Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Hamilton gewinnt GP von Ungarn - Vettel Vierter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel Vierter - Hamilton-Sieg vor famosem Räikkönen

29.07.2012, 17:52 Uhr | dpa

Hamilton gewinnt GP von Ungarn - Vettel Vierter. Kimi Räikkönen, Lewis Hamilton und Romain Grosjean lassen sich auf dem Hungaroring feiern.

Kimi Räikkönen, Lewis Hamilton und Romain Grosjean lassen sich auf dem Hungaroring feiern. (Quelle: dpa)

Budapest (dpa) - Für Sebastian Vettel blieb beim Reifenpoker in der Puszta nicht mal ein Platz auf dem Podest. Beim schwer erkämpften zweiten Saisonsieg von Pole-Mann Lewis Hamilton vor dem entfesselt fahrenden Kimi Räikkönen kam der Doppelweltmeister in seinem Red Bull nur auf Platz vier.

Seinen quälenden Juli-Fluch schleppt Doppelweltmeister Vettel der Formel 1 mit in die Sommerferien. Der Red-Bull-Pilot musste sich beim Großen Preis von Ungarn auf dem undankbaren vierten Rang geschlagen geben. "Wir können heute nicht ganz zufrieden sein", betonte Vettel. Der 25-Jährige wartet nicht nur weiter auf seinen ersten Sieg im Monat Juli, sondern auch auf seinen zweiten Saisonsieg seit dem 22. April.

Der zweite Erfolg in diesem Jahr gelang indes Ex-Champion Lewis Hamilton. Und nur eine Sekunde nach dem Briten im McLaren raste Kimi Räikkönen im Lotus nach einer beeindruckenden Vorstellung auf dem Hungaroring ins Ziel. Beide verkürzten den Rückstand im Klassement auf Vettel. Schwacher Trost für den Hessen: WM-Spitzenreiter Fernando Alonso kam einen Rang hinter ihm als Fünfter ins Ziel. "Wieder einige Punkte und noch mehr Abwechslung in der WM", sagte der Spanier an seinem 31. Geburtstag: "Ich bin sehr glücklich, wie der Tag und das Rennen verlaufen sind. Ein schönes Geschenk."

Rekordweltmeister Michael Schumacher erreichte hingegen noch weniger als erwartet. Nach 60 von 69 Runden stellte er seinen überhitzten Mercedes nach Strafe und Überrundung in der Box. "Man muss gewisse Rennen so hinnehmen", sagte Schumacher nach seinem vorzeitig beendeten 299. Grand Prix. Teamkollege Nico Rosberg holte ein Pünktchen als Zehnter, Nico Hülkenberg wurde im Force India Elfter. Timo Glock hatte als 22. mal wieder keinen Grund zu besonderer Freude in seinem Marussia.

Unbändiger Jubel herrschte hingegen bei Hamilton, der seinem Team bereits die 150. Pole am Samstag beschert hatte. "Unglaublicher Tag, großartige Arbeit vom gesamten Team", betonte Hamilton. Nach seinem Ausfall vor einer Woche auf dem Hockenheimring hat der nun schon dreimalige Ungarn-Gewinner wieder richtig Lunte gerochen: "Wir haben gezeigt, dass wir vorne mitfahren können. Ich freue mich auf den zweiten Teil der Saison."

Trotz Räikkönens zweitem Rang und Teamkollege Romain Grosjean auf Platz drei fiel das Fazit des finnisch-französischen Lotus-Duos gar nicht mal so positiv aus. "Wir wollten hier den Sieg", betonte Grosjean. "Zweiter ist nicht ganz so gut für mich", meinte Räikkönen, der im Klassement Fünfter mit einem Punkt weniger als Hamilton (117) ist. Vettel (122) hat nur noch fünf Zähler Vorsprung auf den Briten, verkürzte aber den Rückstand auf seinen Teamkollegen Mark Webber (124), der in Budapest nur Achter wurde. An der Spitze verabschiedete sich Alonso mit 164 Punkten in die Sommerpause bis zum Großen Preis von Belgien am 2. September.

Bis dahin hat Titelverteidiger Vettel ausreichend Zeit, auch dieses Rennen zu verdauen. Schon der Start war nicht optimal, nachdem er in der Qualifikation seine dritte Pole in Serie in Ungarn als Dritter verpasst hatte. Vettels Angriff auf Grosjean auf Rang zwei misslang, dafür wurde er von Jenson Button im zweiten McLaren überholt.

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Allerdings musste sich das gesamte Feld zweimal vor den Roten Ampel versammeln. "Ich habe den Motor vorsichtshalber abgeschaltet, weil wir Probleme am Start hatten", meinte Schumacher. Er hatte damit für einen Startabbruch gesorgt. Zu allem Überfluss bekam Schumacher nach einer zu schnellen Fahrt durch die Boxengasse eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Neun Runden vor Schluss gab er auf.

An der Spitze war das Rennen vor allem von Taktik geprägt. Die enorme Hitze machte aus dem Grand Prix auch wieder einen Poker, wer wann welche Reifen aufziehen lässt. Vettel entschied sich kurz vor Ende noch mal für neue Pneus - notgedrungen. "Wir hätten Schwierigkeiten gehabt, mit den Reifen durchzufahren", sagte er.

Vettel versuchte noch mal alles, um Grosjean zu schnappen, nachdem er eine Zeit lang schon verzweifelt gegen Button angekämpft hatte. "Es ist frustrierend, wenn man weiß, dass man schneller ist, aber nicht vorbeikommt", sagte er nach dem Zweikampf gegen den Briten, den Vettel dank besserer Boxenstrategie für sich entschied. Den Kampf gegen Grosjean habe er erst zwei Runden vor Schluss aufgegeben, so der Red-Bull-Pilot weiter. Im Ziel fehlte Vettel nach 302,289 Kilometern nur eine gute Sekunde auf den Lotus-Piloten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal