Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Internationale Pressestimmen zum GP

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Internationale Pressestimmen zum GP

09.07.2012, 15:11 Uhr | dpa

Internationale Pressestimmen zum GP. Mark Webber lieferte die große Show mit seinem letzten Überholmanöver.

Mark Webber lieferte die große Show mit seinem letzten Überholmanöver. (Quelle: dpa)

"Daily Mail": "Super-Mark ist wie ein Bulle, nachdem sein später Schachzug ihm den Sieg gesichert hat."

"Independent": "Webber nimmt späte Chance für einen zeitlich gut abgepassten Sieg wahr."

"Daily Mirror": "Held von nebenan - Sieger Webber mag Australier sein, aber er lebt um die Ecke. Die britischen Fans bekamen genau das, was sie wollten: Einen Helden von nebenan. Er wohnt nur ein paar Meilen von der Rennstrecke weg und ist sogar Besitzer des örtlichen Pubs. Das Problem ist nur: Er heißt nicht Lewis Hamilton oder Jenson Button. Es ist Mark Webber."

"Sun": "Es war zwar nicht die Pleite, die wir erwartet hatten, aber es hingen am letzten Abend doch viele dunkle Wolken über McLaren. Nach drei Tagen Regen spielte sich der Britische Grand Prix in strahlendem Sonnenschein und vor 125 000 Zuschauern ab. Aber die Leistung des Teams aus Woking und ihrer Fahrer Lewis Hamilton und Jenson Button war alles andere als brillant."

"As": "Alonso, an der Schwelle eines perfekten Großen Preises. Bei dieser Weltmeisterschaft sind die Reifen genauso bedeutend wie die Piloten selbst."

"Marca": "Mark Webber ist in Bestform, aber Alonso bleibt an der Spitze mit einem immer besser gestimmten Ferrari."

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

"El País: "Mit dem Sieg Mark Webbers in Großbritannien steigt die Temperatur einer explosiven Weltmeisterschaft, aber Fernando Alonso gibt weiter den Ton an."

"La Razón": "Red Bull "bedroht" Alonso. Mark Webber war besser, und das zeigte sich eindeutig in den letzten Runden."

"El Periódico de Catalunya": "Der australische Veteran Mark Webber (Red Bull) hat in Silverstone wieder bewiesen, dass sein Rennwagen erneut der beste des "großen Zirkus" ist."

"La Gazzetta dello Sport": "Alonso war nur eine Illusion, Webber siegt. Die Reifen waren Schuld. Ein bitteres Überholmanöver. Fernando trennten nur vier Runden von einem perfekten Rennen. Massa feiert in Silverstone Wiederauferstehung."

"Corriere dello Sport": "Alonso liefert sich ein Duell mit Red Bull. Webber düpiert Alonso. Die Fahrer-WM wird zu einem Dreikampf."

"Tuttosport": "Webber triumphiert in Silverstone. Ferrari-Star Alonso hadert ein wenig mit seinem zweiten Platz."

"Kronen Zeitung": "Auf der Gartenparty gab es mehr als nur Wasser!"

"Kurier": "Webber und 25 000 andere Sieger. Das gab es noch nie: gleich 25 000 Menschen durften sich als Sieger fühlen. Denn 25 000 Fotos zierten das Auto von Mark Webber - wer zuvor für die Wings-for-Life-Stiftung gespendet hatte, dessen Foto durfte auf dem Red Bull des Australiers mitfahren. Der 35-jährige Routinier Webber fuhr in einem wenig spektakulären Rennen in Silverstone souverän."

"Der Standard": "Die erste Überraschung ereignete sich schon beim Start. Allen Prognosen zum Trotz schien am Sonntag die Sonne."

"Die Presse": "Auf dem Schleichweg Richtung Sieg"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal