Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Beste Fahrer - Niki Lauda

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - Die besten Fahrer der Formel-1-Geschichte  

Niki Lauda

13.05.2010, 10:32 Uhr | t-online / ngo, t-online.de

Formel 1: Beste Fahrer - Niki Lauda. Niki Lauda (Foto: imago)

Niki Lauda (Foto: imago)

Er ist der Mann mit der Kappe. So haben ihn viele junge Formel-1-Fans kennengelernt. Der lustige Österreicher, der mit seinen klugen Analysen den Rennzirkus erklärt und immer zu wissen scheint, wer wann was macht. Niki Lauda war aber nicht immer nur der Grüßonkel des privaten Fernsehens, Niki Lauda war einer der besten Piloten, die die Formel 1 je gesehen hat.

Lauda verhilft Ferrari zu neuem Ruhm

Die Statistiken sprechen eine klare Sprache: 171 Rennen, 25 Siege, 24 Pole Positions, drei Weltmeistertitel. Dieser Mann weiß also, wovon er spricht. Lauda war derjenige, der Ferrari in der Formel 1 zu neuem Ruhm verhalf. 1974 stieg Lauda erstmals für die Roten ins Cockpit - und verpasste den WM-Titel nur knapp. Nur ein Jahr später aber sollte es soweit sein. Lauda gab mit fünf Siegen in der Saison '75 den Ton an und wurde zum ersten Mal Weltmeister.

In der Feuerhölle des Nürburgrings

1976 passierte dann das große Unglück. Auf dem Nürburgring verlor Lauda die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen eine Felswand, wurde entlang der Fahrbahn geschleudert und der Bolide ging in Flammen auf. Laudas Helm wurde beim Aufprall vom Kopf gerissen, was ihm die noch heute sichtbaren Brandnarben am Kopf einbrachte. Einige nachfolgende Autos stießen noch mit Laudas brennendem Boliden zusammen. Einige Fahrer, unter ihnen Arturo Merzario, Brett Lunger, Guy Edwards und Harald Ertl, hielten an und zogen Lauda aus der Feuerhölle.

Lauda kommt zweimal zurück und wird Weltmeister

Unglaubliche 42 Tage später saß Lauda bereits wieder am Steuer seines Ferraris. 1977 wurde der Österreicher dann zum zweiten Mal Weltmeister, ehe er 1979 zurücktrat. Doch die Formel 1 ließ ihn nicht los, und so versuchte er es 1982 mit einem Comeback bei McLaren. Aus dem Stand war Lauda konkurrenzfähig und gewann 1984 seinen dritten Titel - mit einem halben Punkt Vorsprung vor Alain Prost. Nach dem GP von Australien 1985 hing Lauda seinen Helm an den Nagel.

Saisons

Fahrer

1950 - 1957

Juan Manuel Fangio

1951 - 1962

Sir Stirling Moss

1958 - 1975

Norman Graham Hill

1960 - 1968

Jim Clark

1965 - 1973

Sir Jackie Stewart

1971 - 1985

Niki Lauda

1980 - 1993

Alain Prost

1984 - 1994

Ayrton Senna

1991 - 2001

Mika Häkkinen

1991 - heute

Michael Schumacher

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal