bestzeit heran. Aber mit Rang zwei kann Lahdenperae erstmal zufrieden sein.

17:04 Markus Vogel (SUI)
Auch Markus Vogel kommt an die Zeit seines Landsmannes nicht heran. Yule scheint wirklich eine exzellente Fahrt gelungen zu sein. Allerdings war Vogel auch an einigen Stangen etwas zu spät dran.

17:03 Jonathan Nordbotten (NOR)
Am Norweger Jonathan Nordbotten konnte Yule jetzt schon mal vorbeiziehen. Der Norweger konnte aus seiner frühen Startnummer jetzt kein Kapital ziehen und fuhr eher auf Sicherheit. Mehr als eine Sekunde verliert er gegenüber dem Schweizer.

17:01 Daniel Yule (SUI)
Vier Schweizer haben sich für den zweiten Lauf qualifiziert. Daniel Yule ist als 30. gerade noch so reingerutscht und darf das Finale jetzt eröffnen. Die Stimmung im Zielraum ist prächtig, wie man es von Kitzbühel gewohnt ist. Das scheint Yule anzuspornen. Er zeigt eine engagierte Fahrt und kommt ohne großen Schnitzer nach unten. Vielleicht kann er sich ja noch ein paar Plätze nach vorne schieben.

16:56 Weiterhin Schneefall!
Immer noch herrscht in Kitzbühel starker Schneefall. Die Sicht sollte nun trotzdem besser sein als im ersten Lauf. Denn die zum ersten Mal am Ganslernhang eingesetzte Flutlichtanlage sollte den Boden gut ausleuchten.

16:53 Willkommen zurück in Kitzbühel!
In wenigen Minuten startet der zweite Lauf beim Slalom in Kitzbühel. Der erste Durchgang wurde durch den heftigen Schneefall stark beeinträchtigt. Viele Fahrer hatten zudem Probleme mit der schwierigen Kurssetzung, was zu großen Zeitabständen führte. An der Spitze haben sich die Favoriten Marcel Hirscher und Felix Neureuther deutlich abgesetzt. Dahinter folgt überraschend der Schweizer Luca Ärni, der allerdings schon über eine Sekunde Rückstand mitbringt. Stark unterwegs war auch Fritz Dopfer, der vor dem Finale auf Rang vier liegt.

13:43 Das Finale startet um 17 Uhr
Kurz vor 17 Uhr melden wir uns mit dem zweiten Durchgang wieder. Hoffen wir, dass die Bedingungen dann einen attraktiveren Slalom-Wettbewerb zulassen, als dies im ersten Lauf der Fall war. Die Sicht sollte unter Flutlicht jedenfalls kein großes Problem mehr sein. Bis später!

13:40 Hirscher und Neureuther fast konkurrenzlos
Bei sehr schwierigen Bedingungen liegen die Favoriten Marcel Hirscher und Felix Neureuther nach dem ersten Durchgang vorne. Dahinter sind die Zeitabstände sehr groß. Manfred Mölgg auf Platz zehn liegt bereits über zwei Sekunden zurück. Eine gute Leistung lieferte auch Fritz Dopfer ab, der von Platz vier noch alle Chancen aufs Podest hat. Die große Überraschung ist aber sicherlich Luca Ärni. Der Schweizer fuhr mit einer hohen Startnummer noch auf Rang drei. Erfreulich für die Eidgenossen ist, dass auch Ramon Zenhäuser, Markus Vogel und Daniel Yule den zweiten Durchgang erreicht haben.

13:35 Yule kann sich aufs Finale vorbereiten
Daniel Yule wird den zweiten Durchgang schaffen. Es stehen nur noch sieben Fahrer oben, von denen keiner in der Lage sein sollte, den Schweizer noch von Platz 30 zu verdrängen.

13:28 Bernhard Niederberger (SUI)
Bernhard Niederberger scheidet kurz vor dem Ziel aus. Seine Zeit hätte für den zweiten Durchgang aber auch nicht gereicht.

13:26 Justin Murisier (SUI)
Auch Justin Murisier kann Yule nicht gefährden. Er reiht sich auf Platz 36 ein.

13:24 Reto Schmidiger (SUI)
Reto Schmidiger gelingt es ebenfalls nicht noch unter die ersten 30 zu fahren. Auf Rang 32 fehlen ihm etwa zwei Zehntel zum rettenden Ufer. Auf dem Schleudersitz sitz so weiterhin sein Landsmann Daniel Yule, der wohl bis zum Schluss zittern muss.

13:20 Marc Gini (SUI)
Auch Marc Gini erreicht das Ziel nicht. Der Schweizer ist der 14. Fahrer, der ausgeschieden ist.

13:19 Stefan Luitz (GER)
Auch für Stefan Luitz wird es bei einem Durchgang bleiben. Im Mittelteil scheidet er aus. Sein Zeitrückstand wäre aber sowieso zu groß gewesen.

13:17 Philipp Schmid (GER)
Leider ist Philipp Schmid vom Finale weit entfernt. Schon bei der ersten Zwischenzeit liegt er weit zurück und im Ziel reicht es nur für Rang 37.

13:15 Ramon Zenhäusern (SUI)
Angespornt von der starken Vorstellung von Luca Ärni zeigt auch sein Landsmann Ramon Zenhäuser eine gute Vorstellung und wird 23. Das wird für einen Start im zweiten Durchgang reichen.

13:13 Santeri Paloniemi (FIN)
Der Finne Santeri Paloniemi darf sich freuen. Ihm gelingt trotz Startnummer 49 mit Platz 18 noch die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Vielleicht schaffen das ja auch noch die beiden deutschen Starter, die gleich dran sind.

13:08 Marc Digruber (AUT)
Das Finale wird ohne Marc Digruber stattfinden. Der Österreicher ist leider ausgeschieden.

13:03 Julien Lizeroux (FRA)
Verdrängt wird Solevaag jetzt von Julien Lizeroux. Der Franzose hat sich ebenfalls gut aus der Affäre gezogen und steht wohl im zweiten Durchgang.

13:01 Sebastian-Foss Solevaag (NOR)
Der Norweger Solevaag kann sich ebenfalls noch Hoffnungen auf den zweiten Durchgang machen. Mit einer starken Vorstellung im unteren Streckenabschnitt rettet er sich auf Platz 19.

12:58 Nolan Kasper (USA)
Auch das sieht man selten. Mitten in der Fahrt verliert der Amerikaner Kasper einen Stock und fährt nur noch mit einem Stock nach unten. Trotzdem reicht es noch für den 21. Platz.

12:56 Paul Stutz (CAN)
Paul Stutz zeigt eine spektakuläre Einlage und dreht sich einmal um die eigene Achse, um einen Sturz zu verhindern. Ausgeschieden ist er trotzdem.

12:55 32 Läufer sind noch oben
Die ersten 31 Läufer sind jetzt unten. Ärni und Feller haben gezeigt, dass durchaus noch gute Platzierungen drin sind. Der Großteil der Fahrer hat aber weiterhin große Probleme mit den Sichtverhältnissen und der schwierigen Kurssetzung. Wir haben natürlich weiter das Rennen im Blick und warten noch auf zwei deutsche Starter.

12:52 Manuel Feller (AUT)
Man muss einfach alles riskieren. Sonst steht man hier auf verlorenem Posten. Nach Ärni zeigt jetzt auch Manuel Feller, wie man hier mit einer hohen Startnummer fahren muss. Zwar ist er nicht ganz so dynamisch unterwegs wie der Schweizer, aber Feller freut sich zurecht über den elften Platz.

12:50 Wolfgang Hörl (AUT)
Wolfgang Hörl präsentiert sich ebenfalls ordentlich. Aber im Gegensatz zu Ärni fehlt ihm unten die Geschwindigkeit. Während der Schweizer fast über die Ziellinie gesprungen ist, versucht Hörl irgendwie noch Schwung zu bekommen und müht sich durch die letzten Stangen.

12:47 Leif Kristian Haugen (NOR)
Leif Kristian Haugen kann im Ziel dagegen nur den Kopf schütteln. Er handelt sich viereinhalb Sekunden Rückstand ein.

12:47 Luca Ärni (SUI)
Luca Ärni ist die Hoffnung im Schweizer Slalom-Team und heute zeigt er warum. Mit Startnummer 27 fährt er noch auf den dritten Platz vor. Mit ganz viel Zug schmeißt er sich in den Kurs und lässt sich von der schlechten Sicht überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Das war eine ganz starke Vorstellung. Von den Läufern mit einer hohen Startnummer war er jetzt der Einzige, der noch vorne reinfahren konnte.

12:43 Michael Janyk (CAN)
Der Lauf von Michael Janyk sah jetzt sogar mal wieder ganz ordentlich aus. Aber die Zeitabstände sind einfach riesengroß. Fast drei Sekunden verliert er auf die Bestzeit.

12:42 Markus Vogel (SUI)
Markus Vogel ist der erste von vier Schweizern, die heute dabei sind. Für sie geht es wohl nur darum, irgendwie den zweiten Durchgang zu erreichen. Markus Vogel kann als 17. noch hoffen.

12:40 Alexander Khoroshilov (RUS)
Der einzige Russe in der erweiterten Weltklasse kommt als 15. ins Ziel. Auch Khoroshilov muss sich zwischendurch kurz über die Brille wischen, um überhaupt noch etwas sehen zu können.

12:38 Mitja Valencic (SLO)
Mitja Valencic erwischt es ebenfalls und kann das Rennen nicht beenden.

12:36 Axel Bäck (SWE)
Aus auch für Axel Bäck! Der Schwede fädelt ein und schwingt ab. Wirklich Spaß macht dieses Rennen nicht.

12:35 Manfred Pranger (AUT)
Manfred Pranger kommt zwar ins Ziel. Aber mit vier Sekunden Rückstand ist er auch sehr weit weg von den Top10 und damit auch von der Qualikation für die Olympischen Spiele. Heute wäre seine letzte Chance gewesen noch auf den Zug nach Sotschi aufzuspringen.

12:33 Giuliano Razzoli (ITA)
Der Italiener erreicht das Ziel ebenfalls nicht. Von Beginn an stimmt der Rhythmus nicht und er fädelt schließlich ein.

12:32 David Chodounsky (USA)
David Chodounsky wird ausgehoben und rutscht den Hang hinunter. Damit ist er der dritte Fahrer, der ausgeschieden ist und wahrscheinlich nicht der Letzte.

12:30 Steve Missillier (FRA)
Die Zeitabstände werden immer größer. Steve Missillier kommt mit fast vier Sekunden Rückstand ins Ziel. Da muss er jetzt zittern, ob er den zweiten Durchgang erreicht.

12:29 Stefano Gross (ITA)
Stefano Gross kommt gut und forsch in den Stangenwald hinein und hält den Rückstand zunächst in Grenzen. Unten ist es dann aber auch für den Italiener fast vorbei. Kurz vor dem Ziel muss er sogar nochmal anschieben. Aber das nützt auch nicht mehr viel. Mehr als Platz 13 ist für Gross nicht drin.

12:27 Ted Ligety (USA)
Der Riesenslalom-Experte Ligety ist ebenfalls chancenlos. Er müht sich um die Stangen und handelt sich einen sehr großen Rückstand ein.

12:25 Benjamin Raich (AUT)
Es wirkt fast, als würden die Läufer über den Hang schleichen. Für diese Bedingungen ist die Kurssetzung zu schwierig und die Fahrer können kaum Geschwindigkeit entwickeln. Auch Benjamin Raich bleibt hinter den Erwartungen zurück und belegt vorerst nur Platz zwölf.

12:23 Jean-Baptiste Grange (FRA)
An den vorderen Platzierungen wird sich jetzt wohl nichts mehr ändern. Auch der Franzose Grange verliert nach unten hin kontinuierlich an Zeit und verdrängt nur den vor ihm gefahrenden Herbst vom zehnten Platz.

12:21 Reinfried Herbst (AUT)
Auch Reinfried Herbst hat große Probleme mit der Kurssetzung und dem dichten Schneefall. Nur der zehnte Platz springt für den Österreicher heraus.

12:20 Alexis Pinturault (FRA)
Pinturault hat den letzten Slalom in Wengen gewonnen. Allerdings hat er schon eine etwas spätere Startnummer erwischt und natürlich sind in der Strecke jetzt auch ein paar Löcher drin. Auf Platz vier bleibt der Franzose aber in Reichweite des Podests.

12:18 Markus Larsson (SWE)
Markus Larsson ist das nächste Opfer der Bedingungen. Der Schwede fährt über eine Stange und scheidet aus.

12:17 Henrik Kristoffersen (NOR)
Der junge talentierte Norweger Henrik Kristoffersen fährt heute seinen ersten Slalom in Kitzbühel und muss auf diesem schwierigen Kurs bei schlechten Bedingungen Lehrgeld zahlen. Er kommt zwar ohne größere Fehler durch, fährt aber auch zu vorsichtig, um die ersten Plätze zu attackieren. Im Ziel ist es der siebte Rang.

12:15 Patrick Thaler (ITA)
Auch Patrick Thaler zeigt eine ordentliche Fahrt und schiebt sich hinter Dopfer auf Platz vier. Mit anderthalb Sekunden Rückstand auf die Bestzeit muss man wohl zufrieden sein.

12:14 Fritz Dopfer (GER)
Was macht Fritz Dopfer? Bereits nach wenigen Schwüngen ist sein Rückstand bereits sehr groß. Aber er bleibt auf Kurs und zeigt im unteren Teil eine sehr ansprechende Fahrt. Der Deutsche verliert hier kaum noch etwas und schiebt sich auf einen guten dritten Platz.

12:12 Manfred Hargin (SWE)
Es deutet sich immer mehr an, dass Marcel Hirscher und auch Felix Neureuther hier zwei für diese Verhältnisse sehr starke Läufe nach unten gebracht haben. Derzeit kann keiner mit den Beiden mithalten. Auch Manfred Hargin gelingt das nicht. Entnervt haut der Schwede im Zielraum seinen Stock gegen die Werbebande.

12:10 Manfred Mölgg (ITA)
Wirklich spektakulär wird dieser Slalom wohl nicht. Die Sichtverhältnisse sind einfach zu schlecht und die Läufer riskieren kaum etwas. Auch Manfred Mölgg bleibt weit hinter der Bestzeit zurück.

12:09 Mario Matt (AUT)
Mario Matt versucht mit viel Risiko zu fahren und das zahlt sich aus. Bei den ersten Zwischenzeiten ist er in Reichweite von Hirscher. Aber dann bleibt er an einer Stange hängen, kommt aus dem Rhythmus und verpasst das nächste Tor. Das ist natürlich eine große Enttäuschung für den Zweiten im Slalom-Weltcup.

12:07 Andre Myhrer (SWE)
Nach einem großen Fehler im Mittelteil ist auch Andre Myhrer chancenlos. Der Schwede muss fast komplett abbremsen und seine Geschwindigkeit ist weg. Mit über drei Sekunden Rückstand schleppt er sich ins Ziel.

12:05 Ivica Kostelic (CRO)
Der kroatische Altmeister Ivica Kostelic kommt mit den Bedingungen überhaupt nicht zurecht, muss sich zwischendurch sogar die Skibrille putzen. Aufgrund des großen Zeitrückstandes im Ziel wird er mit dem Ausgang des Rennens wohl kaum etwas zu tun haben.

12:04 Felix Neureuther (GER)
Aber Hirscher muss nicht lange warten. Denn gleich hinter ihm ist Felix Neureuther dran. Auch an seinem Lauf kann man die schwierigen Bedingungen erkennen. Die Bodensicht ist wirklich nicht optimal. Besonders im unteren Teil geht dem Deutschen dann etwas die Puste aus und mit 38 Hundertstel liegt er hinter Hirscher zurück.

12:01 Marcel Hirscher (AUT)
Der Weltmeister eröffnet das Rennen. Großer Jubel empfängt den österreichischen Nationalhelden. Hirscher kommt ohne größere Probleme durch, deutet aber an, dass die Sichtverhältnisse nicht die Besten sind. Jetzt muss er abwarten, was seine Zeit wert ist.

11:57 Was macht das Wetter?
Starker Schneefall könnte das Rennen heute beeinträchtigen. Die Sicht ist nicht optimal. Dennoch waren die Änderungen im Zeitplan sinnvoll. Denn an einen Super G wäre bei diesen Neuschneeverhältnissen heute nicht zu denken. Hoffen wir, dass das Rennen heute und auch die Speed-Disziplinen am Wochenende ohne Probleme über die Bühne gehen können.

11:52 Hirscher gegen den Rest?
Heute wird das sechste von neun Slalom-Rennen dieser Saison ausgetragen. Bisher gab es vier verschiedene Sieger. Nur Marcel Hirscher holte zwei Siege in seiner Paradedisziplin. In Wengen gewann zuletzt der Franzose Alexis Pinturault. Neben Neureuther, der in Bormio triumphierte, feierte auch Mario Matt bereits einen Sieg im Weltcup. Zu den Favoriten dürften außerdem die beiden Schweden Mattias Hargin und Andre Myhrer zählen.

11:47 Neureuther peilt zweiten Kitzbühel-Sieg an
Vor vier Jahren feierte Felix Neureuther beim Slalom in Kitzbühel den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere. In der letzten Saison wurde er hier Zweiter hinter Hirscher. Heute wird Neureuther mit Startnummer zwei ins Rennen gehen und versuchen seinem großen Konkurrenten und Freund aus Österreich ein Schnippchen zu schlagen. Die deutschen Farben werden beim Slalom außerdem der ebenfalls zuletzt stark fahrende Fritz Dopfer, Philipp Schmid und Stefan Luitz vertreten.

11:40 Hirscher eröffnet das Rennen
Weltmeister Marcel Hirscher wird heute als Erster auf die Strecke gehen und hat damit die besten Voraussetzungen für seinen dritten Slalom-Sieg in dieser Saison. Den Slalom-Weltcup führt er mit 90 Punkten Vorsprung vor seinem Landsmann Mario Matt an und auch im Gesamtweltcup könnte er heute die Führung übernehmen. Nur 22 Punkte liegt er hinter dem Norweger Aksel Lund Svindal.

11:34 Willkommen im Mekka des Skisports!
Auf die Männer im alpinen Skizirkus wartet das attraktivste und prestigeträchtigste Weltcup-Wochenende. Doch in Kitzbühel ist in diesem Jahr alles anders. Aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen wurde die eigentlich für heute geplante Super-Kombination auf Sonntag verlegt. Der Spezialslalom wurde dafür auf heute vorgezogen. Der erste Durchgang wird um 12 Uhr gestartet. Das Finale wird ab 17 Uhr unter Flutlicht ausgetragen. Auch das ist ein Novum für Kitzbühel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal