Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Nomex - die Faser für sichere Rennanzüge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rund um den Rennzirkus  

Nomex - Die Faser für Sicherheit

04.07.2005, 14:07 Uhr | f1total.com, t-online.de

Die Anzüge der Fahrer (Grafik: Allianz)Die Anzüge der Fahrer (Grafik: Allianz)Die Gefahren durch Feuerunfälle in der Formel 1 konnten durch hohe Investitionen in die Sicherheit von Autos und Rennstrecken drastisch minimiert werden. Auch die Overalls der Piloten wurden in den letzten 30 Jahren konsequent weiterentwickelt und haben zum hohen Sicherheitsstandard in der Königsklasse des Motorsports beigetragen. Als zweite Haut bieten sie den Fahrern Schutz vor Flammen und vor Temperaturen bis 840 Grad.

Infografik

Eleganz kontra Sicherheit
In den Gründerjahren der Formel 1, so scheint es, ging es selbst Weltmeistern bei der Auswahl ihrer Dienstkleidung in erster Linie um Bequemlichkeit und Eleganz. Der legendäre Juan-Manuel Fangio zum Beispiel setzte sich vorzugsweise in Poloshirt und Stoffhose ans Lenkrad, Michael Hawthorn fuhr kein Rennen ohne Fliege. Noch in den Siebziger Jahren waren die Rennoveralls der Fahrer aus leicht brennbarer Baumwolle und boten keinerlei Schutz vor Feuer.

AnzeigeJaxx

Lauda-Crash sorgt für Umdenken
Erst nach dem Feuerunfall von Niki Lauda 1976 auf dem Nürburgring setzte ein allgemeines Umdenken ein, galt es nicht mehr als ein Zeichen von Schwäche, wenn sich Rennfahrer Gedanken um ihre Sicherheit machten. Die Bekleidung der Fahrer wurde von da an kontinuierlich verbessert. 1979 fuhren Niki Lauda, Carlos Reutemann und Mario Andretti erstmals mit Overalls aus fünf Schichten feuerfesten Materials, wie es die Nasa für Raumfahreranzüge verwendete. Das Zauberwort in der modernen Formel 1 heißt Nomex.

Schutz vor Feuer, Gas und Säure
Nicht nur die Overalls, auch Schuhe, Unterwäsche, Handschuhe und Gesichtsmaske werden inzwischen aus der synthetischen Spezialfaser gefertigt, die - wie auch das verwandte Kevlar - zu den Aramiden gehören. Es ist nicht nur extrem resistent gegen Hitze und Feuer, sondern schützt den Fahrer auch vor aggressiven Gasen und Säuren. Trotzdem ist ein Formel-1-Overall vergleichsweise preiswert - er kostet etwa 1.200 Euro.

Auf den Leib des Fahrers geschneidert
Weil in der Formel 1 jedes Gramm zählt, ist das geringe Gewicht ein weiterer Vorteil von Nomex. Ein Rennoverall, der normalerweise aus drei Schichten des feuerfesten Materials besteht, wiegt gerade mal 1,9 Kilogramm. Jeder Anzug ist Maßarbeit. Mit Hilfe modernster 3D-Computerprogramme wird er dem Fahrer auf den Leib geschneidert. Besonderen Wert legen die Hersteller dabei auf die Ergonomie, denn ein perfekt sitzender Overall ist eine wichtige Voraussetzung für eine gute Performance des Fahrers: "Der Overall muss zu einem Teil des Fahrers werden", sagt Dickie Stanford, Teammanager des BMW WilliamsF1 Teams, "denn sonst kann sich der nicht auf seinen Job konzentrieren, nämlich das Auto so schnell wie möglich zu machen und Rennen zu gewinnen."

Keine Nähte an den Innenseiten
Damit es wirklich an keiner Stelle kneift und spannt, wird für den Schulterbereich ein besonders flexibler Stoff verwendet, um den Piloten beim Lenken die nötige Bewegungsfreiheit zu lassen. Die innere der drei Lagen hat keine Nähte, was für den Fahrer sehr angenehm ist, denn eine scheuernde Naht kann über eine Renndistanz zur Tortur werden und im Kampf um Hundertstelsekunden den entscheidenden Unterschied ausmachen. Der perfekte Schnitt ist aber nicht nur eine Frage von Design und Komfort, sondern auch der Sicherheit. Da durch die hohen Fliehkräfte der immer schneller gewordenen Boliden auch die Belastungen für die Fahrer zugenommen haben, setzen die Hersteller der je nach Rennen unterschiedlich dicken Anzüge auf atmungsaktive Materialien. Bei einem Hitzerennen wie Malaysia leisten die Piloten Schwerstarbeit bei Cockpittemperaturen von über 70 Grad.

Strenge Tests durch die Fia
Das Reglement der Formel 1 stellt hohe Anforderungen an die Rennbekleidung der Fahrer. So werden die Overalls vor der Zulassung durch die Fia strengen Tests unterzogen. Der Stoff wird nicht nur 15 Mal gewaschen und 15 Mal chemisch gereinigt, sondern muss auch - im wahrsten Sinne des Wortes - seine Feuerprobe bestehen und dabei zehn Sekunden lang 820 Grad standhalten.

16 Rennen pro Fahrer pro Saison
Das BMW-WilliamsF1 Team nimmt für jeden Fahrer drei Overalls mit zu einem Grand Prix. Pro Saison verbraucht ein Fahrer ungefähr 16 Anzüge; falls mitten im Jahr die Sponsoren wechseln, können es auch ein paar mehr sein. Nach jedem Rennen kommen sie in die Reinigung, was schon mal zu Problemen führen kann: Als Dickie Stanford nach dem Grand Prix von Australien 2002 die Overalls wieder abholen wollte, war die Reinigung geschlossen, weil das Personal streikte. Erst nach zwei Tagen konnte ein Mitarbeiter von WilliamsF1 die gereinigten Overalls in Empfang nehmen und zum nächsten Rennen nach Malaysia bringen.

Wussten Sie schon...
...dass Fahrer in einem Nomex-3-Overall selbst bei Temperaturen von 840 Grad 35 Sekunden überleben können? Zum Vergleich: In der Sauna herrschen Maximaltemperaturen von 100 Grad, bei einem Wohnungsbrand bis zu 800 Grad und die Lava bei einem Vulkanausbruch erreicht zwischen 750 und 1000 Grad.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Sturm in Sotschi 
Sie ahnt noch nichts von der Riesenwelle

Eine junge Frau filmt sich bei einem Spaziergang an der Strandpromenade Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal