Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

SC Freiburg - Union Berlin live: 2. Bundesliga im Protokoll

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga im Live-Ticker  

Freiburg - Union Berlin 3:0

05.12.2015, 15:10 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

3:0

1:0 Frantz (23.)

2:0 Kempf (30.)

3:0 Höhn (69.)

05.12.2015, 13:00 Uhr
Freiburg, Schwarzwald-Stadion
Zuschauer: 24.000 (ausverkauft)

So, das war's aus Liga zwei. Jetzt rollt der Ball gleich in der Bundesliga. Sie können natürlich ab 15.15 Uhr weiter live beim Live-Ticker dabei sein.

Der SC Freiburg schlägt Union Berlin mit 3:0 und darf sich nun über die Herbstmeisterschaft freuen. Die Freiburger waren dem Gegner heute in allen Belangen überlegen. Ruhig und abgeklärt haben sie die Berliner in ihre Schranken verwiesen. Bitter: Alle drei Tore fielen nach Standard-Situationen, die ein glänzend aufgelegter Vincenzo Grifo vorbereitet hatte. Der Sportclub ist weiterhin auf Aufstiegskurs. Die Berliner hängen nach diesem Rückschlag weiter ganz unten drin.

90. Minute:
Und dann pfeift Perl das Spiel ab.

90. Minute:
Zwei Minuten werden noch nachgespielt.

90. Minute:
chance Schwolow wehrt einen Ball aus spitzem Winkel nach vorne ab. Wood hat die große Chance. Er bringt den Ball aber aus neun Metern nicht auf das fast leere Tor. Schwolow wäre schon geschlagen gewesen.

88. Minute:
auswechslung Vegar Eggen Hedenstad kommt für Maximilian Philipp ins Spiel

88. Minute:
chance Hufnagel legt den Ball für Guedé auf. Der zirkelt den Ball aus zehn Metern nur einen knappen Meter am rechten knick vorbei.

86. Minute:
Nils Petersen traf heute mal nicht. Mit 15 Treffern steht er aber weiterhin an der Spitze der Torjäger-Liste.

85. Minute:
auswechslung Lucas Hufnagel kommt für Nils Petersen ins Spiel

84. Minute:
Das Spiel plätschert dem Ende entgegen. Wenn Perl ein Einsehen hat, dann pfeift er hier auch pünktlich ab.

82. Minute:
Korte wird im 16er angespielt. Der legt für Kessel auf. Dessen Schuss wird geblockt.

81. Minute:
Die Freiburger spielen heute mit einem ganz besonderen Trikot. Statt der Sponsoren-Aufschrift steht da "Freunde statt Fremde"! Damit will man ein Zeichen für die Flüchtlinge setzen.

79. Minute:
auswechslung Raffael Korte kommt für Collin Quaner ins Spiel

78. Minute:
Die Union-Fans unterstützen ihre Mannschaft weiterhin. An ihnen liegt es nicht, wenn das Ding hier verloren geht.

77. Minute:
Quaner versucht es durch die Mitte. Im Laufduell kann er sich da nicht durchsetzen.

76. Minute:
Daube zieht einen Freistoß von der rechten Seite rein. Die Eingabe landet wieder auf dem Kopf eines Freibrugers.

75. Minute:
Die Freiburger Fans feiern. Die Herbstmeisterschaft ist unter Dach und Fach.

74. Minute:
Quaner ist zurück auf dem Feld. Er kann das Spiel fortsetzen.

73. Minute:
Quaner hat sich am Knie verletzt. Er wird behandelt. Einmal dürfen die Berliner noch wechseln.

72. Minute:
Jetzt können die Freiburger das Spiel locker runter spielen. Da wird nicht mehr viel anbrennen.

71. Minute:
Grifo wird gefeiert. Er hat alle drei Tore durch seine Standards vorbereitet.

70. Minute:
auswechslung Karim Guedé kommt für Vincenzo Grifo ins Spiel

70. Minute:
So, das war es wohl endgültig für die Berliner.

69. Minute:
tor Tooooooooooooooooooor! Höhn erzielt das 3:0 für Freiburg. Grifo zieht die Ecke von links rein. Die trudelt durch den Fünfer bis zum zweiten Pfosten. Da ist Höhn frei. Der muss die Kugel aus vier Metern nur noch über die Linie drücken.

69. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

67. Minute:
chance Daube kommt aus spitzem Winkel zum Abschluss. Schwolow reagiert blitzschnell und wehrt den Ball ab.

66. Minute:
Es ist überhaupt kein Tempo mehr im Spiel. Freiburg hält sich zurück und Union kann einfach nicht.

65. Minute:
Die Freiburg-Fans feiern ihre Mannschaft. Hier träumt man natürlich schon vom Aufsteig in die Bundesliga. Im Moment sieht es ja auch danach aus.

63. Minute:
Thiel geht mit einem spitzen Schrei nach einem Pressschlag zu Boden. Alles halb so schlimm. Thiel kann das Spiel fortsetzen.

62. Minute:
gelb Abrashi steigt hart ein. Er sieht die Gelbe Karte. Damit ist er in Nürnberg gesperrt.

61. Minute:
Die Freiburger spielen die Bälle jetzt gern auch mal hintenrum. Da wird dann auch mal Schwolow in das Passspiel mit einbezogen. Tempo geht anders...

60. Minute:
Solange die Berliner den Anschluss-Treffer nicht erzielen, müssen sich die Freiburger kaum Sorgen machen. Die haben ihrerseits jetzt einen Gang runter geschaltet.

58. Minute:
Freiburg hat noch immer fast 69% Ballbesitz. Die Berliner schaffen es so auch nicht mal dauerhaft Druck aufzubauen.

57. Minute:
Freiburg versucht es durch die Mitte. Da kann sich Frantz im Duell eins gegen eins nicht durchsetzen.

55. Minute:
Die Ecke der Berliner bringt dann keine Gefahr mehr.

54. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Union Berlin

54. Minute:
chance Quaner kommt aus spitzem Winkel zum Abschluss. Schwolow ist in der kurzen Ecke und wehrt den Ball mit beiden Händen ab.

54. Minute:
Frantz wird auf der linken Seite geschickt. Er will dann Haas aus spitzem Winkel tunneln. Der hat den Braten gerochen und wehrt den Ball ab.

52. Minute:
Daube bringt die Ecke von links rein. Schwolow ist draußen und fängt den Ball sicher ab.

52. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Union Berlin

51. Minute:
Daube zieht einen Freistoß aus dem Halbfeld in den 16er. Die Eingabe fliegt an Freund und Feind vorbei.

49. Minute:
Grifo zieht die Ecke von links rein. Die ist eine sichere Beute für Haas.

49. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

48. Minute:
Grifo schließt aus der zweiten Rieh ab. Der Schuss hat zu wenig Druck. Haas kann das Leder in aller Ruhe aufnehmen.

47. Minute:
Die Berliner brauchen jetzt ein schnelles Anschluss-Tor, wenn hier und heute noch etwas gehen soll.

46. Minute:
Die Freiburger sind unverändert aus der Kabine gekommen.

46. Minute:
auswechslung Steven Skrzybski kommt für Damir Kreilach ins Spiel

46. Minute:
auswechslung Dennis Daube kommt für Stephan Fürstner ins Spiel

46. Minute:
schiri Schiri Perl hat das Spiel wieder freigegeben.

Der SC Freiburg führt verdient mit 2:0 gegen Union Berlin. Die Hausherren waren den Gästen hier in den ersten 45 Minuten in allen Belangen überlegen. Bitter für die Berliner ist ea allerdings, dass beide Treffer nach Standard-Situationen fielen. Union muss sich jetzt einiges einfallen lassen, wenn das heute noch mit einem Punktgewinn klappen soll. Im Moment scheint es so, als sei die Herbstmeisterschaft den Freiburgern nicht mehr zu nehmen. Dran bleiben. Gleich geht's weiter...

45. Minute:
schiri Günter Perl pfeift den ersten Durchgang ab.

43. Minute:
chance Kreilach zieht aus der zweiten Reihe ab. Alexander Schwolow ist auf dem Posten und wehrt den Ball ab. Da musste der Keeper erstmals ernsthaft eingreifen.

42. Minute:
Günter Perl hat das Spiel bislang gut im Griff. Die Spieler machen es ihm aber auch nicht sonderlich schwer.

41. Minute:
Union hat noch nicht einmal gefährlich auf das Tor von Alexander Schwolow geschossen.

40. Minute:
Trotz der klaren Führung gibt SC-Coach Streich seiner Mannschaft permanent Anweisungen.

38. Minute:
Die Mannschaft von Sascha Lewndowski ist überfordert. Sie finden kein Rezept, um überhaupt einmal gefährlich vor das Tor der Freiburger zu kommen.

37. Minute:
Die Fans der Breisgauer haben ihren Spaß. Das läuft heute ganz nach ihrem Geschmack.

36. Minute:
Die Ecke der Freiburger bringt nichts ein. Union kann sich befreien.

36. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

36. Minute:
Petersen zieht einen Ball scharf von rechts rein. Philipp rutscht da nur knapp an der Eingabe vorbei.

35. Minute:
Die Freiburger führen die Ecke kurz aus. Die verpufft dann auch sogleich im Nichts.

35. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

34. Minute:
Der Ballbesitz der Freiburger liegt noch immer bei fast 75%. Das sind schon Verhältnisse wie beim FC Bayern.

33. Minute:
Union ist weiterhin komplett harmlos. Da geht nach vorne so gut wie gar nichts.

31. Minute:
War das hier schon die Vorentscheidung? Freiburg ist auf dem besten Weg zur Herbstmeisterschaft.

30. Minute:
tor Tooooooooooooooor! Kempf erzielt das 2:0 für Freiburg. Grifo zieht einen Freistoß von halbrechts auf den zweiten Pfosten. Da steigt Kempf am höchsten und köpft den Ball aus sieben Metern in den linken Winkel.

29. Minute:
Union steht jetzt mächtig unter Druck. Den Berlinern fällt einfach nichts ein.

27. Minute:
Grifo will aus 15 Metrn abziehen. Er wird geblockt.

26. Minute:
Fürstner geht mit gestrecktem Bein in den Mann. Das hätte Gelb geben müssen. Perl lässt Gnade vor Recht ergehen. Das wäre in diesem Fall auch die Ampel-Karte gewesen. Fürstner darf sich nun gar nichts mehr erlauben.

25. Minute:
Die Berliner müssen sich etwas einfallen lassen. Sonst geht das hier seinen gewohnten Gang.

24. Minute:
Die Führung für die Freiburger ist durchaus verdient.

23. Minute:
tor Toooooooooooooooooor! Frantz erzielt das 1:0 für Freiburg. Grifo zieht den Ball an der Mauer vorbei auf die rechte Ecke. Haas ist dran, kann den Ball aber nicht festhalten. Höhn legt dann im 16er quer und Frantz trifft aus sechs Metern in die rechte Ecke.

22. Minute:
gelb Fürstner legt Grifo 22 Meter vor dem Tor. Er sieht dafür die Gelbe Karte. Das ist eine gute Freistoßsituation.

22. Minute:
Die Ecke der Freiburger bringt dann aber auch nicht wirklich etwas ein.

21. Minute:
ecke Querschläger von Kessel im eigenen 16er. Er hat Glück, dass daraus nur eine Ecke resultiert.

21. Minute:
Zwingende Torchancen gibt es hier weiterhin nicht.

20. Minute:
Philipp zieht wieder aus der zweiten Reihe ab. Haas ist unten und begräbt den Ball unter sich.

19. Minute:
Wenn die Bayern eine Ecke kurz ausführen, dann ist das aufgrund iherer Spielstärke sicherlich einzusehen. Aber warum machen das auch immer wieder die anderen Mannschaften. Der Vorteil des ruhenden Balls geht so verloren.

18. Minute:
Die Unioner führen die Ecke kurz aus. Das bringt außer einem ungefährlichen Konter der Freiburger nichts ein.

17. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Union Berlin

16. Minute:
Philipp zieht aus 17 Metern ab. Doch auch der Schuss erinnert dann doch wieder eher an eine Rückgabe. Haas kann den Ball aufnehmen.

15. Minute:
Die Stimmung ist richtig gut. Es sind auch gut 1.000 Fans aus Berlin angereist, um ihre Mannschaft hier zu unterstützen.

14. Minute:
Quaner wird 17 Meter vor dem Tor angespielt. Er will abschließen, trifft den Ball aber nicht richtig. So können die Freiburger locker hinten raus spielen.

14. Minute:
Eine echte Torchance hatte noch keine der beiden Mannschaften. Die Keeper haben bislang einen ruhigen Samstag.

12. Minute:
Freiburg hat über 80% Ballbesitz. Es ist allerdings sehr wenig Tempo in der Partie.

11. Minute:
Von der rechten Seite bringt Grifo die Ecke rein. In der Mitte ist zuerst ein Berliner am Ball. Der kann den auch aus der Gefahrenzone köpfen.

10. Minute:
ecke Eckstoß für SC Freiburg

9. Minute:
Die Freiburger kommen langsam besseer in die Partie. Noch stehen die Berliner aber sicher.

8. Minute:
Grifo zieht einen Freistoß aus dem Halbfeld in das Zentrum. Philipp ist da mit dem Kopf am Ball. Er bringt keinen Druck auf seinen Kopfball. Wieder kann Haas die Kugel locker fangen.

6. Minute:
Die Freiburger sind noch nicht richtig im Spiel. Sie zeigen sich etwas überrascht von den forschen Berlinern.

4. Minute:
Philipp geht rechts in den 16er. Er schlägt einen Haken und zieht dann mit links ab. Er trifft den Ball nicht richtig. Der ist dann eine leichte Beute für Keeper Haas.

3. Minute:
Die Berliner gehen die Sache hier durchaus selbstbewusst an.

2. Minute:
Freistoß für Union. Von rechts zieht Kreilach den Ball rein. Quaner ist in der Mitte mit dem Kopf am Ball, bringt den aber nicht auf das Tor.

2. Minute:
Die Bedingungen sind fantastisch in Freiburg. Es ist trocken, die Sonne scheint und das Thermometer zeigt 15° C. Der Rasen ist auch in einem guten Zustand.

1. Minute:
Los geht?s! Schiedsrichter Günter Perl aus München hat das Spiel freigegeben. Die Freiburger stoßen an!

Zweimal sind sich beide Mannschaften in der 2. Bundesliga erste begegnet. Und noch nie konnten die Berliner gewinne. Einmal siegt der SC, ein Spiel endete mit einem Remis. Beide Spiele rühren aber aus der Saison 2002/2003.

Personell haben beide Trainer ein paar Sorgen. Bei Freiburg sind Günter, Kübler, Möller Dahli, Kleindienst und Schuster verletzungsbedingt nicht dabei. Bei Union können Schönheim, Nikci und Köhler nicht mitwirken.

Und warum soll man nicht ausgerechnet mal in Freiburg gewinnen, obwohl Union-Coach Lewandowski weiß, dass das "eine sehr hohe Hürde. Eigentlich die höchste Hürde in der 2. Liga" ist. Kapitän Kessel sieht darin aber auch eine Chance. "Jeder denkt, dass wir keine Chance haben, aber das kann auch eine Chance für uns sein. Abschreiben würde ich uns nicht."

Den Berlinern ist es in den letzten Wochen nicht wirklich gelungen, den entscheidenden Schritt unten raus zu machen. Drei Remis in Folge sind da einfach zu wenig. Es muss also endlich mal ein Dreier her, wenn man sich ein Polster zu den Abstiegsrängen zulegen will.

Der SC Freiburg will heute mit einem weiteren Dreier die Herbstmeisterschaft der zweiten Liga perfekt machen. Allerdings war Coach Christian Streich nach dem Last-Minute-Sieg in Heidenheim (2:1) nicht wirklich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Ich war nicht zufrieden mit der zweiten Halbzeit in Heidenheim, mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben. Da haben wir zu wenig Dominanz entwickelt und uns phasenweise zu weit hinten rein drängen lassen. Aber wir hatten vor der Pause eine gute Phase und haben es geschafft, den Rückstand zu drehen, was auch mit Willen zu tun hatte. Manche Sachen waren gut, andere weniger. Es wurde gearbeitet, aber insgesamt wollen wir besser spielen", so der Coach.

Hallo und herzlich willkommen beim Live-Ticker von der 2. Bundesliga. Heute berichten wir ab 12.45 Uhr vom Spiel SC Freiburg gegen den 1. FC Union Berlin. Die Partie kommentiert für Sie unser Redakteur Alexander Hanne.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal