Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

SC Freiburg - VfL Wolfsburg 1:2 - Calliguri wird zum Mann des Tages

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga Live-Ticker  

Freiburg - Wolfsburg 1:2

19.10.2014, 08:05 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

1:2

0:1 Caligiuri (8.)

0:2 Caligiuri (66.)

1:2 Kerk (90.)

18.10.2014, 15:30 Uhr
Freiburg, Stadion an der Schwarzwaldstraße
Zuschauer: 22.000

Das war's für heute aus Freiburg, ab 18.15 Uhr geht hier aber schon weiter mit der Berichterstattung vom Samstagabendspiel. Schalke 04 trifft dabei im Duell der Altmeister auf Hertha BSC, auch das sollte sich kein geneigter Fußball-Freund entgehen lassen.

Mit 2:1 gewinnt der VfL Wolfsburg sein Auswärtsspiel in Freiburg, der ehemalige Freiburger Caligiuri avanciert dabei mit seinem Doppelpack zum Mann des Tages bei den Niedersachsen. Der Sieg für die Gäste geht insgesamt auch in Ordnung, die Hausherren scheiterten hier oft an ihrer eigenen Unzulänglichkeit und der fehlenden Effektivität im Spiel nach vorne. Die Wölfe dagegen präsentierten sich vor dem gegnerischen Tor eiskalt, auch bei den Standardsituationen des VfL lag hier des öfteren ein Treffer in der Luft. Wolfsburg bleibt in der Tabelle mit dem Dreier oben dran, der Sportclub dagegen verweilt wohl noch für Wochen in den Niederungen des Klassements.

90. Minute:
Freiburgs Sorg sieht dann nochmal Gelb für ein Foul im Mittelfeld aber dann ist Schluss im Stadion an der Schwarzwaldstraße.

90. Minute:
gelb Gelb für Oliver Sorg

90. Minute:
Selbst de Bruyne wirkt jetzt unsicher, aus einem Fehlpass des Belgiers können die Freiburger aber zunächst kein Kapital schlagen.

90. Minute:
Drei Minuten werden nachgespielt, jetzt ist hier natürlich nochmal richtig Feuer drin.

90. Minute:
tor Toooooooooor, Kerk verwandelt das Ding direkt zum 1:2 aus Sicht der Freiburger! Mit viel Effet schlenzt er den Ball hoch in die kurze Ecke, Benaglio kommt zu spät und bringt keine Hand mehr an die Kugel.

90. Minute:
Regulär läuft die letzte Minute, Freiburg mit einem Freistoß vom rechten Strafraumeck.

89. Minute:
Dann kommt Wolfsburgs Arnold doch noch zu einem Kurzeinsatz, er ersetzt den Doppeltorschützen Caligiuri.

89. Minute:
auswechslung Maximilian Arnold kommt für Daniel Caligiuri ins Spiel

88. Minute:
Das scheint kein gutes Ende mehr für den Sportclub zu nehmen, auch die Körpersprache der Breisgauer steht hier nicht mehr für den unbedingten Glauben an einen Erfolg.

87. Minute:
De Bruyne dann mit einem Schlenker zuviel im 16er der Freiburger, auch da wäre mehr drin gewesen, dann aber können die Gastgeber klären.

86. Minute:
Wahnsinn, das hätte das 1:2 sein müssen, 30 Sekunden später verliert Unglücksrabe Mehmedi den Ball erneut in aussichtsreicher Position im gegnerischen Strafraum.

85. Minute:
chance Mehmedi auf der anderen Seite mit der Chance zum Anschlusstreffer, fünf Meter vor dem Tor legt er den Ball aber von rechts nach innen, statt ihn selbst ins leere Tor zu schieben.

84. Minute:
Caligiuri dann mal wieder im Strafraum der Freiburger, diesmal scheitert er mit einem unkonzentrierten Abschluss aber an Keeper Bürki.

83. Minute:
Jetzt wird auch das Publikum hier langsam unruhig, die Freiburger wirken mit ihren Nerven am Ende und bringen kaum noch vernünftige Spielzüge zustande.

82. Minute:
Darida mit einer vergleichbaren Aktion auf der anderen Seite, seinen halbhohen Schuss hat der sicher wirkende Benaglio im Fallen.

81. Minute:
De Bruyne hat noch was drauf, sein Schuss aus halbrechter Position und 17 Metern Torentfernung streicht nur knapp über den Kasten.

80. Minute:
Mehere User fragen nach Wolfsburgs Maxi Arnold. Der muss heute offenbar gänzlich mit dem Platz auf der Bank Vorlieb nehmen.

79. Minute:
Und auch die Freiburger wechseln für die letzten zehn Minuten, der torgefährliche Klaus kommt für den Franzosen Schmid.

78. Minute:
auswechslung Felix Klaus kommt für Jonathan Schmid ins Spiel

78. Minute:
Und so geht das auch weiter, der Holländer Dost kommt für den heute wenig auffälligen Olic.

78. Minute:
auswechslung Bas Dost kommt für Ivica Olic ins Spiel

77. Minute:
Es geht so langsam in die Schlussphase und nicht nur durch die Einwechslung gelingt es den Gästen hier, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen.

76. Minute:
Perisic muss für Vieirinha weichen, der Kroate konnte hier und heute auch keine großen Akzente setzen.

75. Minute:
auswechslung Vieirinha kommt für Ivan Perisic ins Spiel

74. Minute:
Und jetzt deutet sich auch bei den Gästen ein Wechsel an, der Portugiese Vieirinha steht einsatzbereit an der Seitenlinie.

73. Minute:
Freiburg jetzt mit allen Feldspielern in der gegnerischen Hälfte, auch das Publikum hat den Glauben an einen Erfolg hier offenbar noch nicht verloren.

72. Minute:
Naldo muss gegen Philipp seine ganze Klasse unter Beweis stellen, gewinnt im eigenen 16er aber den Zweikampf gegen den Angreifer.

71. Minute:
auswechslung Der junge Kerk ersetzt bei den Hausherren den offenbar ausgepumpten Frantz.

70. Minute:
User Mertens fragt nach Freiburgs serbischem Nationalspieler Stefan Mitrovic. Der sitzt nach seinem Liga-Debüt in Bremen heute zunächst nur auf der Bank.

69. Minute:
Rodríguez mit der zweiten Ecke für den VfL von der linken Seite, vor dem Tor wird Naldo aber wegen eines Stürmerfouls zurück gepfiffen.

69. Minute:
ecke Eckstoß für VfL Wolfsburg

68. Minute:
Und Freiburg wirft jetzt alles nach vorne, Frantz kann den Ball im 16er der Gäste aber nicht kontrollieren und sorgt so für einen Abschlag vom Tor des VfL.

67. Minute:
Freiburg wechselt, für den offensiv schwachen Mujdza übernimmt Günter den Posten des linken Verteidigers.

67. Minute:
auswechslung Christian Günter kommt für Mensur Mujdza ins Spiel

66. Minute:
tor Toooooooooor, Caligiuri macht auch noch das 2:0 für Wolfsburg! Von links kommt der Schütze energisch in den Strafraum, seinen platzierten Aufsetzer in die lange Ecke kann Bürki dann trotz voller Streckung nicht mehr erreichen.

64. Minute:
De Bruyne wird bei einem aussichtsreichen Konter der Wölfe wegen eines Handspiels zurück gepfiffen, Schiri Dingert hat hier jetzt doch viel zu tun.

63. Minute:
Das ist hier jetzt ein tolles Bundesligaspiel mit Chancen auf beiden Seiten, dem unparteiischen Zuschauer kann das nur recht sein.

62. Minute:
chance Boah, Rodríguez mit einem sauber platzierten Freistoß aus knapp 30 Metern halbrechter Position, nur knapp rauscht der Ball am langen Pfosten vorbei.

61. Minute:
User Stefan Müller fragt nach Wolfsburgs Angreifer Nicklas Bendtner. Der steht heute gar nicht erst im Kader der Wölfe und wird nominell vom Holländer Bas Dost ersezt.

60. Minute:
Dann mal wieder der starke de Bruyne auf der anderen Seite, nach einem Sololauf über links scheitert er mit einem Schlenzer an Bürki im Tor der Hausherren.

59. Minute:
chance Und Frantz mit der nächsten Großchance für den SC, vom Elfmeterpunkt kann er hart aber unplatziert abschließen, scheitert aber am gut postierten Benaglio im Tor der Wölfe.

58. Minute:
chance Dann Frantz mit einer gefährlichen Hereingabe von der rechten Seite, Philipp ist vier Meter vor dem Kasten zur Stelle, bringt das Ding mit dem langen Bein aber nicht richtig auf das Tor.

57. Minute:
Wolfsburg hat nach vorne nicht mehr viel zu bestellen, auch das erste Tor für den VfL fiel aber wie aus dem Nichts.

56. Minute:
Wieder landet ein Kopfball eines Freiburgers weit neben seinem Ziel, Mehmedi kam da aus sieben Metern nicht mit der Stirn hinter den Ball.

55. Minute:
Zehn Minuten sind im zweiten Durchgang gespielt, Freiburg hat jetzt deutlich mehr Ballbesitz und kontrolliert das Spiel, Chancen springen dabei aber kaum heraus.

54. Minute:
Schuster dann mit einem Kopfball aus der Rücklage, aus neun Metern kann Freiburgs Kapitän den Ball so nur über das Tor platzieren.

53. Minute:
Torrejon dann noch mal ganz stark gegen Caligiuri, da hätte sonst ein ganz gefährlicher Konter für den VfL entstehen können.

52. Minute:
User ingo fragt nach den äußeren Bedingungen. Die sind ausgezeichnet, bei knapp 20 Grad ist es nur leicht bewölkt und auch der Rasen macht einen bundesligatauglichen Eindruck.

51. Minute:
Freiburg ackert und Wolfsburg bleibt ganz cool, Olic dann mal mit einer Offensivaktion, Perisic vertändelt den Ball im Anschluss aber gegen Torrejon.

50. Minute:
Mujdza rennt sich auf der rechten Angriffsseite der Freiburger gegen Guilavogui fest, so wird das wieder nichts mit einer Gelegenheit für den Sportclub.

49. Minute:
Dann wird Freiburgs Frantz im 16er der Gäste wegen einer Abseitsposition zurück gepfiffen, das war aber eine gaaanz knappe Entscheidung des Schiedsrichterteams.

48. Minute:
Die Gäste attackieren die Freiburger jetzt auch schon weit in deren Hälfte, das sieht schon sehr selbstbewusst aus bei den Niedersachsen.

47. Minute:
Freiburg kommt gleich wieder über die rechte Seite, de Bruyne und Guilavogui erkämpfen den Ball aber am eigenen Strafraum für den VfL.

46. Minute:
Auf beiden Seiten wurde in der Pause offenbar nicht gewechselt.

46. Minute:
schiri Weiter geht's im Schwarzwaldstadion, Anstoß hatten jetzt die Freiburger.

Mit 1:0 führt der Gast aus Wolfsburg nach 45 Minuten abwechslungsreichen Bundesligaminuten im Schwarzwald Stadion, die Führung für die Wölfe ist dabei glücklich aber sicher nicht unverdient. Caligiuri sorgte hier früh für den bisher einzigen Treffer, von da an rannten die Hausherren an und die clever spielenden Wolfsburger lauerten auf Konter und aussichtsreiche Standardsituationen. Die Freiburger werden sich steigern müssen um hier noch zu punkten, immerhin hatten de Bruyne und Gustavo noch gute Gelegenheiten. Das bleibt sicher spannend, wir melden uns gleich mit dem Wiederanpfiff zurück.

45. Minute:
schiri Und dann ist Halbzeit in Freiburg, bei spätsommerlichen Temperaturen bittet Schiri Dingert zum Pausentee.

45. Minute:
Eine Minute wird hier nachgespielt. inzwischen steht auch Freiburgs Coach Streich an der Seitenlinie und versucht Einfluss auf das Geschehen zu nehmen.

44. Minute:
Freiburg fordert einen Elfmeter, bekommt aber nur einen Eckball, aus dem resultiert dann aber erneut keine Torgefahr.

44. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

43. Minute:
Gegen den durchbrechenden Olic macht Bürki seinen Fehler aber gleich wieder gut, an der 16-Meter-Linie stoppt er den Angreifer mit mutigem Einsatz.

42. Minute:
chance Dann de Bruyne mit einem überraschenden Freistoß, aus knapp 30 Metern trifft er gegen den in diesem Moment indisponierten Keeper Bürki die Latte.

41. Minute:
Der wuselige Angreifer der Wölfe hat nur noch Torrejon vor sich, kann sich gegen den letzten Verteidiger der Freiburger aber nicht durchsetzen.

40. Minute:
Freiburg setzt sich jetzt in der gegnerischen Hälfte fest, bis Jung einen Zweikampf gewinnt und Olic auf die Reise schickt.

39. Minute:
Der von Schmid getretene Eckball von der rechten Seite wird von Knoche abgefangen, wieder bringt ein Standard für die Gastgeber so keine Torgefahr.

38. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

38. Minute:
Es geht in die Schlussphase des ersten Durchgangs, Mehmedi holt mit viel Einsatz den vierten Eckball für den Sportclub heraus.

37. Minute:
User rosi fragt nach der Anzahl der Gäste-Fans. Knapp 200 Anhänger der Wölfe haben sich trotz des Bahnstreiks auf den weiten Weg ins Breisgau gemacht.

36. Minute:
Das sah fast wie eine Kopie des Treffers von Caligiuri aus, wieder hatte de Bruyne vorbereitet, Gustavo dann aber wahrlich nicht im Stile eines Torjägers.

35. Minute:
chance Boah, Gustavo nach der ersten Ecke für den VfL mit der Chance aus knapp zehn Metern. Aus halblinker Position setzt er den Ball aber volley doch deutlich rechts am Tor der Hausherren vorbei.

35. Minute:
ecke Eckstoß für VfL Wolfsburg

34. Minute:
Freiburg geht weiter engagiert und wütend nach vorne, der letzte Pass kommt aber oft nicht an und erneut läuft der nimmermüde Mehmedi so ins Leere.

33. Minute:
Gelbe Karte für Wolfsburgs Naldo, der mit einem taktischen Foul an Frantz einen Konter der Gastgeber unterbunden hat.

33. Minute:
gelb Gelb für Naldo

32. Minute:
Benaglio und seine Vorderleute scheinen schon in dieser Phase auf Zeit zu spielen, das Freiburger Publikum quittiert das mit Pfiffen.

31. Minute:
Schmid für den SC mit einem Freistoß aus halblinker Position, sein Schlenzer in den Strafraum landet aber punktgenau in den Armen von VfL-Keeper Benaglio.

30. Minute:
Jetzt ist eine halbe Stunde ist gespielt, ein Steilpass von Darida auf Frantz kommt nicht an und die Gäste kommen in der eigenen Hälfte wieder in Ballbesitz.

29. Minute:
Dann rutscht Mehmedi 23 Meter vor dem gegnerischen Kasten der Ball über den Schlappen, sein Versuch aus halbrechter Position landet so weit neben dem Tor.

28. Minute:
Rodríguez für die Gäste mit einer tollen Hereingabe von der linken Seite, Krmas ist vor dem Tor der Freiburger aber vor Olic zur Stelle.

27. Minute:
Die Stimmung im gut gefüllten Schwarzwald Stadion ist weiter gut, das Team des SC ist kämpferisch stark, lässt spielerisch aber durchaus noch Wünsche offen.

26. Minute:
Caligiuri wird beim VfL wegen eines Offensivfouls zurück gepfiffen, der Torschütze der Wölfe befand sich da schon wieder in aussichtsreicher Position.

25. Minute:
Dann Schmid mit einem Verlegenheitsabschluss für den SC, sein Schuss auf die kurze Ecke stellt für VfL-Keeper Benaglio keine Herauforderung dar.

24. Minute:
Schmid selbst schlägt den Ball aus dem rechten Halbfeld hoch vor das Tor der Gäste, Frantz kommt im 16er zwar mit dem Kopf an die Kugel, kann diese aber nicht Richtung Tor platzieren.

23. Minute:
Und wieder rennen die Hausherren über ihre starke rechte Seite an, Schmid holt gegen Rodríguez immerhin mal wieder einen Freistoß heraus.

22. Minute:
Freiburg bleibt bemüht aber wenig effektiv, die Gäste nehmen jetzt phasenweise völlig das Tempo aus dem Spiel.

21. Minute:
User Helmut M. fragt nach dem Schiedsrichter. Das ist Christian Dingert, von dessen Ansetzung für diese Partie die Freiburger nicht unbedingt begeistert waren.

20. Minute:
Olic mit einem Foul an Schuster im Mittelfeld, die Abwehr der Gäste bekommt durch den fälligen Freistoß wieder Zeit, sich neu zu formieren.

19. Minute:
Knapp 20 Minuten sind gespielt, Wolfsburg führt nicht unverdient, auch wenn die Gastgeber hier wesentlich mehr investieren.

18. Minute:
Dann könnte Freiburg selbst mal kontern, Mujdza geht am eigenen 16er aber auf Nummer sicher und spielt den Ball in Bedrängnis zurück zum eigenen Keeper.

17. Minute:
Das Ballbesitzverhältnis ist allerdings ausgeglichen, dafür spricht die Zweikampfbilanz für die Hausherren.

16. Minute:
Das geht hier jetzt auf beiden Seiten schwungvoll zur Sache, die Freiburger machen das Spiel und die Gäste lauern auf weitere Konter.

15. Minute:
Dann erneut Caligiuri auf der anderen Seite, sein harter Schuss aus halbrechter Position wird von Bürki im kurzen Eck im zweiten Versuch unschädlich gemacht.

14. Minute:
Der Schuss von Mehmedi war noch abgefälscht, die daraus resultierende Ecke bringt aber nichts ein.

14. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

13. Minute:
chance Und Mehmedi dann auch mit der ersten Gelegenheit, aus 24 Metern halbrechter Position hämmert er den Ball nur ganz knapp über das Tor der Gäste.

12. Minute:
Freiburg beantwortet den Gegentreffer mit wütenden Offensivaktionen, auch das Publikum peitscht sein Team hier jetzt nach vorne.

11. Minute:
Die erste Ecke für die Gastgeber bleibt ohne Folgen, Schuster wird dann gerempelt, Schiri Dingert lässt aber weiter spielen.

11. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

10. Minute:
Zehn Minuten sind gespielt und nach gutem Beginn der Gastgeber sorgt Caligiuri für die kalte Dusche beim Sportclub.

9. Minute:
Caligiuri als ehemaliger Freiburger mit seinem ersten Saisontor für den VfL, aus sieben Metern ließ er SC-Keeper Bürki da keine Chance.

8. Minute:
tor Toooooooooor, wie aus dem Nichts macht Caligiuri hier das 1:0 für Wolfsburg! De Bruyne hatte von der rechten Seite maßgerecht vorbereitet, am langen Pfosten steht Caligiuri frei und setzt das Ding mit einer Direktabnahme in die Maschen.

7. Minute:
Und dann bringt auch Naldo den Ball in der eigenen Hälfte nicht zu einem Mitspieler, erneut können die Hausherren daraus aber kein Kapital schlagen.

6. Minute:
Rodríguez bei den Wölfen mit einem Fehler im Aufbauspiel, die Chance zum schnellen Gegenangriff lassen die Freiburger aber verstreichen.

5. Minute:
Dann tastet sich der VfL mal in die gegnerische Hälfte, ein Einwurf von der rechten Seite wird aber abgefangen und dann bringt Schuster den Sportclub wieder in Ballbesitz.

4. Minute:
Guter Beginn der engagiert auftretenden Freiburger, von den Gästen ist in der Offensive hier noch nichts zu sehen.

3. Minute:
Und die Hausherren bleiben dran, Sorg mit einem Einwurf von der rechten Seite, Philipp steht anschließend aber im Abseits.

2. Minute:
Der Freistoß für den VfL bringt nicht einmal Raumgewinn, Freiburgs Darida wird im Anschluss aber wegen eines Remplers in der gegnerischen Hälfte zurück gepfiffen.

1. Minute:
Freiburg spielt in roten Trikots und roten Hosen, Sorg für den Sportclub mit dem ersten Foul der Partie im Mittelfeld.

1. Minute:
Los geht's im Schwarzwaldstadion, Anstoß hatten die ganz in Blau angetretenen Gäste.

Die Wölfe treten hier gänzlich ohne Neuzugang Nicklas Bendtner an, der Däne wird im Kader von Bas Dost ersetzt, einzige nominelle Spitze auf dem Platz ist beim Anpfiff der nimmermüde Ivica Olic. Robin Knoche übernimmt beim VfL wieder seinen Posten in der Defensivzentrale und mit Daniel Caligiuri ist bei den Niedersachsen auch ein ehemaliger Freiburger von Beginn an dabei.

Kurzfristig musste beim Sportclub offenbar auch Innenverteidiger Marc-Oliver Kempf passen, er wird von Pavel Krmas ersetzt. Zudem übernimmt Mensur Mujdza den Posten von Christian Günter als linker Verteidiger.

Nicht zur Verfügung stehen bei den Gastgebern Verteidiger Immanuel Höhn, Ersatzkeeper Daniel Batz und der an einem Kreuzbandriss leidende Caleb Stanko. Bei den Wölfen sind Christian Träsch, Patrick Ochs, Paul Seguin und der brasilianische Verteidiger Felipe verletzungsbedingt nicht mit an Bord.

Gäste-Coach Dieter Hecking erwartet einen spielstarken und leidenschaftlich agierenden Gegner, weiß aber auch, dass die Freiburger heute schon gehörig unter Druck stehen. Seine eigene Elf könne "spielerisch sicher noch zulegen", heute wolle man aber "einen großen Schritt machen und uns mit einem Sieg weiter oben festsetzen", gab Hecking im Vorfeld der Partie zu Protokoll.

Der stets engagierte SC-Coach Christian Streich sieht den heutigen Gegner zwar als "Spitzenteam", will diesem aber nicht nur defensiv Paroli bieten: "Wir wollen uns nicht verstecken, sondern selbst Fußball spielen und eine gute Leistung zeigen", ließ sich der 49 Jahre alte Übungsleiter zitieren. "Ich hoffe, dass wir griffig und aggressiv sind", setzte Streich noch einen drauf.

Die Freiburger sind zurzeit so etwas wie die Remis-Könige der Liga, zuletzt trennte man sich viermal in Folge mit einer Punkteteilung vom Gegner. Vor zwei Wochen hielten die Breisgauer in Bremen beim 1:1-Unentscheden mehr oder weniger erfolgreich dagegen. Wolfsburg hat immerhin drei seiner letzten fünf Ligaspiele für sich entscheiden können, am siebten Spieltag gelang beim 1:0 über den FC Augsburg ein eher glanzlos erkämpfter Heimsieg.

Nach der Länderspielpause geht es in der Liga erst richtig los, die noch sieglosen Freiburger treffen heute auf den in den letzten Wochen recht erfolgreichen und wie immer ambitionierten VfL aus Wolfsburg. Die Ausgangslage spricht dabei für die Gäste: Der Sportclub steht mit fünf Punkten aus sieben Spielen am Abgrund der Abstiegsplätze, Wolfsburg hat als Siebter wieder die Champions-League-Plätze im Visier.

Hallo und herzlich willkommen beim Live-Ticker von der Bundesliga. Heute berichten wir ab 15.15 Uhr vom Spiel SC Freiburg gegen den VfL Wolfsburg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal