Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Räikkönen in Malaysia um drei Startplätze strafversetzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Räikkönen in Malaysia um drei Startplätze strafversetzt

23.03.2013, 13:31 Uhr | dpa

Räikkönen in Malaysia um drei Startplätze strafversetzt. Die Ausgangsposition hat sich für Kimi Räikkönen verschlechtert.

Die Ausgangsposition hat sich für Kimi Räikkönen verschlechtert. (Quelle: dpa)

Sepang (dpa) - WM-Spitzenreiter Kimi Räikkönen muss beim Formel-1-Rennen in Malaysia drei Plätze weiter hinten starten. Der Finne wurde von Rang sieben auf Rang zehn zurückversetzt, weil er in der Qualifikation am Samstag Mercedes-Pilot Nico Rosberg behindert haben soll.

"Es wurde ein bisschen eng in Kurve 14", sagte Rosberg. Die Rennkommissare in Sepang folgten dieser Argumentation nach dem Studium der TV-Bilder. Wegen der Strafe für Auftaktsieger Räikkönen rückt Force-India-Fahrer Adrian Sutil auf Startplatz acht vor. Die Pole Position hatte Titelverteidiger Sebastian Vettel erobert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lustiger Werbeclip 
Audi nimmt US-Wahlkampf auf die Schippe

In diesem Duell wird nicht mit Worten gekämpft - es fliegen buchstäblich die Fetzen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal