Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Teams entscheiden sich gegen weitere Tests

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

F1-Mehrheit sagt "Nein" zu weiteren Tests

09.05.2013, 12:23 Uhr | sid, t-online.de

Formel 1: Teams entscheiden sich gegen weitere Tests. Der Formel1-Rennstall Ferrari scheitert mit seinem Vorhaben, weitere Tests einzuführen. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Der Formel1-Rennstall Ferrari scheitert mit seinem Vorhaben, weitere Tests einzuführen. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Mit einer knappen 6:5-Mehrheit haben die Teams der Formel 1 die Wiedereinführung von Testfahrten während der Saison abgelehnt. Das berichtet das Internetportal "speedweek.de". Rennställe wie Ferrari hatten sich für eine Änderung des seit 2009 bestehenden Status Quo mit drei Wintertests stark gemacht. Letztlich stimmten aber nur fünf Teams für die kostenintensive Rückkehr zu mehr Testtagen.

Weil es in der Königsklasse derzeit kein gültiges Concorde-Abkommen zwischen dem Automobilweltverband FIA, dem Rechteinhaber CVC und den Rennställen gibt, hätte eine einfache Mehrheit zur Änderung genügt.

Endlostests einen Riegel vorschieben

Ferrari gehört zu den wenigen Teams, die mit einer hauseigenen Rennstrecke aufwarten können. Auf der Strecke in Fiorano war es dem italienischen Rennstall bis vor ein paar Jahren somit möglich, Endlostests durchzuführen.

Gegner der Wiedereinführung war unter anderem McLaren-Geschäftsführer Jonathan Neale, der in den zusätzlichen Test hohe Kosten und eine erhöhte Belastung für das F1-Personal sieht. "Ich denke wir müssen sehr vorsichtig über eine Wiedereinführung von Streckentests sein, wenn wir uns entscheiden diesen Weg zu gehen. Das wird für diesen Sektor des Business eine Menge Druck bedeuten", zitiert "motorsport-total.com" den Geschäftsführer.

McLaren testet im Simulator

Doch das sollten nicht die alleinigen Gründe für eine Ablehnung der Testfahrten sein. Ein weitere Punkt wäre, dass McLaren keine eigene Hausstrecke besitzt, stattdessen aber im Technologiezentrum die besten Simulationsmöglichkeiten hat. "Als wir uns von Tests entfernt und mehr auf Simulatoren, Prüfstände und Modelle gesetzt haben, habe ich nicht mitbekommen, dass die Formel 1 unzuverlässiger geworden ist", verteidigte Neale seine Position.

Saisonvorbereitung auf Arabischer Halbinsel?

Derzeit tendiert die Formel 1 dazu, die Saisonvorbereitung wegen der besseren klimatischen Voraussetzungen zum Teil auf die Arabische Halbinsel zu verlegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal