Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ergebnisse >

Kaiserslautern - Karlsruhe live: 2. Bundesliga im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kaiserslautern - Karlsruhe 0:0

26.11.2016, 14:05 Uhr | t-online.de

Aktuelles Ergebnis:

0:0

27.11.2016, 13:30 Uhr
Kaiserslautern, Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer: 28.407

Das war der Sonntag im Unterhaus, hier geht es aber direkt weiter mit dem ersten Erstligaspiel heute, seit 15.15 Uhr läuft der Ticker zum Spiel des SV Darmstadt auf Schalke.

Nullnummer im Südwest-Derby, nach 90 heiß umkämpften Zweitligaminuten trennen sich Kaiserslautern und Karlsruhe hier mit einem am Ende leistungsgerechten 0:0-Unentschieden. Der FCK hatte viel Einsatz zu bieten, die Karlsruher agierten taktisch cleverer, in der Schlussphase kam bei den Gastgebern auch noch ein bisschen Pech dazu. Der Punktgewinn hier hilft eher den Pfälzern, der KSC bleibt mit jetzt 12 Punkten weiter abstiegsgefährdet.

90. Minute:
Das war's dann aber auch, Schiri Perl pfeift die Partie in diesem Moment ab.

90. Minute:
chance Nach der Ecke kommt Ewerton noch zu einem Kopfball, der Verteidiger setzt das Ding aber über den Kasten, auch da wäre sicher mehr drin geweswen.

90. Minute:
ecke Eckstoß für 1. FC Kaiserslautern

90. Minute:
Mwene holt auf der rechten Seite noch einen Eckball für die Gastgeber heraus.

90. Minute:
Zwei Minuten gibt es hier oben drauf, der FCK kommt jetzt mit dem Mute der Verzweiflung.

90. Minute:
auswechslung Charalampos Mavrias kommt für Yann Rolim ins Spiel

90. Minute:
Regulär läuft die letzte Minute, eine Nachspielzeit ist noch nicht angezeigt und beim KSC wird nochmal gewechselt.

89. Minute:
Kaiserslautern versucht es nochmal hoch und weit, Mwene wird dann aber wegen einer Offensivattacke gegen Stoppelkamp zurück gepfiffen.

88. Minute:
Mit dem zweikampfstarken beim KSC geht es in die letzten Minuten, die Karlsruher wollen das hier mit einer Nullnummer über die Bühne bringen.

87. Minute:
auswechslung Franck Kom kommt für Hiroki Yamada ins Spiel

87. Minute:
Der Freistoß bringt dann nichts ein, bei den Gästen soll jetzt doch noch gewechselt werden.

86. Minute:
Osawe holt auf der linken Seite einen Freistoß für die Gastgeber heraus, zuvor muss Schiri Perl aber mit Bader und dem Angreifer der Pfälzer noch zwei Akteure im Gespräch beruhigen.

85. Minute:
Noch fünf Minuten, die Spannung ist hier jetzt fast greifbar und auch auf den Rängen rüstet man sich für die Schlussphase.

84. Minute:
Stieber hat kurz danach das 1:0 für den FCK auf dem Fuß, 13 Meter vor dem Tor zögert er aber einen Moment und dann wird sein Linksschuss abgeblockt.

83. Minute:
Freistoß für den KSC aus über 40 Metern zentraler Position, der hohe Ball nach vorne wird aber noch vor dem Strafraum abgefangen.

82. Minute:
Gäste-Angreifer Diamantakos wird dann aber aus dem Abseits zurück gepfiffen und die Hausherren kommen so wieder in Ballbesitz.

81. Minute:
Die Pfälzer jetzt mit Möglichkeiten und mehr Kraft, Karlsruhe setzt auf Konter mit Kamberi und Stoppelkamp.

80. Minute:
Noch zehn Minuten, das Südwest-Derby geht in die entscheidende Phase, Gaus für den FCK mit dem nächsten zu hoch angesetzten Abschluss.

79. Minute:
Stoppelkamp ist aber noch fit, sein hoher Ball von der linken Seite kann von Schlussmann Pollersbeck nur mit größter Mühe abgefangen werden.

78. Minute:
Karlsruhe geht dagegen am Stock, Coach Oral sollte jetzt vielleicht frische Kräfte von der Bank bringen.

77. Minute:
Stieber und Halfar am Strafraum der Gäste im Zusammenspiel, der Abschluss des Jokers und Kapitäns streicht aber um gut zwei Meter über den Kasten.

76. Minute:
User Hille fragt nach dem Verhalten der Fans hier. Nach dem Feuerwerk zu Beginn hat sich das ein wenig beruhigt, die Karlsruher machen im Gäste-Block aber weiter ordentlich Alarm.

75. Minute:
Kamberi auf der anderen Seite mit einem Verlegenheitsabschluss, sein Versuch aus 20 Metern landet in den Armen von FCK-Keeper Pollersbeck.

74. Minute:
Es geht hier allmählich in die Schlussviertelstunde, die Gastgeber zurzeit mit einer guten Phase, da scheint noch Benzim im Tank der Roten Teufel zu sein.

73. Minute:
Moritz tritt den anschließenden Freistoß für Kaiserslautern, sein Schuss auf die kurze Ecke wird aber von Schlussmann Orlishausen abgewehrt.

72. Minute:
Karlsruhes Stoppelkamp sieht Gelb für ein taktisches Foul am eigenen 16er.

72. Minute:
gelb Gelb für Moritz Stoppelkamp

71. Minute:
chance Und Moritz dann auch mit einer Gelegenheit für die Hausherren, in Rücklage setzt er den Ball aus elf Metern zentraler Position aber über das Tor.

70. Minute:
Mit Halfar ist bei den Gastgebern jetzt auch wieder ein Spielmacher mit an Bord, "Wühler" Görtler musste für ihn weichen.

70. Minute:
Gelb für Karlsruhes Yamada, der anschließende Freistoß für den FCK bringt aber nichts ein.

69. Minute:
auswechslung Daniel Halfar kommt für Lukas Görtler ins Spiel

69. Minute:
gelb Gelb für Hiroki Yamada

68. Minute:
chance Kamberi setzt den Ärger gleich mal fußballerisch um, aus fünf Metern scheitert er nach einer Hereingabe von Stoppelkamp nur am stark reagierenden Pollersbeck im Tor der Gastgeber.

67. Minute:
Dann beharken sich Lauterns Gaus und Karlsruhes Kamberi im Mittelfeld, erneut muss Schiri Perl hier erhitzte Gemüter beruhigen.

66. Minute:
Diamantakos kommt im Strafraum der Lauterer gegen Mwene zu Fall, Schiri Perl steht aber gut und lässt zum Unmut der Karlsruher weiter spielen.

65. Minute:
20 Minuten sind im zweiten Durchgang gespielt, die Partie ist weiter hektisch und zerfahren, die besseren Gelegenheiten hatten nach dem Seitenwechsel aber die Karlsruher.

64. Minute:
Der Stadionsprecher bedankt sich bei 28.407 Zuschauern für ihr Kommen.

63. Minute:
Das hat das Publikum hier natürlich anders gesehen, der Abseitspfiff war im Torjubel auch zunächst nicht zu vernehmen.

62. Minute:
Joker Zoua trifft nach einem Freistoß auch gleich in die Maschen, wegen einer Abseitsposition eines Mitspielers findet sein Treffer aber keine Anerkenunng.

61. Minute:
Coach Korkut bringt beim FCK einen weiteren Angreifer, Verteidiger Aliji muss für Zoua vom Platz.

61. Minute:
auswechslung Jacques Zoua kommt für Naser Aliji ins Spiel

60. Minute:
Kamberi dann mit der nächsten Gelegenheit für den KSC, aus 12 Metern halbrechter Position scheitert er mit seinem Flachschuss aber an FCK-Keeper Pollersbeck.

59. Minute:
Auch Kaiserslauterns Korkut kann sich das hier nicht kommentarlos mit ansehen, beide Trainer wissen schließlich um die Bedeutung des Derbys hier.

58. Minute:
KSC-Coach Oral muss sich einer Ermahnung ducrch Schiri Perl stellen, der Trainer engagiert sich lautstark an der Seitenlinie.

57. Minute:
chance Dann ist Stoppelkamp mal wieder frei im 16er der Gastgber, sein harter Abschluss aus zehn Metern halblinker Position wird dann aber doch noch abgeblockt.

56. Minute:
Kaiserslautern kämpft und rackert gegen die taktisch clever agierenden Gäste hier, Stürmer Osawe wird dabei aber zu wenig eingesetzt.

55. Minute:
Karlsruhes Sverko sieht Gelb für ein Foul an Görtler an der Mittellinie.

54. Minute:
gelb Gelb für Marin Sverko

54. Minute:
Konter der Hausherren mit Osawe auf der linken Seite, der sich den Ball aber im 16er zu weit vorlegt und so nicht zum Abschluss kommt.

53. Minute:
Dann landet der Ball aber auf der rechten Seite im Toraus und die FCK-Abwehr kommt zum Durchatmen, die Gäste hier mit stürmischem Beginn nach dem Seitenwechsel.

52. Minute:
Rolim wird an der Seitenlinie weiter behandelt, das Spiel läuft wieder und die Karlsruher sind auch mit neun Feldspielern auf dem Weg nach vorne.

51. Minute:
Dann beißen sich die Gäste am 16er der Lauterer fest, Yann Rolim hat sich dabei weh getan und muss anschließend behandelt werden.

50. Minute:
User Stefan fragt nach dem "doppelten Mehlem" auf der Bank der Karlsruher. Das sind die Brüder Marvin und Marcel, die hier und heute sicher auf einen Einsatz hoffen.

49. Minute:
Es folgt ein Konter der Karlsruher, Stoppelkamp läuft sich dabei aber fest und die FCK-Abwehr kann die Situation bereinigen.

48. Minute:
Kaiserslautern mit einem langen Ball über die rechte Seite, Görtler kann den nicht verarbeiten, holt aber zumindest einen Einwurf für den FCK heraus.

47. Minute:
Kampf um den Ball im Mittelfeld, Karlsruhes Angreifer Diamantakos wird dann wegen eines Handspiels in der gegnerischen Hälfte zurück gepfiffen.

46. Minute:
Auf beiden Seiten wurde in der Pause offenbar nicht gewechselt.

46. Minute:
schiri Weiter geht's in Kaiserslautern, Anstoß hatten jetzt die in Weiß spielenden Gäste aus Karlsruhe.

Keine Tore im Südwest-Derby, nach 45 auf eher durchschnittlichem Niveau geführten Zweitligaminuten steht es zwischen dem FCK und Karlsruhe 0:0, der Zwischenstand entspricht auch den hier bisher gezeigten Leistungen. Die Gastgeber begannen stark und hatten gleich in den ersten Minuten ihre Möglichkeiten, mit zunehmender Spieldauer kamen die taktisch stark spielenden Karlsruher aber besser ins Spiel. Die Partie lebt so von der Spannung und der gegenseitigen Rivalität, wir melden uns gleich mit dem Wiederanpfiff zurück.

45. Minute:
schiri Stoppelkamp mit der zweiten Ecke für den KSC, Yamada kommt im 16er an den Ball, sein Schussversuch wird abgeblockt und dann ist auch Halbzeit am Betzenberg.

45. Minute:
ecke Eckstoß für Karlsruher SC

44. Minute:
KSC-Keeper Orlishausen fängt weit vor seinem Kasten einen weiten Bal aus dem Halbfeld ab, Torgefahr sieht anders aus und die Karlsruher geraten weiter nicht in Bedrängnis.

43. Minute:
Man scheint sich hier auf ein 0:0 zur Pause geeinigt zu haben, im Moment spielt sich die Partie zwischen den beiden Strafraäumen ab.

42. Minute:
Dann bauen die Kaiserslauterer wieder etwas behäbig einen Angriff auf, werden dabei aber auch gleich wieder von früh angreifenden Karlsruhern gestört.

41. Minute:
Es geht in die letzten fünf Minuten im ersten Durchgang, Karlsruhes Kamberi wird wegen einer Abseitsposition zurück gepfiffen.

40. Minute:
Den Freistoß aus dem linken Halbfeld schlägt dann auch Stieber vor das Tor, KSC-Verteidiger Stoll bringt den Ball aber mit dem Kopf aus der Gefahrenzone.

39. Minute:
Jetzt sucht Schiri Perl das Gespräch mit Stieber vom FCK, es folgt ein Freistoß aus aussichtsreicher Position für die Gastgeber.

38. Minute:
Mwene kann auf der rechten Angriffsseite der Gastgeber einen Steilpass nicht mehr erlaufen, die Lauterer agieren in dieser Phase oft nicht genau genug.

37. Minute:
Man arbeitet sich in diesen Minuten im Mittelfeld aneinander ab, ein Schussversuch von Karlsruhes Stoppelkamp aus 18 Metern wird abgeblockt.

36. Minute:
Schiri Günter Perl hat das hier weiter gut im Griff, nach der hektischen Anfangsphase hat er die Gemüter doch beruhigen können.

35. Minute:
Karlsruhe versucht es dagegen eher ruhiger angehen zu lassen, die Gäste mit einer langen Ballbesitzphase im Mittelfeld.

34. Minute:
Kaiserslautern wirft sich jetzt aber wieder entschlossener in die Zweikämpfe, die Gastgeber wollen sich hier nicht den Schneid abkaufen lassen.

33. Minute:
Noch etwas mehr als zehn Minuten sind im ersten Durchgang zu spielen, in den letzten Minuten sind die Karlsruher hier spielbestimmend.

32. Minute:
Mwene dann mal wieder mit einem Abschluss für die Hausherren, seinen Distanzschuss aus halbrechter kann Keeper Orlishausen aber parieren.

31. Minute:
Es folgt noch ein von Stoppelkamp getretener Freistoß, sein Direktversuch aus 25 Metern halblinker Position landet diesmal aber nur auf dem Kasten.

30. Minute:
Stoppelkamp erwischt den Abpraller von Lauterns Koch, kann dann aber nicht wieder flanken und muss es zunächst "hinten rum" versuchen.

29. Minute:
Und noch ein Freistoß für den KSC, Stoppelkamp macht das von der linken Seite, auch diese Hereingabe wird aber von Koch abgefangen.

28. Minute:
Die anschließende Ecke bringt nichts ein, Yamada hatte da eben aber die bisher beste Gelegenheit für die Karlsruher hier.

28. Minute:
ecke Eckstoß für Karlsruher SC

27. Minute:
chance Freistoß für die Gäste aus dem rechten Halbfeld, der Ball landet in der Mauser aber Yamada erwischt den Nachschuss, sein abgefälschter Torschuss landet links neben dem Kasten.

27. Minute:
Freistoß für Karlsruher SC

26. Minute:
chance Görtler mit dem nächsten Torschuss für Kaiserslautern, aus 17 Metern trifft er den Ball aber nicht voll und KSC-Keeper Orlishausen kann den Aufsetzer nach abwehren.

25. Minute:
User pieps fragt nach der Anzahl der Gäste-Fans. Etwa 4.000 Anhänger der Karlsruher haben sich auf den gar nicht so weiten Weg nach Kaiserslautern gemacht.

24. Minute:
Noch etwas mehr als 20 Minuten sind im ersten Durchgang zu spielen, die Partie ist weiter ausgeglichen mit Vorteilen für die Gatsgeber.

23. Minute:
Der Standard für die Gäste bringt dann nichts ein, Kaiserslauterns Görtler steht jetzt aber beim Schiri auf dem Zettel und sollte sich ein bisschen zurück halten.

22. Minute:
Und erneut Stoppelkamp im Blickpunkt, diesmal bekommt er an der Mittellinie seinen Freistoß, wieder hatte ihn Görtler von den Beinen geholt.

21. Minute:
Stoppelkamp mal wieder als Flügelflitzer auf der linken Seite, Görtler mit hartem Einsatz gegen den 7er, Schiri Perl lässt aber zum Unmut der Gäste weiter spielen.

20. Minute:
66% Ballbesitz und 3:0 Torschüsse sprechen hier für die Gastgeber, die Karlsruher halten aber gut dagegen und setzen auch immer wieder Akzente nach vorne.

19. Minute:
Knapp 20 Minuten sind inzwischen schon gespielt, der einsatzstarke Diamantakos wird beim KSC weit in der gegnerischen Hälfte wegen gefährlichen Spiels zurück gepfiffen.

18. Minute:
Freistoß für den KSC aus dem linken Halbfeld, erneut wird der hohe Ball vor das Tor der Hausherren aber zur sicheren Beute von Keeper Pollersbeck.

17. Minute:
gelb Gelb für Osayamen Osawe

17. Minute:
Auch da war mehr drin für die Gastgeber, Gaus lauerte da hinter Sverko, Osawes flache Vorbereitung kam aber nicht bei ihm an.

16. Minute:
Erneut ist es Osawe, der von links für Gefahr sorgt, seine Hereingabe kann Sverko für den KSC aber mit Glück und Geschick aus der Gefahrenzone befördern.

15. Minute:
Eine Viertelstunde ist rum, die anfängliche Hektik hat sich ein bisschen gelegt, jetzt kommt der FCK aber wieder mit Schwung nach vorne.

14. Minute:
FCK-Torjäger Osawe mit seinem ersten Abschluss, aus spitzem Winkel und 14 Metern prüft er von der rechten Seite KSC-Keeper Orlishausen.

13. Minute:
Stoppelkamp mit der Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld, sein hoher Ball wird aber abgefangen und dann geht es ganz schnell wieder in die andere Richtung.

12. Minute:
Dabei bleibt es aber nicht lange, die Karlsruher kontern schon wieder und Diamantakos holt gegen Ewerton einen Freistoß heraus.

11. Minute:
Dann landet der Ball von links im Toraus, FCK-Keeper Pollersbeck lässt sich beim Abschlag viel Zeit und bringt hier mal ein bisschen Ruhe rein.

10. Minute:
Stoppelkamp für den KSC auf der linken Seite, an Mwene kommt er aber nicht vorbei, die Gäste bleiben mit einem Einwurf zumindest in Ballbesitz.

9. Minute:
Kampf und Einsatz wird hier von beiden Seiten reichlich geboten, inzwischen hat sich auch der Rauch komplett verzogen und der Blick auf das Feld ist ungetrübt.

8. Minute:
Karlsruhe lässt sich aber nicht unterbuttern, Kamberi mit einem Lauf durch das Mittelfeld, wieder wird die Angriffsaktion der Gäste von einem Pfeifkonzert begleitet.

7. Minute:
Der hätte drin sein müssen, die Gastgeber drehen jetzt aber auf und setzen die KSC-Abwehr ordentlich unter Druck.

6. Minute:
chance Dann muss Gaus auf der anderen Seite aber das 1:0 für den FCK machen, aus vier Metern kann er eine Hereingabe von Mwene aber nicht verwerten und schiebt die Kugel links am Tor vorbei.

5. Minute:
Yamada für den KSC mit einer hohen Hereingabe von der rechten Seite, das Ding wird aber zur leichten Beute von FCK-Keeper Pollersbeck.

4. Minute:
Karlsruhes Diamantakos auch gleich mal mit einem Stürmerfoul gegen Ewerton, das wird vom Publikum natürlich mit einem Pfeifkonzert quittiert.

3. Minute:
Fußballerisch läuft hier das gegenseitige Abtasten, die Karlsruher agieren aber offensiver als von vielen erwartet wurde.

2. Minute:
Die Sicht ist hier allerdings beeinträchtigt, Rauch zieht durch das Stadion, die Stimmung ist auch hitzig und vom Derby-Charakter der Partie geprägt.

1. Minute:
Los geht's am Betzenberg, Schiri Perl hat die Partie fast pünktlich angepfiffen.

Kurz vor dem Anpfiff werden im Gäste-Block noch mehrere Knallkörper abgefeuert, Schiri Günter Perl schaut sich das vom Mittelpunkt aus etwas irritiert an.

Beim FCK setzt man auf die Erfolgself der vergangenen Wochen, Coach Korkut hat in seiner Startelf keine Veränderungen vorgenommen.

Bei den Gastgebern waren schon am vergangenen Wochenende Daniel Halfar und Jaques Zoua wieder auf dem Platz, es fehlen aber immer noch mehrere Startelfkandidaten wie Mensur Mujdza, Sebastian Kerk oder Kacper Przybylko.

Für Außenverteidiger Valentini hat es am Ende nicht gereicht, Kom steht zumindest im Kader der Gäste, bei denen Coach Oral seine Mannschaft gleich auf fünf Positionen umgestellt hat. Unter anderem beginnt der junge Marin Sverko hinten links.

Verzichten muss der Karlsruher Trainer auch heute auf die verletzten Dennis Kempe und Gaétan Krebs, bei Enrico Valentini und Franck Kom steht nach einer jeweils leichten Verletzung noch ein Fragezeichen hinter dem heutigen Einsatz.

Bei den Karlsruhern ist Tomas Oral auf seine Weise ebenfalls angetan von der Atmosphäre des anstehenden Derbys, "diese Spiele wünscht man sich", sagte der Cheftrainer am Freitag. Trotz der Niederlage habe seine Mannschaft schon gegen Sandhausen über weite Strecken eine zumindeste vernünftige Leistung geboten: "Es gilt jetzt, an unsere eigenen Stärken zu glauben", gab Oral diebezüglich vor.

FCK-Coach Tayfun Korkut weiß natürlich um den Derby-Charakter der Partie und erwartet von den Karlsruhern "große Gegenwehr." Mit der seiner Manschaft zugeordneten Favoritenrolle hat der Trainer keine Probleme, in einem Spiel wie heute sei das aber nicht ausschlaggebend. Motiviert hat Korkut seine Schützlinge aber schon: "Wir gehen mit einem guten Gefühl ins Spiel, die Jungs werden sich zerreißen", so die Kampfansage des Trainers.

Die Karlsruher sind nach zuletzt drei Niederlagen am Stück unten reingerutscht, richtig bitter war dabei die 1:3-Heimpleite gegen Sandhausen vor acht Tagen. Nach der 1:0-Führung durch Angreifer Dimnitris Diamantakos kurz nach dem Seitenwechsel fing man sich in den letzten 30 Minuten noch drei Gegentore und ließ wieder einmal enttäuschte Fans zurück.

Kaiserslautern ist dabei mit 16 Punkten auf Platz 13 in der Vorreiterrollle, der KSC ist mit nur 11 Zählern 15. und auch die jüngsten Ergebnisse sprechen für die Pfälzer. Von ihren letzten fünf Spielen haben sie drei gewonnen, am vergangenen Wochenende holte man beim 1:1 in München noch einen Punkt, Zoltan Stiebers Ausgleichstreffer kurz vor dem Seitenwechsel brachte auch auswärts ein Erfolgserlebnis.

2. Liga am Sonntag, mit dem FCK und dem Sportclub aus Karlsruhe treffen am 14. Spieltag zwei echte Traditionsvereine mit viel Publikumszuspruch aufeinander. Aktuell stecken die beiden langjährigen Bundesligisten allerdings im unteren Tabellendrittel des Unterhauses fest, im heutigen Südwest-Derby geht es für beide Seiten um Punkte zur Sicherung des Klassenerhalts.

Hallo und herzlich willkommen beim Live-Ticker von der 2. Bundesliga. Heute berichten wir ab 13.15 Uhr vom Spiel 1. FC Kaiserslautern gegen den Karlsruher SC.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal