Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Pressestimmen: "Felipe Massa opfert sich für Team-Interessen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pressestimmen Formel 1: "Massa opfert sich für Team-Interessen"

21.11.2012, 14:48 Uhr | dpa

Pressestimmen: "Felipe Massa opfert sich für Team-Interessen". Fernando Alonso kann im letzten Rennen noch an Sebastian Vettel vorbeiziehen.

Fernando Alonso kann im letzten Rennen noch an Sebastian Vettel vorbeiziehen. (Quelle: dpa)

Austin (dpa) - Die Entscheidung im Titelkampf zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso ist auf das letzte Rennen der Formel-1-Saison verschoben worden. Die internationale Presse über die Premiere in Austin:

"La Gazzetta dello Sport": "Hamilton hilft Alonso. Lewis schlägt Vettel. Massa opfert sich für die Team-Interessen. Ferraris Trick hätte jeder angewandt, wenn ein WM-Titel auf dem Spiel steht."

"Corriere dello Sport": "Vettels Fest ist vertagt. Fernando gibt nicht auf. Die WM wird zwischen Vettel und Alonso in Brasilien entschieden."

"Tuttosport": "Alles wird in Brasilien entschieden."

"Corriere della Sera": "Hamilton hält Alonsos Traum am Leben. Ferraris Trick war der Start für Alonsos Aufholjagd."

"Marca": "Hamilton kommt Alonso zu Hilfe. Die WM wird in Brasilien entschieden."

"As: "Alonso kann das Wunder noch in Interlagos vollbringen. Alles ist möglich, aber Sebastian Vettel bleibt der Favorit, obwohl er auf dem Podium in Austin nicht das Gesicht eines Weltmeisters zeigte."

"El País": "Hamilton hält Alonso am Leben, aber Vettel hat den WM-Titel in Reichweite: Ihm reicht ein vierter Platz in Brasilien."

"El Mundo": "Fernando Alonso hat beim Grand-Prix in den USA Sebastian Vettels Matchball abgewehrt. Der Deutsche konnte den Titelgewinn nicht für sich entscheiden."

"ABC": "In Fernando Alonsos Charakter ragt über alles diese Tugend heraus: Er ist ein Felsen und gibt nie auf, aber der Vorteil steht an der Seite Vettels."

"Sport": "Fernando Alonso hat nichts zu verlieren."

"L'Equipe": "Wir sehen uns in Brasilien! Hamilton hält die Spannung aufrecht. Alonso sät bei Vettel Zweifel."

"Libération": "Lewis Hamilton hat Austin Power(s)."

"Le Parisien": "Vettel muss sich noch gedulden."

"Le Figaro": "Vettel steht kurz vor der Krönung. Aber Hamilton hält die Spannung aufrecht."

"Daily Mirror": "Lew verdirbt Vettel die Party im Thriller von Texas."

"The Sun": "Lewis Hamilton wurde zum Red-Bull-Spielverderber, als er den US-Grand-Prix gewann."

"Daily Mail": "Für Vettel geht das Warten auf den dritten Titel in Serie weiter bis zum Abschluss-Rennen nächste Woche in Brasilien. Aber er hat eine Hand im Handschuh am Titel."

"The Guardian": "Lewis Hamilton hat mit seinem vierten Saisonsieg beim ersten Grand Prix in Texas auf dem Amerika-Ring das Titel-Rennen in der Formel 1 bis zum letzten Rennen in Sao Paolo aufrechterhalten."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017