Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

1. FC Heidenheim - 1. FC Union Berlin: 2. Bundesliga im Protokoll

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heidenheim - Union Berlin 0:2

31.10.2015, 15:14 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

0:2

0:1 Kreilach (27.)

0:2 Skrzybski (59.)

31.10.2015, 13:00 Uhr
Heidenheim, Voith-Arena
Zuschauer: 10.000

Das war es von der Zweiten Liga für heute. Bei uns geht es ab 15.15 Uhr weiter mit den Erstliga-Spielen des Tages. Also umschalten und dann bis gleich!

Erste Heimniederlage der Saison für Heidenheim. Die Gastgeber bekamen heute nie so richtig den Fuß in Tür, das kräftezehrende Pokalspiel vor drei Tagen konnten die Spieler von Trainer Frank Schmidt nicht wirklich aus den Knochen schütteln. Die vermeintlich verunsicherten Gäste machten das auf der anderen Seite hingegen von Beginn an geschickt und mit der Führung im Rücken wurden sie zunehmend souveräner. Und so steht am Ende der dritte Saisonsieg für Union zu Buche und der läuft ganz klar unter der Kategorie "verdient".

90. Minute:
Schlusspfiff! Union gewinnt 2:0 in Heidenheim.

90. Minute:
Union kontrolliert den Ball auf dem rechten Flügel und dann ist es vorbei.

90. Minute:
Brandy bleibt in der Heidenheimer Hälfte noch einmal liegen. Morabit hatte ihn da durchaus ein bisschen erwischt, aber dem Berliner geht es da vor allem die Zeit.

90. Minute:
Freistöße für Union an der linken Eckfahne sorgen dafür, dass weitere Sekunden von der Uhr genommen werden.

90. Minute:
Drei Minuten werden nachgespielt.

90. Minute:
gelb Morabit langt noch mal ordentlich hin gegen Zejnullahu und verdient sich die Gelbe Karte.

89. Minute:
Die Schlussminuten ticken herunter. Heidenheim glaubt auch nicht mehr an das Wunder. Union hat den Sieg so gut wie in der Tasche.

87. Minute:
chance Gute Variante. Thiel spielt einen Freistoß im linken Halbfeld flach vor den 16er zu Brandy. Der legt zurück auf den durchstartenden Freistoßschützen und so hat Thiel eine gute Schusschance links im Strafraum. Zimmermann verkürzt den Winkel aber gut und pariert.

87. Minute:
Freistoß für 1. FC Union Berlin

86. Minute:
Fünf Minuten noch. Kommt Union diesmal ohne späten Einbruch über die Zeit? Alles andere wäre angesichts des Spielverlaufs fast ein Wunder.

85. Minute:
auswechslung Christopher Trimmel kommt für Stephan Fürstner ins Spiel

84. Minute:
chance Haas greift bei einem langen Freistoßschlag der Gastgeber am Ball vorbei und dann muss Leistner kurz vor der Linie für seinen patzenden Keeper klären.

83. Minute:
gelb Kreilach mit dem Foul an Feick, das ihm die Gelbe Karte einbringt. Danach will er sich beim Gegner entschuldigen, der mag das angedeutete Wangentätscheln aber gar nicht.

82. Minute:
User "Hachinger" fragt nach der Leistung von Andreas Voglsammer. Der war noch mit der beste Spieler in der Offensive bei Heidenheim.

81. Minute:
Ecke für Heidenheim von links, aber erneut wird es nicht wirklich gefährlich im Anschluss. Schnatterer kommt noch aus der Distanz zum Schuss, der Ball wird aber geblockt.

80. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Heidenheim 1846

78. Minute:
Heidenheim rennt an, aber das wirkt eigentlich komplett planlos. Union muss nicht wirklich viel tun, um die Führung im Moment zu behaupten.

77. Minute:
Union mit Kreilach, der es aus 18 Metern mit rechts versucht. Zimmermann im Tor der Heidenheimer muss sich da zumindest ein bisschen strecken.

75. Minute:
Schnatterer bringt einen Ball von rechts vor das Tor, Haas sagt Danke. Beim Kapitän der Gastgeber geht heute mal gar nichts.

74. Minute:
auswechslung Collin Quaner kommt für Bobby Shou Wood ins Spiel

73. Minute:
auswechslung Tim Skarke kommt für Robert Leipertz ins Spiel

73. Minute:
auswechslung Dominik Widemann kommt für Andreas Voglsammer ins Spiel

72. Minute:
Thiel und Zejnullahu links am 16er im Zusammenspiel, gefährlich wird das im Endeffekt aber auch nicht. Und so plätschert das Spiel jetzt einigermaßen vor sich hin.

70. Minute:
auswechslung Jetzt ist kein Skrzybski mehr auf dem Platz, weil Brandy für den Torschützen zum 2:0 eingewechselt wird.

69. Minute:
Weiter kaum Torgefahr beim FC Heidenheim. Da muss jetzt schon ein gewaltiger Ruck durchs Team gehen, wenn noch was gehen soll.

68. Minute:
Steven Skrzybski ist hier nach der Pause überall zu sehen - aus gutem Grund: es gab zwei Skrzybskis auf dem Platz. Zejnullahu hatte ein falsches Trikot an, inzwischen hat er sich aber umgezogen. Auch so etwas passiert im Profi-Fußball.

67. Minute:
Kopfball Kreilach nach Ecke durch Thiel von links - drüber.

66. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Union Berlin

65. Minute:
Dann Kreilach mit einem Distanzschuss, doch der geht ein gutes Stück rechts vorbei.

64. Minute:
chance Konter Union. Skrzybski behauptet gut den Ball, legt am 16er auch klasse auf nach rechts für Wood. Doch der verdribbelt sich anschließend, statt einfach zu schießen.

63. Minute:
Mit einem Dreier heute könnte sich Union wieder auf Platz 15 schieben - mit einem dicken Polster auf den ersten direkten Abstiegsplatz.

62. Minute:
Grimaldi mit einem Schuss aus 16 Metern, der aber deutlich links unten vorbeigeht.

61. Minute:
Kann Heidenheim jetzt noch einmal zurückkommen? Normalerweise eigentlich nur, wenn Union dazu einlädt. Die Gastgeber wirken doch vor allem mental müde.

60. Minute:
Das kam jetzt ein bisschen plötzlich, aber da waren die Heidenheimer eben auch komplett schlafmützig.

59. Minute:
tor Toooooooooooooor! 2:0 durch Skrzybski für Union. Kreilach mit einem langen und hohen Ball an den 16er. Da lässt sich Wittek dann von Skrzybski einigermaßen übertöpeln und der Unioner behält danach den Kopf oben und trifft letztlich aus kurzer Distanz ins Tor.

58. Minute:
auswechslung Adriano Grimaldi kommt für Norman Theuerkauf ins Spiel

57. Minute:
chance Theuerkauf mit einem Linksschuss aus 18 Metern. Und da fehlt so viel nicht, der Ball fliegt nur knapp drüber.

55. Minute:
Der erste Schwung der Heidenheimer ist erst einmal wieder weg, aber Union hilft dem Gegner mit vielen Fouls. Und so gibt es einige Freistöße jetzt für die Gastgeber.

54. Minute:
User "Julian" fragt nach Schiedsrichter Sören Storks. Der pfeift heute sein drittes Zweitliga-Spiel. In dieser Saison ist der 26-Jährige ja "aufgestiegen" und bisher macht er das durchaus ordentlich in dieser Partie.

52. Minute:
gelb Thiel zupft Morabit am Trikot, der kommt in vollem Lauf aus dem Gleichgewicht. Und dafür gibt es ebenfalls die Gelbe Karte.

50. Minute:
Kopfball Kraus nach Ecke durch Feick von links. Der Ball geht zwar drüber, aber das war wenigstens mal ein Abschluss nach einer Standardsituation.

49. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Heidenheim 1846

48. Minute:
Auf der anderen Seite reklamieren die Berliner ein Handspiel im Strafraum der Heidenheimer, aber Kraus wurde da von Skrzybski aus recht kurzer Distanz einfach angeschossen.

47. Minute:
chance Voglsammer mit einem Schuss aus zehn Metern durch die Beine von Leistner. Der Ball geht rechts ans Außennetz. Und das war dann fast schon die gefährlichste Aktion in der Offensive überhaupt bei den Hausherren.

46. Minute:
Die Heidenheimer mit einem Freistoß vom linken Flügel, aber die Standards bleiben weiterhin unbrauchbar.

46. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

46. Minute:
gelb Kessel legt Feick und kassiert die Gelbe Karte - seine fünfte in dieser Saison.

46. Minute:
Keine Wechsel zur Pause.

46. Minute:
schiri Weiter geht's in Heidenheim. Diesmal mit Anstoß für die Gastgeber.

Kein wirklich gutes Spiel in Heidenheim. Den Gästen aus Berlin-Köpenick wird es egal sein, sie führen durch den Treffer von Kreilach 1:0. Das war dann auch so ziemlich der einzige Höhepunkt in dieser Partie bisher. Union arbeitet konzentriert nach hinten, Heidenheim tut sich schwer, Torgefahr zu entwickeln. Mal sehen, wie es nach der Pause weitergeht. Union hat in dieser Saison bisher nur zwei von sechs Spiele nach einer Halbzeitführung am Ende auch gewonnen.

45. Minute:
schiri Dann ist Pause. Union führt 1:0 in Heidenheim.

45. Minute:
Schnatterer hat noch mal die Chance nach einem ruhenden Ball. Doch sein Rechtsschuss nach Freistoß von links hinter dem Strafraum geht weit drüber.

45. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

45. Minute:
Zwei Minuten werden nachgespielt in dieser ersten Halbzeit.

44. Minute:
Völlig zerfahrenes Spiel jetzt. Die Halbzeitpause käme allen Beteiligten sehr gelegen.

42. Minute:
Skzrybski dann mit einem Foul gegen Feick. Wieder kochen die Emotionen kurz hoch, aber es bleibt dann doch vergleichsweise ruhig.

41. Minute:
gelb Gelb für Stephan Fürstner

41. Minute:
gelb Gelb für Mathias Wittek

40. Minute:
Dann wird es hektisch, weil Wittek Thiel einfach zu Boden checkt. Sofort bildet sich ein Rudel, Schiri Sören Storks muss schlichten und verteilt danach Karten.

39. Minute:
Cool gemacht. Kessel klärt nach einer gegnerischen Flanke von rechts per Kopf zurück zum eigenen Keeper. Hinter ihm hatten da gleich zwei Heidenheimer gelauert.

37. Minute:
Derweil wird Voglsammer auf dem Platz behandelt. Den Heidenheimer hat es offenbar am linken Unterschenkel erwischt. So richtig rund läuft er erstmal nicht wieder.

36. Minute:
Heidenheim tut jetzt ein bisschen mehr im Spiel nach vorn. Das war bislang auch zu wenig. Die Frage ist natürlich, wie viel Saft das Team nach dem Pokalspiel am Mittwoch noch im Tank hat.

34. Minute:
Kessel liegt am Boden, rafft sich aber schnell wieder auf. Der Kapitän der Berliner macht bisher ein ordentliches Spiel.

33. Minute:
Union bleibt weiter aufmerksam bei gegnerischen Standards und lässt auch bei dieser Heidenheimer Ecke von links nichts zu.

33. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Heidenheim 1846

32. Minute:
Es geht mal etwas schneller bei den Hausherren. Feick speilt den ball flach von links vor das Tor. Da dreht sich Voglsammer, schießt mit links dann aber zwei Meter links vorbei.

31. Minute:
Jetzt auch Heidenheim mit einer kurz ausgeführten Ecke von rechts. Die bringt aber im Gegensatz zur Szene eben vor dem anderen Tor nichts Zählbares ein.

30. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Heidenheim 1846

29. Minute:
Heidenheim mit der Antwort? Noch nicht. Haas packt nach einer Schnatterer-Freistoßhereingabe im Nachfassen zu.

28. Minute:
Führung also für Union. Das sollte doch jetzt Sicherheit geben und auch wenn es keine wirklichen Chancen gab, so ist das 1:0 jetzt auch nicht komplett unverdient.

27. Minute:
tor Toooooooooooooooooor! 1:0 für Union durch Kreilach. Nach einer kurz ausgeführten Ecke von rechts flankt Thiel lang an den linken Pfosten. Dort bugsiert Kreilach den Ball dann aus ganz spitzem Winkel über die Linie. Torwart Zimmermann rutscht der Ball dabei durch die Beine und wird dadurch erst noch Richtung Tor gelenkt. Der Rettungsversuch eines Heidenheimers kommt anschließend zu spät, der Ball war schon über der Torlinie.

26. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Union Berlin

25. Minute:
Leipertz fällt nach einem Laufduell mit Kessel auf die Schulter, ist geht aber ohne Behandlung weiter.

24. Minute:
Immer mal wieder lange Bälle bei Heidenheim, die kommen in der Spitze aber bisher kaum beim eigenen Mann an. Union versucht es spielerisch zu lösen, kommt aber nur bis an und nicht in den gegnerischen 16er.

22. Minute:
55 Prozent Ballbesitz für Heidenheim bislang, das Spiel ist aber insgesamt komplett offen. Und so wahnsinnig viel tut sich weiterhin nicht.

20. Minute:
Fürstner bringt einen Freistoß von rechts am Heidenheimer Strafraum halbhoch in den 16er. Dort kommt Parensen zwar irgendwie an den Ball, kann den aber mit dem Rücken zum Tor nicht verwerten.

19. Minute:
Freistoß für 1. FC Union Berlin

18. Minute:
Auf der anderen Seite Morabit aus der Distanz mit einem Aufsetzer. Haas hat da Mühe, weil der Ball direkt vor ihm aufspringt. Letztlich passiert dann aber nichts Dramatisches.

17. Minute:
Zejnullahu zieht mal ab, doch sein Rechtsschuss von links hinter dem Strafraumeck ist deutlich zu hoch angesetzt.

15. Minute:
Eine Viertelstunde ist vorbei. Viel ist noch nicht passiert, Union macht das bisher aber durchaus geschickt. So viel ist da von Verunsicherung nicht zu spüren.

14. Minute:
Dann mal Leipertz mit einem Schuss mit links aus 17 Metern, aber der geht klar rechts vorbei. Den Ball hat er nicht voll erwischt.

13. Minute:
Union spielerisch bisher mit Vorteilen, Heidenheim kommt nur bei Standards überhaupt vor das gegnerische Tor.

12. Minute:
Auf der anderen Seite mal wieder ein Freistoß für Heidenheim, der aber auch diesmal komplett harmlos bleibt.

11. Minute:
Wood erobert den Ball, spielt links zu Kreilach an den 16er. Der will dann querlegen zum mitgelaufenen Thiel, doch der Pass ist nicht genau genug.

10. Minute:
Schwacher Freistoß durch Schnatterer aus dem linken Halbfeld. Der Ball kommt viel zu flach und wird gleich vom ersten Berliner Verteidiger abgewehrt.

10. Minute:
Freistoß für 1. FC Heidenheim 1846

9. Minute:
Das wäre es natürlich gewesen, ein Führungstor für die Gäste durch den alten Kapitän nach Vorarbeit des neuen. Ist aber nicht passiert.

8. Minute:
chance Dicke Chance für die Gäste nach dem Eckball von links durch Thiel. Kessel verlängert am Fünfer vor das Tor, wo Kreilach dann einen Schritt zu spät gegen Torwart Zimmermann kommt. Das war richtig knapp.

7. Minute:
ecke Schnell gespielt von Union über links. Thiel braucht dort am 16er aber zu lange, holt immerhin noch eine Ecke heraus.

5. Minute:
Union führt einen Freistoß von der linken Seite etwas umständlich aus und letztlich rennt sich Thiel an der linken Eckfahne dann fest.

4. Minute:
Freistoß für 1. FC Union Berlin

3. Minute:
Drei Pflichtspiele gab es zwischen beiden Teams, dabei gewann stets die Heimmannschaft. Mal sehen, ob es heute anders läuft.

2. Minute:
Hochnebelartige Bewölkung in Heidenheim. Deswegen ist es auch eher nasskalt. Das Stadion ist ganz gut gefüllt, ein paar hundert Unioner sind auch mitgereist.

1. Minute:
Der Ball rollt, Union hat angestoßen.

Die Mannschaften kommen, gleich kann es losgehen in Heidenheim.

Auf der anderen Seite könnte es in Heidenheim kaum besser laufen. Die Mannschaft steht in der Liga im oberen Mittelfeld und hat am Mittwoch im Pokal das Achtelfinale erreicht. Allerdings war die Sieg beim SV Sandhausen nach Elfmeterschießen einigermaßen kraftraubend. Trainer Frank Schmidt sieht darin aber kein Problem: "Dieses Erfolgserlebnis wird dazu führen, dass man gar nicht viel nachdenkt über Müdigkeit oder das Pokalspiel an sich", glaubt Schmidt und fügt hinzu: "Der Kopf spielt eine wesentliche Rolle für das Spiel gegen Berlin."

Lewandowski, der nur zwei seiner sieben Spiele als Union-Trainer gewinnen konnte, will seine Mannschaft nach Möglichkeit nicht mehr mit neuen Ideen überfordern. "Es geht zunächst nicht mehr um die große spielerische Weiterentwicklung. Wir müssen jetzt jedes Wochenende die Basics abrufen, um bis zur Winterpause so viel wie möglich zu punkten." Tatsächlich ist aus dem selbsternannten Aufstiegsaspiranten inzwischen ein Abstiegskandidat geworden.

Der 1. FC Union tritt nach dem Sieg von Fortuna Düsseldorf gestern Abend als Tabellensechzehnter beim 1. FC Heidenheim an. Der Gegner hat die beste Heimbilanz der Zweiten Liga - viel schwieriger könnte die Lage für die Berliner vor dem Spiel also kaum sein. Hinzu kommt, dass Trainer Sascha Lewandowski nach der jüngsten 0:2-Heimniederlage gegen Paderborn einschneidende Veränderungen vornahm und Benjamin Kessel zum Kapitän ernannt hat. Damir Kreilach ist dieses Amt, das für ihn mehr Bürde war, erst einmal los und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Hallo und herzlich willkommen beim Live-Ticker von der 2. Bundesliga. Ab 12.45 Uhr berichten wir heute vom Spiel 1. FC Heidenheim gegen den 1. FC Union Berlin. Die Partie kommentiert für Sie Andreas Schmitz.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal