Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Beste Fahrer - Norman Graham Hill

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - Die besten Fahrer der Formel-1-Geschichte  

Norman Graham Hill

13.05.2010, 10:32 Uhr | t-online / ngo, t-online.de

Formel 1: Beste Fahrer - Norman Graham Hill. Graham Hill (Foto: dpa)

Graham Hill (Foto: dpa)

Zu Beginn seiner Formel-1-Karriere hätte wahrscheinlich niemand einen Cent auf Graham Hill gesetzt. In seinem ersten Team (Lotus) hatte der Brite in den Jahren 1958 und 1959 mit regelmäßigen Ausfällen zu kämpfen. Die Lorbeeren seiner Hartnäckigkeit erntete die Kämpfernatur erst 1962, als Hill erstmals zum Weltmeister gekrönt wurde.

Die Formel 1 reicht Hill nicht aus

In den darauf folgenden Jahren hielt Hill immer den Anschluss zur Spitze, wurde dreimal hintereinander Vizeweltmeister. Aber die Formel 1 allein reichte dem Briten mit dem auffälligen Schnurrbart nicht. 1966 versuchte sich Hill am 500-Meilen-Rennen von Indianapolis. In einem Lola an den Start gegangen gelang ihm gleich im ersten Versuch der Sieg im traditionsreichsten Rennen der USA. Egal ob Formel 2 oder 24-Stunden-Rennen in Le Mans, der Vater des späteren Formel-1-Weltmeisters Damon Hill war in nahezu allen Motorsportserien zuhause.

Aus dem Tal zurück an die Spitze

1966 hatte Hill dann seinen sportlichen Tiefpunkt erreicht. Siege blieben aus, von Titeln ganz zu schweigen. Erst ein Angebot von Lotus brachte ihn wieder nach vorne. Als Teamkollege des überragenden Jim Clark musste er sich allerdings erst einmal hinten anstellen. Als Clark bei einem Unfall ums Leben kam rückte Hill dann plötzlich ins Rampenlicht. Er gewann in diesem Jahr seine zweite WM - und verpasste den Absprung auf dem Höhepunkt seines Schaffens.

Mit seinem ganzen Team in den Tod gestürzt

In den kommenden Jahren fuhr Hill der Konkurrenz nur noch hinterher, fing sich den alles andere als schmeichelhaften Spitznamen "Tantchen Hill" ein. Am 29. November 1975 stürzte Hill, der mittlerweile Teamchef eines eigenen Teams war, mit seiner gesamten Mannschaft beim Landeanflug auf London ab. Alle an Bord der Maschine kamen ums Leben

Saisons

Fahrer

1950 - 1957

Juan Manuel Fangio

1951 - 1962

Sir Stirling Moss

1958 - 1975

Norman Graham Hill

1960 - 1968

Jim Clark

1965 - 1973

Sir Jackie Stewart

1971 - 1985

Niki Lauda

1980 - 1993

Alain Prost

1984 - 1994

Ayrton Senna

1991 - 2001

Mika Häkkinen

1991 - heute

Michael Schumacher

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal