Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Turbo-Power, Staubsauger und sechs Räder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Turbo-Power, Staubsauger und sechs Räder

05.04.2011, 16:17 Uhr | t-online.de, t-online.de

Formel 1: Turbo-Power, Staubsauger und sechs Räder. Nicht vier, sondern sechs Räder: Der Tyrell P 34 sorgte 1976 für Aufsehen. (Foto: imago)

Nicht vier, sondern sechs Räder: Der Tyrell P 34 sorgte 1976 für Aufsehen. (Foto: imago)

Was wäre die Formel 1 ohne ihre genialen Ingenieure. Seitdem sich die Fahrer auf den Rennstrecken der Welt ihre Duelle liefern, tüfteln die "Superhirne", um die Autos immer schneller zu machen. Einige Konstruktionen, wie beispielsweise der mit sechs Rädern ausgestattete Tyrell aus dem Jahr 1976, verschwanden schnell wieder in der Versenkung. Andere hingegen sind nicht mehr wegzudenken. t-online.de zeigt die besten Ideen und Tricks der Formel-1-Geschichte (zur Foto-Show).

Die bekanntesten "Superhirne" in der Formel sind sicher Ross Brawn und Adrian Newey. Brawn, derzeit Teamchef bei Mercedes GP, war einst mit seinen genialen Ideen und seinem strategischen Weitblick an fast allen Weltmeister-Titeln von Michael Schumacher beteiligt. Er setzte auch den durch japanische Ingenieure entwickelten Doppeldiffusor in seinem eigenen Team Brawn GP äußerst effektiv ein: Jenson Button raste 2009 überlegen zum Titel.

Flexibler Frontflügel neuster Streich

Derzeit ist der Name Adrian Newey in aller Munde, Mastermind bei Sebastian Vettels Weltmeister-Team Red Bull. "Ohne Adrian wäre Red Bull nicht ganz vorne. Er ist ein Genie", sagte Formel-1-Experte Marc Surer einmal im Interview mit t-online.de. Neuster Streich des "Design-Gurus" ist der flexible Frontflügel: Je schneller das Auto fährt, desto höher der Abtrieb und damit der Anpressdruck auf der Strecke.

Konkurrenz arbeitet schon auf Hochtouren

Wie genial der Flügel funktioniert, zeigte Vettel beim Auftaktrennen in Melbourne, als er der Konkurrenz nach Belieben davonraste. Ferrari, McLaren und Co. arbeiteten wohl schon auf Hochtouren, um das Teil zu kopieren. Doch bis dahin ist Vettel wohl längst wieder Weltmeister…

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal