Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Tragischste Verluste - Jochen Rindt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - Die tragischsten Verluste der Formel-1-Geschichte  

5. September 1970: Jochen Rindt

30.05.2010, 18:54 Uhr | t-online.de, t-online.de

Formel 1: Tragischste Verluste - Jochen Rindt. Jochen Rindt (Foto: dpa; Montage: t-online)

Jochen Rindt (Foto: dpa; Montage: t-online)

Als Jochen Rindt am 25. Oktober 1970 erstmals Weltmeister der Formel 1 wird, lebt der gebürtige Mainzer schon fünf Wochen nicht mehr. Gestorben mit 28 Jahren. In Monza. Wegen einer gebrochenen Bremswelle.

Rindt ist seit einem Fliegerangriff auf Köln Vollwaise und bei seinen Großeltern in Graz aufgewachsen. Deshalb startet der Draufgänger, der nur 28 Jahre alt wird, für Österreich. 1964 steigt Rindt im heimischen Zeltweg in einem Brabham-BRM in den Formel-1-Zirkus ein, ist nach der Saison 1966 ihr drittbester Pilot. Vor dem Startschuss 1970 lehnt Rindt die Rückkehr zu Brabham ab, bleibt Colin Chapman und dem unsicheren Lotus treu. Das Modell mit der Bezeichnung 72 dankt die Risikobereitschaft: Rindt gewinnt vier Mal in Folge (in Zandvoort, Clermont-Ferrand, Brands Hatch und Hockenheim).

Das halbe Auto ist weg

Ausgerechnet auf dem Österreichring reißt für den Pole-Setter nach 21 von 60 Runden wegen eines defekten Motors die Siegesserie. Und beim Qualifying von Monza reißt Rindts Glückssträhne. Sein enger Freund Piers Courage ist in Zandvoort verbrannt, was Rindt dort jede Siegesfreude nimmt. Fünf Stationen später landet Rindt in den Leitplanken der berühmten Parabolica-Kurve. Sein Wagen ist ohne Flügel unterwegs. Der komplette vordere Teil reißt ab, Rindt rutscht aus dem Sitz, seine Füße ragen aus dem Wrack. Auf dem Weg ins Krankenhaus in Mailand verfährt sich auch noch der Krankenwagen. Erst im Hospital wird Rindt für tot erklärt.

Ferrari feiert einen Heimsieg

Das Rennen gewinnt zur Freude der Tifosi Clay Regazzoni im Ferrari. Für die Roten ist es der erste Monza-Erfolg seit 1966. Regazzonis Teamkollege Jacky Icky wird nur Vierter. Nur der Belgier könnte Rindt in den verbleibenden drei Rennen noch abfangen. Doch der erste Sieg des späteren Weltmeisters Emerson Fittipaldi, der im Lotus 72 Rindts Erbe antritt, sorgt in Watkins Glen für die Vorentscheidung. Ickx fehlen letztlich fünf Zähler auf Rindts 45 Punkte.

GP

Fahrer

GP von San Marino 1994

Ayrton Senna

GP in Montreal 1982

Riccardo Paletti

GP in Monza 1961

Wolfgang Graf Berghe von Trips

GP in Zandvoort 1970

Piers Courage

GP in Zandvoort 1973

Roger Williamson

GP von Südafrika 1977

Tom Pryce

GP in Monza 1978

Ronnie Peterson

GP in Zolder 1982

Gilles Villeneuve

GP von San Marino 1994

Roland Ratzenberger

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal