Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

1. FC Heidenheim - Union Berlin 3:1 - 2. Bundesliga im Protokoll

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga Live-Ticker  

Heidenheim - Union Berlin 3:1

14.09.2014, 15:24 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

3:1

1:0 Schnatterer (57.)

2:0 Niederlechner (60.)

2:1 Köhler (82.)

3:1 Bagceci (90.)

14.09.2014, 13:30 Uhr
Heidenheim, Voith-Arena
Zuschauer: 11.000

Und das war es von der Zweiten Liga am Sonntag. Bei uns geht es direkt weiter mit den beiden Erstligapartien des Tages. Viel Spaß auch dabei!

Tolle zweite Halbzeit in Heidenheim. Union war drauf und dran, in Führung zu gehen. Doch die Tore fielen für die Gastgeber. Nach dem 2:0 versäumte es der Aufsteiger aber, alles klar zu machen. Und so wurde es am Ende noch mal richtig spannend. Union warf alles nach vorne, der Gegner hatte heute aber einfach den Tick mehr Glück. Damit reihen sich die Berliner an 17. Stelle in der Tabelle ein, Heidenheim liegt mit acht Punkten auf einem ordentlichen siebten Rang nach fünf Partien.

90. Minute:
Dann ist Schluss! Heidenheim schlägt Union mit 3:1.

90. Minute:
Union hat ordentlich gespielt, am Ende auch wirklich gekämpft. Das Glück fehlt der Mannschaft aber derzeit. Heidenheim hingegen war in den entscheidenden Momenten zur Stelle.

90. Minute:
tor Toooooooooooooor! 3:1 für Heidenheim durch Bagceci. Schnatterer mit dem Querpass von links an den Fünfer, wo Bagceci einläuft und den Ball über die Linie drückt. Allerdings wohl aus Abseitsposition. Es ist nicht der Tag von Union - mal wieder.

90. Minute:
Vier Minuten werdenn nachgespielt in dieser doch jetzt sehr turbulenten Partie.

90. Minute:
chance Union gibt alles! Kreilach mit einem Kopfball aus sieben Metern, den Zimmermann noch gerade so mit einer Hand über die Latte bugsiert.

89. Minute:
auswechslung Patrick Mayer kommt für Florian Niederlechner ins Spiel

89. Minute:
chance Auf der anderen Seite köpft Polter nach einem Standarf von rechts für Union nur haarscharf rechts neben das Tor.

88. Minute:
chance Schnatterer läuft zum Elfer an, schießt den mit rechts aber links am Tor vorbei. Haas war da auch in die richtige Ecke unterwegs.

87. Minute:
gelb Gelb für Damir Kreilach

87. Minute:
elfer Elfmeter für Heidenheim. Nach einem Einwurf vergessen die Berliner Bagceci im eigenen 16er. Kreilach geht dann viel zu ungestüm zum Gegenspieler und trifft den wohl auch. Schiri Aytekin zögert nicht und zeigt wieder auf den Punkt.

86. Minute:
In der virtuellen Tabelle liegt Union nur noch auf Rang 17. Da muss man dann wohl endgültig von einem Fehlstart sprechen.

85. Minute:
chance Heise schießt einen Freistoß vom rechten Flügel mit links direkt aufs Tor. Polter und Haas klären für Union mit vereinten Kräften.

84. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

84. Minute:
Kopplin verabschiedet sich endgültig von diesem Spiel. Der Berliner humpelt vom Platz und damit muss Union nun mit zehn Mann das Spiel zu Ende bringen.

83. Minute:
Es wird doch noch mal spannend. Alles läuft wie im Pokalspiel vor drei Wochen. Aber bleibt es wie damals auch beim 2:1 für Heidenheim?

82. Minute:
tor Tooooooooooooor! Der Anschlusstreffer für Union durch Köhler. Sicher verwandelter Strafstoß von Köhler, der den Ball mit links links unten ins Tor schiebt. Zimmermann war in die falsche Ecke unterwegs.

81. Minute:
elfer Elfmeter für Union. Nach einem Freistoß von Quiring aus dem Mittelfeld wird Nemec von Reinhardt gehalten. Schiri Aytekin zeigt auf den Punkt.

81. Minute:
Freistoß für 1. FC Union Berlin

80. Minute:
Kopplin versucht es noch mal. Union damit wieder vollzählig.

79. Minute:
Schnatterer sieht, dass Haas weit vor dem Tor steht und versucht den Schuss aus dem Mittelkreis über Unions Torwart hinweg. Aber es bleibt beim Versuch, der Ball geht weit rechts vorbei.

78. Minute:
auswechslung Alper Bagceci kommt für Smail Morabit ins Spiel

78. Minute:
Kopplin humpelt vom Platz. Wenn der Unioner nicht weitermachen kann, müssen die Gäste das Spiel hier zu zehnt beenden. Das Wechselkontingent ist schon erschöpft.

77. Minute:
Brandy mit einer Chance im Heidenheimer Strafraum. Doch das macht er zu überhastet und setzt den Ball letztlich links am Tor vorbei.

76. Minute:
Noch 15 Minuten. Der erste Sieg ist für Union weiter in großer Ferne. Dabei war die Mannschaft heute 56 Minuten lang durchaus dran an einem Dreier. Aber davon wird im Nachhinein höchstens noch der Trainer reden.

75. Minute:
Köhler hebt einen Freistoß von rechts am gegnerischen Strafraum mit links über alle hinweg links neben das Tor.

74. Minute:
Freistoß für 1. FC Union Berlin

73. Minute:
Volle Attacke jetzt bei Union. Hinten gibt es nur noch eine echte Dreierkette und vorne praktisch vier Stürmer.

72. Minute:
Polter per Kopf nach Unions Ecke von rechts. Zunächst hatte Nemec verpasst, dann kam der Ball noch mal von links nach innen. Aber Polter bringt da keinen Druck hinter seinen Abschluss.

71. Minute:
auswechslung Maximilian Thiel kommt für Eroll Zejnullahu ins Spiel

71. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Union Berlin

70. Minute:
20 Minuten noch. Heidenheim wirkt wie aufgezogen, Union dagegen angeschlagen. Ein 3:0 ist im Moment wahrscheinlicher als ein Anschlusstor der Gäste.

68. Minute:
chance Heidenheim spielt sich in einen kleinen Rausch. Reinhardt mit dem Pass von rechts auf Schnatterer, der sofort abzieht, mit rechts aber aus zehn Metern diesmal nur den rechten Außenpfosten trifft.

67. Minute:
auswechslung Adam Nemec kommt für Roberto Puncec ins Spiel

66. Minute:
Riesige Begeisterung jetzt hier im Stadion. Das Spiel ist inzwischen auch äußerst unterhaltsam geworden.

65. Minute:
Auf der anderen Seite schaufelt Kreilach einen Freistoß aus 25 Metern direkt in die Arme von Zimmermann.

64. Minute:
chance Fast das 3:0! Griesbeck steckt den Ball für Niederlechner in den 16er durch. Der steht nicht im Abseits, trifft dann mit seinem Lupfer mit links aber nur die Latte. Das wäre wohl die Entscheidung gewesen.

63. Minute:
Schnatterer versucht es mit einem Freistoß vom linken Flügel direkt. Der Ball kommt scharf vor den Fünfer, wo Leistner per Kopf für Union klärt.

62. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

62. Minute:
Heidenheim eiskalt. Viele Chancen braucht die Mannschaft nicht und damit führt sie nun wie im DFB-Pokal 2:0 gegen Union. Vor drei Wochen wurde es danach aber noch mal richtig spannend.

61. Minute:
gelb Strauß legt Quiring und sieht die Gelbe Karte.

60. Minute:
tor Toooooooooooooor! 2:0 für Heidenheim durch Niederlechner. Schnatterer mit einem Freistoß aus dem Mittelfeld. Der Ball kommt mit Schnitt vor das Tor der Berliner, wo sich Niederlechner freigelaufen hat und mit der Fußspitze im Fallen aus sechs Metern vollendet.

59. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

58. Minute:
Wie im Pokalspiel erzielt Schnatterer die Führung für Heidenheim. Allerdings in einer Phase, in der Union wirklich dran war.

57. Minute:
tor Tooooooooooor! 1:0 für Heidenheim durch Schnatterer. Union dominiert, aber Heidenheim trifft. Heise mit gutem Rückpass vom linken Flügel auf den im Strafraum freien Schnatterer. Der schießt sofort mit rechts und hat dann Glück, dass Leistner den Ball unhaltbar für Haas ins Tor abfälscht.

56. Minute:
chance Union über rechts mit Quiring, der viel Platz hat und den Ball scharf vor das Tor bringt. Zimmermann ist mit den Fingerspitzen drin und deshalb kommt dann Polter am Fünfer nicht dran. Sonst wäre das wohl das erste Tor des Neuzugangs gewesen.

55. Minute:
Die Gastgeber mal mit einem Schussversuch aus der Distanz. Der Ball bleibt aber mal wieder hängen und Heidenheim damit bei ganzen zwei Torschüssen stehen.

54. Minute:
gelb Leistner wieder mit hartem Einsatz gegen Niederlechner. Und das gibt dann die Gelbe Karte.

53. Minute:
ecke Noch eine Ecke für Union, die nichts einbringt. Dann hat Heidenheim diese heikle Phase überstanden.

52. Minute:
Kreilach hat noch die Nachschusschance, zielt aus 17 Metern allerdings genau auf Zimmermann.

52. Minute:
chance Guter Pass von Köhler rechts in den Strafraum zu Quiring. Der hat freie Bahn und schießt den Ball letztlich im Fallen mit rechts über Zimmermann hinweg an die Latte. Das war knapp.

50. Minute:
Quiring mit einer Hereingabe für Union von rechts. Zimmermann wirkt da etwas wackelig, greift erst im Nachfassen sicher zu.

49. Minute:
auswechslung Tim Göhlert kommt für Mathias Wittek ins Spiel

48. Minute:
Leistner springt Niderlechner in den Rücken und hat Glück, dass er dafür nicht verwarnt wird.

47. Minute:
Haas greift nach einer Flanke der Heidenheimer von rechts unter Bedrängnis am Ball vorbei. Kurz danach hat er ihn dann aber sicher, als die nächste Hereingabe von der anderen Seite in den Berliner Strafraum segelt.

46. Minute:
auswechslung Christopher Quiring kommt für Martin Kobylanski ins Spiel

46. Minute:
schiri Weiter geht's in Heidenheim. Diesmal hat der Gastgeber angestoßen.

Schwaches Fußballspiel in Heidenheim. Union wirkt zwar ingesamt leicht stabilisiert, aber wirkliche Torgefahr straht auch die neuformierte Offensive noch nicht aus. Heidenheim spielt in der Defensive solide, nach vorne geht aber bei den Gastgebern noch weniger als bei Union. Mal sehen, ob sich nach der Pause mehr tut. Dran bleiben!

45. Minute:
schiri Es tut sich nichts mehr in dieser ersten Halbzeit. Heidenheim und Union gehen mit einem 0:0 in die Pause.

45. Minute:
Zwei Minuten werden nachgespielt in Durchgang eins.

43. Minute:
Längere Behandlungspause für Köhler. Das ist schmerzhaft, aber Unions Oldie steht dann doch wieder und kann draußen weiter versorgt werden.

42. Minute:
Reinhardt erwischt Köhler im Luftduell im Gesicht. Das war keine Absicht, aber der Berliner liegt nun blutend am Boden.

40. Minute:
Gute Flanke mal von Unions Zejnullahu, Polter kommt am Fünfer aber mit dem Kopf nicht richtig dran.

39. Minute:
User "Maxi" fragt nach Heidenheims Niederlechner? Viel war von ihm noch nicht zu sehen, in der eine Szene nach dem Freistoß deutete er aber seine Möglichkeiten an. Er braucht einfach mehr brauchbare Zuspiele. Das gilt übrigens für alle Offensivkräfte auf dem Platz.

38. Minute:
Heidenheim mal am gegnerischen Strafraum, aber da ist dann kein Durchkommen mehr. Auch weil die Ideen fehlen.

37. Minute:
Im Moment tut sich wenig. Der Ball wandert von links nach rechts und wieder zurück. Die Fehlpass-Quote ist bei beiden Teams mit 25 Prozent durchaus hoch.

35. Minute:
Union mit etwas mehr Ballbesitz bislang und auch mehr Abschlüssen. Aber das alles bewegt sich auf eher niedrigem Niveau. Viel spielt sich hier im Mittelfeld ab.

33. Minute:
Kopplin mit einer Flanke für Union von rechts. Kobylanski gewinnt sein Kopfballduell am Fünfer, bringt aber keinen wirklichen Druck hinter seinen Abschluss.

31. Minute:
Gute halbe Stunde vorbei. Viel Engagement auf beiden Seiten, ein spielerischer Leckerbissen ist die Partie aber sicher nicht.

30. Minute:
chance Gefährlich! Heise mit einem guten Freistoß von der linken Seite, nach dem Union nicht klären kann. Niederlechner kommt rechts am Fünfer noch mal an den Ball und bringt den an Haas vorbei vor das Tor. Da steht dann aber Polter und verhindert den möglichen Rückstand.

30. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

29. Minute:
gelb Puncec räumt Schnatterer ab und sieht als erster Unioner die Gelbe Karte.

28. Minute:
Union wirkt verbessert im Vergleich zu den ersten Saisonspielen. Die ganz große Durchschlagskraft in der Offensive fehlt aber auch heute noch - trotz der vielen Neuen.

27. Minute:
Schnatterer mit einem Freistoß aus dem Mittelfeld, der aber nur für Union-Torwart Haas erreichbar ist.

26. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

24. Minute:
Kreilach braucht Behandlung, kommt zwar schnell zurück, läuft aber noch nicht wieder rund.

23. Minute:
gelb Griesbeck sieht die erste Gelbe Karte der Partie nach einem unkontrollierten Einsteigen gegen Kreilach.

21. Minute:
Auf der anderen Zejnullahu mit einem Schuss aus 20 Metern, den Polter noch leicht abfälscht. Heidenheims Torwart Zimmermann hat ein bisschen Mühe, hält dann aber doch sicher.

20. Minute:
Weiter Diagonalpass rechts raus auf Schnatterer. Schönheim verschätzt sich erst, blockt den Flankenversuch des Heidenheimer Kapitäns dann aber ab.

19. Minute:
Brandy spielt Kobylanski rechts am Strafraum frei. Nach dessen Hereingabe muss Kraus am Fünfer in höchster Not vor Polter retten.

18. Minute:
Heise mit einem Freistoß für die Gastgeber vom rechten Flügel. Der Ball kommt direkt aufs Tor, Haas ist zur Stelle und klärt mit den Fäusten.

17. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

16. Minute:
Union mit leichten Vorteilen in der Anfangsphase. Bei Heidenheim klafft zwischen Abwehr und Angriff doch eine recht große Lücke.

15. Minute:
Harter Zweikampf zwischen Brandy und Schnatterer. Der Heidenheimer Kapitän bleibt anschließend liegen, kann aber dann doch weitermachen.

14. Minute:
chance Erste Chance des Spiels für Union. Brandy legt am 16er ab für Kobylanski, der mit der rechten Innenseite draufhält, den Ball aber oben rechts vorbeisetzt.

13. Minute:
Leistner und Morabit rauschen ineinander und müssen sich danach erstmal schütteln. Kreilach hilft dabei dem Heidenheimer Gegenspieler mit freundlicher Geste wieder auf die Beine.

11. Minute:
Kopplin mit einer Flanke von rechts, Zimmermann im Heidenheimer Tor packt aber ganz sicher zu.

10. Minute:
Kobylanski mit einem Freistoß vom linken Flügel, der aber viel zu flach kommt. Der Ball landet aber nach zu kurzer Abwehr wieder bei Kobylanski, der dann aus 16 Metern abzieht, das Tor aber recht deutlich links verpasst.

9. Minute:
Freistoß für 1. FC Union Berlin

7. Minute:
Erster hoher Ball in den Heidenheimer Strafraum. Polter kommt aber trotz seiner Länge da nicht mit dem Kopf dran. Die Flanke zuvor von links kam von Kobylanski nach einem kurz ausgeführten Freistoß der Berliner.

6. Minute:
Freistoß für 1. FC Union Berlin

5. Minute:
Rund 1000 Union-Fans sind auch dabei und die hoffen heute auf den ersten Sieg ihrer Mannschaft in dieser Saison.

4. Minute:
Erster schneller Angriff der Gastgeber über rechts. Niederlechner bringt den Ball von der Grundlinie nach innen, wo Griesbeck dann aber nicht dran kommt.

3. Minute:
In den ersten Minuten belauern sich die Teams. Heidenheim lässt den Gegner kommen, spielt in etwa so, wie man das erwarten konnte.

2. Minute:
Im Pokalspiel tat sich lange Zeit wenig, nach der Pause ging Heidenheim durch einen strittigen Handelfmeter in Führung und baute den Vorsprung noch aus. Union kam noch auf 1:2 heran, mehr gelang vor drei Wochen aber nicht.

1. Minute:
Gute äußere Bedingungen in Heidenheim. Die Sonne scheint im Moment, dazu ist das Stadion sehr gut gefüllt.

1. Minute:
Der Ball rollt, Union hat angestoßen.

Sechs Veränderungen gibt es bei den Berlinern im Vergleich zum Pokalspiel, bei Heidenheim sind es immerhin auch noch drei. Allerdings eher aus Personalnöten heraus. Trainer Frank Schmidt weiß um die Schwere der Aufgabe heute: Union werde "versuchen Revanche zu nehmen. Ich erwarte einen Gegner, der voll auf Sieg spielen wird." Das Gute daran ist aus Sicht des Heidenheimer Coaches: "Wir sind nicht der Favorit!" Einen neuerlichen Erfolg gegen Union traut er seiner Mannschaft dennoch zu: "Wir wissen, dass wir Union an einem guten Tag auch ein zweites Mal schlagen können. Wir müssen robust und zweikampfstark spielen." Ob das klappt? Gleich geht's los in Heidenheim!

Doch nicht nur das: Die Berliner haben ihre Mannschaft auf den letzten Drücker noch einmal kräftig verändert. Gerade nach den schwachen Leistungen in der Offensive bestand Handlungsbedarf. Mit Sebastian Polter, Martin Kobylanski und Maximilian Thiel kamen drei neue Angreifer, von denen die beiden Erstgenannten heute auch gleich in der Startelf stehen: "Wir hatten mit den Neuverpflichtungen das Ziel, in der Quantität und Qualität breiter aufgestellt, sowie in der Taktik variabler zu sein", erklärt Düwel seinen späten Kaufrausch.

1. FC Heidenheim gegen 1. FC Union Berlin die Zweite. Vor rund drei Wochen trafen beide Teams im DFB-Pokal schon einmal aufeinander, damals siegte der Zweitliga-Neuling 2:1. Beim Gegner bestritt Torsten Mattuschka sein einziges Spiel von Anfang an unter Trainer Norbert Düwel. Danach kam der Fanliebling der "Eisernen" nicht mehr zum Zuge bei Union und wurde schließlich in die Dritte Liga zu Energie Cottbus entlassen.

Hallo und herzlich willkommen beim Live-Ticker von der 2. Bundesliga. Am 14. September berichten wir ab 13.15 Uhr vom Spiel 1. FC Heidenheim 1846 gegen den 1. FC Union Berlin.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal