Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel-1-Vertrag: Ecclestone vor Einigung mit Mercedes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel-1-Vertrag: Ecclestone vor Einigung mit Mercedes

25.05.2012, 17:58 Uhr | dpa

Formel-1-Vertrag: Ecclestone vor Einigung mit Mercedes. Bernie Ecclestone glaubt daran, dass Mercedes den neuen Grundlagenvertrag unterzeichnen wird.

Bernie Ecclestone glaubt daran, dass Mercedes den neuen Grundlagenvertrag unterzeichnen wird. (Quelle: dpa)

Monte Carlo (dpa) - Im Poker um einen neuen Grundlagenvertrag für die Formel 1 ist eine Einigung zwischen Bernie Ecclestone und Mercedes anscheinend nahe.

"Alle haben zugestimmt", sagte Chefvermarkter Ecclestone dem TV-Sender CNN in einem Interview, schränkte dann aber ein: "Wir müssen abwarten, ob Mercedes auch zustimmt. Aber ich bin zuversichtlich, dass auch mit Mercedes alles klappen wird." Er habe keine Sorge mehr, dass sich der schwäbische Autobauer aus der Formel 1 zurückziehen werde, versicherte der Brite in Monte Carlo.

In dem Zwist geht es um das Concorde Agreement, das die Verteilung der Einnahmen regelt. Fast alle Rennställe, darunter auch Red Bull, Ferrari und McLaren haben sich mit Ecclestone geeinigt. Mercedes dagegen sah sich beim Angebot des Rechte-Mitinhabers benachteiligt. Es geht offenbar sowohl um die Höhe des Anteils als auch um einen Sitz im künftig börsennotierten Formel-1-Unternehmen.

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug sagte in Monaco zum Stand der Verhandlungen: "Wir bewegen uns in die richtige Richtung." Der Rennstall verweist auf sein langjähriges Engagement und die Erfolge seiner Vorgängerteams und will dies im neuen Kontrakt gewürdigt sehen. Ecclestone hingegen argumentiert, dass Mercedes erst seit zwei Jahren wieder ein eigenes Werksteam unterhält.

"Ich unterstütze Mercedes wahrscheinlich mehr als jeder andere in der Formel 1", sagte der 81-Jährige. "Aber alles basiert auf den bisherigen Ergebnissen. Die können wir nicht ändern, sonst würden sich andere beschweren", erklärte Ecclestone.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal